Bundesliga Tipps aktuell - Prognosen & beste Quoten für Deine Wette - Saison 21/22

Deutsche Fußball Bundesliga Tipps, Vorhersagen, Wetten und Quoten für die Saison 2021/22

Nachdem die im Sommer 2020 vorhandene Hoffnung auf eine einigermaßen normale Bundesliga-Saison durch die wieder steigenden Corona-Infektionen schnell dahin war und letztlich von wenigen Ausnahmen abgesehen nur in leeren Stadien gespielt werden konnte, nimmt das deutsche Fußball-Oberhaus mit dem Eröffnungsspiel am 13. August zwischen Borussia Mönchengladbach und dem FC Bayern München einen neuen Anlauf.

Obwohl die Infektionszahlen erneut nach oben gehen, sind in den Bundesliga-Stadien wie schon bei der Europameisterschaft im Sommer Zuschauer erlaubt, wenn auch nicht auf allen Plätzen. Die Rückkehr der Fans sorgt erst einmal wieder für deutlich mehr Fußball-Atmosphäre, wenngleich je nach Entwicklung der Lage weitere Geisterspiele nicht ausgeschlossen werden können.

Deutsche Fußball Bundesliga Tipps - Bundesliga Saison 2021/22

Corona könnte somit auch 2021/22 auf gewisse Art und Weise wieder Einfluss auf Bundesligatipps haben – auch in der Form, dass Mannschaften wegen der Quarantäne von Spielern ersatzgeschwächt antreten müssen. Der Startschuss fällt wie schon erwähnt am Wochenende 13./14./15. August mit dem ersten Spieltag. Abgeschlossen wird das Spieljahr 2021/22 mit dem 34. Spieltag am 14. Mai 2022, dem dann aber noch die Relegationsspiele zwischen dem Bundesliga-Sechzehnten und dem Zweitliga-Dritten folgen.

Aufgeteilt werden die einzelnen Spieltage wieder auf fünf oder sechs Anstoßzeiten und zwei live übertragende Sender bzw. Plattformen. Den Auftakt macht stets ein Freitagsspiel (20.30 Uhr, DAZN), dem zur klassischen Zeit am Samstag um 15.30 Uhr (Sky) vier bzw. fünf Spiele folgen. Am Samstagabend (18.30 Uhr, Sky) kommt das Top-Spiel hinzu, ehe am Sonntag normalerweise um 15.30 und 17.30 Uhr gespielt wird (jeweils DAZN). In Europapokalwochen wird ein drittes Sonntagsspiel um 19.30 Uhr (SKY) angepfiffen. Dafür fällt ein Samstagnachmittag-Spiel weg.

Quotenboost zum Bundesliga Saisonstart 2021/22 – Unibet Angebot

Das Auftaktspiel Borussia Mönchengladbach vs. Bayern München wird mit einem Quotenboost des Borussia Sponsors Unibet versüßt. Bis zum 13. August haben Neukunden des Wettanbieters die Möglichkeit, die Quote von 5.60 Sieg für Borussia Mönchengladbach auf 10.00 aufzustocken. Dieses Angebot gilt für einen Einsatz von 5€ und die Quotenerhöhung erscheint automatisch auf dem Wettschein.

Bundesliga Tipps und Quoten für die Saison 2021/22

Mit dem FC Schalke 04 und dem SV Werder Bremen, die nach 30 bzw. sogar 40 Jahren ununterbrochener Zugehörigkeit zum deutschen Fußball-Oberhaus den Gang in die Zweitklassigkeit antreten mussten, fehlen der Bundesliga in der Saison 2021/22 zwei Zugpferde.

Während die 2. Bundesliga mittlerweile zum Sammelbecken von Traditionsvereinen, darunter etwa auch der Hamburger SV, Hannover 96, Fortuna Düsseldorf oder der 1. FC Nürnberg, geworden ist, mischen in der Bundesliga immer mehr vermeintlich Kleine mit, die sich die Erstliga-Zugehörigkeit mit guter Arbeit aber fraglos verdient haben.

Bundesliga Wetten – Bayern dominiert wieder?

Das Fehlen einiger namhafter Vereine muss sich auch nicht zwingend negativ auf die Spannung in der Liga auswirken, der allerdings gerade etwas Abwechslung an der Tabellenspitze durchaus gut zu Gesicht stünde. Denn vor Beginn der Saison 2021/22 führt an Bundesliga Tipps auf den FC Bayern München als Meister natürlich kaum ein Weg vorbei, nachdem die Münchner zuletzt neun Titel in Serie einheimsen konnten.

Wir blicken im Folgenden darauf, ob den Bayern in der neuen Spielzeit auf nationaler Ebene ernsthafte Konkurrenz erwachsen könnte, blicken aber auch auf das Rennen um die internationalen Wettbewerbe und natürlich den Abstiegskampf, der in den letzten Jahren für die meiste Spannung und reichlich Nervenkitzel verantwortlich zeichnete.

Das Meisterrennen – Die Langzeitwette

Obwohl der FC Bayern München vergangene Saison durchaus die eine oder andere Schwäche gezeigt hat, lagen am Ende doch wieder 13 Punkte zwischen dem Rekordmeister und Platz zwei, den diesmal RB Leipzig belegte. Dass mit Trainer Julian Nagelsmann und Abwehrturm Dayot Upamecano gleich zwei Protagonisten der Leipziger Erfolge nach München übergesiedelt sind, lässt nur bedingt auf ein Ende der bayerischen Dominanz hoffen.

Mit dem neuen Coach Jesse Marsch wird RB Leipzig aber sicherlich alles versuchen, damit Bundesliga Tipps auf den Meister FC Bayern diesmal nicht aufgehen. Für den neutralen Fußballfans wäre es indes noch interessanter, könnte auch noch ein dritter Klub in den Titelkampf eingreifen. Prädestiniert dafür wäre Borussia Dortmund, das in der vergangenen Spielzeit mit einem Endspurt noch die Champions League erreichte und in der dabei sowie beim 4:1-Sieg im DFB-Pokal-Finale gegen RB Leipzig gezeigten Verfassung durchaus dazu in der Lage sein sollte, ganz oben ein Wörtchen mitzureden. Entscheidend für den Erfolg von Bundesliga Tipps auf den BVB wird sein, ob der neue Trainer Marco Rose sofort einen Zugang zum Team findet und ob der Abgang von Jadon Sancho kompensiert werden kann.

Der Kampf um die Champions League

Passiert nichts Außergewöhnliches, dürften drei der vier Plätze in der Champions League an den FC Bayern, RB Leipzig und Dortmund vergeben sein. Für das vierte, wie immer sehr lukrative Ticket zur Königsklasse gibt es einige Anwärter. Der Kreis der Kandidaten umfasst dabei im Wesentlichen die Mannschaften, die letzte Saison die Plätze vier bis acht belegt haben, exklusive dem Überraschungsteam 1. FC Union Berlin, das wohl kleinere Brötchen wird backen müssen.

Ob der VfL Wolfsburg seinen vierten Platz bestätigen kann, bleibt abzuwarten. Schließlich schielen mit Bayer Leverkusen, Borussia Mönchengladbach und auch Eintracht Frankfurt weitere Konkurrenten mit einem mindestens ähnlich guten Personal ebenfalls auf die Champions League. Bundesliga Tipps, wer das Rennen macht, fallen alles andere als leicht. Entscheidend könnte sein, wer am besten in die Saison findet und Konstanz entwickeln kann. Ein kleiner Vorteil für Gladbach könnte sein, dass die Fohlen-Elf im Vergleich zu den genannten Konkurrenten keine internationale Doppelbelastung zu schultern hat.

Wer schafft es nach Europa?

