Cash to Code für Sportwetten

Unter den Zahlungsmethoden gehört Cash to Code für Sportwetten eher zu den Außenseitern. Dabei ist das Konzept hinter dem Dienst sehr clever. Im Prinzip ähnelt es der Paysafecard. Allerdings haben die Macher die Idee der Geldwertkarte umgedreht. Unsere Cash to Code Erfahrungen wollen wir in diesem kleinen Ratgeber niederschreiben, damit Leser die Scheu vor der Zahlungsart verlieren.

Was ist Cash to Code?

Der Anbieter beschreibt sich selber als „diskrete Zahlungsmethode“. Tatsächlich ist diese Beschreibung sehr treffend. Denn wer Sportwetten mit Cash to Code in Deutschland bezahlt, der braucht keine persönlichen Bankdaten eingeben. Gewissermaßen handelt es sich sogar um eine Barzahlung. Maximal können und dies ist abhängig von der Verkaufsstation, bis zu 400 Euro auf einen Schlag eingezahlt werden. Da sich diese Überweisungen jedoch beliebig oft wiederholen lassen, sind problemlos größere Beträge möglich.

Wie Wetten mit Cash to Code funktionieren, wollen wir nachfolgend in einer kurzen Schritt-für-Schritt-Anleitung erläutern.

Cash to Code für Sportwetten: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Bevor wir in unsere Cash to Code Erklärung eintraten, soll dargelegt werden, was der Nutzer für den Bezahlprozess benötigt. Eigentlich sind dies nur drei Dinge. Einmal braucht es ein Konto bei einem Partner, der überhaupt das Bezahlen mit Cash to Code gestattet. Dann ist wiederum ein Smartphone nötig, um den Barcode vorzeigen zu können. Zuletzt braucht der Anwender das nötige Bargeld, um die Summe zu begleichen. Wie Sportwetten mit Cash to Code funktionieren, haben wir nochmals konkret aufgeschlüsselt.

1. Beim Wettanbieter den einzigartigen Code generieren

Zunächst einmal braucht es einen Wettanbieter, der Cash to Code Wetten unterstützt. Dort muss der Tipper registriert sein. Nach dem Login gilt es jetzt zur Einzahlungsseite zu wechseln. An diesem Punkt ist die Zahlungsmethode auszuwählen. Cash to Code ist unsere Wahl. Doch wie geht es weiter? Immerhin handelt es sich um eine Zahlungsweise, die auf der Begleichung der Ausstände mit Bargeld basiert. Zunächst entscheidet sich der Kunde für einen Geldbetrag. Damit ist der Zahlungsprozess gewissermaßen vorbereitet. Denn der Anwender erhält jetzt einen Barcode ausgestellt. Das Zahlen geht freilich nicht ganz so schnell von der Hand, wie bei PayPal, Neteller, Skrill oder der Sofortüberweisung.

2. Lokale Verkaufsstelle ausfindig machen

Jetzt haben wir also einen Barcode ausgestellt bekommen. Diesen führen wir auf dem Smartphone mit uns. Doch wohin geht die Reise? Wer nicht gerade im hinterletzten Dorf wohnt, der sollte keinen weiten Weg vor sich haben. Denn innerhalb von Deutschland gibt es über 100.000 CashtoCode-Filialen, welche das Konzept unterstützen. Auf der Homepage des Zahlungsdienstleisters lässt sich nachschlagen, wo die nächste Filiale in deiner Nähe ist. Insbesondere Tankstellen und Kioske machen gerne bei Cash to Code mit. Doch auch Buchhandlungen, Autozentren und weitere Geschäfte erlauben diese Bezahlungsart. Wer sich für einen CashtoCode Standort entschieden hat, der macht sich auf den Weg.

3. Barcode vorzeigen und direkt bezahlen

Mit dem Mobilgerät ausgerüstet, denn nur so kann der Cash to Code Barcode vorgezeigt werden, geht es los. Für gewöhnlich ist es kein weiter Weg. Dass an der Supermarkt-Kasse zum Beispiel ein Barcode eingescannt wird, um die Preise der Produkte einzulesen, ist bekannt. Genauso funktionieren Sportwetten mit Cash to Code. In diesem Fall bringt der Kunde den Barcode mit. Der Angestellte liest ihn ein und fordert den Wettenden zur Bezahlung der Summe auf. Ist die Buchung vollständig, so wird dies im System erfasst. Es erfolgt eine Gutschrift auf dem Spielerkonto. Die Besonderheit ist eindeutig zu identifizieren. Denn der Nutzer musste keine Bankdaten hinterlegen und hat dennoch eine Zahlung über die Cash to Code App tätigen können.

