French Open 2023 Wetten Tipps – Wettquoten + Favoriten

Roland Garros Open 2023– Alle wichtigen Fakten, Favoriten & Wettquoten zu den French Open

French Open Wetten 2023 – Die French Open 2023 werden diese Saison im Mai/Juni (28.05. – 11.06.2023) stattfinden. Hier finden Sie alle Tennis Wett-Tipps.

French Open Quoten + Tipps

Australian Open
Tennis
Die neue Tennis-Saison startet wie in jedem Jahr mit dem Happy Slam in Down Under.
20 Dezember, 2022
Tennis
Das letzte Match eines Grand Slams im Jahr 2022 steht vor der Tür: Iga Swiatek gegen Ons Jabeur Tipp
09 September, 2022
Tennis
Die diesjährigen US Open finden vom 23. August bis zum 12. September statt. Frances Tiafoe gegen Carlos Alcaraz Tipp
08 September, 2022

Die besten Wettanbieter der French Open 2021

Interwetten Casino Interwetten
4.1
  • Check Icon
    Einfache Anmeldung
  • Check Icon
    Große Auswahl
  • Check Icon
    Sehr gute App
Bet365 Casino Bet365
5
  • Check Icon
    Angebotscode: WETT365
  • Check Icon
    Einfache Anmeldung
  • Check Icon
    Große Auswahl
Die AGB des Anbieters gelten! *Eröffnungsangebot | Bis zu €100 in Wett-Credits für neue Kunden bei bet365 | Bedingung für Wett-Credits-Freigabe: Mindesteinzahlung €5 und 1x abgerechnete Wette. Mindestquoten, Wett- und Zahlungsmethoden-Ausnahmen gelten. Gewinne schließen den Einsatz von Wett-Credits aus. Es gelten die AGB und Zeitlimits. 18+ Glücksspiel kann süchtig machen - Hilfe finden Sie auf www.bzga.de

French Open 2023 Details

Die French Open wurden 1891 erstmal ausgetragen. Sie finden im Stade Roland Garros. Die Anlage befindet sich im 16. Pariser Arrondissement. Traditionell finden sie zwischen Mitte Mai und Anfang Juni statt und sie sind das zweite von insgesamt 4 Grand Slams, die jedes Jahr ausgetragen werden. Benannt wurde das Turnier übrigens nach einem bekannten Luftfahrtpionier.

Der Center Court, Court Philippe Chatrier, bietet insgesamt 15.225 Zuschauern platz. Er ist einer von 3 Plätzen, die als Stadion gebaut sind. Hinzukommen der Court Suzanne Lenglen, der 10.056 Plätze beherbergt und der Court Simone Mathieu, der 5000 Plätze sein eigen nennt. Der Court Simone Mathieu ersetzt seit 2019 den Court no. 1, der aufgrund seiner Form als Stierkampfarena bekannt war.

Der Sandplatzkönig und Rekordsieger in Paris ist Rafael Nadal! Der Spanier konnte die French Open schon 13 Mal gewinnen. Es ist sein absolutes Lieblingsturnier auf der Tour und er ist der Publikumsliebling. Im letzten Jahr sicherte er sich den Titel gegen den Norweger Casper Ruud glatt in 3 Sätzen.

Aber nicht nur Nadal ist ein Zuschauermagnet. Aufgrund von Größe und Bedeutung des Turniers sind im Grunde alle fitten Weltklassespieler im Mai auf der Anlage vertreten. Aber auch das Preisgeld lockt die Stars der Szene: Bis zu 1,6 Millionen kann man als Sieger hier verdienen. Für die erste Runde gibt es bereits 60.000€. Nicht die schlechtesten Gründe für einen Start in Paris.

Aber auch für Sportenthusiasten und Wettfreunde sind die Grand Slam Turniere etwas ganz Besonderes. Schließlich treten hier zeitgleich die Damen und Herren der Szene an, sodass man die doppelte Möglichkeit hat seine Wette zu platzieren. Und mit einigen Tipps lässt sich bestimmt der ein oder andere Euro verdienen.

