photo

Formel 1 Spielberg 2022 Tipp – F1 Österreich – Wetten & Quoten

Wettquoten, Prognose & Vorschau zum Formel 1 Spielberg 2022 Tipp auf dem Red Bull Ring, Sonntag, 10.07.2022 um 15:00 Uhr MEZ.

Formel 1 Spielberg Tipp 2022

© Alamy Live News

Formel 1 Spielberg Tipp 2022 – Rückblick auf Silverstone

Da sage nochmal einer, die Formel 1 sei langweilig geworden! Das Rennen in Silverstone war Werbung für den Motorsport. Und das, zumindest am Rennsonntag, bei völlig trockenen Bedingungen. Aber der Reihe nach. Nachdem in dieser Saison Rennstarts bisher immer sehr diszipliniert abliefen, krachte es in Silverstone schon auf den ersten Metern gewaltig. Auf den harten Reifen gestartet und daher ohne Grip unterwegs, fuhr George Russell unter Beteiligung von Pierre Gasly seinen Mercedes in das Auto von Alfa-Romeo-Pilot Zhou Guanyu, der auf dem Halo aufliegend kopfüber über die Strecke rutschte und vom Kiesbett regelrecht in den Fangzaun hinter den Reifenstapeln katapultiert wurde

Formel 1 Wetten – Halo erweist sich erneut als Lebensretter

Während die alte Debatte Kiesbetten versus asphaltierte Auslaufzonen da gleich wieder aufflammte, herrschte in einem anderen Punkt völlige Einigkeit unter Fahrern und Teamverantwortlichen. Das Halo, hochumstritten vor der Einführung und von vielen Fahrern anfänglich regelrecht bekämpft, hat an diesem Sonntag in Silverstone gleich zwei Fahrern das Leben gerettet.

Neben Zhou kam auch der Israeli Roy Nissany in dem Formel 2-Rennen dank Halo mit dem Schrecken davon. Nach Rennabbruch und Restart konnte Polesitter Carlos Sainz, der erstmalig ganz vorne im Grid stand, seine Ausgangsposition besser nutzen als beim ersten Start, als er gegen Max Verstappen (der beim ersten Mal auf den weichen Reifen losgefahren war) noch den Kürzeren gezogen hatte.

Allerdings verlor der Spanier durch einen Fahrfehler nur wenige Runden später die Führung wieder an Verstappen, bevor dieser über ein Carbon-Teil eines Alpha Tauri fuhr und schließlich außerplanmäßig an die Box kommen musste. Kurzzeitig sah es sogar so aus, als könnte Lokalmatador Lewis Hamilton seinen 9. Sieg im “Home of British Motor Racing” feiern. Mit riesigen Schritten holte Hamilton zwischenzeitlich auf Sainz und Leclerc auf. Auffallend war dabei, dass Ferrari lange auf eine klare Teamorder für Charles Leclerc verzichtete.

Heftige Kritik an Ferrari

Das geschah, obwohl Leclerc trotz beschädigtem Auto deutlich schnellere Rundenzeiten fuhr als Sainz. Als Leclerc Sainz dann schließlich doch noch überholen durfte, sah es kurze Zeit nach einem Triumph für den Monegassen aus. Allerdings machte ihm das Safety-Car genauso einen Strich durch die Rechnung wie Hamilton, der sich später sicher war: “Wenn wir das Safety-Car nicht gehabt hätten, wäre ich wohl in der Lage gewesen, die beiden am Ende zu schlagen.”

Doch am Ende wurde es nichts mit dem 104. Sieg für den siebenfachen Weltmeister. Stattdessen triumphierte in seinem 150. Formel 1-Rennen zum ersten Mal überhaupt Carlos Sainz. Entgegen der Anweisung des Teams blieb er beim Restart nach der Safety-Car-Phase direkt an seinem Teamkollegen dran und hatte auf den weichen Reifen, die er sich zuvor frisch geholt hatte, leichtes Spiel mit Leclerc, der auch Hamilton und Perez ziehen lassen musste. Leclerc war während des Safety-Cars draußen geblieben und war mit den harten Reifen chancenlos. Am Ende hätte er beinahe sogar noch den 4. Platz gegen Fernando Alonso verloren.

Von zahlreichen Experten musste Ferrari deswegen nach dem Rennen massive Häme und Kritik einstecken. Mathias Lauda zeigte noch während des Rennens am Mikrofon von ServusTV wenig Verständnis für die Entscheidung der Scuderia, Sainz, statt dem in der WM besser positionierten Leclerc zum Reifenwechsel zu holen. Ex-Rennfahrer Christian Danner sprach von einer “katastrophalen Entscheidung” von Seiten Ferraris, Leclerc die Position nicht zu überlassen.

