WM 2022 Wetten - Jetzt auf die WM in Katar wetten!

Wir haben die Mannschaft im Blick und werden hier die Tipps für die WM 2022 Wetten veröffentlichen. Wir werden Ausschau halten nach den besten WM 2022 Wett-Quoten für die interessantesten Begegnungen und darüber hinaus erfahren Sie alles über die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar. Welche Mannschaften sind dabei und wie sieht der WM Spielplan aus? Wir werden alle Fragen nach unserem Informationsstand beantworten und Sie ausführlich zu WM 2022 Wetten beraten.

1x EZ - min. Quote 1,20

Wohl über kein anderes Turnier wurde jemals so viel diskutiert wie die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar. Die bereits im Jahr 2010 erfolgte Vergabe des Turniers in den Wüstenstaat rief reichlich Kritik hervor, die bis heute allenfalls punktuell abgeflaut ist.

Nach wie vor gelten die Arbeitsbedingungen auf den Baustellen der WM-Stadien, die Berichten zufolge eine vierstellige Anzahl an Todesopfern gefordert haben sollen, als alles andere als optimal. Generell ist in Bezug auf Katar das Thema Menschenrechte ein sensibler Punkt, der von verschiedener Seite sogar in Aufrufe mündete, die WM 2022 zu boykottieren.

Dazu wird es wohl kaum kommen. Vielmehr hegt die FIFA die Hoffnung, dass die WM 2022 trotz des umstrittenen Austragungsortes zu einem Fußballfest wird, dass erstmals im europäischen Winter stattfindet.

WM 2022 Wetten – Verlegung in den Winter und vier Spiele am Tag

Weil in Katar in den Sommermonaten bei Temperaturen von teils 50 Grad und mehr nicht gespielt werden kann, erfolgt der Startschuss für die WM-Endrunde am 21. November 2022. Das Finale ist für Sonntag, den 18. Dezember 2022, und damit den vierten Advent angesetzt.

Um die Auswirkungen auf die normalerweise zu diesem Zeitpunkt auf Hochtouren laufende Saison im Vereinsfußball so gering wie möglich zu halten, wurde der Spielplan auf 28 Tage komprimiert. Die WM 2022, bei der vor der Erweiterung des Teilnehmerfeldes auf 48 Mannschaften letztmals 32 Nationen an den Start gehen werden, ist damit das kürzeste Turnier seit der WM 1978 in Argentinien, die an 25 Tagen durchgezogen wurde.

Folge des verkürzten Rahmenterminplans sind eine erhöhte Anzahl an Spielen pro Tag und kürzere Pausen zwischen den Partien. Für die Gruppenphase, die sich bei den vergangenen Weltmeisterschaften auf 15 Tage erstreckte, bleiben im Winter 2022 nur zwölf Tage Zeit. Pro Tag finden in der Vorrunde vier Begegnungen statt, die jeweils um 11.00 Uhr, 14.00 Uhr, 17.00 Uhr und 20.00 Uhr MEZ (Ortszeit plus zwei Stunden) angepfiffen werden. Die Spieler erwarten dann auch zur Mittagszeit angenehme Temperaturen von etwa 25 Grad, was wiederum auf ebenso temporeichen wie attraktiven Fußball hoffen lässt.

WM2022 Wetten

Katar als Gastgeber gesetzt – Verteilung der Startplätze bleibt gleich

Welche 31 Mannschaften Ende 2022 neben dem gesetzten Gastgeber Katar um den WM-Titel kämpfen werden, entscheidet sich zum Teil erst in finalen Play-off-Spielen im Frühjahr 2022.

Auch Frankreich als Titelverteidiger muss durch die Mühlen der Qualifikation, in der die 55 Mitglieder der UEFA wie bei den letzten Weltmeisterschaften 13 Startplätze ausspielen. Die europäischen Teams stellen damit wieder das größte Kontingent, während Afrika fünf fixe Teilnehmer stellt. Asien, zuzüglich zu Katar, und Südamerika entsenden vier sichere Teilnehmer und schicken jeweils ein Team in interkontinentale Play-offs. Aus dem Verband CONCACAF (Nord-, Mittelamerika und Karibik) reisen drei Mannschaften nach Katar und eine weitere Nation bestreitet Ausscheidungsspiele, ebenso wie ein Vertreter Ozeaniens.