Zählt man die drei Meisterschaftskandidaten und die vier Anwärter auf die Königsklasse zusammen, kommt man bereits auf sieben Mannschaften, die die Qualifikation für die drei internationalen Wettbewerbe unter sich ausmachen könnten. Nie ausgeschlossen sind aber Überraschungsteams wie zuletzt der 1. FC Union Berlin, der es als Siebter in die neu geschaffene UEFA Conference League geschafft hat. Dass die Eisernen dieses Kunststück wiederholen können, ist eher unwahrscheinlich, doch gibt es einige andere Klubs, die sich nicht gegen einen Ausflug nach Europa wehren würden und die zumindest teilweise zuletzt unter ihren Möglichkeiten geblieben sind.

Zu nennen sind an dieser Stelle vor allem Hertha BSC, das sich trotz millionenschwerer Investitionen in neues Personal erst spät vor dem Abstieg retten konnte, und die TSG 1899 Hoffenheim, die sicherlich über mehr Potenzial verfügt als es der elfte Rang am Ende der Spielzeit 2020/21 aussagt. Beiden ist in der Tabelle ein Sprung nach vorne zuzutrauen. Entsprechende Bundesliga Tipps sind aber natürlich auch auf andere, vermeintliche Underdogs möglich. Etwa auf den 1. FSV Mainz 05, der im Winter 2020/21 schon abgeschlagen schien, dann aber unter dem neuen Trainer Bo Svensson eine sensationelle Rückrunde hingelegt hat.

Können die 05er daran anknüpfen, scheint vieles möglich. Grundsätzlich eine weitere positive Entwicklung könnte mit all seinen Top-Talenten auch der VfB Stuttgart nehmen – und natürlich auch der eine oder andere Verein, den man diesbezüglich eher nicht auf der Rechnung hat.

Die Abstiegskandidaten

Der VfL Bochum und die SpVgg Greuther Fürth haben in der vergangenen Zweitliga-Saison namhafte und weitaus höher gewettete Klubs wie allen voran den Hamburger SV mehr oder weniger deutlich hinter sich lassen können. Eine Klasse höher zählen beide nun wenig überraschend zu den Abstiegskandidaten, haben indes Arminia Bielefeld zum Vorbild. Auch den Ostwestfalen wurde im Sommer 2020 vielfach der direkte Wiederabstieg prophezeit, doch letztlich ist Bielefeld anders als Schalke und Bremen der Klassenerhalt gelungen. Nichtsdestotrotz wird es für die Arminia auch im zweiten Jahr nach dem Aufstieg erneut nur darum gehen, möglichst Rang 15 zu erreichen.

Zum Kreis der Teams, die bei Bundesliga Tipps im hinteren Drittel erwartet werden, zählt auch der 1. FC Köln, der sich am letzten Spieltag der Vorsaison in die Relegation retten und sich in dieser dann gegen Holstein Kiel ein weiteres Erstliga-Jahr sichern konnte. Die Geißböcke haben mit Sebastiaan Bornauw und Ismail Jakobs allerdings wichtige Spieler verloren und scheinen nicht zwingend besser aufgestellt. Umso mehr Hoffnungen ruhen auf dem neuen Coach Steffen Baumgart, der für ein ruhiges Jahr sorgen soll.

Eine zitterfreie Spielzeit ist auch das Ziel des FC Augsburg, trotz der starken Rückrunde von Mainz 05 und auch des SC Freiburg, der traditionell keine großen Töne spuckt, in den vergangenen Jahren aber regelmäßig positiv überraschte. Sich in Bundesliga Tipps auf zwei Absteiger festzulegen, fällt nicht leicht, aber die beiden Aufsteiger und Bielefeld dürften schon lange im Tabellenkeller festhängen. Auszuschließen ist aber auch nicht, dass es wieder einen Verein erwischt, der vor Saisonstart nicht unbedingt mit Abstiegskampf rechnet – Schalke und Bremen lassen grüßen.

Bundesliga wetten

© Alamy

Die Toptransfers: Wer hat sich am besten verstärkt?

Die bisher größten Transfernews des Bundesliga-Sommers waren Abgänge: David Alaba spielt fortan für Real Madrid, Jadon Sancho wechselt für über 80 Millionen Euro zu ManUnited – und Ibrahima Konaté verlässt Leipzig gen Liverpool.

Aber keine Sorge: Die Bundesligisten haben sich auch toll verstärkt. Hier eine Liste der Top-5-Neuzugänge.

Dayot Upamecano – 42,5 Millionen Euro (Bayern München)

Schon vor dem Wechsel von Julian Nagelsmann verpflichteten die Bayern dessen Leipziger Abwehrchef. Upamecano gehört physisch zur absoluten Bundesliga-Elite und ist sowohl am Boden als auch in der Luft eine Macht. Auch im Spielaufbau hat er vielversprechende Ansätze, allerdings mangelt es noch an Souveränität. Um David Alabas Rolle als Abwehrchef einzunehmen, wird Upamecano seine zu häufigen Patzer abstellen müssen.

Andre Silva – 23 Millionen Euro (RB Leipzig)

In vielen, vielen Bundesliga-Saison hätten 28 Tore locker zum Gewinn der Torjäger-Krone gereicht, doch Andre Silva hatte das Pech, Robert Lewandowski vor der Nase zu haben. Dessen 41 Tore stellten den Portugiesen deutlich in den Schatten – doch noch immer ist seine Ausbeute hervorragend, gar besser als die von Erling Haaland (27).

Für RB Leipzig war die Sache daher klar: Mit Silva soll die Sturm-Lücke, die Timo Werner vor einem Jahr hinterlassen hatte, geschlossen werden.

Odilon Kossounou – 23 Millionen Euro (Bayer 04 Leverkusen)

Bayer Leverkusen hat tief in die Tasche gegriffen, um einen Youngster zu verpflichten, der auf der großen Fußballbühne noch unbekannt ist: Der 20-jährige Kossonou kommt vom FC Brügge ins Rheinland und ist bis dato der zweitteuerste Bundesliga-Transfer des Sommers (gemeinsam mit Silva).

Kossonou ist Innenverteidiger, kann aber auch rechts in der Viererkette oder im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden. Er ist nun der teuerste Abgang in der Geschichte der belgischen Super League.

Josko Gvardiol – 18,8 Millionen Euro (RB Leipzig)

Angesichts der Abgänge von Upamecano und Konaté musste Leipzig auf der Innenverteidigerposition nachrüsten. Mit dem erst 19-jährigen Gvardiol as Zagreb setzte Leipzig dabei wie gewohnt auf einen jungen, hochveranlagten und technisch starken Kandidaten. Ebenfalls interessant: der 21-jährige Mohamed Simakan, der für 15 Millionen die Innenverteidigung verstärken wird.

Gregor Kobel – 15 Millionen Euro (Borussia Dortmund)

Hat Dortmund endlich sein Torhüter-Problem gelöst? Mit Gregor Kobel vom VfB Stuttgart schnappten sich die Schwarz-Gelben einen der ansprechendsten jungen Keeper der Liga. Der muss sich nun allerdings erstmal gegen Roman Bürki und Marvin Hitz durchsetzen: Beide hatten im Vorjahr nicht wirklich überzeugt, doch unter Coach Rose werden die Karten neu gemischt.

Die deutsche Bundesliga ist inzwischen Vorbild für fast jede andere Liga der Welt was Zuschauerzahlen und Stimmung angeht. Gleiches gilt auch für alle Fans der Bundesliga Tipps und Wetten. Viele Tore, viel Action und immer wieder große Überraschungen wie in dieser Saison der Fall von Wolfsburg oder eben die starke Form von Leipzig sorgen dafür, dass die Liga momentan ständig interessant bleibt. Nutze unsere Bundesliga Tipps jetzt für erfolgreiches Wetten! Nutze sie als Bundesliga Tipphilfe oder einfach als Inspiration. Für den jeweiligen Bundesliga Spieltag Tipp klick dich hier weiter!

