Formel 1 Monaco 2022 Tipp - Monaco Grand Prix - Wettquoten

Wettquoten, Prognose & Vorschau zum Formel 1 Monaco 2022 Tipp auf dem Circuit de Monaco, Sonntag, 29.05.2022 um 15:00 Uhr MEZ.

Formel 1 Monaco Tipp

Foto: Alamy

Formel 1 Rückblick

Es sei das beste Formel 1-Rennen in Barcelona der vergangenen zehn Jahre gewesen, so das Fazit des ehemaligen Schweizer Rennfahrers Marc Surer. Dem kann man kaum widersprechen. Zehn Jahre nach dem Sensationssieg von Pastor Maldonado (im Übrigen bis heute der letzte Rennsieg des Williams-Rennstalls), bot der Große Preis von Spanien alles, was die Herzen von Formel 1-Fans höher schlagen lässt. Und das auf einer Strecke, auf der Überholen traditionell als sehr schwierig gilt.

Beim sechsten Saisonrennen gelang es Max Verstappen erneut, seine beeindruckende Serie fortzusetzen: Wann immer der Niederländer in dieser Saison ins Ziel kam, gewann er das Rennen. Mit seinem vierten Sieg im sechsten Rennen holte sich Verstappen zudem erstmals in diesem Jahr die WM-Führung. Der bisherige Spitzenreiter Charles Leclerc schied mit großem Vorsprung in Führung liegend mit einem Motorschaden aus.

Hamilton fast wie in alten Tagen

Die Harmonie nach dem zweiten Red-Bull-Doppelsieg der Saison war jedoch etwas getrübt vom Unmut von Verstappens Teamkollege Serie Perez. Der Mexikaner musste Verstappen in Führung liegend vorbeilassen und beschwerte sich darüber kräftig am Boxenfunk: “Unfair, aber ok.” Beim Team steht man dagegen auf dem Standpunkt, dass die beiden Fahrer auf unterschiedlichen Strategien waren und Perez auch ohne Eingriff des Teams Verstappen niemals hätte hinter sich halten können.Verstappen sei zwischenzeitlich zwei Sekunden schneller pro Runde gefahren als Perez. “Daher hätte es keinen Sinn gehabt, sie kämpfen zu lassen“, betonte Teamchef Christian Horner.

Neben Red Bull, die nicht nur erstmals in dieser Saison den ersten Platz in der Fahrerwertung, sondern auch in der Konstrukteurswertung eroberten, kann sich allerdings auch Mercedes als heimlicher Sieger fühlen. Lewis Hamilton fuhr nach einer Kollision mit Haas-Pilot Kevin Magnussen in der ersten Runde noch auf den 5. Platz und wurde erst in der Endphase des Rennens von Carlos Sainz überholt, der mit dem 4. Platz zumindest Schadensbegrenzung für Ferrari betreiben konnte.

Bei Mercedes ist man sich sicher: „Lewis hätte um den Sieg mitkämpfen können, er hatte das schnellste Auto im gesamten Feld”, sagte Teamchef Toto Wolff. Und auch Hamilton, den die Fans wegen seiner Aufholjagd zum “Fahrer des Tages” wählten, meinte: „Es fühlt sich wie ein Sieg an.” Dabei wollte der siebenfache Weltmeister nach seinem Plattfuß in der ersten Runde bereits das Auto abstellen und den Motor schonen. Die klare Ansage von seiner Box: Fahr weiter, Punkte sind immer noch drin.

Erneut starkes Rennen von Bottas

Sogar eine erneute Podiumsplatzierung war drin für seinen Teamkollegen George Russell. Dem gelang es sensationell, Weltmeister Max Verstappen über viele Runden hinter sich zu halten. Dabei verteidigte Russell seine Position hart und nach allen Regeln der fahrerischen Kunst. Das trieb Verstappen, der wegen eines technischen Problems immer wieder ohne DRS auf der Geraden auskommen musste, stellenweise fast zur Verzweiflung. Das Leben unnötig schwer machte sich Verstappen gleich im ersten Drittel des Rennens durch einen Ausritt ins Kiesbett. An gleicher Stelle passierte dies auch Ferrari-Pilot Carlos Sainz. In beiden Fällen war wohl eine Windböe für den Ausritt zumindest mitverantwortlich.

Ein ganz starkes Rennen fuhr in Barcelona einmal mehr Valtteri Bottas, der auf Position sechs als “Best of the rest” hinter Red Bull, Mercedes und Ferrari ins Ziel kam. Fast im Alleingang (sein chinesischer Teamkollege Zhou Guanyu holte bisher erst einen WM-Punkt) fuhr er Alfa Romeo (das ehemalige Sauber-Team) auf aktuell Platz 5 der Konstrukteurswertung. – nach einem enttäuschenden vorletzten Platz im Vorjahr.