WM 2022 Wetten – Spiele auf engem Raum und in nur acht Stadien

Mit einer Fläche von nur 11.627 km² ist Katar das mit Abstand kleinste Land, das jemals eine Fußball-Weltmeisterschaft ausgerichtet hat. Eine der größten Herausforderungen besteht dabei darin, passende Unterkünfte inklusive adäquater Trainingsbedingungen für die 32 Mannschaften bereitzustellen – ganz zu schweigen von den vielen Fans, die sich mutmaßlich von der Reise nach Katar nicht abbringen lassen und sich bei vier Partien am Tag zwangsläufig über den Weg laufen werden.

Klar ist derweil, dass die WM 2022 in nur acht und damit deutlich weniger Stadien als vergangene Weltmeisterschaften ausgetragen wird. Ursprünglich hatte Katar noch mit zwölf Spielorten geplant, sah sich dann aber mit der Kritik konfrontiert, dass ein Land dieser Größenordnung insbesondere nach der WM keine zwölf Fußballstadien benötige. Daraufhin wurde die Planung auch mit Zustimmung der FIFA auf acht Stadien reduziert, von denen drei im Inneren des Landes in Ar-Rayyan stehen werden. Die übrigen vier Spielorte – al-Chaur, Lusail, al-Wakra und natürlich die Hauptstadt Doha mit zwei Stadien – liegen allesamt an der Ostküste Katars.

Alle acht Stadien, die entweder erweitert oder in den meisten Fällen eigens für die WM 2022 komplett neu gebaut wurden, sollen bei Turnierbeginn mindestens 40.000 Zuschauern Platz bieten. Das größte Stadion, das Lusail Iconic Stadium in der gleichnamigen Stadt, ist als Endspielort mit 86.250 Plätzen vorgesehen. Dort wird am 18. Dezember 2022 um 16 Uhr MEZ der finale Anpfiff der WM 2022 erfolgen. Für das Finalspiel können Sie hier den Tipp lesen, wenn Sie gern auf die WM 2022 wetten möchten.

WM-Qualifikation der Deutschen Nationalmannschaft

Wenige Tage nachdem Joachim „Jogi“ Löw seinen Rücktritt als Bundestrainer offiziell gemacht hat, musste der 61-jährige den vorletzten Kader seiner Karriere für die anstehenden drei WM-Qualifikationsspiele der Weltmeisterschaft 2022 in Katar gegen Island, in Rumänien und gegen Nord-Mazedonien in der kommenden Woche bekanntgeben.

Die Europameisterschaft im Sommer ist also das letzte große Turnier für Löw, der auf intensive und erfolgreiche 15 Jahre als Bundestrainer zurückblickt. Neben dem WM Titel holte der charismatische Baden-Württemberger den Confed-Cup, wurde Vize-Europameister und war außerdem noch zwei Mal dritter bei der WM im eigenen Land bzw. in Südafrika.

Der Bundestrainer wird also seinen während der verpatzten letzten Weltmeisterschaft verlängerten Vertrag nicht erfüllen, sondern aus eigenen Stücken aufhören. Ein gelungener Schachzug, wie sich die Fußball-Experten des Landes einig sind. Denn die zerrüttet wirkende Mannschaft wird sich mit dem Trainer solidieren und ein letztes Mal alles geben und vielleicht den EM-Titel nach Hause holen.

Die Vorbereitung auf das Vorhaben Europameister-Titel beginnt am kommenden Montag, wenn die Mannschaft sich in Duisburg zusammenfindet. Die Fußballromantiker, die sich einen Thomas Müller, Matts Hummels oder gar Jerome Boateng zurück in das Team gewünscht hätten, wurden erneut enttäuscht. Die Qualität des Kaders ist trotzdem sehr hoch und unbestritten.