Unsere Bundesliga Wetten Tipps und Prognosen von unseren Experten sowie die besten Wettquoten der verschiedenen Anbieter findet Ihr jederzeit aktuell auf dieser Seite. Wer einen Bonus zu bestimmten Spielen will, der findet immer wieder etwas bei den täglichen Bonusangeboten.

1x EZ - min. Quote 1,20

Unsere Bundesliga Wetten Vorhersage

Wenn in der höchsten deutschen Spielklasse der Ball rollt, dreht sich bei uns alles um Fußballwetten, Wett-Tipps und die besten Quoten. Fußballwetten bei Wettbonus sind nicht nur Bundesliga Wetten. Neben Bundesliga Prognosen haben wir auch DfB Pokal Tipps, Tipps zur 2. Bundesliga und 3. Liga, aber auch Fußball international: Europa League Quoten, Champions League Quoten, Premier League Tipps und La Liga Tipps. Sie können auch auf dem Bundesliga Torschützenkönig oder den Bundesliga Meister wetten. Sind Sie ein Neuling? Hier erklären wir Ihnen, was die Wettquoten bedeuten und in welchen Notationen sie vorkommen.

Erfolgreiche Bundesliga Wetten waren in den letzten Jahren recht einfach, wenn es darum ging, auf den Bundesligameister zu wetten. Bei Wettbonus haben wir jedoch einige Experten am Start, die Ihnen Bundesliga Tipps dazu geben, wann es sich lohnt, in der aktuellen Bundesliga Wetten zu platzieren. Die Bundesliga WettTipps bieten dafür zahllose Möglichkeiten, und die besten Sportwetten sind nicht immer die, die einem sofort ins Auge fallen.

Und damit Sie zusätzlich auch noch in den Genuss kommen, einen Bonus zu kassieren, verbinden wir unsere Bundesliga Tipps immer mit Hinweisen auf einzelne Wettanbieter mit Sportwetten Bonus, z. B. den bet365 Bonus oder den Interwetten Bonus.

Und damit kommen wir nun zu unserer Vorschau auf die neue Saison. Hoffentlich wird es die beste Bundesligasaison aller Zeiten – mit Union Berlin, aber ohne den Hamburger SV, das ist schon mal sicher. Auf unsere Bundesligatipps kannst du rechnen!

 

Rückblick: Deutsche Fußball Bundesliga Tipps und Quoten für die Saison 2020/21

Nach der mit Sicherheit merkwürdigsten vergangenen Saison startet die Deutsche Fußball-Bundesliga am 19. September in die insgesamt 58. Spielzeit. Immer noch hat das COVID-19-Virus König Fußball fest im Griff. Der DFB sowie die DFL wissen bis dato nicht, ob die Saison 2020/21 mit Zuschauern gestartet werden kann oder ob es wie gegen Ende der vergangenen Spielzeit nur Geisterspiele geben wird. Hat Corona Einfluss auf Bundesligatipps? Klar ist, dass Spiele ohne Zuschauer eine andere Dynamik haben.

Auch welche Begegnung die neue Saison eröffnet ist zum Zeitpunkt unseres Redaktionsschlusses noch unklar. Denn sollte der FC Bayern München das Champions League Finale am 23. August erreichen, würden die Münchner aller Voraussicht nach erst am Montag den 21. September gegen den FC Schalke 04 ins Geschehen einsteigen. In diesem Fall würde die Saison Freitags mit der Begegnung zwischen Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach beginnen. Also ein echter Feiertag für den Fan der gepflegten Fußball-Wette.

Supercup

Der Supercup 2021 zwischen dem Deutschen Meister FC Bayern München und dem DFB-Pokal-Sieger Borussia Dortmund steigt bereits nach dem ersten Spieltag am Dienstag, 17. August 2021 (20.30 Uhr).

Spielort ist der Signal Iduna Park in Dortmund, wo der erste “deutsche Clasico“ der neuen Saison sicherlich reichlich Interesse auf sich ziehen wird. Zahlreiche Wettprognosen und Bundesliga Tipps zu dieser Partie sind zu erwarten.

Auch außerhalb der Landesgrenzen wird der deutsche Supercup ebenso wie die Bundesliga sicherlich genau verfolgt. Schließlich rangiert die Bundesliga in der UEFA-Fünf-Jahreswertung weiterhin auf dem dritten Platz hinter England und Spanien, stellt damit auch objektiv betrachtet mindestens die drittbeste Liga Europas und damit wohl auch der Welt.

Supercup Bayern München - Borrusia Dortmund

© Cronos/MIS

Meister und Absteiger der letzten Saison

Die abgelaufene Saison hat einmalmehr der FC Bayern München für sich entschieden. Insgesamt war es für die Süddeutschen die 30. Meisterschaft. Acht Mal wurde den Bayern die Schale nun in Serie überreicht. Das mit Stars gespickte Team um Trainer Hansi Flick spielte die beste Rückrunde der Vereinsgeschichte und wurde am Ende mit 13 Zählern Vorsprung auf den Erzrivalen Borussia Dortmund zum neuen Meister gekürt. Auch der Torschützenkönig der abgelaufenen Meisterschaft kommt vom FCB.

Robert Lewandowski erzielte in 31 Spielen gleich 34 Tore. Im internationalen Fußball ist der Pole noch auf Rekordjagd. Er könnte in der Champions League noch die bisherige Bestmarke von Cristiano Ronaldo knacken. Bis dato hat der Topstürmer 13 Tore im laufenden Wettbewerb erzielt. So vorhersehbar die Entscheidung um die Meisterschaft in der abgelaufenen Saison war, so spannend gestaltete sich der Kampf um den Klassenerhalt. Bis auf den SC Paderborn, der relativ früh als erster Absteiger feststand, kämpften Fortuna Düsseldorf und der SV Werder Bremen bis zum letzten Spieltag um den Relegationsplatz.

Am Ende musste die Fortuna den bitteren Gang in die zweite Liga antreten. Die Bremer setzten sich in den beiden Relegationsspielen gegen den 1. FC Heidenheim denkbar knapp durch (0:0, 2:2) und dürfen trotz der schlechtesten Saison der Vereinsgeschichte in der Bundesliga bleiben.

Mit Arminia Bielefeld, die sich in der zweiten Liga zum Meister gekürt haben und dem VfB Stuttgart, die Rang zwei erreicht haben, steigen zwei Traditionsvereine in die Bundesliga auf und werden diese sportlich bereichern. Die Bielefelder haben nach dem Re-Start kein einziges Spiel verloren und wurden mehr als zurecht Meister. Für die Stuttgarter hieß es bis zur letzten Sekunde zittern um den Aufstieg. Am Ende durften aber auch sie zurecht jubeln.

Bundesliga Wetten: Die Abstiegskandidaten 2021/22

Wer es schwer haben wird in der neuen Saison:

Bundesliga Tipps: 1. VfL Bochum

Die ersten fünf Abstiege aus der Bundesliga konnte der VfL Bochum allesamt prompt mit dem direkten Wiederaufstieg kontern. Als der Fahrstuhl im Jahr 2010 erneut nach unten fuhr, wäre dieses Kunststück beinahe abermals geglückt. Doch einer knapp verlorenen Relegation gegen Borussia Mönchengladbach folgten weitere, zum Teil auch triste Jahr in der Zweitklassigkeit. Erst jetzt, nach insgesamt elf Spielzeiten im Unterhaus meldet sich der VfL zurück in der Bundesliga und will dort natürlich bleiben.

