Formel 1 Wetten, Wettquoten und Tipps

Die Formel 1 bzw. FIA Formula One World Championship ist eine weltweit beliebte Rennserie, die erstmals im Jahr 1950 veranstaltet wurde und jährlich einen neuen Formel 1 Weltmeister hervorbringt. Die Rennen finden international statt und werden in Monoposto-Fahrzeugen mit einem einzigen Sitz in der Mitte des Fahrzeugs gefahren. Wetten auf Formel 1 gehören zu den populärsten überhaupt.

Die Formel 1 ist die prestigeträchtigste Rennserie im Bereich des Formelsports mit dem höchsten Rang. Sie gilt als Königsklasse und ist insbesondere der Formel-2-Rennserie und der Formel-3-Rennserie übergeordnet. Aktuell ist Sebastian Vettel der beste deutsche Formel 1 Rennfahrer. Amtierender Weltmeister ist der Brite Lewis Hamilton.

Formel 1 Wett-Tipps

Fahrer, Rennen, Regeln, Formel 1 Live-Stream und Wetten

Jährlich finden etwa 20 Rennen statt, die als Grand Prix bezeichnet werden. Den Rennen gehen in der Regel drei freie Trainingseinheiten, sowie ein Qualifying zur Ermittlung der Startreihenfolge voraus.

Da die Formel 1 eine lange Tradition hat und Fans auf der ganzen Welt besitzt, gilt selbiges auch für Formel 1 Wetten. Im deutschsprachigen Raum gibt es eine enorm große Anzahl von Wettanbietern, die Tipps auf die Formel 1 ermöglichen. Charakteristisch ist dabei ein Wettangebot, das sowohl in der Breite, als auch in der Tiefe überzeugen kann. Da die Formel 1 live im TV übertragen wird, spielen Livewetten eine wichtige Rolle.

Die einfachste Formel 1 Wette ist die auf den Sieger eines Rennens oder auf den Gesamtsieger am Ende der Saison. Damit Ihr Tipp erfolgreich ist, finden Sie im Folgenden alle relevanten Infos rund um die Formel 1.

Formel 1 Regeln und Rennablauf

Das komplette Reglement der Formel 1 ist sehr umfassend und der Ablauf eines einzigen Rennens inzwischen komplex.

Ablauf des Rennwochenendes 

Generell beginnt jeder Grand Prix, wie die einzelnen Rennen genannt werden, mit zwei freien Trainingseinheiten, die am Freitag vor dem Rennwochenende stattfinden. Das Qualifying findet dann am Samstag nach dem dritten freien Training und das Rennen am Sonntag statt.

Das Qualifying der Formel 1

Das Qualifying hat einen dreiteiligen Modus und Wetten auf den Ausgang sind bei vielen Anbietern möglich. Zunächst dürfen alle Fahrer in den ersten 18 Minuten mit einer beliebigen Spritmenge starten. Dabei setzen sich nur die besten durch, denn die fünf Fahrer mit der schlechtesten Rundenzeit verpassen die folgenden Ausscheidungsrunden.

Es folgt eine weitere Verkleinerung des Fahrerfelds im zweiten Durchgang, der eine Viertelstunde dauert. Auch hier werden fünf Fahrer ausgesiebt, die um bessere Startpositionen im dritten Durchgang nicht mehr kämpfen können.

Im dritten Durchgang nehmen nur noch die besten zehn Fahrer teil. Sie haben weitere 12 Minuten Zeit, um die ersten Startplätze unter sich auszumachen.

Während des gesamten Qualifyings ist das Fahrerlager geschlossen. Das bedeutet, dass am Fahrzeug keinerlei technische Änderungen mehr vorgenommen werden dürfen. Innerhalb der ersten 30 Minuten darf jedoch nachgetankt oder die Reifen gewechselt werden.