Die Frage, ob der Nationalmannschaft ein Anführer, Leithammel, Sprachrohr oder wie man das auch immer nennen will fehle, muss sich Löw dennoch erneut gefallen lassen. Aus Sicht aller 80 Millionen Bundestrainer im Land wäre es grob fahrlässig einen Thomas Müller, der in absolut bestechender Form aufspielt, nicht zur EM mitzunehmen. Ganz ist der Zug ja noch nicht abgefahren.

Seit dem 11.10.2021 ist es also amtlich. Deutschland ist für die WM in Katar qualifiziert. Nach dem souveränen 0:4 Auswärtssieg bei Nord-Mazedonien kann niemand mehr das DFB-Team von Platz 1 in der Gruppe J verdrängen, obwohl noch zwei Spiele anstehen. Außerdem ist der neuformierten Mannschaft von Trainer Hansi Flick die Revanche für die peinliche Heimniederlage vom 31.3.2021 in Duisburg gegen die Nord-Mazedonier gelungen. Es sollte bis dato die einzige Niederlage der Deutschen bleiben. Dem gegenüber stehen sieben Siege aus acht Spielen. Keine andere Nationalmannschaft hat sich schneller für die umstrittene Wüsten-WM qualifizieren können.

Fünf der sieben Siege gehen bereits auf die Kappe vom neuen Nationalcoach Hansi Flick. Es ist absolut beeindruckend, was er in so kurzer Zeit aus eigentlich der selben Mannschaft, die auch Ex-Trainer Joachim Löw zur Verfügung hatte, gemacht hat. Seit dem 1.8.2021, also gerade mal drei Monate, hat der sympathische Trainer das Amt inne und bereits jetzt schon das ganze Land verzaubert. Man kann für Deutschland nur hoffen, dass Hansi Flick eine ähnliche Erfolgsstory mit der Nationalmannschaft schreibt, wie mit seinem letzten Arbeitgeber, dem FC Bayern München.

Am 3.11.2019 hatte Flick den Trainer Posten von Niko Kovac übernommen und ab diesem Zeitpunkt ging es nur noch bergauf für den FCB. Bis 30.6.2021 stand Hansi Flick in 86 Pflichtspielen an der Seitenlinie. Von diesen 86 Partien hat er mit seinem Verein nur sechs verloren und kommt somit auf einen Punkteschnitt von 2,53 Zähler pro Partie. Der Lohn für seine akribische Arbeit waren zwei deutsche Meisterschaften, der Sieg des DFB-Pokals, die gewonnene Champions League, der Sieg bei der FIFA Club WM, der UEFA Supercup Sieg, sowie der deutsche Supercup Sieg. Mehr als sechs Trophäen in einem Jahr geht nicht. Genannt wird das Ganze „Das Sextuple“!

Man stelle sich nur vor, Hansi Flick macht in dieser Tonart mit der deutschen Nationalmannschaft weiter. Seine ersten fünf Spiele hat er mit der DFB-Elf alle samt mit einem Torverhältnis von 18:1 gewonnen. Zwei Spiele stehen in diesem Jahr noch an. Zu Faschingsbeginn, also am 11.11.21, empfängt die Nationalmannschaft um 20:45 Uhr in der VW-Arena zu Wolfsburg die Nationalmannschaft aus Lichtenstein. Nur drei Tage später, sprich am 14.11.21, beschließt die DFB-Elf mit dem Auswärtsspiel in Armenien das Länderspiel-Jahr und gleichzeitig auch die WM-Qualifikation.

Der Kader der deutschen Nationalmannschaft im Detail:

Was den Kader der Nationalmannschaft angeht, so werden sich in den kommenden 12 Monaten die 26 Mann herauskristallisieren, die im Winter 2022 nach Katar zur WM fahren. Wenn die vorzeitige Qualifikation zur Wüsten-WM etwas Gutes hat, dann die Tatsache, dass die Verantwortlichen beim DFB in Ruhe planen können. Nicht nur die richtigen Spieler müssen einberufen werden, es geht natürlich auch um das richtige Hotel und das Trainingsgelände.

