Wer wird der neue Bundestrainer? Jetzt auf den nächsten Trainer wetten!

Die Ära Joachim Löw ist seit dem Viertelfinale der Euro 2021 gegen England zu Ende gegangen. Man erhoffte sich mehr vom letzten Angriff der Jogi-Elf. Hätte die Mannschaft das Finale erreicht, würde Jogi mit genau 200 Länderspielen seine Karriere abschließen. Es ist anders gekommen als gedacht. Die Engländer haben ihr „Deutschlandtrauma“ bewältigt und der Joachim kann nun in seinen wohlverdienten Ruhestand gehen – nach 15 Jahren Dienstzeit.

Viele Stimmen der Kritik ertönten schon nach dem Vorrunden-aus in Russland 2018, als man 2:0 gegen Südkorea ausschied. Jogi wollte es noch mal probieren, aber der Spirit wollte nicht einkehren. So verblieb die deutsche Nationalmannschaft als Wundertüte, die mal hervorragend und dann wieder abgrundtief schlecht spielte. Siehe die Spiele gegen Ungarn und Portugal in der Gruppe F zur EM 2020. Dennoch hat Jogi eine Vision und immer klaren Kurs gefahren, der zu vielen Erfolgen gebracht hat. Der Höhepunkt der Karriere war sicherlich das Spiel Brasilien 1 – 7 Deutschland zur WM im selbigen Land, was der Mannschaft den Weg zum Weltmeistertitel und den vierten Stern auf der Brust ebnete.

Jetzt hat Hansi Flick das Zepter übernommen. In vielen Augen der fähigste Nachfolger, neben Jürgen Klopp. Mit Bayern München ist er Erfolg gewohnt und viel Druck lastet nun auf seinen Schultern. Die Qualifikationsspiele werden nach der EM 2020 weitergehen (2.9.2021) und dann zeigt es sich wieviel Jogi’s Handschrift bei Hansi zu sehen ist. Schließlich war er seit 2006 Co-Trainer. Es stellt sich auch die Frage, ob die Spaltung der Mannschaft weiter vorantreibt, oder ob er es schafft einen Teamgeist wieder aufzubauen. Immerhin ist nicht alles Bayern München. Wir freuen uns auf frischen Wind und wünschen Jogi alles Gute.

Diese Nachricht hat eingeschlagen wie der Blitz. Joachim „Jogi“ Löw wird nach der Europameisterschaft im kommenden Sommer sein Amt als Bundestrainer niederlegen. Sage und schreibe 15 Jahre hatte der charismatische Badener mit dem unverkennbaren Dialekt dann das Kommando über die Nationalmannschaft. Jetzt stellt sich die Frage: Wer wird der neue Bundestrainer? Wir haben uns die Wett Quoten angeschaut und präsentieren Hintergrundinformationen. Wette mit uns auf den nächsten Bundestrainer.

Seinen größten Erfolg feierte der 61-jährige 2014 als die Deutschen in Brasilien Weltmeister wurden. Insgesamt nahm Löw an acht großen Turnieren teil, gewann den Confederations-Cup im Jahre 2017, scheiterte 2008 bei der EM in Österreich und der Schweiz im Finale nur an Spanien und wurde drei Mal WM-Dritter, darunter unvergessen als Co-Trainer von Jürgen Klinsmann beim „Sommermärchen“ 2006 im eigenen Land.

Spätestens nach dem Vorrunden-Ausscheiden bei der WM 2018 in Russland musste der Nationaltrainer mit einem Punkteschnitt von 2,11 aus 188 Länderspielen aber auch die Tiefen erfahren, die eine Karriere mit sich bringt. Damals wurde vom DFB noch während der Weltmeisterschaft der Vertrag von Löw, der ihm kolportierte 3,8 Mio. EURO im Jahr brachte, verlängert.