Das Formel 1 Rennen

Das eigentliche Rennen beginnt mit einer Einführungsrunde, die in gemäßigtem Tempo gefahren wird, um die Reifen auf Betriebstemperatur zu bringen. Die Aufstellung an der Startampel erfolgt anhand der im Qualifying ermittelten Ergebnisse. Sobald der letzte Fahrer sich an seiner Position aufgestellt hat, geht die Startampel an. Fünf rote Lampen leuchten nacheinander auf, und wenn sie schließlich erlöschen, ist das Rennen freigegeben.

Sollte während des Rennens das Safety-Car beispielsweise in Folge eines Unfalls zur Beseitigung der Gefahrensituation auf die Strecke kommen, müssen sich alle Fahrer hinter diesem einordnen und dürfen nicht mehr überholen. Die Runden werden ganz normal weiter gezählt.

Reglement zu den Formel 1 Motoren

Die in den Fahrzeugen verwendeten Motoren waren in der Vergangenheit häufig ein Streitthema. Im Zuge des Downsizings wurde moniert, dass die charakteristische Geräuschkulisse leiden würde. Deshalb wurde die Drehzahl der aktuell zum Einsatz kommenden Motoren mit sechs Zylindern schließlich auf 15.000 Umdrehungen pro Minute erhöht. Die Motoren leisten an die 1000 PS, hinzu kommt die Leistung des sogenannten ERS.

KERS und ERS in der Formel 1

ERS steht für „Energy Recovery System“. Dieses Energierückgewinnungssystem ist die Weiterentwicklung des KERS, das bis zur Saison 2013 verwendet wurde. ERS besteht aus zwei Arten der Energierückgewinnung, nämlich einerseits aus kinetischer Energie (Bremsvorgänge), andererseits aus Abgasstromenergie (Wärme des Motors). Ein zentraler Energiespeicher im Formel-1-Rennwagen stellt dem Fahrer auf Wunsch pro Runde 120 Kilowatt Mehrleistung für eine Dauer von 33 Sekunden zur Verfügung, die für Überholvorgänge genutzt werden kann und dadurch das Rennen spannender gestaltet – ein Fakt, der auch für Formel 1 Wetten eine Rolle spielt.

Regeln zu Sprit und Bereifung

Während des gesamten Rennens ist das Nachtanken seit dem Jahr 2010 nicht mehr erlaubt. Erlaubt ist dagegen das Wechseln der Reifen, wobei jeder Fahrer mindestens einmal die harten und einmal die weichen Reifen benutzen muss. Dies dient der Chancengleichheit – bei Regenrennen entfällt diese Regelung allerdings. Jedem Team stehen pro Rennwochenende elf Sätze Trockenreifen mit drei unterschiedlichen Mischungen, vier Sätze Intermediates und drei Sätze Regenreifen zur Verfügung.

Flaggen in der Formel 1

Die wichtigsten Flaggen der Formel 1 sind die schwarz-weiß-karierte, die gelbe, rote, grüne, schwarze und die blaue Flagge. In der Rubrik Formel 1 Wetten der Wettanbieter werden auch Wetten darauf angeboten, welche Flaggen im kommenden Rennen gezeigt werden.

  • Die schwarz-weiß-karierte Flagge wird als Zielflagge geschwenkt, wenn das Rennen, Qualifying oder Training beendet ist.
  • Die gelbe Flagge signalisiert eine Gefahrensituation, in der striktes Überholverbot herrscht.
  • Die rote Flagge wird selten geschwenkt und bedeutet, dass das Rennen oder Training unterbrochen oder sogar komplett abgebrochen wird. Dies passiert in der Regel nur bei schweren Unfällen.
  • Die grüne Flagge wird geschwenkt, wenn eine Gefahr vorüber ist und das Überholverbot aufgehoben wurde.
  • Die blaue Flagge wird geschwenkt, wenn einem Fahrer während des Rennens unmittelbar die Überrundung bevorsteht, damit dieser schnellere Fahrer vorbeilässt.
  • Die schwarze Flagge bedeutet einem Fahrer, dass er disqualifiziert wurde und die Strecke verlassen muss.