Formel 1 Monaco 2022 Tipp – Rennübersicht

Austragungsort

Monte Carlo, Monaco

Rennstart

29.05.2022, 15:00 Uhr MEZ

Beste Quote

1,65 – Sieg Leclerc

Livestream

Sky GO / Sky Ticket

Live-Übertragung

Sky

Buchmacher

Bet3000

Stand der Quoten

24.05.2022, 17:00 MEZ

6x Bonus, min. Quote 1,40

Formel 1 Monaco Grand Prix 2022 – F1 Wetten Tipp

12 der vergangenen 20 Rennen in Monaco wurden von der Pole Position gewonnen. Überholmanöver auf der Strecke sind im Fürstentum so gut wie unmöglich. Im vergangenen Jahr kam es nur zu einem einzigen gelungenen Überholmanöver – zwischen den beiden Haas-Piloten Mick Schumacher und Nikita Mazepin gleich in der ersten Runde. Auf keiner Rennstrecke richten die Teams ein ähnlich großes Augenmerk auf das Qualifying. Hier auf Pole Position zu stehen, ist die halbe Miete für den Rennsieg.

Spannung verspricht das Rennen dennoch, auch weil die enge Strecke keinen Fehler verzeiht und oft nicht das Auto vorne steht, das auf den meisten anderen Kursen die schnellste Rennpace hat. Im vergangenen Jahr fuhr Charles Leclerc als erster Monegasse seit 1936 auf die Pole Position bei seinem Heim-Grandprix, konnte dann allerdings das Rennen nicht starten, nachdem er in den letzten Minuten des Qualifyings am Samstag sein Auto zu stark beschädigt hatte.

Regen könnte alles ändern

In diesem Jahr will Leclerc als erster Monegasse seit dem Sieg von Louis Chiron 1931 das Rennen gewinnen und damit auch seine Führung in der WM-Gesamtwertung zurückholen. Bei Ferrari rechnet man an diesem Wochenende allerdings neben Red Bull auch mit Mercedes. Diese hatten zwar in Monaco in den vergangenen Jahren immer Schwierigkeiten, ein konkurrenzfähiges Auto an die Strecke zu bringen. Doch diesmal sind, auch dank des neuen Designs der Autos seit dieser Saison, die Karten völlig neu gemischt.

Nicht völlig ausgeschlossen ist es zudem, dass noch weitere Teams hier, bei dem ungewöhnlichsten Grand Prix im Saisonkalender, plötzlich vorne mitmischen. Unvergessen ist auf dieser Strecke etwa die Pole-Fahrt von Michael Schumacher, der 2012 seinen auf anderen Kursen hoffnungslos unterlegenen Mercedes am Samstag auf Platz eins fuhr, nur um wegen einer Strafe aus dem vorherigen Rennen am Sonntag von Platz sechs aus ins Rennen gehen zu müssen.

Vollkommen offen werden die 78 Runden (rund 260 Kilometer) dagegen, sollte es in Monaco endlich einmal wieder Regen geben. Dafür stehen diesmal die Chancen zumindest nicht ganz bei null. Tatsächlich könnte der Sonntag nass werden, das Regenrisiko liegt je nach meteorologischem Dienst zwischen 55 und 80 Prozent (Stand Dienstag vor dem Rennen). Da werden Erinnerungen wach, etwa an 1996 als bei nasser und später abtrocknender Strecke nur vier Autos ins Ziel kamen und Olivier Panis (der von Startplatz 14 ins Rennen gegangen war) seinen ersten und einzigen Formel1-Sieg erringen konnte.

Ferrari war in den vergangenen Jahren in Monaco immer stark

Rekordsieger im Fürstentum ist der vierfache brasilianische Weltmeister Ayrton Senna mit sechs Siegen gefolgt von Graham Hill und Michael Schumacher mit jeweils fünf Triumphen. Von den derzeit noch aktiven Fahrern liegt Lewis Hamilton mit drei Siegen vorne. Dass am Sonntag ein weiterer dazu kommt, hält zumindest der langjährige Motorsportchef von Mercedes-Benz, Norbert Haug, nicht für ausgeschlossen. Wenn der Silberpfeil gut gehe, sollte auch Mercedes gegen Red Bull und Ferrari eine Chance haben, sieht Haug Grund für Optimismus. Ansonsten sehe er Ferrari ganz vorne.