Trainer Thomas Reis kann dabei auf eine beinahe zusammen gebliebene Stammelf bauen, die einen interessanten Mix aus Routiniers wie Anthony Losilla, Robert Tesche oder Simon Zoller mit talentierten Eigengewächsen wie Maxim Leitsch oder Armel Bella-Kotchap aufweist. Schwer wiegt allerdings der Verlust von Top-Scorer Robert Zulj, der nach 15 Toren und 15 Vorlagen in der Aufstiegssaison dem Lockruf von Al Ittihad Kalba Sports Club aus den Vereinigten Arabischen Emiraten folgte.

Mit Eduard Löwen, Elvis Rexhbecaj, Takuma Asano, Christopher Antwi-Adjei und Konstantinos Stafylidis stießen auf der anderen Seite aber auch einige Akteure mit einem gewissen Maß an Bundesliga-Erfahrung neu zum Kader, dessen größte Waffe mit Gerrit Holtmann, Antwi-Adjei oder Herbert Bockhorn eine enorme Schnelligkeiten auf den offensiven Außenbahnen sein könnte.

Letztlich steht der VfL aber vor einer schwierigen Saison, in der alles passen muss, damit der angepeilte Klassenerhalt gelingt. Zusammen mit den treuen Fans, deren Sehnsucht nach Bundesliga-Fußball an der Castroper Straße endlich erfüllt wird, ist der Ligaverbleib aber sicherlich auch nicht unmöglich.

Unser Bundesliga Tipp: Bochum muss in die Relegation.

Bundesliga Tipp: SpVgg Greuther Fürth

Dem kurzen und überaus erfolglosen Bundesliga-Intermezzo 2012/13 folgten für die SpVgg Greuther Fürth acht Jahre im gewohnten Zweitliga-Umfeld. Vergangene Saison startete das Kleeblatt mit einer bemerkenswert spielstarken, aber dennoch kostengünstigen Mannschaft durch und durfte am Ende vor vermeintlichen Favoriten wie dem Hamburger SV oder dem 1. FC Nürnberg den direkten Bundesliga-Aufstieg feiern.

Dass Erfolg seinen Preis hat, bekam die SpVgg dann allerdings in Form der Abgänge von einigen Leistungsträgern schmerzlich zu spüren. Sebastian Ernst (Hannover 96), David Raum (TSG 1899 Hoffenheim), Paul Jaeckel (1. FC Union Berlin) und Anton Stach (1. FSV Mainz 05) sind allesamt nicht mehr dabei, wenn das zweite Fürther Bundesliga-Abenteuer startet. Dafür aber Trainer Stefan Leitl, dem zuzutrauen ist, aus dem verbliebenen Stamm und interessanten Neuzugänge wie Gideon Jung, Adrian Fein oder Max Christiansen wieder eine schlagkräftige Mannschaft zu formen.

Mit dem kleinsten Etat der Liga ist Fürth aber sicherlich Abstiegskandidat Nummer eins, wa ssich auch anhand der Quoten der Buchmacher ablesen lässt, und benötigt schon einen perfekten Saisonverlauf, um erstklassig zu bleiben. Wir glauben eher nicht daran, sondern rechnen mit dem direkten Wiederabstieg der Franken.

Unser Bundesliga Tipp: Fürth steigt ab.

Bundesliga Tipp: SpVgg Greuther Fürth

© alamy

Bundesliga Prognose: Arminia Bielefeld

Nach elfjähriger Abwesenheit ist Arminia Bielefeld im Sommer 2020 in die Bundesliga zurückgekehrt. Für die meisten Experten waren die Ostwestfalen Abstiegskandidat Nummer eins, straften dann aber alle Prognosen in diese Richtung Lügen. Zwar musste die Arminia bis zum letzten Spieltag zittern, doch ein 2:0-Sieg beim VfB Stuttgart sicherte den Klassenerhalt.

Wohl mit entscheidend dafür war der Trainerwechsel von Uwe Neuhaus zu Frank Kramer, der neue Impulse setzte und es verstand, die Arminia defensiv zu stabilisieren. Das war freilich auch bitter nötig, da 26 erzielte Tore eine überaus dürftige Ausbeute darstellten. Weil mit Ritsu Doan und Andreas Voglsammer nach dem Klassenerhalt zwei wichtige Offensivkräfte nicht gehalten werden konnten, steht hinter der Durchschlagskraft weiterhin ein Fragezeichen. Ob aus der 2. Bundesliga gekommene Angreifer wie Florian Krüger oder Janni Serra auf Anhieb Fuß fassen können, bleibt zudem abzuwarten.

Bielefeld geht somit mit dem einen oder anderen Fragezeichen ins gemeinhin schwierigere zweite Jahr nach dem Aufstieg. Sich erneut zu behaupten, dürfte alles andere als einfach werden. Wir glauben eher, dass die Qualität des Kaders kein zweites Mal für den Klassenerhalt reichen wird.

Unser Bundesliga Tipp: Bielefeld verpasst den erneuten Klassenerhalt.

Bundesliga Tipp: 1. FC Köln

Erst fünf Minuten vor dem Ende des 34. Spieltages rettete sich der 1. FC Köln mit dem 1:0-Siegtreffer von Sebastiaan Bornauw gegen den FC Schalke 04 in die Relegation. Gegen Holstein Kiel verloren die Geißböcke dann zwar das Hinspiel mit 0:1, sichern sich aber mit einem 5:1-Sieg in Kiel kurz vor knapp doch noch ein weiteres Bundesliga-Jahr.

Als Nachfolger für den zum Retter avancierten Friedhelm Funkel verpflichtete der FC für die neue Saison Steffen Baumgart als neuen Trainer und zugleich großen Hoffnungsträger. Der neue Coach freilich muss ohne die abgewanderten Bornauw (VfL Wolfsburg) und Ismail Jakobs (AS Monaco) auskommen, deren Verkäufe dringend benötigte 20 Millionen Euro in die Kassen spülten. Im Gegenzug kamen mit Mark Uth, Dejan Ljubicic, Marvin Schwäbe und Timo Hübers ausschließlich ablösefreie Neuzugänge.

Gerade im Angriff, wo hinter Sebastian Andersson und Anthony Modeste gesundheitlich bedingte Fragezeichen zu setzen sind, könnte und sollte sich aber noch etwas tun. Generell ist die Kölner Hoffnung aber, dass es Baumgart schafft, eine Mannschaft zu formen, die besser ist als die Summe ihrer Einzelteile. Abzuwarten bleibt freilich, ob der Kölner Kader für die aggressive und auch risikobehaftete Spielweise Baumgarts geschaffen ist.

Um erneut den Klassenerhalt zu schaffen, muss entweder letzteres der Fall sein oder Baumgart seine Strategie etwas anpassen. Andernfalls könnte es abermals eng werden. Allerdings glauben wir, dass in dieser Saison mindestens drei schwächere Mannschaften an den Start gehen und sich der FC diesmal etwas früher retten kann.

Unser Bundesliga Tipp: Köln schafft den Klassenerhalt diesmal etwas früher.

Bundesliga Wetten: FC Augsburg

Drei Spieltage vor Schluss gekommen stoppte Markus Weinzierl bei seinem Comeback als Trainer des FC Augsburg mit einem 2:0-Sieg im letzten Heimspiel gegen den SV Werder Bremen die Talfahrt und sicherte den Fuggerstädtern damit zugleich den zuvor stark gefährdeten Klassenerhalt. Nun soll der beim FC Schalke 04 und beim VfB Stuttgart letztlich gescheiterte Fußball-Lehrer an seine Erfolgsära von 2012 bis 2016 beim FCA unter anderem mit dem Einzug in die Europa League anknüpfen.