Erste Punkte für Mick Schumacher

Doch am Ende war es Sainz der, seinen ersten Sieg vor Augen, die Teamorder schlicht ignorierte, beim Restart genügend Abstand zu Leclerc zu halten und stattdessen Hamilton aufzuhalten. Überhaupt war es das Wochenende der ersten Male. Zum ersten Mal schaffte es Nicholas Latifi in den dritten Abschnitt des Qualifyings. Sein zehnter Platz im Abschlusstraining auf nasser Strecke war ein deutlicher Fingerzeig in Richtung all derer, die noch in der aktuellen Saison den Kanadier durch Formel 2 Champion Oscar Piastri ersetzt sehen wollen.

Zum ersten Mal holte Mick Schumacher mit seinem 8. Platz Punkte. Nicht nur ließ der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher Teamkollege Kevin Magnussen hinter sich, sondern lieferte sich auch mit Max Verstappen ein Herzschlag-Duell um Platz sieben – mit besserem Ende für den Holländer.

Der hatte nach einem Schaden am Unterboden im Rennen “so viel Abtrieb wie ein Formel 2 Auto”, gab sich Teamchef Christian Horner konsterniert. Doch Verstappens Führung in der WM-Gesamtwertung ist weiterhin deutlich, auch wenn Teamkollege Sergio Perez mit einer ganz starken Leistung in Silverstone den 2. Platz holte, nachdem er kurz nach dem ersten Restart nach einer Kollision mit Leclerc an die Box musste und zwischenzeitlich ans Ende des Feldes zurückgefallen war. Mit seinem Überholmanöver gegen Hamilton wenige Runden vor Schluss unterstrich der Mexikaner einmal mehr seine Klasse und bewies, dass es kein Zufall ist, dass er derzeit auf Rang 2 der WM-Gesamtwertung liegt.

34 Punkte trennen Verstappen jetzt von seinem Teamkollegen, 43 von Leclerc. Und nur elf Punkte hinter Leclerc taucht plötzlich Carlos Sainz im Klassement auf – ein Umstand, der es Ferrari in den nächsten Rennen noch schwerer machen dürfte, sich klar auf Leclerc als Nummer Eins festzulegen. Trotz der Enttäuschung zeigte sich Leclerc nach dem Rennen als fairer Sportsmann. „So sehr ich meinerseits auch enttäuscht bin, sollte die Aufmerksamkeit diesem erstaunlichen ersten Sieg von Carlos gelten”, sagte Leclerc. “Es ist ein wahr gewordener Traum. Als Kind träumt man von diesem Moment, vor allem mit Ferrari, also muss er es genießen. Es ist sein Tag, und hoffentlich wird es nächstes Mal mein Tag sein.“

Empfohlene Buchmachr für den Formel 1 Spielberg Tipp 2022

Formel 1 Spielberg Tipp 2022 – Rennübersicht

Austragungsort Spielberg, Österreich
Rennstart 10.07.2022, 15:00 Uhr MEZ
Beste Quote 2,20 – Sieg Verstappen
Livestream Sky GO / Sky Ticket
Live-Übertragung Sky
Buchmacher Unibet
Stand der Quoten 06.07.2022, 12:00 MEZ

Formel 1 Österreich Grand Prix 2022 – F1 Wetten Tipp

Trotz des Pechs, das Max Verstappen in Silverstone ereilt hat, geht Red Bull mit einer komfortablen Ausgangsposition ins Heimspiel am Red Bull Ring in der Steiermark. Doch auch Ferrari dürfte nach dem Sieg in Großbritannien – ungeachtet der Kritik an den Teamentscheidungen – gestärkt nach Österreich fahren. Für die Scuderia war es der erste Sieg seit dem Rennen in Australien. Allerdings war diese Durststrecke vor allem der Technik geschuldet. In Aserbaidschan war Ferrari auf Augenhöhe mit Red Bull. In Barcelona fuhr Leclerc sogar in einer eigenen Liga, bis ihn der Ausfall ereilte. Es ist also angerichtet für einen erneuten Zweikampf Ferrari gegen Red Bull, in den vor allem Carlos Sainz und Checo Perez nach Silverstone mit breiter Brust gehen werden.

Verstappen weiterhin “das Maß aller Dinge”

Damit dass Mercedes den beiden Top-Teams ähnlich wie in Silverstone in die Suppe spucken könnte, rechnet unter den Experten fast niemand. Noch nicht mal im Team selbst macht man sich große Hoffnungen. Was das Rennen in Österreich angeht, sei er sich “nicht so sicher”, dass man die Performance aus Großbritannien wiederholen könne, so Mercedes-Simulatorfahrer Anthony Davidson.

Allerdings sehe er dem darauffolgenden Rennen in Frankreich sehr optimistisch entgegen. Der Kurs in Le Castellet sollte dem Mercedes besser entgegenkommen als die Berg- und Talstrecke in der Steiermark. Dort gewann im vergangenen Jahr Max Verstappen – und das gleich zwei Mal: den Großen Preis der Steiermark und den Großen Preis von Österreich. Mit 4,318 Kilometern gehört die Strecke zu den kürzesten im Formel 1-Kalender mit Rundenzeiten von nur knapp über einer Minute. Überholen kann man hier ganz gut.