Und in der Tat zeigt der Blick zurück auf die letzten Jahre, dass Ferrari anders als Mercedes in Monaco bisher immer ein Top-Auto am Start hatte, das jeweils eine Performance über den eigenen Möglichkeiten ablieferte. Etwa im vergangenen Jahr, als der Ferrari über die Saison hinweg mit McLaren um Rang 3 in der Konstrukteurswertung kämpfen musste, weit abgeschlagen hinter Mercedes und Red Bull, in Monaco dann aber plötzlich die Pole Position herausfuhr. Obwohl auch Red Bull hier mit Max Verstappen im Vorjahr und mit Daniel Ricciardo 2018 gewinnen konnten, scheint der Vorteil hier leicht bei Charles Leclerc zu liegen – wenn er mit dem Druck des Heimrennens besser umzugehen versteht als in den vergangenen Jahren.

Nach wie vor nur schwer kommt Carlos Sainz mit dem diesjährigen Ferrari zurecht. „Charles fährt im Moment sehr gut. Er fährt eine fantastische Saison und ist dazu in der Lage, eine sehr aggressive Balance zu beherrschen. Das kann Carlos im Moment nicht”, so das nüchterne Fazit von Teamchef Mattia Binotto. Sainz, der teamintern zumindest in dieser Saison als klare Nummer 2 hinter Leclerc gilt, fiel in Barcelona erneut durch einen Dreher auf. Allerdings fuhr Sainz im vergangenen Jahr in Monaco einen starken zweiten Platz hinter Max Verstappen ein, nachdem sein Teamkollege Leclerc das Rennen nicht starten konnte.

Zukunft des Rennens weiter ungewiss

In Bedrängnis ist auch Daniel Ricciardo am Ort seines größten Triumphes. Doch nach seinem Rennsieg 2018 im Fürstentum und einigen danach folgenden Karriereentscheidungen, die Beobachter oft stirnrunzelnd zur Kenntnis nahmen, geht es für Ricciardo diesmal um nicht mehr und nicht weniger als darum, den Anschluss an den Teamkollegen zu finden. Lando Norris fährt derzeit klar stärker als sein zehn Jahre älterer Stallkollege aus Australien. “Er hat weder seine eigenen noch unsere Erwartungen bisher erfüllt”, so die Knallhart-Ansage seines Teamchefs Zak Brown.

Einmal mehr geht es am Rande des Monaco Grand Prix auch wieder um die Zukunft des Monaco Grand Prix, dessen Status durch spektakuläre Stadtkurse wie Baku und Miami, oder schon bald Las Vegas, ins Wanken gerät. Während der Präsident des Automobil-Clubs von Monaco, Michel Boeri sich sicher ist, dass das Rennen auch im kommenden Jahr im Kalender sein wird und seiner Aussage nach lediglich die Vertragslaufzeit noch nicht geklärt sei, hört man von den Teams doch andere Signale.

Demnach ist die Zukunft des Rennes nach wie vor ungewiss. Die klarsten Worte dazu findet Christian Horner (Red Bull): “Ich denke, wenn es sich bei Monaco um eine neue Strecke handeln würde und die uns sagen würden: ‘Ihr bekommt das niedrigste Antrittsgeld aller Strecken und wenn ihr da hinkommt, könnt ihr nicht überholen’, wäre das Rennen niemals in den Kalender gekommen. Wir bringen Monaco da unter wegen seiner Geschichte – und damit hat es sich.” Jeder müsse sich weiterentwickeln – auch Monaco, so Horner.

Unser Formel 1 Wetten Tipp: Sieg Leclerc – Beste Quote 1,65 bei Bet3000.

Formel 1 Monaco 2022 Tipp & Quotenvergleich

Buchmacher

Sieg Leclerc

Sieg Verstappen

Sieg anderer Fahrer

bet365

2,00

2,25

17,00 (Sainz/Perez/Russell/Hamilton)

bet-at-home

2,00

2,25

16,00 (Perez/Sainz/Russell)

Bet3000

1,65

1,80

11,00 (Perez/Sainz/Russell)

Unibet

1,90

2,75

6,00 (Sainz)

Betway

2,00

2,25

15,00 (Sainz)

Zum bet365 Angebotscode

Formel 1 Monaco 2022 Tipp: Twitter Check

 

 


vs

Viktor Jove

Experte für Nascar

Als Deutsch-Spanier ist Victor bereits in jungen Jahren mit dem Motorsport sowie Fußball konfrontiert worden. Egal, ob Spiele der spanischen Liga oder die Runden am Spielberg- bzw. Salzburgring in Österreich, bestimmt hat er schon jede Sportart mitverfolgt. Neben seiner beruflichen Tätigkeit als SEO-Experte ist der Wahl-Österreicher bei uns Ersteller von neuen Texten, wenn es um Fußball oder Formel 1 geht. Wir freuen uns sehr, dass Victor bei uns seine Leidenschaft ausüben kann und gleichzeitig unsere Leser mit neuem Stoff versorgt.