Abgesehen von Rani Khedira ist dabei bislang der Kader zusammengeblieben. Mit U21-Europameister Niklas Dorsch kam auf der anderen Seite ein potentieller Schlüsselspieler hinzu, der das Augsburger Spiel im zentralen Mittelfeld auf ein höheres Level hieven soll. Davon, ob sich Dorsch schnell zurechtfindet, wird ebenso einiges abhängen wie von den Leistungen der erfahrenen Schlüsselspieler um Rafa Gikiewicz, Jeffrey Gouweleeuw, Daniel Caligiuri, Andre Hahn und Florian Niederlechner, die weiterhin eine Achse bilden.

Gelingt es Weinzierl, den FCA mit altbekannten Tugenden wie einer aggressiven Spielweise samt schnellem Umschalten auszustatten sowie alles aus Offensivspielern wie Michael Gregoritsch, Alfred Finnbogason oder Marco Richter herauszuholen, ist eine einigermaßen sorgenfreie Saison drin. Falls nicht, muss in Augsburg wieder länger gezittert werden. Unter dem Strich glauben wir aber daran, dass der FCA über dem Strich landen wird.

Bundesliga Tipp: Augsburg landet im letzten Drittel, bleibt aber drin.

Bundesliga Tipps: 1. FSV Mainz 05

Als Bo Svensson Anfang Januar 2021 das Kommando beim 1. FSV Mainz 05 übernahm, war das 13. Bundesliga-Jahr in Folge der Rheinhessen in großer Gefahr. Doch nach einer desaströsen Hinrunde mit nur sieben Punkten schwang sich Mainz im neuen Jahr zu großen Leistungen auf und belegte mit 32 Zählern in der Rückrundentabelle einen beinahe sensationellen fünften Tabellenplatz – vorzeitiger Klassenerhalt inklusive.

Svensson, einst Spieler in Mainz, ist es zusammen mit dem zurückgekehrten Sportvorstand und dem als Sportdirektor verpflichteten Ex-Trainer Martin Schmidt in Rekordzeit gelungen, alte Mainzer Tugenden zu wecken und eine verschworene Einheit zu formen, die unter anderem RB Leipzig und den FC Bayern München besiegte sowie bei Borussia Dortmund punkten konnte.

Nun gilt es für Mainz und Svensson dieses furiose Halbjahr zu bestätigen, was durch Abgänge der Stammkräfte Robin Quaison, Danny da Costa und Phillipp Mwene zumindest nicht einfacher wird. Mit dem Schweizer EM-Teilnehmer Silvan Widmer, dem südkoreanischen Nationalspieler Jae-Sung Lee und U21-Europameister Anton Stach kamen indes auch Spieler hinzu, die gleichermaßen Qualität und Entwicklungspotential mitbringen.

Das Rückrundenniveau wird Mainz zwar kaum halten können, doch trauen wir den zusammengewachsenen 05ern eine ordentliche Rolle im Mittelfeld der Tabelle ohne große Abstiegssorgen zu.

Wett-Tipp: Mainz spielt eine sorgenfreie Saison jenseits von Gut und Böse.

Bundesliga Tipps: 1. FSV Mainz 05 Fans

© alamy

1x EZ - min. Quote 1,20

Bundesliga Tipps: Das Mittelfeld der Tabelle

Bundesliga Tipps: Hertha BSC

Mit enormen Investitionen in neues Personal und in große Namen strebte Hertha BSC eigentlich schon in den vergangenen beiden Jahren nach Höherem, wäre aber beinahe in der 2. Bundesliga gelandet. Erst der zurückgeholte Trainer Pal Dardai verstand es, die Berliner mit einer auf Stabilität bedachten Spielweise wieder zu stabilisieren und den zwischenzeitlich drohenden Abstieg zu verhindern.

Dank Investor Lars Windhorst steht Hertha BSC finanziell weiterhin besser da als viele Ligarivalen und konnte erneut aufsehenerregende Transfers tätigen. Suat Serdar, Stevan Jovetic und Kevin-Prince Boateng waren zwar günstiger als etwas Lucas Tousart oder Dodi Lukebakio in den Transferperioden zuvor, versprechen aber dennoch einen Qualitätsschub.

Allerdings haben die Berliner mit Jhon Cordoba (FK Krasnodar) auch ihren besten Stürmer abgegeben, während Sami Khedira seine Fußballschuhe an den Nagel gehängt hat und der nur ausgeliehene Mattéo Guendouzi auch nicht mehr zur Verfügung steht.Weitere Verstärkungen sind im Sommer, aber auch im Winter dank der vorhandenen wirtschaftlichen Möglichkeiten und dem Know-How des neuen Sportvorstandes Fredi Bobic, der den Verein auf administrativer Ebene auf links gedreht hat, nicht unwahrscheinlich. Unabhängig davon verfügen die Berliner aber über einen Kader, der sich zuletzt unter Wert verkauft hat und der 2021/22 um einiges besser abschneiden wird.

Bundesliga Tipp: Hertha BSC steigert sich deutlich und landet knapp noch in der oberen Tabellenhälfte.

Bundesliga Wetten Prognose: VfB Stuttgart

Als Aufsteiger hat der VfB Stuttgart einen beachtlichen neunten Platz belegt und sich die gesamte Saison über von der gefährdeten Zone fernhalten können. Gewarnt dadurch, dass nach der letzten direkten Rückkehr ins Oberhaus 2018 sogar der siebte Rang erreicht wurde, nur um ein Jahr später erneut abzusteigen, werden die Schwaben diesmal aber sicherlich nicht die gleichen Fehler erneut begehen wollen.

Bei der Mission, erneut ein sorgenfreies Jahr hinzulegen und die junge, hoch-veranlagte Mannschaft weiterzuentwickeln, muss Trainer Pellegrino Matarazzo allerdings auf Gregor Kobel (Borussia Dortmund) und Nicolas Gonzalez (AC Florenz) verzichten, die sich für den nächsten Schritt entschieden haben. Weitere Leistungsträger wie allen voran Sasa Kalajdzic wecken andernorts Begehrlichkeiten, doch hält der VfB bei den meisten Akteuren das Heft des Handelns in der Hand. Zu einem unkontrollierten Aderlass wird es daher sicher nicht kommen.

Mit Florian Müller wurde ein bereits Bundesliga-erprobter Kobel-Ersatz verpflichtet. Darüber hinaus sind angeführt von Chris Führich und Ömer Beyaz wieder vielversprechende Top-Talente an Land gezogen worden, die in Stuttgart den Sprung in die Bundesliga schaffen sollen und wollen.

Insgesamt glauben wir, dass Platz neun kein Zufall war und der VfB auch 2021/22 nichts mit dem Abstieg zu tun haben wird. Wir erwarten die Schwaben im gesicherten Mittelfeld zwischen Rang acht und zwölf.

Unser Experten Bundesliga Tipp: Das gesicherte Mittelfeld wird zur Heimat des VfB Stuttgart.

Bundesliga Tipps: 1. FC Union Berlin

Der 1. FC Union Berlin hat die nicht wenigen Skeptiker, die den Eisernen ein schwierigeres zweites Jahr in der Bundesliga prophezeit haben, auf bemerkenswerte Art und Weise Lügen gestraft. Am Ende landeten die Eisernen auf dem siebten Tabellenplatz, der zugleich Zugang zur neuen UEFA Conference League bedeutete.