Hansi Flick wird bestimmt in den zwei noch ausstehenden Qualifikationsspielen den einen oder anderen Neuling versuchen. Es wird definitiv Überraschungen geben. Die Verjüngung, die unter Löw begonnen hat, wird natürlich auch unter Flick weitergeführt. Für die vergangenen beiden Länderspiele hatte der Bundestrainer bereits drei Debütanten dabei. Überflieger Karim Adeyemi, Florian Wirtz und David Raum durften alle zum ersten Mal das Trikot der deutschen Nationalmannschaft tragen. Die beiden erstgenannten können gar nicht so blöd tun, als dass sie nicht mit nach Katar fahren, vorausgesetzt sie bleiben gesund.

Tor:

Im Kasten wird sich so oder so nicht viel ändern. Manuel Neuer (FC Bayern München) ist mal wieder in einer Überform. Jeder Torwart der Welt will so spielen wie er. Es macht fast den Anschein, als würde er wie ein guter Wein mit dem Alter immer besser werden. Immerhin ist „Manu“ mit 35 Jahren auch nicht mehr der Jüngste. Bis dato bringt er es auf 107 Länderspiele. Des einen Freud, des anderen Leid. Mit Marc-Andre Ter Stegen (FC Barcelona) steht dem Nationalteam eine Nr. 2 zur Verfügung, die Manuel Neuer um nichts nachsteht. Und auch Bernd Leno (FC Arsenal) hat schon gezeigt, dass er ein Torwart von Wetklasseformat ist.

WM 2022 Wetten - Manuel Neuer

Abwehr:

Die größten Probleme hat Bundestrainer Flick derzeit in der Abwehr. Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach), Thilo Kehrer (PSG), Lukas Klostermann (RB Leipzig) oder David Raum (TSG Hoffenheim) sind jetzt keine Namen, vor denen Stürmer eines Formats von Kylian Mbappe zittrige Knie bekommen. Die einzigen beiden Abwehrhünen, die derzeit in der Nationalmannschaft spielen und auch gegen die besten bestehen können, sind Antonio Rüdiger (FC Chelsea) und mit Abstrichen Niklas Süle (FC Bayern München). Rüdiger fand unter Thomas Tuchel zu alter Stärke zurück und beweist sein Können jede Woche in der Premiere League. Süle ist neben seiner körperlichen Robustheit zudem universell einsetzbar. Dennoch muss sich Flick in der Abwehr schleunigst etwas einfallen lassen.

Mittelfeld/Sturm:

Im Mittelfeld ist durch den lange überfälligen Rücktritt von Toni Kroos aus der Nationalmannschaft ein Platz frei geworden. Dennoch herrscht speziell auf der Spielmacher-Position ein Überangebot. Gleich sechs Spieler (Serge Gnabry, Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Thomas Müller, Jamal Musiala und Leroy Sane) vom FC Bayern München könnten diese Position bekleiden. Außerdem wären da noch Kai Havertz und Timo Werner vom FC Chelsea, die auch ohne weiteres im Mittelfeld spielen könnten. Für Jonas Hofmann und Florian Neuhaus, beide Borussia Mönchengladbach, besteht eine kleine Chance.

Sollte Marco Reus von Borussia Dortmund es schaffen, mal eine Saison verletzungsfrei zu bleiben, dürfte er ein fester Bestandteil der ersten Elf werden. Außerdem wird Ilkay Gündogan von Manchester City bestimmt auch noch eine Rolle spielen. Die beiden Newcomer Florian Wirtz von Bayer Leverkusen und Karim Adeyemi von RB Salzburg werden definitiv mit zur WM fahren. Mehr als die Wüstenluft werden sie dort aber kaum schnuppern. Was den Deutschen definitiv fehlt, ist ein Strafraumstürmer. Jahrelang wurde es in den diversen Ausbildungszentren verabsäumt diese Art von Spieler wieder hervorzubringen. Das hat man jetzt davon.