Punktevergabe pro Rennwochenende

Um auf die Formel 1 erfolgreich Wetten abschließen zu können, ist nicht nur die Kenntnis des bisher schon erläuterten Reglements essenziell, sondern auch das Bewusstsein für die Systematik bei der Punktevergabehockenheim:

  • Platz 1: 25 Punkte
  • Platz 2: 18 Punkte
  • Platz 3: 15 Punkte
  • Platz 4: 12 Punkte
  • Platz 5: 10 Punkte
  • Platz 6: 8 Punkte
  • Platz 7: 6 Punkte
  • Platz 8: 4 Punkte
  • Platz 9: 2 Punkte
  • Platz 10: 1 Punkt

Während es von Saison 2010 – 2018 keine Neuerungen gab, wird seit der aktuellen Saison derjenige, der die schnellste Rundenzeit gefahren ist, zusätzlich mit einem weiteren Punkt belohnt. Somit kann der Gewinner des Rennens maximal 26 Punkte für die Meisterschaft einheimsen.

Wertung der Konstrukteure

Parallel zum Abschluss von Wetten auf die Fahrer-Weltmeisterschaft sind Tipps auch in der Formel 1 Weltmeisterschaft der Konstrukteure möglich. Es handelt sich um eine Würdigung der Teamleistung, wobei jedes Team mit zwei Fahrern an den Start geht. Aktuell gibt es in der Formel 1 folgende Teams:

  • Mercedes-AMG
  • Ferrari
  • Red Bull
  • McLaren
  • Toro Rosso
  • Renault
  • Alfa Romeo
  • Racing Point
  • Haas F1 Team
  • Williams

Zugrunde liegt der Konstrukteurswertung dieselbe Punktevergabe wie bei der Fahrer-WM. Es werden die Punkte der Teamfahrer addiert.

Formel 1: Die Königsdisziplin des Motorsports

Die Formel 1 und die Wetten darauf gelten als absolute Königsdisziplin, weil die Rennserie das Höchste dessen darstellt, was der Motorsport zu bieten hat. Andererseits wird auch medial über keine andere Rennserie so intensiv berichtet, wie das bei der Formel 1 der Fall ist.

Da die Rennen jährlich auf etwa 20 unterschiedlichen Kursen stattfinden, kann sich nicht nur bei den einzelnen Rennen, sondern auch bei der Weltmeisterschaft nur derjenige Fahrer durchsetzen, der von körperlicher Fitness über das fahrerische Geschick bis hin zum strategischen Verständnis alles mitbringt. Das gilt umso mehr vor dem Hintergrund, dass jährlich mit dem Stadtkurs von Monaco ein ganz besonderes Rennen auf Fahrer und Zuschauer wartet, in dem es enger zugeht, als auf jedem anderen Kurs.

Faszination Formel 1

Die Faszination bzw. Attraktivität der Formel 1 und der dazugehörigen Wetten basiert im Wesentlichen auf der Atmosphäre, die die Veranstaltung eines Formel 1 Rennens und das Mitfiebern erzeugen. Wenn die 1000-PS-Boliden mit perfekt konzipierter Aerodynamik und weit über 300 km/h über die Start-Ziel-Gerade heizen, ist das zwar für den Zuschauer vor dem Fernseher schon beeindruckend, aber wer jemals die Chance hatte, bei einem Rennen live dabei zu sein, wird dieses Erlebnis niemals vergessen.

Erfolgreiche Formel-1-Fahrer sind heute Stars, die weltweit bekannt sind und sich nicht selten vom GoKart-Fahren über die einzelnen Formel-Rennserien bis hin zur Königsdisziplin hochgearbeitet haben. Sie sorgen für spannende Überholmanöver schon ab dem Start eines Formel-1-Rennens.