Die Messlatte hat der 1. FC Union damit hoch angelegt und sieht sich nun im Umfeld mit gestiegenen Erwartungen konfrontiert. Auch deshalb, weil zwar einige Leistungsträger wie der nur ausgeliehene Nico Schlotterbeck (SC Freiburg) oder Christopher Lenz (Eintracht Frankfurt) nicht gehalten werden konnten, dafür aber eine Reihe von vielversprechenden Neuzugängen an Land gezogen werden konnte. Neben dem vom FC Liverpool weiter-verpflichteten Taiwo Awoniyi erweitern etwa die polnischen Nationalspieler Tymoteusz Puchacz und Pawel Wszolek, die Bundesliga-erprobten Levin Öztunali und Rani Khedira oder dänische Nationalkeeper Frederik Rönnow die Möglichkeiten von Trainer Urs Fischer.

Die höhere Erwartungshaltung, eine durch die olympiabedingte Abwesenheit von Schlüsselspieler Max Kruse nicht optimal verlaufene Vorbereitung und die ungewohnte Doppelbelastung durch die internationalen Aufgaben lassen eine gewisse Vorsicht aber dennoch angebracht erscheinen. Wir können uns jedenfalls nicht vorstellen, dass Union Platz sieben bestätigen kann. Vielmehr würde es uns nicht überraschen, wenn die Eisernen eher in der unteren Tabellenhälfte zu finden wären. Um abzusteigen, ist Union aber zu stark.

Unser Bundesliga Tipp: Union Berlin muss den Blick nach unten richten, bleibt aber drin.

Bundesliga Tipps: 1. FC Union Berlin

© alamy

Bundesliga Tipps: SC Freiburg

Zwischenzeitlich durfte der SC Freiburg in der abgelaufenen Saison sogar von Europa träumen, doch letztlich war auch der erreichte zehnte Platz gemessen an den wirtschaftlichen Möglichkeiten wieder ein Erfolg. Generell ist es im Breisgau stets das oberste Ziel, nicht in Abstiegsgefahr zu geraten, was zuletzt souverän erreicht wurde und nun erneut angepeilt wird.

Dabei setzt der Sport-Club auf eine eingespielte Mannschaft, die abgesehen von Torwart Florian Müller keine Stammkraft verloren hat. Müller war indes ohnehin nur ausgeliehen, weil der eigentliche Stammkeeper Mark Flekken lange verletzt ausgefallen ist. Der Niederländer ist nun aber wieder einsatzbereit und könnte hinter dem von seiner Leihe zum 1. FC Union Berlin zurückgekehrten Innenverteidiger Nico Schlotterbeck im Kasten stehen. Ansonsten sind echte Neuzugänge bislang Fehlanzeige. Einige junge Spieler, die mit der zweiten Mannschaft in die 3. Liga aufgestiegen sind, dürfen sich aber bei den Profis beweisen und könnten mittel- bis langfristig den nächsten Schritt machen.

Freiburg ist alles in allem sicherlich nicht schwächer als vergangene Saison. Selbst wenn es die eine oder andere schwierige Phase geben sollte, wird der Sport-Club abermals mit dem Abstieg nichts zu tun haben und einen soliden Mittelfeldplatz belegen.

Unser Bundesliga Tipp: Freiburg spielt erneut eine Saison frei von Abstiegssorgen.

Bundesliga Tipps: TSG 1899 Hoffenheim

Die Saison 2020/21 stand für die TSG 1899 Hoffenheim von Anfang an unter keinem guten Stern. Mehrere langwierige Verletzungen und Corona-Erkrankungen von wichtigen Spielern wie allen voran Andrej Kramaric machten Sebastian Hoeneß in seiner ersten Saison als Bundesliga-Trainer das Leben schwer. Nicht in den Abstiegskampf abgerutscht zu sein, darf daher durchaus als kleiner Erfolg verbucht werden.

In der neuen Spielzeit wird man sich im Kraichgau indes kaum erneut mit dem elften Tabellenplatz begnügen. Stattdessen geht der Blick mindestens wieder in die obere Tabellenhälfte und bei entsprechendem Verlauf vielleicht sogar nach Europas. Dass bisher keine andernorts begehrte Leistungsträger wie Kramaric, Florian Grillitsch oder Christoph Baumgartner den Verein verlassen haben, gibt Anlass zu vorsichtiger Zuversicht.

Ebenso wie die entwicklungsfähigen Neuzugänge Angelo Stiller und David Raum, denen noch die eine oder andere gestandene Verstärkung folgen könnte. Bleiben diesmal schwerwiegende Rück- und Nackenschläge personeller Art ebenso aus wie späte Abgänge von Leistungsträgern sollte Hoffenheim eine bessere Rolle spielen. Das Potential für Europa ist grundsätzlich vorhanden, doch dafür müssten einige besser aufgestellte Klubs schwächeln. Realistisch ist deshalb eher ein einstelliger Tabellenplatz.

Unser Bundesliga Tipp: Hoffenheim landet im Mittelfeld mit Tendenz nach oben – Platz 9.

Bundesliga Tipps: Der Kampf um die internationalen Plätze und die Meisterschale

Bundesliga Tipps: Eintracht Frankfurt

Bei Eintracht Frankfurt musste man sich im Sommer darüber ärgern, eine vielleicht einmalige Chance auf die Qualifikation für die Champions League liegen gelassen zu haben. Die bekannt gewordenen Abgänge von Sportvorstand Fredi Bobic und Trainer Adi Hütter sorgten für Unruhe, die nicht ohne Auswirkungen auf die Leistung der Mannschaft geblieben ist. Am Ende war trotz der Qualifikation für die Europa League, die vor der Saison wohl jedermann in Frankfurt sofort unterschrieben hätte, eine gewisse Enttäuschung unverkennbar.

Mit Hütter-Nachfolger Oliver Glasner, aber ohne den zu RB Leipzig gewechselten Torjäger Andre Silva wird es für die Eintracht nun sicherlich nicht einfach, die Vorsaison zu bestätigen. Rafael Borre, Jesper Lindström und wohl auch Jens Petter Hauge stoßen aber spannende Offensivkräfte zum Kader, denen eine positive Entwicklung zuzutrauen ist. Und das voraussichtlich an der Seite von Top-Vorlagengeber Filip Kostic, der zwar von mehreren Vereinen umworben worden ist, aber wohl weiter für die SGE auflaufen wird.

Frankfurt verfügt auf jeden Fall über einen der besseren Kader in der Bundesliga, der aber nach einem Jahr ohne internationale Zusatzbelastung damit zurechtkommen muss, auch unter der Woche wieder gefordert zu sein. Das könnte sich negativ auf die Ambitionen in der Liga auswirken und den einen oder anderen Tabellenplatz kosten. Wir sehen die Eintracht daher eher nicht als Champions-League-Anwärter, halten Platz sieben und damit die Qualifikation für die Conference League, wenn der DFB-Pokalsieger unter den ersten Sechs landet, aber für möglich.

Unser Bundesliga Tipp: Frankfurt wird Siebter und könnte damit die Conference League erreichen.

Bundesliga Tipps: VfL Wolfsburg

Obwohl Geschäftsführer Jörg Schmadtke und Trainer Oliver Glasner schon im Herbst weit davon entfernt waren, auf einer Wellenlänge zu funken und letztlich gar nicht mehr miteinander sprachen, hat der VfL Wolfsburg seine positive Entwicklung der letzten Jahre mit der Qualifikation für die Champions League gekrönt. Den erreichten vierten Platz zu wiederholen, dürfte aufgrund der starken Konkurrenz nun aber alles andere als einfach werden.

Auf jeden Fall sind die Fußstapfen groß, in die der neue Trainer Mark van Bommel trotz aller internen Zerwürfnisse zwischen Glasner und Schmadtke treten muss. Eine alles andere als optimal verlaufene Vorbereitung lässt zumindest erahnen, dass die Umstellung auf eine andere Art des Fußballs mit mehr und längerem Ballbesitz nicht ohne Rückschläge einhergehen wird. Immerhin aber hat Wolfsburg den Kader zusammenhalten und mit Spielern wie Sebastiaan Bornauw (1. FC Köln), Lukas Nmecha (Manchester City) oder Aster Vranckx (KV Mechelen) noch verstärken können.