Ein Tennis-Highlight in der Größenordnung der French Open 2023 lädt natürlich immer dazu ein, die eine oder andere Wette zu platzieren. Lassen Sie sich von uns auf den neusten Stand bringen und erfahren Sie, welcher Buchmacher die besten Quoten für die Roland Garros Open bereithält. Wir sagen Ihnen außerdem, welche Tennis-Stars in Paris teilnehmen bzw. nicht teilnehmen, und wer die größten Chancen auf den Titel im Damen- und Herreneinzel hat. Dazu gibt es jede Menge Details über den Austragungsort, die Spielstätten, den Zeitplan, den Modus und welcher TV-Sender die Spiele live übertragen wird.

Roland Garros

French Open 2023 – Historie, Austragungsort & Termine

Das Pariser Traditionsturnier findet seit 1891 statt. In diesem Jahr kommt es zur 120. Auflage des französischen Tennis-Klassikers, der anfangs noch auf Rasen ausgetragen wurde. Erst mit dem Bau des neuen Stadions Porte d’Auteuil im Jahr 1927/28 änderte sich der Bodenbelag zu der heute für das Turnier unverkennbaren roten Asche.

Inzwischen ist daraus der Tenniskomplex Stade Roland Garros gewachsen, der im 16. Arrondissement in Paris beheimatet ist. Den Namen hat das Turnier sowie die Anlage dem Luftfahrtpionier Roland Garros zu verdanken, einem Flieger-Ass aus dem Ersten Weltkrieg (1888 – 1918). Die Roland Garros Open sind normalerweise das Highlight der Sandplatz-Saison und werden jedes Jahr zwischen Mitte Mai und Anfang Juni ausgetragen.

Die French Open sind jedes Jahr das Highlight der Sandplatzsaison! Der Clay macht das Spiel langsam und die Ballwechsel traditionell länger, auch wenn der Belag in den letzten Jahren deutlich schneller geworden ist. Gerade die langen und intensiven Ballwechsel sind für die Zuschauer ein echter Genuss.

French Open – Das zweite Grand Slam Turnier des Jahres

Im Terminkalender der ATP- und WTA-Tour sind die French Open das zweite Grand Slam Turnier des Jahres. Nach mehreren Jahren im Zeichen der Corona Pandemie erwarten die Veranstalter in diesem Jahr keine Einschränkungen. Das macht das Erlebnis für die Zuschauer deutlich attraktiver und für die Spieler schöner.

Die Corona Bedingungen in Frankreich sind, wie fast im gesamten Rest Europas, deutlich gelockert, sodass auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Fans auf der Anlage erwartet werden und alle Profis daran teilnehmen können (auch Novak Djokovic).

Im Mai/Juni wird es dann ernst für die Stars aus WTA (Damen) und ATP (Herren), wenn je 128 Spieler/innen in die erste Runde des Grand Slam einsteigen. Rund zwei Wochen wird dann im K.o-Modus gespielt, ehe sich im Damen- und Herrenfinale die jeweils Besten gegenüberstehen werden.

French Open 2023 – Wichtige Info

  • Austragungsort: Paris, Frankreich – Stade Roland Garros im 16. Arrondissement von Paris
  • Zeitraum des Turniers: 28. Mai – 11. Juni 2023
  • Qualifikation: 22. – 26. Mai 2023
  • Damenfinale: 10. Juni 2023
  • Herrenfinale: 11. Juni 2023

French Open

Die French Open 2019

French Open Quoten: Einzel Herren Gesamtsieger

Spieler bet365 bwin
Alexander Zverev 34,00 21,00
Carlos Alcaraz 2,25 2,40
Novak Djokovic 2,87 3,00
Daniil Medvedev 9,00 10,00
Casper Ruud 17,00 15,00
Stefanos Tsitsipas 9,00 10,00
Holger Rune 8,00 8,00

French Open Quoten: Einzel Damen Gesamtsiegerin

Spielerin bet365 bwin
Iga Swiatek 1,72 1,85
Aryna Sabalenka 4,50 6,00
Elena Rybakina 9,00 7,00
Barbora Krejcikova 15,00 15,00
Paula Badosa 17,00 17,00
Ons Jabeur 23,00 15,00
Coco Gauff 23,00 17,00
Maria Sakkari 34,00 21,00

French Open 2023 Wett-Tipp: Wer gewinnt das Turnier?