Kommt Regen ins Spiel, rückt das fahrerische Können noch stärker in den Vordergrund. Wer schnell reagiert und zum richtigen Zeitpunkt die Reifen wechselt, macht Platz um Platz gut und kann den Verlauf eines Rennens komplett auf den Kopf stellen.

Formel 1 im Wandel der Zeit

Verglichen mit früher haben sich nicht nur die Abläufe in der Formel 1, sondern auch das zugrundeliegende Reglement, sowie das Design und natürlich die Leistung der Fahrzeuge drastisch gewandelt.

Zudem hat die Errichtung riesiger Tribünen bei den Rennen dazu geführt, dass die Formel 1 für Zuschauer und Sportwettenfreunde, die hautnah dabei sein wollen, enorm attraktiv geworden ist.

Ganz anders die Anfänge: Das erste zur neuen Formel 1 Weltmeisterschaft gehörende Rennen wurde am 13. Mai 1950 in England ausgetragen. Die damaligen Fahrzeuge sahen dabei im Vergleich zu den heutigen komplett anders aus.

Der Fahrer war mehr oder minder ungeschützt und offen im Wagen positioniert – von „fahrenden Zigarren“ war aufgrund der länglichen und schmalen Bauweise der Rennwagen oft die Rede. Die Fahrzeuge besaßen lediglich Motoren mit 1,5 Litern Hubraum, die allerdings über, zum damaligen Zeitpunkt schon beeindruckende, 400 PS verfügten.

Formel 1 Silberpfeil.

1955er Silberpfeil Formel 1.

In den 1960er-Jahren wurden die Formel 1 Autos besonders vorne deutlich flacher – gegen Ende des Jahrzehnts dann die erste große Revolution: Lotus begann damit, Flügel an die Rennwagen zu schrauben, um mehr Abtrieb und Aerodynamik zu kreieren.

Reglementierungen waren in der Formel 1 schon immer allgegenwärtig. Bereits 1970 griff der Weltverband ein und erlies Regeln gegen zu pompös gestaltete Flügel an den Rennwagen. Er limitierte folglich nicht nur die Größe, sondern setzte ebenso der Platzierung Grenzen.

Anfang der 1980er Jahre setzte McLaren als erstes Team auf die Monocoque-Bauweise und verwendete hierfür Kohlefaser, was sich in den darauffolgenden Jahren etablieren sollte. Die Folge: Die Rennwagen nahmen zunehmend modernere Gestalt an und wurden vergleichbarer mit heutigen Designs.

Da es in den 1990er Jahren in der Formel 1 mehrere tödliche Unfälle gab, wurden Mitte des Jahrzehnts die Cockpits vergrößert und die Seitenwände verstärkt. Ende der 90er wurden die Autos erneut schmaler und mit Rillenreifen ausgestattet, um die Kurvengeschwindigkeiten zu senken. Gleichzeitig hielten langsam die Online Sportwetten Einzug.

Das neue Jahrtausend stand voll und ganz im Zeichen der Aerodynamik – mit der Folge, dass die Bauweisen zunehmend komplexer wurden und beispielsweise kleine Zusatzflügel auf den Seitenkästen montiert wurden. Auch die Leistung der Motoren stieg weiter an, was die Popularität von Formel 1 Wetten noch erhöhte.

Kurz vor dem neuen Jahrzehnt anno 2009 wurde KERS eingeführt, setzte sich aber nicht sofort durch, ehe 2013 dann sämtliche Teams auf das modernisierte Energierückgewinnungssystem ERS setzten.