Alle Neuen sind keine fertigen Spieler, sondern bringen Entwicklungspotential mit, das im Kader schon in Person vieler junger, hochveranlagter Akteure vorhanden ist. Die Voraussetzungen scheinen damit gegeben, dass Wolfsburg wieder eine gute Rolle spielen kann. Für die Champions League müsste allerdings schon nahezu alles passen. Realistischer ist, dass die Wölfe als Fünfter oder Sechster in die Europa oder Conference League einziehen werden.

Unser Bundesliga Tipp: Wolfsburg schneidet schwächer ab, spielt aber erneut europäisch.

Bundesliga Tipps: Bayer 04 Leverkusen

An Weihnachten 2020 durfte Bayer Leverkusen noch von der Meisterschaft träumen, ehe die Werkself völlig außer Tritt geriet und erst nach dem Trainerwechsel von Peter Bosz zu Hannes Wolf zumindest noch den sechsten Platz und die Europa-League-Qualifikation sichern konnte. Der Leverkusener Anspruch freilich ist die Champions League, wofür mit Gerardo Seoane der Trainer verpflichtet wurde, der Bayer in der vergangenen Spielzeit mit den Young Boys Bern aus der Europa League eliminierte.

Der Schweizer mit spanischen Wurzeln gilt als flexibler Trainer, der die vorhandenen Möglichkeiten optimal auszuschöpfen in der Lage ist. In Leverkusen allerdings muss Seoane erst einmal eine neue Hierarchie schaffen, nachdem mit Lars und Sven Bender zwei absolute Führungsspieler die Schuhe an den Nagel gehängt haben. Während mit Leon Bailey ein weiterer Hochkaräter, der aus seinen Möglichkeiten aber oft zu wenig gemacht hat, den Verein verlassen hat, sicherte sich Bayer mit Odilon Kossounou eines der europaweit begehrtesten Innenverteidigertalente.

Weitere Kaderveränderungen sind bis Transferschluss und auch im Winter durchaus möglich, sind die Kassen dank der Verkäufe von Bailey und im Jahr zuvor Kai Havertz doch verhältnismäßig gut gefüllt. Aber auch ohne weitere Verstärkungen verfügt Bayer über einen Kader, der immer dazu in der Lage ist, begeisternden Fußball zu zeigen. Aufgabe Seoanes ist, Akteuren wie Florian Wirtz, Moussa Diaby oder auch Kerem Demirbay und Patrik Schick zur auf höchstem Niveau nötigen Konstanz zu verhelfen. Gelingt das, ist die Qualifikation für die Champions League sicher drin.

Bundesliga Tipp: Leverkusen zieht als Vierter in die Champions League ein.

Bundesliga Tipps: Borussia Mönchengladbach

© alamy

Bundesliga Tipps: Borussia Mönchengladbach

Bis Februar war Borussia Mönchengladbach in der vergangenen Saison durchaus gut unterwegs, mischte in der Bundesliga vorne mit und schaffte die Qualifikation für die K.o.-Phase der Champions League. Mit Aufkommen der ersten Gerüchte um einen Abschied von Trainer Marco Rose und dessen Bestätigung aber geriet die Fohlen-Elf zeitweise völlig aus der Spur und scheiterte letztlich in allen Wettbewerben. Platz acht in der Bundesliga war nach Rang vier ein Jahr zuvor eine große Enttäuschung, die mit dem neuen Coach Adi Hütter nun wettgemacht werden soll.

Dem österreichischen Fußball-Lehrer, der in Frankfurt ebenfalls bis zur Verkündung seines Abgangs erfolgreiche Arbeit geleistet hat, ist eine Weiterentwicklung der Gladbacher Mannschaft zuzutrauen, zumal bislang die befürchteten Abgänge von mehreren Leistungsträgern ausgeblieben sind. Durchaus möglich zwar, dass der eine oder andere Stammspieler noch geht, doch würden damit auch die Mittel generiert, um selbst auf dem Transfermarkt zuschlagen zu können, was abgesehen vom französischen Top-Talent Manu Kone auch noch nicht passiert ist.

Selbst wenn es noch die eine oder andere Bewegung im Kader geben sollte, wird Gladbach auf jeden Fall mit einem schlagkräftigen Aufgebot an den Start gehen, das den achten Platz definitiv toppen kann. Wir glauben sogar, dass die Borussia vom Wegfall der internationalen Zusatzbelastung profitieren und mindestens Sechster wird. Für die Königsklasse reicht es aber wohl nicht.

Bundesliga Tipp: Gladbach kehrt nach Europa zurück, aber nicht in die Champions League.

Bundesliga Tipps: RB Leipzig

RB Leipzig war im letztlich klar verlorenen DFB-Pokal-Finale gegen Borussia Dortmund (1:4) nahe am ersten Titel der Vereinsgeschichte, der allerdings weiter auf sich warten lässt. Daran versuchen, endlich den Briefkopf verändern zu dürfen, wird sich nun mit Jesse Marsch der Nachfolger des zum FC Bayern München abgewanderten Trainers Julian Nagelsmann.

Der US-Amerikaner Marsch, zuletzt Double-Sieger mit Red Bull Salzburg, steht für die klassische RB-Schule und will wieder hin zu aggressivem Pressing und schnellem Umschaltspiel, nachdem unter Nagelsmann verstärkt Ballbesitz-Elemente Einzug gehalten hatten. Nicht mehr dabei ist Abwehrturm Dayot Upamecano, der künftig auch für den FC Bayern verteidigt. Dafür hat Leipzig in Andre Silva, der für Eintracht Frankfurt 28 Mal getroffen hat, den vergangene Saison vermissten Torjäger verpflichtet, der in engen Spielen den Unterschied ausmachen soll.

Weitere neu-verpflichtete, internationale Top-Talente wie Mohamed Simakan, Josko Gvardiol und Brian Brobbey sollen sich in Leipzig schrittweise zu Leistungsträgern entwickeln. Die Roten Bullen verfügen insgesamt wieder über einen starken Kader, der auch gerüstet für die inzwischen gewohnte Mehrfachbelastung ist. Silva könnte ein entscheidender Baustein für den ganz großen Wurf sein. In der Bundesliga sehen wir den FC Bayern und Dortmund aber dennoch noch etwas besser aufgestellt.

Bundesliga Tipp: Für ganz oben reicht es (noch) nicht. Leipzig wird Dritter.

Bundesliga Tipps: Borussia Dortmund

Daran, die absoluten Top-Spieler nicht dauerhaft halten zu können, hat man sich bei Borussia Dortmund fast schon gewöhnt. Diesmal war es Jadon Sancho, der letztlich dem langen Werben von Manchester United erlegen ist. Erling Haaland dürfte der nächste in dieser Reihe sein, 2021/22 aber noch im schwarz-gelben Trikot auflaufen. Der norwegische Sturmtank ist einer der großen Hoffnungsträger im angepeilten Meisterrennen, aber dabei längst nicht alleine. So will es auch Marco Reus mit seinen 32 Jahren noch einmal wissen und mit Donyell Malen sicherte sich der BVB einen spannenden Sancho-Ersatz.

Ebenfalls für frischen Wind sorgen dürfte der neue Trainer Marco Rose, an dessen Seite der in der vergangenen Spielzeit als Interimscoach zum Publikumsliebling und Erfolgstrainer avancierte Edin Terzic in die Rolle als Technischer Direktor schlüpft. Ein durchaus kluger Schachzug der BVB-Verantwortlichen, die freilich Rufe nach Terzic nicht werden verhindern können, sollte es unter Rose nicht wie erhofft laufen.