Die diesjährigen French Open sind die erste Auflage des Turniers seit 2005, bei der Rafael Nadal fehlen wird. Der Spanier musste seine Teilnahme verletzungsbedingt absagen und gab zugleich bekannt, dass 2024 sein letztes Jahr auf der Tour sein wird. Dieses wolle er in physischer Bestform bestreiten. Das große Ziel: Titel Nummer 15 bei den French Open 2024!
Damit sind natürlich alle Augen auf Novak Djokovic gerichtet. Der Serbe hat bislang unglaubliche 22 Grand Slam Titel gewonnen. Und in Abwesenheit von Nadal wittert er natürlich die Chance auf Nummer 23.
Weiterhin gehört natürlich die Nummer 1 der Welt zu den Favoriten. Carlos Alcaraz hat das Masters in Madrid gegen den deutschen Lucky Looser (Jan Lennard Struff – Geheimtipp!) gewonnen. Und auch wenn er in Rom in Runde 3 ausgeschieden ist, so wird mit dem jungen Spanier zu rechnen sein!
Aber auch Daniil Medvedev hat in Rom bewiesen, dass er auf Sand auch die großen Turniere gewinnen kann. Hinzu kommt eine größere Gruppe um Holger Rune, Casper Ruud, Alexander Zverev, Stefanos Tsitsipas oder Jannik Sinner, die jederzeit bei optimalen Turnierverlauf um den Sieg mitspielen können.

Modus der French Open & Regelung des Entscheidungssatzes

Wie bei jedem Grand Slam besteht auch das Hauptfeld des Pariser Tennisturniers aus je 128 Startern im Damen- und Herreneinzel. Automatisch teilnahmeberechtigt sind alle Spieler der Top 100 aus ATP (Herren) und WTA (Damen). Vor einem Turnier bekommen zudem 128 Spieler im Herren- und 96 Spielerinnen im Damenbereich jenseits der Top 100 die Möglichkeit, sich über die Qualifikation einen Platz im Hauptfeld zu sichern. Einige Startplätze werden von der Turnierleitung auch über Wild Cards vergeben.

Zumeist erhalten auf diese Weise nationale Talente außerhalb der Top 100 eine Chance, um sich mit der internationalen Elite zu messen und sich weiterzuentwickeln. Für die French Open 2020 erhielt neben einer Reihe französischer Spieler/innen auch Andy Murray eine Wild Card. Damit ist der dreifache Grand-Slam-Sieger aus Schottland für das Hauptfeld in Paris gesetzt.

Parallel zu den Einzelwettbewerben findet im Stade Roland Garros natürlich auch ein Doppelwettbewerb, bestehend aus je 64 Damen- und Herren-Teams, statt.

French Open 2021 Ashleigh Barty

Ashleigh Barty ist bei den French Open 2021 aufgrund einer Verletzung nicht mehr dabei. Allstar Picture Library Alamy

French Open Doppelwettbewerb

Alle Herreneinzel werden bei den French Open mit drei Gewinnsätzen gespielt. Die Damen benötigen dagegen nur zwei erfolgreiche Sätze, um in die nächste Runde einzuziehen. In der Doppel-Konkurrenz verhält es sich bei den Herren und Damen gleich. Um die K.o.-Runde zu überstehen, werden zwei Sätze zum Sieg benötigt. Eine Sonderregelung, die bei allen vier Grand-Slam-Turnieren unterschiedlich gehandhabt wird, kommt im Entscheidungssatz zum Tragen.

Erstmal wird bei den French Open die neue Tie Break Regel zum Einsatz kommen. Alle Grand Slams haben sich darauf geeinigt, dass es bei einem 6:6 im Entscheidungssatz zu einem Tie Break kommt, der bis 10 Punkte gespielt wird. Die Regel wird in dieser Saison getestet und im nächsten Jahr soll dann entschieden werden, ob sie dauerhaft erhalten bleibt.