Wie funktioniert eine Cash to Code Auszahlung?

Bezüglich der Auszahlung mit Cash to Code kommen wir zu einer weiteren Ähnlichkeit zur Paysafecard. Denn bei der Geldwertkarte ist die Auszahlung nicht möglich. Ähnlich sieht es bei Cash to Code aus. Immerhin können wir uns keinen Barcode erstellen lassen, welcher dann die Gutschrift in bar gewährt. Allerdings haben die Macher der Paysafecard mit MyPaysafecard einen Weg gefunden. Ähnlich wie bei Neteller und Skrill müssen Kunden dann jedoch ein Online-Konto führen. Vielleicht gibt es zukünftig ein ähnliches Verfahren auch bei Cash to Code. Wer jedoch seine Gewinne aus Wett-Tipps zur Auszahlung bringen möchte, der muss schlussendlich doch auf andere Zahlungsweisen zurückgreifen.

Drei Cash to Code Wettanbieter auf einen Blick

Fragen zur Einzahlung sollten alle beantwortet sein. Nun braucht es noch die Möglichkeit, Einzahlungen für Sportwetten zu tätigen. Oder anders gefragt: Welche Cash to Code Wettanbieter sind uns bekannt? Obwohl der Zahlungsanbieter im iGaming (Casino und Sportwetten) aktiv ist, beschränkt sich der Bezahlprozess nicht auf das Glücksspiel. Jetzt kommen wir dennoch zu ein paar Online-Buchmachern, wo eine Cash to Code Zahlung erlaubt ist.

  • Rabona: Rabona trumpft mit einem hohen Wettbonus und mit der Cashout Funktion auf. An Einzelwetten fehlt es dem Sportwettanbieter kaum. Neben einer stattlichen Auswahl an Live-Wetten, fanden wir sogar Pferdewetten und virtuellen Sport vor. Turniere und eine gelungene Darstellung runden das Programm ab.
  • Sportaza: Auch dieses Portal gilt als Wettanbieter mit Cash to Code. Neben dem Einzahlungsbonus gibt es dort noch einen satten Reload abzuholen. Unter „Sonderaktionen“ finden sich unglaublich viele Sport-Boni wieder. Dazu zählen auch ein Acca-Boost, sowie ein wöchentlicher 50 % Einzahlungsbonus. Toll!
  • Librabet: Dieser Bookie vervollständigt unseren Blick auf die Buchmacher, die Cash to Code im Programm haben. Hier gibt es nicht nur einen hohen Neukundenbonus, sondern ebenso eine 25 Euro Freiwette unter der Woche und ein Cashback Feature. Cashout und ein Live-Wetten-Bonus sind ebenso vorzufinden.

Nicht alle diese Sportwettenanbieter verfügben über eine deutsche Lizenz. Da Cash to Code auch in Österreich verfügbar ist, sehen wir hier jedoch kein Problem.

Cash to Code Vorteile: Darum ist der Zahlungsdienst zu empfehlen

Die Vorteile sind hoffentlich schon deutlich geworden. Die Zahlung online vorbereiten und danach einfach zur Tankstelle (oder einer anderen Cash to Code Stelle) gehen und den Zahlungsprozess über einen Barcode abschließen. Dadurch ist eine unglaublich hohe Sicherheit gewährleistet. Das seriöse an diesem Prozess ist die Tatsache, dass mit Bargeld bezahlt wird. Digital hinterlassen wir keine Spuren. Die Überweisung erfolgt übrigens in Echtzeit, in dem Moment wenn die Zahlung geleistet wird. Und im Vergleich zur Paysafecard Zahlung bleibt bei Cash to Code nie Geld übrig. Außerdem haben wir bislang noch keinen Buchmacher gefunden, wo der Zahlungsdienst für das Bonusangebot ausgeschlossen wird.

