Additionally, paste this code immediately after the opening tag:

Einzahlungsmethoden

Einzahlungsmethoden bei Sportwetten Anbietern: Eines der unterschätzten Themen in der Sportwetten Welt sind Ein- und Auszahlungen, dabei ist der Geldtransfer eines der wichtigsten Sicherheitsthemen, die wir in diesem Bereich haben bzw. haben sollten.

Wir stellen euch hier die wichtigsten Ein- und Auszahlungsmethoden vor mit allen Vor- und Nachteilen, die sie zu bieten haben. Wichtig ist dabei, dass euch bewusst ist, dass es DIE perfekte Zahlungsmethode nicht gibt oder präziser, dass es für jeden einzelnen von uns die richtige Methode gibt.

Prinzipiell gibt es neben der klassischen Banküberweisung noch die E-Wallets wie Paypal, Skrill oder Neteller, dann natürlich die üblichen Kreditkarten und nicht zu vergessen die Guthabenkarten wie eben Paysafecard oder Ukash. Hier eine erste Liste, an der wir natürlich kontinuierlich arbeiten.

Einzahlungsmethoden Sportwetten

AnbieterZahlungsartEinzahlenAuszahlenDetails
PayPalE-WalletjajaDetails zu PayPal
GiropayInstant-BanktransferjaneinDetails weiter unten!
SofortInstant-BanktransferjaneinDetails weiter unten!
SkrillE-WalletjajaDetails weiter unten!
Bankklassischjajafolgt
Click2PayE-Walletjajafolgt
ClickAndBuyE-Walletjajafolgt
EntropayE-Walletjajafolgt
MastercardKreditkartejaneinfolgt
NetellerE-Walletjajafolgt
PaysafeCardGuthabenkartenjaneinfolgt
UkashGuthabenkartenjaneinfolgt
VisaKreditkartejajafolgt

Bedrohung durch Überwachung

Einzahlungsmethoden waren lange kein wirkliches Thema, aber das sind inzwischen die Details, die einen guten Sportwetten Anbieter ausmachen können. Inzwischen zeichnet sich auch ab, dass sich die Einzahlungsmethoden in Zukunft ändern könnten, weil die Regierung zunehmend gegen auf Glücksspiel spezialisierte Anbieter wie beispielsweise Skrill vorgehen will. Das scheinheilige Argument ist immer der Kampf gegen Geldwäsche, dabei geht es ausschließlich darum, genau zu wissen, was die eigenen Bürger tun.

Einzahlungsmethoden zu bekämpfen ist aber auch in vielen Staaten sehr beliebt, wenn es um den Erhalt eines Monopols geht. So ist beispielsweise Norwegen sehr aktiv in der Bekämpfung der Geldtransfers, die mit dem Glücksspiel zu tun haben. Es hat sich aber auch gezeigt, dass dies in der Realität ein Kampf gegen Windmühlen ist.
Ich wurde oft gefragt, was die besten Einzahlungsmethoden sind und die Antwort darauf dürfte sehr viele überraschen: es sind die Kreditkarten. Hat man hier eine gute Kreditkarte gefunden, wird diese überall akzeptiert und man ist IMMER berechtigt für einen Bonus, da einige Wettanbieter eWallets wie Skrill und Neteller nicht mehr bei Bonusangeboten zulassen. Natürlich bleibt PayPal ebenfalls IMMER interessant, aber bislang sind nicht viele Firmen dabei, die die Methode akzeptieren.

Was ist am bequemsten?

Wenn es wirklich darum geht, was am bequemsten ist, dann können wir eigentlich vor allem zu PayPal raten. Fast jeder hat ein Konto dort, man hat seine Daten eh hinterlegt und die Anbieter verweigern einem nie den Bonus mit dieser Methode. Ein weiterer Vorteil gegenüber den anderen eWallet Anbietern ist auch die Tatsache, dass man das Konto für normale Einkäufe nutzen kann, was bei Skrill und Neteller nicht immer funktioniert, schließlich bieten zu wenig Shops diese Option an. Hinzu kommt, dass man sich mit PayPal inzwischen bei einigen Wettanbietern sogar das lästige Ausfüllen von Formularen sparen kann, indem man sich mit PayPal registriert.