Derzeitige Fahrerstärke der Formel 1

Die derzeitige Fahrerstärke in der Formel 1 ist stark divergent und konzentriert sich im Wesentlichen auf fünf Fahrer, die immer eine Wette wert sind:

  • Lewis Hamilton (Team Mercedes)
  • Valtteri Bottas (Team Mercedes)
  • Max Verstappen (Team Red Bull)
  • Sebastian Vettel (Ferrari)
  • Charles Leclerc (Ferrari)

Lewis Hamilton konnte bereits die Weltmeisterschaften 2017 und 2018 für sich entscheiden. Sebastian Vettel war ihm jeweils dicht auf den Fersen und belegte Platz zwei. Der Finne Bottas, der Niederländer Verstappen und der Pole Leclerc mischten ebenfalls vorne mit und sorgten für spannende Duelle.

Wetten auf die Formel 1 – Tipps für Anfänger

Wer auf die Formel 1 Wetten abschließen möchte, findet bei Wettanbietern in erster Linie Tipps auf den Sieger eines Grand Prix vor, da es sich hierbei um die populärste Tippabgabe handelt.

Nicht minder beliebt ist die Wette auf den Gewinn des Weltmeistertitels. Hier kann einerseits darauf gewettet werden, welcher Fahrer neuer Weltmeister wird, andererseits aber auch auf den Titel bei den Konstrukteuren. Naturgemäß setzt sich letzterer immer aus den beiden Fahrern zusammen, die innerhalb eines Teams die höchste Leistungsdichte produzieren.

Besonders ist bei der Formel 1, dass es auch Wetten gibt, die sich auf den Leistungsvergleich mit anderen Fahrern beziehen. Die Wetten lauten dann zum Beispiel: Lewis Hamilton gewinnt das Rennen oder ein anderer Fahrer. Gleiche Wetten lassen sich aktuell auch für Sebastian Vettel (Vettel / alle anderen) und Charles Leclerc, sowie für Max Verstappen und Valtteri Bottas finden, weil diese aktuell zu den stärksten Fahrern zählen.

Additiv gibt es die soeben erörterte Wette auch in Bezug auf den Gewinn des Weltmeistertitels. Hier steht aktuell aber nur die Variante Lewis Hamilton / alle anderen zur Verfügung.

Hinzu kommt: Wenn die Events Rennen näher rücken bzw. bereits laufen, schalten viele Sportwettenanbieter weitere Wetten frei, auf die Sportwettenfreunde tippen können. Für Anfänger sind derartige Wetten allerdings nichts, da sich die Quoten rasant ändern und an dieser Stelle nur mit Erfahrung profitabel agiert werden kann. Für Fortgeschrittene sind Live-Wetten dagegen das beste, weil spannendste überhaupt in der Welt der Sportwetten.

Sollten Sie kürzlich erst frisch in die Thematik der Formel 1 Wetten eingestiegen sein, fangen Sie am besten mit einer einfachen Wette auf den Sieger eines Rennens an. Sind Sie eher risikofreudig, können Sie auch auf den WM-Sieger setzen. Entscheiden Sie sich für Variante eins, können Sie zum Kennenlernen der Wettsystematik auch während des Rennens die Plattform Ihres bevorzugten Sportwettenanbieters geöffnet lassen, um zu verfolgen, wie sich die Quoten permanent an die Renngeschehnisse adaptieren.

AnbieterBonusTest
bet365 bonus
Bet365 Erfahrungen
-
Besuchen
interwetten bonus
Interwetten Erfahrungen
100€
Besuchen
sunmaker wettbonus
sunmaker Erfahrungen
215€

Besuchen
williamhill bonus
William Hill Erfahrungen
100€
Besuchen
betvictor bonus
BetVictor Erfahrungen
150€
Besuchen
888sport
888sport Erfahrungen
100€
Besuchen
betway bonus
Betway Erfahrungen
150€
Besuchen
unibet bonus
Unibet Erfahrungen
100€
Besuchen
betsson bonus
Betsson Erfahrungen
100€
Besuchen

Formel 1 Wettstrategie und Wettarten

Die prominenten Buchmacher im Netz bieten Ihnen heutzutage eine ganze Reihe von Tipps auf die Formel 1 an. Anbei auszugsweise einige konkrete Beispiele für Formel 1 Wetten. Die enorme Fülle aller möglichen Tipps wird hier nicht abschließend dargestellt.