Cash to Code Nachteile: Diese Probleme sind zu überwinden

Die Transaktion ist simpel und zielführend. Dennoch wollen wir kurz das Haar in der Suppe suchen. Schnell wurden wir fündig. Denn eine Abbuchung ist mit Cash to Code nicht möglich. Dabei handelt es sich um den ersten Nachteil. Denn Wettanbieter sind für gewöhnlich so gepolt, dass sie Auszahlungen nur zu einer Bezahlmethode erlauben, mit der bereits einmal eine Einzahlung getätigt wurde. Je nach Anbieter kann es also sein, dass wir zumindest nochmals einen kleinen Betrag über einen anderen Weg einzahlen müssen. Cash to Code für Sportwetten zu verwenden hat auch noch einen Tempo-Nachteil. Wer aktuell eine Live-Wette abschließen will, der muss dennoch das Verfahren durchlaufen: Code generieren, Smartphone an einer Verkaufsstelle vorzeigen und in bar bezahlen. Maximale Einzahlungen von 300 Euro können über mehrfache Buchungen umgangen werden.

Alternative Zahlungsmethoden beim Online-Wettanbieter

Natürlich kann es immer mal vorkommen, dass Cash to Code für Sportwetten nicht verfügbar ist. Dann müssen Kunden auf andere Zahlungsdienste zurückgreifen. In erster Linie empfehlen wir die Paysafecard. Denn dort ist das Konzept des bargeldlosen Bezahlens ähnlich. Ansonsten sind PayPal und die Kreditkarten ebenfalls für eine große Sicherheit bekannt. Generell kommen folgende Zahlungsdienstleister in Frage.

  • Kreditkarten
  • PayPal
  • E-Wallets
  • Banküberweisung
  • Apple und Google Pay
  • Paysafecard

Fazit zu Sportwetten-Zahlungen mit Cash to Code

Cash-to-Code ist ein wirklich interessantes Zahlungskonzept. Denn neben der Paysafecard gibt es jetzt eine zweite Einzahlungsmethode, bei der keine Bank- oder Kreditkartendaten preisgegeben werden müssen. Cash to Code für Sportwetten ist jedoch aktuell auf wenige Anbieter beschränkt. Obendrein gibt es eine größere Anzahl an Casinos, welche den Zahlungsdienst für ihre Spielautomaten erlauben. Die in unserem Ratgeber aufgeführten Sportwetten-Anbieter verfügen übrigens auch über den einen oder anderen Slot. Und mit dem persönlich generierten Cash Code lässt sich bequem eine Transaktion vornehmen.

Cash to Code FAQ

Fallen bei Cash to Code Gebühren an?

Um es kurz zu machen: Nein. Bei Cash to Code fallen keinerlei Gebühren an. Der Anwender muss für seine Sportwetten-Buchung daher keinen unnötigen Aufschlag befürchten.

Ist es möglich bei Cash to Code auszuzahlen?

Damit sind wir beim einzigen echten Manko der Cash to Code Zahlungsmethode angekommen. Denn eine Auszahlung funktioniert mit dem Barcode-Prinzip aktuell noch nicht.

Ist Cash to Code seriös?

Cash to Code ist seriös! Allein die Tatsache, dass das Konzept an über 100.000 Verkaufsstellen in Deutschland unterstützt wird, spricht diesbezüglich Bände. Im Internet den Barcode generieren. Dabei werden keine weiteren Daten benötigt. Anschließend sind Zahlungen an einem Lesepunkt für den Barcode (Handy mitführen) zu leisten. So einfach ist es!

Wie hoch sind die Cash to Code Limits?

Die Limits unterscheiden sich je nach Betreiber. Im Kassenbereich eines Wettanbieters haben wir als Spieler das höchste Cash to Code Limit bei 300 Euro vorgefunden. Allerdings können wir uns problemlos mehrere Barcodes erstellen und so die Limitierung umgehen.

Wie viele Cash to Code Wettanbieter gibt es?

Es handelt sich noch um eine junge Zahlungsmethode, die 2018 gegründet wurde. Seit diesem Start sind zumindest drei Wettanbieter mit Cash to Code gelistet. Dabei handelt es sich um Rabona, Sportaza und Librabet. Aus unserer Sicht wäre es von Vorteil, wenn noch für etwas Nachschub gesorgt würde.