Die beste Akzeptanz

Auch wenn das viele nicht hören wollen, aber die beste Akzeptanz gibt es nicht bei E-Wallets, sondern ganz klar bei Kreditkarten. Schweizer Casino Kunden sind unter anderem deswegen so gerne gesehen, weil alle eine Kreditkarte haben und auch nutzen. Es gibt kein Bonusangebot, bei dem Kreditkarten nicht zählen und vor allem wird die Identität oft weniger kontrolliert, da Kreditkarten an sich mehr Sicherheit mitbringen, was die Identität der Kunden angeht. Welche die richtige Kreditkarte für euch ist kann man natürlich nicht generell sagen. Wir empfehlen lieber, eine allgemein gute Kreditkarte zu holen wie die von der DKB Bank, aber dies ist nur eines der Beispiele.

Extrem hohes Volumen – LKA Besuch wegen Sportwetten?

Wir kennen mehrere Beispiele, in denen Profis mit extrem hohem Wettvolumen sich erklären mussten. Das ist jedoch KEIN Grund für Panik. Das Landeskriminalamt macht hier schlicht und ergreifend seinen Job. Wir reden hier von Transfers, bei denen Profis sechsstellige Summen pro Monat zwischen Wettanbietern und dem eigenen Konto verschieben. Das ist selbstverständlich nicht illegal, wird aber früher oder später gewisse Alarme aufrufen, die man wegen der Geldwäsche installiert hat. Selbst wenn es zu so einer Vorladung bzw. einem Besuch kommt, hat man nichts zu befürchten, sondern sollte den Beamten alles normal erklären. Die Zuständigen sind Kenner und können sogar mit Begriffen wie Surebets was anfangen.

Zusammenfassung

bezahlmethoden-wettanbieter-hilfe

Sofortüberweisung

Sofortüberweisung ist in gewisser Hinsicht ein Pionier der Online-Bezahldienste, jedenfalls der modernen. Das Unternehmen war das erste, das mit Instant-Banküberweisungen startete als viele Experten dieser Bezahlmethode gar keine Chance gaben. Inzwischen hat sich dieser Weg absolut etabliert und Sofortüberweisung ist aus vielen Onlineshops, aber auch aus vielen Sportwetten-Anbietern gar nicht mehr wegzudenken.

Bei der Sofortüberweisung erklärt der Name eigentlich schon alles. Mit Hilfe dieses Anbieters kann eine ohne Verzögerung Geld vom eigenen Konto auf das Wettkonto überwiesen werden, so dass es keine lästigen Wartezeiten mehr gibt bis die Überweisung durchgeführt wurde und die Buchhaltung sie gutgeschrieben hat.

Kritik musste das System einstecken, weil sie recht viele Daten bei einer normalen Überweisung abfragen. Objektiv betrachtet ging es dabei aber auch darum das bankeneigene System Giropay zu schützen, denn in Wirklichkeit werden bei Online-Übermittlungen immer ausführliche Daten ausgetauscht, selbst wenn mit der EC Karte gezahlt wird. Auch hier gilt, je kleiner die Anzahl der Transfers, umso geringer das Risiko. Ansonsten ist die Sofortüberweisung eine sehr gute Lösung, vor allem für Konten, die von Giropay nicht unterstützt werden, also alles was in Richtung Deutsche Bank, Commerzbank usw. geht.

 

Giropay

Giropay ist eine sogenannte Instant-Onlineüberweisung. Wem dieser Begriff aus dem geliebten Deutsch-Englisch nicht sagt, so lässt sich dies erklären:

Normalerweise dauern Überweisung 1-3 Tage, aber mit Giropay kann man von seinem Konto sofort auf das Konto des Buchmachers Überweisen und das Geld ist auch sofort gutgeschrieben. Damit muss man keinen Umweg über dritte nehmen wie Moneybookers / Skrill, sondern kann ganz leicht vom eigenen Bankguthaben bezahlen.