FC Bayern München vs. TSG 1899 Hoffenheim

Foto: Andrey Lukatsky/ Orange Pictures/Alamy

 

Die sogenannten Jungen werden sich also an Joshua Kimmich und Leon Goretzka (beide FC Bayern München) halten müssen, die sowohl in ihren Vereinen als auch in der Nationalmannschaft Leistung bringen und Vorangehen. Beide werden auf der Doppelsechs erwartet, wo sie seit mindestens einem Jahr das perfekte Paar abgeben.

Schwächen birgt die Mannschaft vor allem in der Defensive. Zwar hat Antonio Rüdiger beim FC Chelsea unter Thomas Tuchel wieder zu alter Stärke gefunden, dennoch ist der Abwehrhüne immer für einen Fehler gut. Jonathan Tah von Bayer Leverkusen wirkt genau wie Niklas Süle von den Bayern nicht austrainiert. Außerdem haben beide in Sachen Geschwindigkeit und Spielaufbau immer wieder Probleme.

Mit Matthias Ginter von Borussia Mönchengladbach, Emre Can von Borussia Dortmund und Lukas Klostermann von RB Leipzig sind drei weitere Spieler im Kader, die in der Dreier- respektive Fünferkette spielen könnten. Wirklich Sicherheit strahlt das Trio aber zur Zeit in ihren Vereinen auch nicht aus.

Das Prunkstück der Mannschaft ist definitiv der Angriff. Es gibt nur ganz wenige Teams, die über so eine Qualität in der Offensive verfügen wie die deutsche Nationalmannschaft. Einer der in der Vergangenheit häufig kritisiert wurde, zur Zeit aber mit der beste Spieler der Welt ist, heißt Ilkay Gündogan vom Tabellenführer der englischen Premiere League Manchester City.

Der 30-jährige kommt in 23 Einsätzen auf der Insel auf 12 Tore und wurde zum zweiten Mal in Folge zum Spieler des Monats der besten Liga der Welt gewählt. Mit Serge Gnabry, Leroy Sane (beide FC Bayern München) und Timo Werner (FC Chelsea) verfügt Deutschland über drei richtige Raketen über die Flügel, die zudem als extrem torgefährlich gelten und universell einsetzbar sind.

Komplettiert wird das 26-Mann-Aufgebot vom wahrscheinlich größten Talent, das es derzeit in Deutschland gibt. Kai Havertz, der ebenfalls beim FC Chelsea spielt, hat eine schwere Anfangszeit in England hinter sich. Die zwischenzeitliche Corona-Erkrankung hat den Youngstar ebenfalls zurückgeworfen. Seit Thomas Tuchel sein neuer Trainer ist, zeigt aber die Formkurve bei Havertz ebenfalls steil nach oben.

Die Austragungsorte der Qualifikationsspiele

Als Austragungsort der beiden Heimspiele gegen Island (Do., 25.3.2021, 20:45 Uhr) und gegen Nord-Mazedonien (Mi., 31.3.2021, 20:45 Uhr) haben sich die Verantwortlichen bewusst für die Schauinsland-Reisen-Arena des Drittligisten MSV Duisburg entschieden. Duisburg habe sich im vergangenen Sommer im Rahmen des Finalturniers der EURO League als Spielort bewährt.

Außerdem gelte es mit Blick auf die Corona Pandemie, die Kontakte der Mannschaft zu minimieren und unnötige Reisen zu vermeiden. Die für internationale Spiele zugelassenen möglichen 28.000 Sitzplätze der Arena werden auf Grund der Pandemie ohnehin leer bleiben. Ein Umstand, an den sich sowohl die Spieler, als auch die Fans mittlerweile gewöhnt haben.

Die drei Spiele sind sehr eng getaktet. Nur drei Tage nach dem Spiel gegen Island geht es für das Team in die rumänische Hauptstadt Bukarest. Die Länderspiele der Rumänen werden generell im Nationalstadion ausgetragen. So auch die Partie gegen Deutschland am So., 28.3.2021 um 20:45 Uhr. Auch hier werden keine Zuschauer zugelassen sein.