In diesem Jahr erwarten die Streckenbetreiber einen Besucherrekord von rund 300.000 Menschen. Der bisher höchste Wert stammt aus dem Jahr 2014, als 220.000 Fans an die Rennstrecke pilgerten. Über ein Zehntel davon werden diesmal wieder holländische Fans sein, die Max Verstappen anfeuern werden, der nach wie vor der Mann ist, den es zu schlagen gilt und der auch in Österreich die Favoritenrolle innehat. “Geht es nach dem Speed, ist Max ganz klar das Maß aller Dinge”, betont auch Red-Bull-Motorsportchef Helmut Marko.

Ganz andere Streckencharakteristik als in England

Bei Ferrari sind die Probleme dagegen nach zwei Zielankünften ohne Ausfall in Folge vor Österreich vor allem atmosphärischer Natur. Während Leclerc nach dem Rennen von Silverstone wütend über die strategischen Entscheidungen seines Teams war und eine Aussprache verlangte, sieht Teamchef Mattia Binotto dafür keinen Grund. “Es gibt nichts zu klären”, so Binotto, der die Team-Entscheidungen in Silverstone mehrfach verteidigte.

Dabei gibt es bei Ferrari nach den Enttäuschungen von Barcelona und Baku jetzt durchaus viel Positives. Bereits zum zweiten Mal hintereinander konnte man Red Bull in der Konstrukteurswertung Punkte abnehmen. Und bei Carlos Sainz ist davon auszugehen, dass nach dem Sieg jetzt der Knoten geplatzt ist. Auf seine Performance in Spielberg darf man jedenfalls ganz besonders gespannt sein. Auch aus medizinischer Sicht gibt es Positives zu vermelden. Sowohl Zhou Guanyu als auch Alexander Albon können nach dem Startunfall von Silverstone zum Großen Preis von Österreich antreten. Albon, der am Start von Sebastian Vettel angeschoben wurde, war zur Sicherheit noch während des Rennens nach Coventry ins Krankenhaus gebracht worden.

Da die Strecken von Silverstone und Spielberg unterschiedlicher kaum sein könnten, überwiegen im Mittelfeld die Fragezeichen. Kann Alpine (und hier vor allem Alonso) an die zuletzt starken Leistungen anknüpfen? Werden Lewis Hamilton und George Russell zumindest wieder dritte Kraft sein? Und wie reagiert Alfa Romeo auf den “Nuller” von Großbritannien? Kann Haas wieder um die Punkte mitfahren?

Spielt der Regen wieder eine Rolle?

Punkte gibt es in der Steiermark in diesem Jahr nicht nur am Sonntag. Im Sprint am Samstagnachmittag erhalten die besten acht Fahrer Zählbares. Das Ergebnis vom Samstag ist dann auch gleichzeitig die Startaufstellung für den Sonntag. Immer ein Thema ist in Österreich auch das Wetter. Nachdem sowohl in Kanada als auch in Großbritannien das Qualifying jeweils bei nassen Bedingungen ausgetragen wurde, stehen die Chancen dafür auch in Österreich nicht zu schlecht. Bei rund 70 Prozent liegt derzeit (Stand Dienstag) die Regenwahrscheinlichkeit für den Freitag. Für den Sonntag werden derzeit 50 Prozent Regenrisiko gemeldet.

Unser Formel 1 Wetten Tipp: Sieg Max Verstappen. Beste Quote von 2,20 mit dem Unibet Bonus!

Formel 1 Spielberg Tipp 2022 – Quotenvergleich

Buchmacher Sieg Verstappen Sieg Leclerc Sieg Sainz
bet365 1,83 3,50 10,00
bet-at-home 1,86 3,55 10,00
hot.bet 1,85 3,60 10,00
Unibet 2,20 2,20 8,00
betway 1,90 3,25 9,00

Zum bet365 Angebotscode und zum Bildbet Bonus!

Formel 1 Spielberg Tipp 2022 – Twitter-Check


vs.


vs.

Viktor Jove

Experte für Nascar

Als Deutsch-Spanier ist Victor bereits in jungen Jahren mit dem Motorsport sowie Fußball konfrontiert worden. Egal, ob Spiele der spanischen Liga oder die Runden am Spielberg- bzw. Salzburgring in Österreich, bestimmt hat er schon jede Sportart mitverfolgt. Neben seiner beruflichen Tätigkeit als SEO-Experte ist der Wahl-Österreicher bei uns Ersteller von neuen Texten, wenn es um Fußball oder Formel 1 geht. Wir freuen uns sehr, dass Victor bei uns seine Leidenschaft ausüben kann und gleichzeitig unsere Leser mit neuem Stoff versorgt.

Viktor Jove - twitter

50 Artikel