KYC - Know your Customer

Was bedeutet KYC?

Unter Know Your Customer, auch bekannt als KYC versteht man die Überprüfung und Verifizierung der Identität von Kunden/Innen. Know Your Customer ist die englische Bezeichnung für: Lerne deinen Kunden kennen.

Grundsätzlich ist diese Art von Überprüfung gesetzlich gefordert. Es bedeutet, dass Wettanbieter sicherstellen, dass ihre Mitglieder tatsächlich die Menschen sind, für die sie sich ausgeben. Es gilt ua. Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu verhindern. Hintergrund hierfür ist das Geldwäschegesetz (GwG).

Um auf der sicheren Seite zu sein, verlangen mehrere Glücksspielunternehmen, dass Du dich verifizierst. Dies kann auf verschiedene Weise erfolgen. Nicht zuletzt durch eine Bestätigung per E-Mail oder das zusenden zusätzlicher Informationen zu Deiner Person.

Warum erfolgt ein KYC Prozess?

Im Rahmen von Compliance Überprüfungen sind Unternehmen dazu verpflichtet bestimmte Informationen von Nutzern zu erfassen. Die Daten werden in der Regel auf ihre Richtigkeit geprüft.

Hauptsächlich geschieht dies durch eine Id Verifizierung in einigen Fällen kann es zu einem Sanktionsscreening oder einem PEP Screening kommen. Die Richtlinien unterscheiden sich von Unternehmen zu Unternehmen.

Die Kontrollen und Maßnahmen werden in häufigen Fällen von Unternehmen aufgezeichnet und aufbewahrt. Eine KYC Prüfung ist mal mehr und mal weniger ausführlich. Nicht selten wird der KYC Prozess mehrfach wiederholt.

Da die meisten Glücksspielseiten mit Online-Geldtransaktionen arbeiten, ist eine größere Kontrolle erforderlich. Für ein Glücksspielunternehmen ist es daher wichtig zu wissen, woher das eingezahlte Geld kommt – und wohin es dann geschickt wird.

Organisierte Kriminalität und sogar terroristische Gruppen haben zuvor versucht, Geld von Glücksspielunternehmen zu missbrauchen. Deshalb ist es so wichtig, dass die großen Glücksspielunternehmen jetzt zusammenarbeiten, um diese Art von Kriminalität zu bekämpfen.

Warum KYC wichtig ist:

  • Bekämpfung der organisierten Kriminalität
  • Stoppt die Terrorismusfinanzierung
  • Schwieriger, Geld über Landesgrenzen hinweg zu bewegen
  • Besserer Schutz für dich als Spieler

Wie funktioniert der KYC Prozess?

In einigen Fällen musst Du ein Bild Deines Führerscheins, Personalausweises oder Reisepasses einreichen. Dadurch kann die Wettseite erkennen, dass Du die Person bist, für die Du dich ausgibst.

Bei den meisten Unternehmen gibt es klare Informationen darüber, was Du tun musst, um Dein Konto verifizieren zu lassen. Du kannst dich jederzeit an den jeweiligen Support wenden, um Hilfe bei der Kontoverifizierung zu erhalten.

Eine Kontrolle kann folgendermaßen aussehen:

Reisepass / Personalausweis – Reiche ein Foto Deines Reisepasses oder Personalausweises ein. Die Dokumente müssen genehmigt sein und ein gültiges Ablaufdatum haben. Denke daran, ein gut erkennbares Bild Deiner Dokumente einzusenden.

E-Wallet-Nachweis – Wenn Du ein E-Wallet wie PayPal oder Skrill verwendest, musst Du den Nachweis übersenden, dass Du der Inhaber des Kontos bist.

Nachweis der Bankkarte – Sollte der Verdacht aufkommen, dass Du mit einem Bankkonto ein- und auszahlst, dass Du nicht besitzt, kann der Buchmacher Dich auffordern, ein Bild der Vorder- und Rückseite der Karte einzusenden.

Nachweis des Wohnsitzes – Es kann erforderlich sein, eine Bestätigung Deiner Adresse vorzulegen. Es kann sein, dass Du eine Stromrechnung oder einen Personalausweis einsenden musst, aus dem hervorgeht, dass Du an der von Dir angegebenen Adresse wohnst.

Kontoauszüge – Es kann sein, dass Die Website Kontoauszüge von Transaktionen sehen möchte, die entweder in oder von Deinem Wettkonto aus stattgefunden haben.

Was Du beachten solltest

Es gibt viele Dinge, auf die man bei KYC achten sollte. Es ist immer eine gute Idee, sich vorab zu informieren. Es kann in einigen Fällen als etwas verstörend und schwierig für Dich als Spieler angesehen werden – aber denke daran, dass es für einen guten Zweck ist.

Um es Dir so einfach wie möglich zu machen – und Dich zu schützen – haben wir einige Dinge zusammengestellt, die Du bei der Girokonto-Verifizierung (KYC) beachten solltest.

Sicherheit – Stelle immer sicher, dass Du Deine Dokumente beim Wettanbieter einreichst, für den Du spielst. Sollte Dich jemand kontaktieren und bitten, z.B. ein Bild Deines Reisepasses / Personalausweises einzusenden, dann solltest Du sicherstellen, dass es sich um eine echte Person handelt, die tatsächlich für das Unternehmen arbeitet.

Bilder – Normalerweise sind es Bilder Deines Reisepasses / Personalausweises, die benötigt werden. Stelle sicher, dass Du ein gut erkennbares Bild machst. In einigen Fällen kann es sinnvoll sein, Dein Dokument mit einem Drucker/Kopierer zu scannen.

Spiele nicht misstrauisch – Alle Ihre Spiele und der Verlauf werden in Datenbanken gespeichert. Daher solltest Du niemals Risiken eingehen, z.B. Geldwäsche oder andere kriminelle Handlungen. Es ist in der Regel einfach, es zu beweisen.
Verwende nicht mehrere unterschiedliche Zahlungsmethoden – Je mehr Bankkonten oder E-Wallets mit Ihnen verknüpft sind – desto misstrauischer wird Ihr Glücksspiel. Versuche, Dich an so wenig Zahlungsoptionen wie möglich zu halten.

Der Glücksspielstaatsvertrag

Der Glücksspielstaatsvertrag schafft zudem den rechtlichen Rahmen für Sportwetten in Deutschland. Sportwettenanbieter sind dazu verpflichtet die Regeln des GwG zu befolgen um das Risiko von Geldwäsche zu verringern. Hält ein Unternehmen die Vorschriften nicht ein kann es zum Entzug der Lizenz oder zu hohen Geldstrafen kommen. Auch Spielsucht Gefährdete und Minderjährige sollen durch die neuen Maßnahmen geschützt werden.