Der Ausblick für die deutsche Nationalmannschaft

Für die Qualifikation zur WM 2022 in Katar werden die drei Mannschaften Island, Rumänien und Nord-Mazedonien für die deutsche Nationalmannschaft auf keinen Fall einen Stolperstein darstellen. Armenien und Liechtenstein komplettieren die extrem leichte Gruppe J. Gegen diese beiden Gegner geht es aber erst im September 2021.

Generell muss man sagen, dass die Mannschaft unter Joachim Löw vom Erfolg verwöhnt war. Jogi hat von seinen 188 Spielen im Amt nur 31 verloren und einen Punkteschnitt von 2,11 Zähler pro Spiel. Das DFB-Team verabschiedete sich allerdings mit einem negativen Paukenschlag aus dem vergangenen Jahr.

Gleich mit 6:0 verloren die Löw-Mannen Mitte November gegen Spanien in Sevilla und waren mit diesem Ergebnis noch gut bedient. Die Spanier schossen insgesamt 10 Mal auf das deutsche Tor und hätten gut und gerne auch noch höher gewinnen können. Wie so oft wurde diese Niederlage als Schuss vor den Bug zur richtigen Zeit von den Verantwortlichen abgetan.

Zum Glück aus deutscher Sicht wurde unter der Woche bekannt, dass Joachim Löw trotz der erschwerten Einreisebedingungen aus England auf die Legionäre der Premiere League zurückgreifen darf. Im konkreten geht es dabei um Werner, Havertz, Rüdiger, Gündogan und Leno. Diese Spieler unterliegen noch strengeren Auflagen, als sie ohnehin schon geboten sind.

Im genauen Wortlaut heißt es, dass die Nationalspieler einen negativen PCR Test vorzuweisen haben. Außerdem müssen sie die Arbeits-Quarantäne außerhalb des Trainings- und Spielbetriebes einhalten und müssen in der sogenannten Bubble gesondert von den restlichen Spielern isoliert werden.

Wie schon thematisiert, wird die WM Qualifikation und auch das Länderspiel-Jahr mit den kommenden zwei Spielen Mitte November abgeschlossen. Sie gelten als reine Formsache und zum Test von eventuellen Neulingen. Was danach kommt, ist eine viermonatige Pause. Erst im März 2022 treffen sich die Flick-Mannen wieder zu zwei Testspielen. Es ist der Beginn der Vorbereitung zur WM in Katar, die am 21. November 2022 startet und am 18. Dezember und gleichzeitig 4. Advent endet.

Gut einen Monat später, also im April 2022, kommt es zur Gruppenauslosung. Leider, aus Sicht der Deutschen, wird von der FIFA die Weltrangliste als Kriterium herangezogen. Die deutsche Nationalmannschaft steht derzeit nur auf Rang 14 in der Welt. Mannschaften wie Belgien, Brasilien, England, Frankreich, Italien, Argentinien und Portugal könnten also schon die ersten Gruppengegner der Deutschen sein.

Ein weiteres Problem besteht darin, dass die großen Ligen, wie die Bundesliga oder auch die Premiere League, bis Mitte November ihren Spielplan angesetzt haben. Diesen Fall haben somit nicht nur die Deutschen. Eine zweiwöchige Vorbereitung, wie sie normal für eine Endrunde wäre, ist somit unmöglich. Bundestrainer Flick hat maximal eine Woche Zeit, sich mit seinen Jungs zu akklimatisieren und sie optimal vorzubereiten. Eines scheint zumindest schon mal sicher. Das Hotel Al Aziziyah in Doha wird mit großer Wahrscheinlichkeit die Bleibe für die DFB-Elf. Der 4,5 Sterne Tempel gleicht einem märchenähnlichen Schloss, in dem es den 26 Spielern plus dem Betreuerstab bestimmt an nichts fehlen wird.

Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg. Denn eines ist klar, die Deutschen haben sich zwar als erstes qualifiziert, sie müssen sich aber laut Aussagen von Trainer Flick noch weiterentwickeln und vor allem steigern.