  • tick markAngebotscode: WETT365
  • tick markEinfache Anmeldung
  • tick markGroße Auswahl

*Eröffnungsangebot | Bis zu €100 in Wett-Credits für neue Kunden bei bet365 | Bedingung für Wett-Credits-Freigabe: Mindesteinzahlung €5 und 1x abgerechnete Wette. Mindestquoten, Wett- und Zahlungsmethoden-Ausnahmen gelten. Gewinne schließen den Einsatz von Wett-Credits aus. Es gelten die AGB und Zeitlimits. 18+ Glücksspiel kann süchtig machen - Hilfe finden Sie auf www.bzga.de

  • tick markTolles Website- und App-Design
  • tick markRiesige Wett-Auswahl
  • tick markModernes Design

Ein Fehler, wie sich im Nachhinein herausstellte. Löw tauchte nach dem Turnier unter, erbat sich Bedenkzeit, um dann bekanntzugeben, dass er doch weitermachen will. Mit dem eingeleiteten Umbruch machte er sich speziell in München keine Freunde. Thomas Müller, Jerome Boateng und Matts Hummels wurden als Sündenböcke hingestellt und aus der Nationalmannschaft gestrichen.

Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die EM 2020 auf 2021 verschoben. Diese Europameisterschaft soll jetzt das letzte große Turnier von Joachim Löw werden. Dass er mit den Deutschen den Titel holen will, ist klar. Allerdings warten in der Gruppenphase mit Frankreich der amtierende Weltmeister, mit Portugal der amtierende Europameister und zum Drüberstreuen noch Ungarn.

Löw ist ein schlauer Mann. Mit der Bekanntgabe, dass er Schluss machen wird, hat er es geschafft, dass sich das Team mit ihm solidiert und vielleicht doch noch den EM-Titel gewinnen wird. So oder so wird sich „Jogi“ in eine Riege großer Namen einreihen, die dieses Amt bekleidet haben.

Josef „Sepp“ Herberger zum Beispiel, der in zwei Amtszeiten auf insgesamt 20 Jahre als Bundestrainer und den WM-Titel 1954 zurückblickt. Oder sein Nachfolger Helmut Schön, der nicht weniger als 23 Jahre Trainer der Deutschen war und unter anderem Europameister 1972 und Weltmeister 1974 wurde. Jupp Derwall war zwar nur sechs Jahre als Bundestrainer tätig, brachte aber 1980 ebenfalls den EM-Titel aus Italien nach Hause.

Wer wird der nächste Bundestrainer?

Ganz zu schweigen vom „Kaiser“ Franz Beckenbauer, der 1990 in Italien Weltmeister wurde und insgesamt auch sechs Jahre Bundestrainer war. In der achtjährigen Amtszeit von Berti Vogts wurden die Deutschen in England 1996 Europameister. Unter Erich Ribbek und Rudi Völler, die beide zusammen sechs Jahre in Amt und Würden waren, gab es erstmals keine Titel für die erfolgsverwöhnte deutsche Nationalmannschaft.

Wer wird der neue Bundestrainer?

Und auch Jürgen Klinsmann kann bis auf das „Sommermärchen“ 2006 keine Erfolge in seiner zweijährigen Laufbahn als Bundestrainer vorweisen. Damals war Joachim Löw bereits Co-Trainer und beerbte Klinsmann. Der Rest ist Geschichte. Die Frage, die sich jetzt ganz Fußball-Deutschland stellt ist, wer Löw im Sommer beerben wird. Die Liste an möglichen Kandidaten ist lang. Laut Teammanager Oliver Bierhoff soll der neue Trainer auf jeden Fall ein Deutscher sein. Und dass Deutschland über eine Vielzahl an guten Trainern verfügt, ist hinlänglich bekannt. Doch wer ist auch auf dem Markt und will die begehrte Aufgabe übernehmen?

 

1. Jürgen Klopp

Wer wird der neue Bundestrainer - Jürgen Klopp

Der Wunschkandidat schlechthin wäre definitiv Jürgen Klopp. „Kloppo“ gilt als einer der Besten, wenn nicht sogar als bester Trainer der Welt. Der Schwabe steht allerdings noch bis Juni 2024 beim FC Liverpool unter Vertrag und will diesen auch laut eigenen Aussagen erfüllen. Allerdings steckt er mit seinem Verein derzeit in einer gewaltigen Krise.

Der Zug zur erneuten Meisterschaft nach der im vergangenen Jahr ist längst abgefahren und auch das neue Ziel Champions-League-Ränge ist in weite Ferne gerückt. Längst ist Jürgen Klopp, der seit 2015 als Liverpool Trainer im Amt ist und unter anderem mit den Engländern die Königsklasse gewonnen hat, nicht mehr unantastbar. Es besteht also durchaus eine Chance, dass Jürgen Klopp im Sommer als Nachfolger von Joachim Löw bekannt gegeben wird.