French Open 2023 – TV-Übertragung und Livestream

Die Spiele der French Open 2023 werden auch dieses Jahr wieder live und in voller Länge übertragen. Kostenfrei lassen sich viele Matches von den Center Courts auf Eurosport 1 und Eurosport 2 verfolgen. Beide Eurosport-Kanäle bietet über die Abos von DAZN (€11.99 im Monat) und Sky auch einen Livestream an. Zusätzlich gibt es die Option des kostenpflichtigen Streaming-Dienstes Eurosport Player, der allen Tennis-Fans vorbehalten ist, die kein Match der Roland Garros Open verpassen möchten. Im Abonnement kostet der Eurosport Player €5,99 pro Monat. Dieser Dienst lässt sich aber problemlos monatlich kündigen.

Zu den Live-Streams.

Sponsoren der French Open 2023

Alexander Zverev French Open 2019

Kann ALexander Zverev noch einmal ins Finale vorstoßen?

Viele große Unternehmen nutzten die French Open als Anlass, um ihren Bekanntheitsgrad zu steigern. Die enorme Medienwirksamkeit und Reichweite hat allerdings seinen Preis. Als Hauptpartner der Pariser Tennisveranstaltung sicherte sich die französische Bank BNP Paribas das teuerste Angebotspaket. Geld für einen Premium-Deal legten dagegen Emirates, Rolex, Lacoste, oppo und Peugeot auf den Tisch. Als offizieller Partner präsentiert sich Wilson, Infosys, Engie und Perrier. Des Weiteren zählen den Unterstützern die Marken Lavazza, Accor, The Adecco Group, Magnum, Mastercardm, JCDecaux, Lagardere, Moët Hennessy, Orange, Potel & Chabot Paris und Tropicana.

 

Preisgelder der French Open 2023

Das Preisgeld ist im Vergleich zum Vorjahr erneut gestiegen. Die Veranstalter schütten unglaubliche 49,6 Millionen Euro an Preisgeld aus. Die Sieger erhalten jeweils 2,3 Millionen Euro Preisgeld. Für die Teilnahme im Hauptfeld gibt es immerhin noch 69000 Euro.

French Open 2023 – Welche deutschen Spieler sind in Paris dabei?

Die neue Nummer 1 des deutschen Tennisszene, wenn auch wahrscheinlich nur temporär, ist Jan-Lennard Struff. Er hat Alexander Zverev durch seine Finalteilnahme in Madrid in der Weltrangliste überholt und ist in bestechender Form. Er könnte auch in diesem Turnier den einen oder anderen Favoriten ärgern.
Aber auch bei Alexander Zverev läuft es wieder besser! Nachdem er sich im Halbfinale der French Open 2022 schwer verletzt hat und für den Rest des Jahres ausgefallen ist, kommt er so langsam wieder in Form. Man darf nicht vergessen: Vor einem Jahr hatte er Nadal am Rande einer Niederlage und war drauf und dran, die Nummer 1 der Welt zu werden!
Weitere Deutsche mit Außenseiterchancen sind Daniel Altmaier und Oscar Otte, sowie Jule Niemeier, Tatjana Maria und Anna-Lena Friedsam. Allerdings sollte man hier nicht zu hohe Erwartungen an den Tag legen.

Wetten auf die French Open 2023

Zweifellos zählen die French Open zu den Top-Sportereignissen des Jahres. Entsprechend der Wichtigkeit dieses sportlichen Highlights bringen sich viele Buchmacher rechtzeitig in Position und bieten Wetten in allen möglichen Variationen auf das Pariser Tennisturnier an. Teilweise werben die Wettanbieter schon Wochen vor der Veranstaltung mit hohen Quoten, um den nächsten Grand-Slam-Champion zu bestimmen.