Formel 1 Wetten können Sie bei manchen Anbietern sogar ohne Registrierung abschließen.

Antepost–Siegwette

Mit der Antepost-Siegwette können Sie schon jetzt darauf setzen, wer in der WM-Wertung am Ende die Nase vorne haben wird.

GP-Wette

Setzen Sie darauf, wer im nächsten Grand Prix als erster über die Ziellinie fahren wird.

Fahrer / alle anderen

Tippen Sie, ob sich ein bestimmter Fahrer durchsetzen wird, oder am Ende ein beliebiger anderer das Rennen gewinnen wird.

Fahrer / Fahrer

Geben Sie einen Tipp ab, ob Fahrer 1 oder Fahrer 2 im Rennen besser abschneiden wird.

Top 3 Wette

Die Top 3 Wette können Sie verwenden, wenn Sie zwar glauben, dass Ihr Lieblingsfahrer auf dem Podest landen wird, Sie ihm aber nicht unbedingt den Sieg zutrauen.

Team-Wette

Mit der Team-Wette können Sie darauf tippen, dass ein bestimmtes Team am Ende eines Rennens den Sieger stellen wird.

Ausfall-Wetten

Ausfall-Wetten sind sehr spekulativ und ermöglichen Tipps darauf, welche Fahrer aus dem Rennen ausscheiden werden.

Safety-Car-Phasen

Mit diesen Wetten können Sie darauf wetten, ob und wenn ja wann das Safety-Car zum Einsatz kommen wird – ebenfalls eine sehr spekulative Wette.

Formel 1 Livewetten

Das sind Wetten, die Ihnen zum Teil wirklich außergewöhnliche Tipp-Optionen live und während des Rennens zur Verfügung stellen. Da alles in Echtzeit passiert, benötigen Sie Reaktionsschnelligkeit und eine gute Intuition.

Die wichtigsten Formel 1 (Wetten) Events des Jahres

 Anders, als das bei anderen Sportarten der Fall ist, lässt sich in der Formel 1 nicht ein wichtiges Event bzw. Rennen herausgreifen, das alle anderen in den Schatten stellt. Im Grunde genommen ist also jedes Rennen für sich genommen wichtig und kann am Ende darüber entscheiden, ob ein Fahrer Weltmeister wird oder nicht.

Tendenziell lässt sich sagen, dass gerade die Rennen am wichtigsten sind, die zum Ende der Saison auf dem Plan stehen und sich Formel 1 Wetten hier besonders lohnen. In der aktuellen Saison sind das diese:

  1. GP von Japan
  2. GP von Mexiko
  3. GP der USA
  4. GP von Brasilien
  5. GP von Abu Dhabi

Neben diesen Events besteht das aktuelle Rennjahr noch aus Grands Prix in den folgenden Ländern:

Australien, Bahrain, China, Aserbaidschan, Spanien, Monaco, Kanada, Frankreich, Österreich, Großbritannien, Deutschland, Ungarn, Belgien, Italien, Singapur und Russland.

Wettanbieter sponserten die Formel 1 übrigens 40 Jahre lang nicht. Ende 2018 wurde allerdings bekannt, dass die Formel 1 mit dem Unternehmen Interregional Sports eine Partnerschaft eingegangen ist, die Formel 1 Wetten mithilfe von Sublizenzen ermöglichen möchte.

Grand Prix von Belgien in Spa

Tag(s)

:

Stunde(N)

:

Minute(N)

:

Sekunde(N)

Formel 1 – Wissenswertes und Rekorde

Die Formel 1 hat wohl wie kaum eine andere Rennserie bewegende Geschichten und Rekorde produziert.