Aufgrund dieser Faktoren wird die Wahrscheinlichkeit runtergerechnet und betfair bietet Wetten auf die Frage: Wer wird der neue Bundestrainer? an. Gehen Sie auf die Webseite des Sportwettenanbieters und klicken Sie auf Fußball, Spezialwette, Siegerwetten und dann auf Trainer Spezialwetten, dort sehen Sie die aktuellen Quoten zum Thema.

Es gelten die AGB des Anbieters

2. Hansi Flick

Wer wird der neue Bundestrainer - Hansi Flick

Ein weiterer Name, der sehr hoch im Kurs steht, ist Hans-Dieter „Hansi“ Flick. Er war lange als Co-Trainer von Joachim Löw tätig und kennt die Nationalmannschaft in- und auswendig. Derzeit ist er beim deutschen Rekordmeister FC Bayern München angestellt und holte mit seinem Verein in einem Jahr mehr Titel als er Niederlagen einstecken musste.

Sein Punkteschnitt in 73 Pflichtspielen mit den Bayern liegt bei wahnwitzigen 2,59 Zählern pro Partie. Laut übereinstimmender Medienberichte hätte es Flick selbst in der Hand. Er könnte aus seinem bis 2023 laufenden Vertrag raus, wenn er Trainer der deutschen Nationalmannschaft werden will.

1x Bonus, min Quote 1,70

3. Julian Nagelsmann

Wer wird der neue Bundestrainer - Julian Nagelsmann

Ein weiterer Kandidat mit Stallgeruch wäre Stefan Kuntz. Als langjähriger Trainer der deutschen U-21 würde er das Umfeld beim DFB natürlich bestens kennen. Allerdings war Kuntz noch nie in erster Reihe tätig. Ob seine Vita für das höchste Amt im deutschen Fußball reichen wird, ist eher ausgeschlossen.

Mit Julian Nagelsmann und Thomas Tuchel haben die Deutschen noch zwei weitere aufstrebende Super-Trainer vorzuweisen. Nagelsmann hat aber bereits live vor dem TV dankend abgelehnt. Er habe andere Karrierepläne. Mit seinen jüngsten Erfolgen ist der erst 33-jährige auf der ganzen Welt heiß begehrt und kann sich auf Vereinsebene jeden Club aussuchen, den er will.

Ähnlich stellt sich die Situation bei Thomas Tuchel dar. Tuchel wurde erst an Weihnachten von Paris St. Germain entlassen und heuerte kurze Zeit später beim englischen Top Club FC Chelsea an. Er ist mit den Londonern nach 11 Pflichtspielen noch immer ungeschlagen und hat mit seinem Team erst zwei Gegentreffer hinnehmen müssen. Es gilt als ausgeschlossen, dass Tuchel seinen noch bis 2022 laufenden Vertrag nicht erfüllen wird.

6x Bonus, min. Quote 1,40

Mit Lothar Matthäus steht ein weiterer Kandidat auf der Löw-Nachfolger-Liste. Der Weltfußballer von 1991 hat eine unglaubliche fußballerische Karriere hinter sich und war auch schon für Ungarn und Bulgarien als Nationaltrainer tätig. Außerdem gilt er als extrem gut vernetzt und verfügt über ein Fachwissen wie kaum ein anderer. Ob sich Matthäus jedoch aus seiner Komfortzone als wahrscheinlich bester SKY-Experte herauswagt, um Nationaltrainer zu werden, bleibt abzuwarten.

Einer der heißesten Kandidaten auf die Nachfolge von Joachim Löw ist zurzeit Ralf Rangnick. Er hat sich live im Fernsehen selbst ins Spiel gebracht, verfügt über ein extremes Fachwissen und ist zudem nirgends unter Vertrag. Auch seine Erfolge als Club-Trainer können sich sehen lassen. Rangnick steht für Erfolg und Reformen, beansprucht auf der anderen Seite aber sehr viel Macht. Dass er die Nationalmannschaft weiterbringen würde, steht aber außer Frage.