In diesem Jahr fällt zumindest der obligatorische Tipp auf Rafael Nadal als Sieger weg. Das macht es etwas spannender, wenngleich Alcaraz und Medvedev im Vergleich zu den anderen Stars der Szene schon noch die Nase vorn haben. Dennoch dürfte es spannender werden als in so manchen Jahr zuvor.

French Open Wette platzieren – Was sollte man beachten?

Auf der anderen Seite hat die Disqualifikation des Weltranglisten-Ersten und glasklaren Turnierfavoriten der US Open gezeigt, wie schnell der Weg frei ist für einen Außenseiter. Deutlich willkürlicher geht es bei den Damen zu, wenngleich sich in der WTA meist dieselben Spielerinnen um die Top-Plätze rangeln. Dennoch ist die Wahrscheinlichkeit bei den Damen sehr viel größer, dass am Ende eine Außenseiterin den Titel holt.

Durch die Abgabe von Langzeitwetten erhöht sich gleichzeitig der Spaß die einzelnen Spiele seiner Favoriten zu verfolgen. Noch spannender werden die Begegnungen der French Open mit einer platzierten Wette auf die aktuellen Matches. Für die richtige Tennis-Wette empfehlen sich aber nicht nur Ergebnis-Tipps auf den Ausgang des Matches, sondern auch Wetten auf die Anzahl der Spiele eines Satzes bzw. Matches, sowie Handicap-Wetten oder das Ergebnis eines Satzes.

Gegen Spieler der Setzliste überraschen in den ersten Runden eines Majors oft die Underdogs mit unerwarteten Satzgewinnen. Wenn der Gegner zu Beginn eines Turniers nicht gerade Rafael Nadal oder Novak Djokavic heißt, lassen sich mit Handicap-Tipps lohnende Gewinne einfahren.

French Open Novak Djokovic

Favoriten der French Open 2023

Vor einem Major wie den Roland Garros Open wird natürlich oft über den möglichen Sieger spekuliert. Während bei den Herren die Antwort eigentlich nur Rafael Nadal heißen kann, kommen bei den Damen mehrere Kandidatinnen für den Titel in Frage.

Roland Garros Favoriten – Herren

In Abwesenheit von Nadal ist Novak Djokovic einer der großen Favoriten. Als letzter verbliebener Spieler der Big 3 wird der Serbe alles daran setzen, Grand Slam Nummer 23 einzufahren und sich so wieder an die alleinige Spitze zu setzen! Die Chancen stehen nicht schlecht, auch wenn die Konkurrenz groß ist.
Auch Carlos Alcazar, Stefanos Tsitsipas, Alexander Zverev und Casper Ruud sind legitime Anwärter auf das Halbfinale und damit auch auf den Titel der 122. French Open. An einem guten Tag können diese Profis jeden Spieler auf der Tour schlagen. Man darf also gespannt sein, wie sich der Draw entwickelt.

Roland Garros Favoriten – Damen

Bei den Damen ist die Polin Iga Swiatek als Nummer 1 der Welt immer für einen weiteren Grand Slam Sieg gut. Die Polin musste sich in Madrid erst im Finale Aryna Sabalenka geschlagen geben, welche mit diesem Titel auch zu den Titelkandidatinnen zählt.

In Rom gewann zudem Jelena Rybakina und machte dadurch auf sich aufmerksam. Auch die Kasachin kann das Turnier in Paris in der aktuellen Form durchaus für sich entscheiden.

Im erweiterten Favoritenkreis sind Vorjahresgewinnerin Barbora Krejcikova aus Tschechien, die Weißrussin Aryna Sabalenka, sowie die Spanierin Paula Badosa. Auch die Griechin Maria Sakkari sollte man immer auf den Zettel haben. Aber sie alle müssen Swiatek schlagen, wenn es etwas mit dem Titel werden soll.

