Straubing Tigers - Adler Mannheim (13.10.2019), DEL Saison 2019/20, 11. Spieltag, Tipp

In der Deutschen Eishockey Liga geht es Schlag auf Schlag. Kaum hat die Saison begonnen, da sind auch schon die ersten zehn Spieltage absolviert. Am Sonntag den 13. Oktober um 14 Uhr kommt es im Straubinger Pulverturm zum DEL-Topspiel zwischen den Straubing Tigers und Meister Adler Mannheim. Die Tigers sind stark in die Saison gestartet und stehen in der Tabelle aktuell auf Rang drei.

Besonders vor eigenem Publikum präsentierte sich die Mannschaft Tom Pokel stets als unangenehmer Gegner. Im Eisstadion am Pulverturm siegten die Straubinger von fünf Spielen bereits viermal. Der siebenfache DEL-Meister Adler Mannheim brauchte nach holprigen Start einige Spiele, um sich in der Liga wieder nach oben zu orientieren. Zuletzt stieg die Formkurve aber wieder deutlich an, was sich nach 9. Spieltagen in der Tabelle mit einem zweiten Platz hinter Vize-Meister EHC Red Bull München widerspiegelt.

Aufgrund des 5. Spieltags in der Champions Hockey League haben die Mannheimer in der DEL am Freitagabend spielfrei. Das Duell gegen die Iserlohn Roosters wird am 29. Oktober nachgeholt.

Tipp & Wettquote

Auf dieses DEL-Topspiel darf man wirklich gespannt sein. In Straubing trifft am Sonntag der Tabellenzweite auf den Tabellendritten. Und immer wenn sich diese zwei Mannschaften auf dem Eis begegnen, dann knallt es gewaltig. In den letzten sieben Aufeinandertreffen gab es in jeder Partie mindestens sechs Tore, meist aber deutlich mehr. Die Tigers haben auch in dieser Saison ihre Qualitäten wieder ganz eindeutig in der Offensive. In neun Partien brachten sie den Puck schon 35-Mal im gegnerischen Gehäuse unter (zweitbester Ligawert). 22 Treffer davon erzielte das Team von Tom Pokel im heimischen Eisstadion am Pulverturm. Herausragender Spieler bei den Tigers ist mit acht Toren und vier Vorlagen der kanadische Angreifer Jeremy Williams. Straubing zählt jedoch zu den Lieblingsgegnern des amtierenden Meisters. In der vergangenen Spielzeit gewannen die Adler drei von vier Begegnungen. Die letzte Partie allerdings ging nach Overtime verloren. Wer das Match um Tabellenplatz zwei letztlich für sich entscheiden wird, soll uns dieses Mal aber nicht interessieren, denn das Spiel ist prädestiniert für eine Torwette. Um auf Nummer sicher zu geben, empfehlen wir einen Tipp mit mehr als 5,5 Toren.

Tipp: Mehr als 5,5 Tore – beste Wettquote: 1.60

Straubing Tigers

Die Mannschaft von Tom Pokel, der die Tigers seit 2017 als Cheftrainer betreut, zeigte in diesem Jahr schon ihr großes Potential. Nach neun Spieltagen rangieren die Tigers auf Tabellenplatz drei hinter den zwei übermächtigen Mannschaften EHC Red Bull München und Adler Mannheim. In der letzten Saison erreichten die Straubinger durch einen achten Platz in der Hauptrunde die Pre-Playoffs, schieden dort jedoch sofort gegen die Eisbären Berlin aus. Die ersten Spiele machen Hoffnung, dass es in dieser Saison für einen direkten Playoff-Platz reichen könnte. Die Mannschaft wirkt homogen und hat mit Jeremy Williams einen überragenden Angreifer in seinen Reihen. Aber nicht nur Williams ist bei den Tigers hervorzuheben.

Sein kanadischer Mike Conolly gehört mit acht Assists zu den Top-Vorbereitern der Liga. Dazu gesellen sich Travis Turnbull (5 Tore, 2 Assists) und die zwei Deutschen Sven Ziegler und Stefan Loibl mit je vier Torerfolgen, sowie die starken Assistgeber Stephan Daschner (5 Vorlagen) und Sandro Schöneberger (4 Vorlagen). Gefährsich sind die Tigers vor allem in der eigenen Halle, wo sie vier von fünf Partien siegreich beendeten. Die schwach Bilanz der letzten Jahre gegen Mannheim gilt es am Sonntagmittag nun zu verbessern.

Aufstellung Straubing Tigers

Tor: Sebastian Vogel, Jeff Zatkoff

Verteidiger: Sena Acolatse, Marcel Brandt, Stephan Daschner, Fredrik Eriksson, Maximilian Gläßl, Benedikt Kohl, Max Renner, Benedikt Schopper

Sturm: Chase Basily, Marco Baßler, Tim Brunnhuber, Miko Conolly, Vladislv Filin, Mitchell Heard, Antoine Leganière, Stefan Loibl, Kael Mouillierat, T.J. Mulock, Sando Schöneberger, Travis Turnbull, Jeremy Williams, Sven Ziegler

Chefcoach: Tom Pokel

 

Adler Mannheim

DEL-Rekordmeister Adler Mannheim reist mit zwei Siegen im Gepäck in die Münchner Vorstadt. Nachdem die Siegesserie am 7. Spieltag in Düsseldorf zunächst abriss, startete die Mannschaft von Pavel Gross mit dem 5:2-Heimsieg über Wolfsburg prompt eine Neue. Beim Auswärtsspiel in Krefeld konnte direkt ein 4:1-Erfolg nachgeschoben werden, sodass sich ein Blick auf die Tabelle nach dem müden Saisonstart wieder ansehnlicher gestaltet. Aktuell stehen die Adler auf Rang zwei hinter den noch unbesiegten Münchnern.

Die Aufholjagd, um näher an den Vize-Meister heranzurücken, mussten der MERC aber noch verschieben, denn aufgrund eines Termins in der Champions Hockey League, wurde das Spiel gegen Iserlohn auf Ende Oktober verschoben. Das Aussetzten in der DEL hat sich allerdings nicht für die Mannheimer gelohnt, denn der CHL-Ausflug nach Schweden zu Djurgårdens IF endete mit einer 3:6-Niederlage. Ärgern müssen sich die Adler allerdings nicht, denn schon in den ersten vier Gruppenspielen konnten die Mannschaft von Pavel Gross das Achtelfinal-Ticket lösen. Die Tabellenführung in der CHL können die Mannheimer beim Rückspiel am Dienstagabend zudem zurückgewinnen. Zunächst aber geht es am Sonntag im Straubinger Pulverturm darum, Platz zwei in der DEL-Tabelle zu verteidigen.

Aufstellung Adler Mannheim

Tor: Dennis, Endras, Johan Gustafsson, Miako Pantkowski

Verteidiger: Chad Billins, Björn Krupp, Joonas Lehtivuori, Sinan Akdag, Janik Möser, Denis Reul, Cody Lampl, Thomas Larkin, Tobias Möller, Mark Katic

Sturm: Tim Stützle, Brent Raedeke, Markus Eisenschmid, Ben Smith, Lean Bergmann, Nicolas Krämmer, Matthias Plachta, Marcel Goc, Yannik Valenti, Samuel Soramies, Borna Rendulic, Pierre Preto, Valentino Klos, Lousi Brune, Tommi Huhtala, Jan-Mikael Järvinen, Andrew Desjardin, David Wolf, Phil Hungereck

Chefcoach: Pavel Gross