Den historischen Startpunkt markierte der Premierensieger Giuseppe Farina, der den Spitznamen „Nino“ trug. Der Italiener gewann anno 1950 nicht nur den ersten Lauf der Formel 1 in England, sondern auch noch zwei weitere Rennen dieser Saison und wurde erster Weltmeister.

Bei den Rekorden ist Michael Schumacher vorne mit dabei. Er gewann neben sieben WM-Titeln 91-mal einen Grand Prix und fuhr 77-mal die schnellste Rennrunde. Zusammen mit Sebastian Vettel hält er den Rekord für die meisten Rennsiege in einer Saison, nämlich 13 an der Zahl.

Der Fahrer mit den meisten Rennteilnahmen ist Rubens Barichello – er startete 323-mal. Demgegenüber ist Lewis Hamilton der Fahrer mit den meisten Pole-Positions (85 Stück). Das Team mit den meisten Grand-Prix-Siegen – 235 Titel – ist Ferrari.

Bewegende Formel 1 Geschichten

Abgesehen von den Rekorden ist die Formel 1 auch eine Rennserie, die unglaubliche und kuriose Geschichten schrieb und tragische Helden gebar.

Eine mit Gänsehautfaktor ist die von Jochen Rindt. Der talentierte Rennfahrer verunglückte 1970 beim Grand Prix von Monza tödlich – das Besondere und Kuriose zugleich: Rindt hatte zum damaligen Zeitpunkt schon einen so großen Vorsprung auf seine Verfolger in der WM-Wertung, dass er posthum Weltmeister wurde.

Überstrahlt wird der Formel-1-Zirkus aber vom Tod des vielleicht besten Fahrers aller Zeiten: Ayrton Senna. 1994 starb Senna während des Rennens in Imola. Am selben Wochenende war sein Fahrerkollege Roland Ratzenberger ebenfalls nach einem Unfall seinen Verletzungen erlegen.

Die Niki Lauda Story

 

Unvergessen bei den bewegenden Geschichten ist auch der 1. August 1976, an dem der mittlerweile verstorbene Niki Lauda auf dem Nürburgring die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und in eine Felswand krachte. Sein Fahrzeug ging in Flammen auf, Niki Lauda entkam nur knapp den Tod und erlitt schwerste Verbrennungen.

Im Krankenhaus erhält er an Maschinen angeschlossen die letzte Ölung. „Schaden konnte es ja nicht“, wird er später in einem Interview sagen. Allerdings ist Lauda wütend über die Durchführung und schöpft gerade daraus neuen Lebensmut. 42 Tage nach seinem Crash kehrte der weiterhin amtierende Weltmeister wieder ins Cockpit zurück. Er verteidigte seinen Titel bis zum letzten Rennen der Saison in Japan. Im strömenden Regen stellte er dort sein Auto während des Rennens ab, obwohl er dadurch den Weltmeistertitel um einen Punkt verlieren sollte. „Es gibt wichtigere Dinge als eine Weltmeisterschaft“, lautete sein Kommentar.

Jahrzehntelang fungierte Niki Lauda nach seiner Karriere als Formel 1 Experte im TV – ein echte Legende.

 

Kuriose Rennen der Formel 1

Doch es gab auch kuriose Rennen in der Formel 1. Im Jahr 1996 standen zum Beispiel 23 Fahrer auf der Meldeliste vom Rennen im Monaco. Jedoch wurden nur sieben am Ende gewertet und drei kamen ins Ziel, da der Rest ausfiel. Sieger war Olivier Panis.

Ebenfalls kurios und geschichtsträchtig: Der Kanada-GP aus dem Jahr 2011: Es war das längste Rennen der Geschichte, da es zwei Stunden wegen Regen unterbrochen werden musste. Es gab sechs Safety-Car-Phasen – am Ende lag das Durchschnittstempo des „Rennens“, das Jenson Button mit sechs (!) Boxenstopps gewann, gerade einmal bei 75 km/h.