French Open 2023 – Termine

Datum Zeitpunkt Match Spiel
So. 28.05.2023 11.00 Uhr 1. Runde Herren- & Damen Einzel
Mo. 29.05.2023 11.00 Uhr 1. Runde Herren- & Damen Einzel
Mo. 29.05.2023 21.00 Uhr 1. Runde Herren- & Damen Einzel
Di. 30.05.2023 11.00 Uhr 1. Runde Herren- & Damen Einzel
Di. 30.05.2023 21.00 Uhr 1. Runde Herren- & Damen Einzel
Mi. 31.05.2023 11.00 Uhr 2. Runde Herren- & Damen Einzel
Mi. 31.05.2023 21.00 Uhr 2. Runde Herren- & Damen Einzel
Do. 01.06.2023 11.00 Uhr 2. Runde Herren- & Damen Einzel
Do. 01.06.2023 21.00 Uhr 2. Runde Herren- & Damen Einzel
Fr. 02.06.2023 11.00 Uhr 3. Runde Herren- & Damen Einzel
Fr. 02.06.2023 21.00 Uhr 3. Runde Herren- & Damen Einzel
Sa. 03.06.2023 11.00 Uhr 3. Runde Herren- & Damen Einzel
Sa. 03.06.2023 21.00 Uhr 3. Runde Herren- & Damen Einzel
So. 04.06.2023 11.00 Uhr Achtelfinale Herren- & Damen Einzel
So. 04.06.2023 21.00 Uhr Achtelfinale Herren- & Damen Einzel
Mo. 05.06.2023 11.00 Uhr Achtelfinale Herren- & Damen Einzel
Mo. 05.06.2023 21.00 Uhr Achtelfinale Herren- & Damen Einzel
Di. 06.06.2023 12.00 Uhr Viertelfinale Herren- & Damen Einzel
Di. 06.06.2023 17.00 Uhr Viertelfinale Herren- & Damen Einzel
Mi. 07.06.2023 12.00 Uhr Viertelfinale Herren- & Damen Einzel
Mi. 07.06.2023 21.00 Uhr Viertelfinale Herren- & Damen Einzel
Do. 08.06.2023 14.00 Uhr Halbfinale Damen Einzel
Fr. 09.06.2023 15.00 Uhr Halbfinale Herren Einzel
Sa. 10.06.2023 15.00 Uhr Finale Damen Einzel/Herren Doppel
So. 11.06.2023 15.00 Uhr Finale Herren Einzel

Häufig gestellte Fragen – French Open 2023 – FAQ

Die Roland Garros Open 2023 werden dieses Jahr vom 28.05. – 11.06.2023 stattfinden.

In der Damen- und Doppel-Konkurrenz reichen zwei siegreiche Sätze, um im Turnierbaum eine Runde weiter zu kommen. Drei gewonnene Sätze werden von den Herren benötigt, um die nächste Stufe des Turniers zu erreichen. Eine Sonderregelung tritt bei den Roland Garros Open im Entscheidungssatz beim Stand von 6:6 in Kraft. Das Match wird dann nicht etwa im Tiebreak entschieden, sondern es wird solange weitergespielt, bis einer der Spieler/innen seinen Vorsprung auf zwei Spiele ausbauen kann.

Auf dem TV-Sender Eurosport 1 und Eurosport 2 werden die Top-Paarungen der French Open 2023 live übertragen. Beide Eurosport-Kanäle sind zugleich in den Streaming-Diensten DAZN (€11.99 pro Monat) und Sky integriert, worüber die wichtigen Matches via Livestream zur Verfügung gestellt werden. Als Zusatzoption kann der Eurosport Player für €5.99 im Monat abonniert werden. Die kostenpflichtige Eurosport-App zeigt noch mehr Live-Tennis aus Paris und lohnt sich deshalb für jeden Tennis-Fans, der kein Match der French Open verpassen möchte.

Philipp Weißenborn

Experte für Tennis

Ich bin Philipp und 33 Jahre alt. Ich bin Sportenthusiast und verfolge alles an Sport, was meine Zeit hergibt. Besonders verwurzelt bin ich im Fußball, Tennis, Handball, American Football und Golf. Die Leidenschaft für Sportwetten verfolgt mich seit meinem 18ten Lebensjahr und dem Wetten per Schein mit Oddset. Heute schreibe ich gerne Tipps und verbinde so Analyse und die Spannung des Wettens für mich miteinander.

193 Artikel