New Orleans Pelicans (6-17) – Detroit Pistons (9-14), NBA-Tipps

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,00
100€
18+, AGBs gelten

Weder die New Orleans Pelicans noch die Detroit Pistons konnten im bisherigen Saisonverlauf ihren Ansprüchen gerecht werden. Vor allem die Pelicans enttäuschen auf ganzer Linie, warten die Fans weiterhin auf das Debüt von Zion Williamson, auch weil ohne ihn scheinbar nichts geht. Acht Spiele verlor die junge Mannschaft zuletzt in Folge und ist deshalb heute auch der klare Underdog. Die Pistons starteten aber auch nicht ihren Erwartungen entsprechend, machten aber zumindest in den letzten paar Spielen einen etwas besseren Eindruck.

Tipp: Sieg Detroit Pistons

Beste Wettquote 2,0 bei bet365. Klicken Sie sichhier durch zur Anbieterübersicht.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,00
100€
18+, AGBs gelten

Wenn eine Mannschaft zu Hause acht von zwölf Spielen verliert, kann man natürlich nicht von einem Heimvorteil sprechen. Allerdings sind die Gäste aus Detroit auch nicht gerade furchteinflößend in fremder Halle. Sie gewannen erst zwei von elf Auswärtsspielen und wollen heute unbedingt den dritten Erfolg. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht, zeigt die Formkurve von Detroit derzeit nach oben und machten die Pelicans zuletzt einen sehr schwachen Eindruck. Daher sollte der Tipp heute auf die Pistons gehen.

NBA – New Orleans Pelicans – Detroit Pistons

Das Hauptproblem der jungen Mannschaft aus New Orleans ist schnell aufgedeckt. Mit 120,2 kassierten Punkten pro Spiel haben sie die zweitschwächste Verteidigung der gesamten Liga. In den letzten beiden Spielen kassierten sie zum Beispiel 139 Punkte gegen die Suns und 130 Punkte gegen die Mavs, was natürlich viel zu viel ist. Schwierig wird es zudem dadurch, dass sie seit Saisonbeginn in gewisser Regelmäßigkeit solche Werte kassieren und sich daher Niederlage an Niederlage reihen.

Offensiv läuft es zudem auch nicht konstant gut. Bei der vorletzten Pleite gegen die Suns erzielten sie in doppelter Verlängerung zwar 132 Punkte, doch auch dieses Spiel verloren sie. Eine Nacht später, beim letzten Spiel gegen Dallas, kamen die Pelicans dann nur auf 84 Punkte – ein Saisontiefstwert, der gleichbedeutend mit der höchsten Niederlage der Saison und der achten Niederlage in Folge war. Coach Gentry hat also alle Hände voll zu tun und hinterlässt bei solchen Ergebnisse natürlich auch nicht den souveränsten Eindruck.

Er selbst ging nach der 84-130 Pleite hart mit sich und seiner Mannschaft ins Gericht. „Ein schlecht gespieltes, ein schlecht gecoachtes Spiel“. Dementsprechend schwer fällt es derzeit positive Aspekte zu finden, weshalb man umso ungeduldiger wird, was die Rückkehr von Zion angeht. Allerdings gab es zuletzt schlechte Nachrichten, als bekannt wurde, dass sich seine Rückkehr etwas nach hinten verschieben wird. Solange müssen die Pelicans also noch ausharren und irgendwie Wege finden, um zumindest die Niederlagenserie zu stoppen.

Nach dem bisherigen Saisonverlauf könnte man vermuten, dass die Pistons dazu vielleicht der richtige Gegner wären. Detroit startete nämlich schwach in die Saison und leistete sich mehrere Ausrutscher wie zum Beispiel gegen die Hornets (3x!), die Bulls (2x) oder auch die Hawks. Dementsprechend konnten sie nur selten so etwas wie eine gute Form aufbauen und da auch die individuellen Werte nicht gut waren, konnte man auch nicht durch die Top-Stars etwas retten.

Immerhin gab es seit Anfang Dezember so etwas wie einen Aufschwung. Zunächst deklassierten sie die Spurs mit 132-98 und nutzten den klaren Sieg, um auch im folgenden Spiel gegen die Cavs klar zu gewinnen (127-93). Leider waren dann die Bucks zu Gast und man musste sich klar geschlagen geben. Kurz darauf waren dann die Pacers zu Gast und auch wenn die Pistons hier eigentlich der Underdog waren, konnten sie sich behaupten. Sie setzten sich mit 108-101 durch und konnten damit den dritten Sieg in den letzten vier Spielen einfahren.

Blake Griffin entschied das Spiel mit einem wichtigen Dreier in den Schlussminuten und war mit 25 Punkten zudem einer der Topscorer. Drummond legte auch 25 Zähler auf und steuerte außerdem 22 Rebounds bei. Auch Derrick Rose war wieder dabei und stabilisierte die Bank mit 14 Punkten. Casey lobte seine Mannschaft nach dem Spiel, da der Einsatz stimmte und auch die Einstellung an ein Playoff-Spiel erinnerte. Die Pistons wollen nun natürlich auf dem Sieg aufbauen und haben gegen die Pelicans eine gute Chance einen weiteren Sieg einzufahren.

Reggie Jackson wird dabei heute sicher fehlen. Markieff Morris ist weiterhin fraglich. Bei den Pelicans fehlen weiterhin Williamson und wahrscheinlich auch Favors.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,00
100€
18+, AGBs gelten

Player to watch: Andre Drummond

Mit 17,7 Punkten und 17 Rebounds pro Spiel ist Andre Drummond in dieser Saison einer der dominantesten Big-Man der Liga. Nur in vier von 23 Spielen verpasste er ein Doule Double und bereits fünf mal wusste er im Spiel mit mehr als 20 Punkten und 20 Rebounds zu überzeugen. Auch heute wird er ähnlich dominant auftreten und das dritte Spiel in Folge anstreben, in dem er über 20 Punkte erzielt. Das nächste Double Double ist dabei reine Formsache.

 

Statistik