Allerdings gibt es mit Blick auf einen hochkarätig besetzten Kader, in dem Gregor Kobel als neue Nummer eins zum Rückhalt werden soll, erst einmal keinen Grund zum Pessimismus. Stattdessen ist mit dem BVB als ernsthaften Rivalen des FC Bayern zu rechnen, wenn es gelingt, an den überragenden Endspurt der vergangenen Spielzeit anzuknüpfen. Allerdings haben wir gewisse Zweifel daran, dass die Borussia die gesamte Saison über auf diesem Level spielen kann und tippen auch wegen vermutlich nicht ausbleibender Schwächephasen auf die Vize-Meisterschaft.

Bundesliga Tipp: Dortmund bietet dem FC Bayern lange Paroli, landet aber nur auf Platz zwei.

Bundesliga Tipps: FC Bayern München

Bis zu 25 Millionen Euro lässt sich der FC Bayern München die Verpflichtung von Trainer Julian Nagelsmann alleine an Ablöse kosten. Dieser Betrag spiegelt schon alleine die Erwartungen an den mit 33 Jahren noch immer sehr jungen und nach wie vor titellosen Fußball-Lehrer wider, der seine Qualitäten freilich schon hinreichend unter Beweis gestellt hat.

Nagelsmann allerdings muss in München ohne die abgewanderten David Alaba und Jerome Boateng, dafür mit seinem aus Leipzig bekannten Schützling Dayot Upamecano eine neue Defensive fordern, die die 44 Gegentreffer der vergangenen Saison tunlichst deutlich unterschreiten soll. Offensiv ist Nagelsmann gefordert, nicht nur Robert Lewandowski weiter optimal einzubinden, sondern auch Leroy Sane, Kingsley Coman und Serge Gnabry wieder in Top-Form zu bringen.

Obwohl gerade der Alaba-Abgang schmerzt und die Alternativen nicht allzu zahlreich vorhanden sind, verfügt der FC Bayern nach wie vor über den klar besten Kader Deutschlands. Die Meisterschaft, die dann zehnte in Folge, wird folglich wieder nur über den Rekordmeister führen.

Bundesliga Tipp: Es wird enger, aber der FC Bayern wird erneut Deutscher Meister.

Meistertipp:

Das Motto „Geld regiert die Welt“ hatte speziell mit dem Aufkommen des Corona Virus noch nie so eine große Bedeutung. Die Clubs, die ordentlich gewirtschaftet haben, werden in der kommenden Spielzeit ganz oben mitmischen. Recht viel wird sich an der Tabellenkonstellation also nicht ändern. Gladbach, Leipzig und Dortmund werden wieder versuchen die Bayern zu entthronen, gelingen wird es ihnen aber erneut nicht. Zumindest bleibt ihnen wieder die Königsklasse, doch den Bayern die neunte Meisterschale in Folge.

Bundesliga Tipp: Bayern wird Meister.

Bundesliga Live Stream

© Peter Schatz / Alamy Live News

Bundesliga Live Stream

Sie können die Bundesliga live auf Sky verfolgen, aber auch auf den Live-Streams verschiedener Anbieter wie zum Beispiel bet365. Mehr erfahren Sie auf unserer Seite zu Bundesliga Live-Streams.

Quellen:

Es gelten die AGB. Änderungen vorbehalten.

Mehr Wettkategorien:

Hier finden Sie:

Zahlungsmethoden:

 

Bundesliga Rückblick – Tabelle und Statistiken für die Saison 2020/21

Die Bundesliga-Saison 2020/21 ist vorüber. Mit dem FC Bayern hat sich wieder einmal der überliche Verdächtige zum Meister gekrönt – doch hiervon abgesehen gab es viele unerwartete Überraschungen!

Wir blicken zurück auf ein bemerkenswertes Fußballjahr – anhand von Zahlen und Fakten.

Bundesliga Saison 2020/21 – Statistiken & Rekorde

Beginnen wir mit der wohl größten Errungenschaft des Jahres: dem Tor-Rekord von Robert Lewandowski! 41 Treffer erzielte der Pole in nur 28 Spielen. Damit übertraf er die vermeintlich ewige Bestmarke von Gerd Müller (40) – und das auch noch äußerst dramatisch: Erst in der 90. Minute des letzten Spieltags gelang Lewandoski Treffer Nr. 41!

Davon abgesehen gab es eine Reihe weiterer toller Bestmarken:

  • Manuel Neuer hielt am 32. Spieltag zum 204. Mal in der Bundesliga seinen Kasten sauber: Damit zog er mit Oliver Kahn gleich.
  • Erling Haaland hat mit 36,04km/h am 28. Spieltag die schnellste je gemessene Geschwindigkeit in der Bundesliga hingelegt.
  • Jadon Sancho lieferte am 23. Spieltag seinen 50. Assist in der Bundesliga. Mit 20 Jahren, elf Monaten und zwei Tagen war er der jüngste Profi der Geschichte, der diese Marke knackte.
  • Bemerkenswert war auch der 21. Spieltag: Dort endeten fünf von neun Partien Remis – Rekord!
  • Bester Vorlagengeber der Saison war Thomas Müller mit 16 Assists.

Auch Negativ-Rekorde hat es gegeben. Der 1.FC Köln stellte vereinsintern sogar gleich drei in nur einem Spiel auf!

  • Nach der 1:2-Niederlage gegen Union war der Effzeh seit 18 Spielen und zehn Heimpartien sieglos – und noch dazu kassierte das Team zum 19. Mal in Folge ein Gegentor.
  • Und natürlich darf Schalke 04 nicht fehlen: Mit 31 sieglosen Bundesliga-Spielen am Stück hätte das Team um ein Haar den legendären Tiefstwert von Tasmania Berlin unterboten (32).

Bundesliga Saison 2020/21 – Tabelle

Die Tabellenkonstellation der Bundesliga war in diesem Jahr durchaus interessant. Denn lange sah es nicht danach aus, als würden die Bayern so souverän zum Titel marschieren, wie sie es am Ende taten. Zwischenzeitlich lagen auch Leverkusen und Leipzig auf den Rang 1, erst im letzten Saisondrittel konnte sich der FCB deutlich absetzen.

Davon abgesehen sorgte der FC Union Berlin mit dem 7. Tabellenplatz und der Qualifikation für die vielleicht größte Überraschung der Spielzeit. Ebenfalls unerwartet gut: Wolfsburg (Platz 4), Frankfurt (5), Aufsteiger Stuttgart (9) und der FSV Mainz, der dank der besten Rückrunde der Vereinsgeschichte von Platz 17 auf Platz 12 kletterte.

Die klar traurigste Geschichte der Saison schrieb derweil Schalke 04: Mit nur 16 Punkten steigt der Traditionsklub ab. Einzig Tasmania Berlin (10) und der Wuppertaler SV (14) hatten je eine geringere Ausbeute.

Abschlusstabelle der 1. Bundesliga der Saison 2020/2021:

  1. FC Bayern München
  2. RB Leipzig
  3. Borussia Dortmund
  4. VfL Wolfsburg
  5. Eintracht Frankfurt
  6. Bayer 04 Leverkusen
  7. 1. FC Union Berlin
  8. Borussia Mönchengladbach
  9. VfB Stuttgart
  10. SC Freiburg
  11. TSG 1899 Hoffenheim
  12. FSV Mainz 05
  13. FC Augsburg
  14. Hertha BSC
  15. Arminia Bielefeld
  16. 1. FC Köln
  17. SV Werder Bremen
  18. FC Schalke 04