Formel 1 Wette verloren

Wenn Briten Formel 1 Wetten verlieren…

FAQ Formel 1 Wetten

  1. Wie werden die Formel 1 Quoten berechnet?

Die Quoten werden von jedem Wettanbieter eigenständig in der Buchmacher Abteilung errechnet, wobei die Wahrscheinlichkeit für den Eintritt eines bestimmten Ereignisses anhand von historischen und aktuellen Daten wie der Leistungsstärke eines Fahrers analysiert wird.

  1. Wo gibt es Formel 1 Live-Streams zu sehen?

Die Formel 1 wird live im öffentlichen Fernsehen auf dem Sender RTL sowie auf Sky übertragen. Per Formel 1 Live-Stream ist das Schauen auch im Internet mit Sky Go, auf F1 TV und auf RTL möglich.

  1. Wie viele Runden werden in der Formel 1 gefahren?

 Die Mindestlänge einer Rennstrecke in der Formel 1 beträgt 3,5 Kilometer, die Zahl der gefahrenen Runden variiert je nach Strecke und soll der Mindestanzahl vollständiger Runden entsprechen, die eine Gesamtdistanz von 305 Kilometern überschreiten.

  1. Wie unterscheiden sich die Formel 1 Autos voneinander?

Abgesehen von Design-Elementen sind sie aerodynamisch verschieden konzipiert und weisen unterschiedliche Leistungswerte auf. Viele Teams sollen die 1000-PS-Marke schon überschritten haben. Über die genaue Leistung wird im Allgemeinen aber Stillschweigen bewahrt.

  1. Wie teuer ist ein Formel 1 Auto und was kostet es?

Jedes Auto ist ein Einzelstück und kostet abhängig von der Strecke, für die es optimiert wird, zwischen drei und vier Millionen Euro. Der Motor als teuerstes Bauteil kostet alleine ca. eine Million Euro.

  1. Wie viel Geld verdienen Fahrer in der Formel 1?

Formel 1 Fahrer sind Multi-Millionäre. Das Jahresgehalt von Lewis Hamilton beträgt rund 50 Millionen Euro. Sebastian Vettel verdient pro Saison 40 Millionen Euro plus Bonuszahlungen. Selbst weniger erfolgreiche Fahrer verdienen hohe sechsstellige Jahresbeträge und werden schnell zu Millionären.

  1. Wer ist der beste deutsche Formel 1 Fahrer?

Aktuell ist der beste deutsche Formel 1 Fahrer Sebastian Vettel. Er wurde bereits viermal Weltmeister. Der erfolgreichste deutsche Fahrer aller Zeiten ist Michael Schumacher mit insgesamt 91 GP-Siegen und sieben WM-Titeln.

  1. Was war das beste Formel 1 Rennen aller Zeiten?

Viele packende Rennen gingen in die Geschichtsbücher ein – eines davon fand erst 2018 statt. Lewis Hamilton hatte beim Großen Preis von Deutschland Probleme im Qualifying und musste von Platz 14 ins Rennen gehen. Doch die Taktik seines Teams ging auf und dank fahrerischer Höchstleistungen gewann Hamilton am Ende das Rennen. Mercedes fuhr einen Doppelsieg mit Bottas auf dem zweiten Platz ein, während Sebastian Vettel nach einem Fahrfehler ausschied.

Schon im Folgejahr kehrten sich die Verhältnisse um. Im Platzregen am Nürburgring drehten sich sowohl Hamilton als auch Bottas von der Strecke – Vettel, der aus technischen Gründen am Ende des Felds starten musste, fuhr dagegen fehlerlos und bis auf den zweiten Platz vor.

Trotzdem reicht das Langzeitduell Vettel-Hamilton noch lange nicht an die größten Zweikämpfe der Sportgeschichte heran. Obwohl dort auch zwei formel-1-Fahrer auftauchen.