Giropay Vor- und Nachteile

Giropay birgt auf den ersten Blick natürlich Risiken, da man sich mit den Bankdaten bei einem Drittanbieter einloggt, aber hinter dem Unternehmen steckt ein absolut seriöser Anbieter und der größte Fokus wurde auf Sicherheit gelegt. Wer sich nun fragt warum man Giropay neben Sofortüberweisung braucht, die das gleiche Prinzip hat: Giropay deckt vor allem Sparkassen, Volks- und Postbanken ab, die meist nicht mit Sofortüberweisung funktionieren.

Vor allem für größere Summen eine meiner favorisierten Methoden, da alle Daten und Vorgänge in Deutschland bleiben.

Giropay gehört zu den Bezahlmethoden, die mit dem Internet Boom richtig groß wurden. Deutlich bekannter wurde zuerst die Sofortüberweisung, aber diese deckt eben nicht Sparkassen und Volksbanken ab. Giropay wird insgesamt als sicher eingestuft, eben weil es eine direkte Zusammenarbeit gibt.
Vorteil hier ist der direkte Zugriff aufs eigene Konto ohne einen Umweg. Hinzu kommt, dass Giropay bei den Wettanbietern grundsätzlich sehr positiv angesehen wird, weil die Kunden damit auch ihre Identität sehr viel eindeutiger bestätigen als mit einer Methode wie Moneybookers, bei der Mehrfachkonten durchaus einfach zu machen sind.

Wie funktioniert Giropay? (von http://www.giropay.de)
Entscheiden Sie sich im Online-Shop für die Bezahlung mit giropay, werden Sie nach der Eingabe Ihrer Bankleitzahl vom Online-Shop sicher zum Online-Banking Ihrer Bank oder Sparkasse geleitet. Hier melden Sie sich wie gewohnt mit Ihren Zugangsdaten an. Nach erfolgreichem Login wird Ihnen automatisch eine vorausgefüllte Überweisung angezeigt, die bereits alle Details des Kaufs enthält. Um die Überweisung durchzuführen, brauchen Sie jetzt nur noch eine TAN einzugeben. Der Händler erhält unmittelbar nach erfolgreicher Überweisung eine Zahlungsgarantie Ihrer Bank oder Sparkasse und kann die Ware sofort an Sie verschicken.

 

Skrill

Skrill, vormals Moneybookers ist wohl das meist verbreitete E-Wallet in der Glücksspielbranche. Große Vorteile sehen viele Spieler auch in der Tatsache, dass es keine extremen Kontrollen gibt und man dank einer Prepaid-Karte sehr unbeschwert an das eigene Geld kommt ohne es auf ein deutsches Konto übertragen zu müssen.

Andere Gründe für die Beliebtheit sind aber auch die sehr niedrigen Gebühren (bzw. gar keine wenn man VIP-Status erreicht hat) und die vielen verschiedenen Variationen das eigene Konto aufzuladen. Hier funktionieren Giropay, Sofortüberweisung, aber auch Kreditkarten und vieles mehr. Ein anderer großer Vorteil ist natürlich, dass eigentlich kaum ein Wettanbieter Skrill nicht akzeptiert und für die meisten Bonusangebote ist man damit auch qualifiziert. Wir empfehlen Skrill wenn man sehr flexibel sein möchte ohne extrem viel von sich preiszugeben.

Skrill hat in Deutschland eine weite Verbreitung bei den Sportwettern. Die wichtige Frage ist die rechtliche Zukunft in den nächsten Jahren. Der insgesamt sehr lockere Umgang mit Identifizierung und Nachweisungen erfreut viele Spieler, aber er macht die Behörden auch gleichzeitig skeptisch gegenüber dieser Bezahlmethode.

Es fällt schwer einen bestimmten Buchmacher rauszusuchen, den man bei Skrill empfehlen will, aber wir haben in der Liste die Buchmacher entfernt, die Skrill beim Bonus nicht zulassen. Die Gründe für diese Sonderregelung sind durchaus nachvollziehbar, da man sehr leicht Fake-Identitäten bei Skrill erstellen kann, auch wenn das ganz klar gegen die AGBs verstößt und das Unternehmen diese Vorgehensweise zunehmend bekämpft.