Eisbären Berlin - Kölner Haie (06.12.2019), DEL Saison 2019/20, 24. Spieltag, Tipp

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,70
100€
18+, AGBs gelten

Am Donnerstag und Freitag gehen die Kufencracks der Deutschen Eishockey-Liga zum 24-mal in dieser Saison auf Punktejagd. Während an der Tabellenspitze alles klar ist und der EHC Red Bull München hoch oben weiter einsam seine Kreise dreht, herrscht im Verfolgerfeld ein heftiges Gerangel um die direkten Playoff-Ränge. Mittendrin in dem Gedrängel um die vorderen Plätze sind die Eisbären Berlin und die Kölner Haie, die sich am Freitagabend ab 19:30 Uhr im direkten Duell in der Berliner Mercedes Benz-Arena begegnen werden. Die Hauptstädter konnten sich am vergangenen Wochenende durch vier geholte Punkte auf Platz vier verbessern. Nur noch einen Punkt dahinter belegen die Kölner Haie nach einer Siegesserie von vier Spielen in Folge Rang sechs. Wenn alles nach Plan läuft für das Team von Mike Stewart, könnten die Rheinländer mit Berlin am Freitag sogar die Plätze tauschen.

 

Tipp & Wettquote

Im spannenden Verfolgerduell um die direkten Playoff-Plätze treffen in der DEL am Freitagabend die heimstarken Berliner auf die Kölner Haie. Beide Klubs befinden sich aktuell auf einem wahren Höhenflug und konnten in der Tabellen zuletzt reichlich Boden gut machen. Besonders viel Rückenwind genossen dabei die Domstädter, die aus den letzten acht Begegnungen sieben Siege holen konnten. Nachdem die Haie am 15. Spieltag schon bis auf Platz zwölf abgerutscht waren, spülte es Mike Stewart und seine Jungs bereits auf Rang sechs, mit nur einem Punkt Rückstand auf den kommenden Gegner. Im ersten Gefecht der beiden DEL-Konkurrenten in dieser Saison setzten sich die Hauptstädter mit 3:2 in der Verlängerung durch. Ein ähnlich enges Ergebnis ist auch beim zweiten Kräftemessen zu erwarten.

Zwar sind die Eisbären vor eigenem Publikum stets von einer besonderen Motivation getrieben, jedoch bewiesen auch die Kölner mit drei Auswärtssiegen in Folge, dass mit ihnen unbedingt zu rechnen ist. Die größere Chance auf den Sieg rechnen wir dennoch den Berliner zu, die in der eigenen Halle erst ein Spiel nach regulärer Spieldauer verloren haben, dazu gesellte die spektakuläre 5:6-Niederlage nach Penaltyschießen gegen die Wolfsburg Grizzlys vom letzten Sonntag. Freitag werden die Eisbären hochmotiviert sein, diesen Patzer wieder auszubügeln und ihren Platz in der Tabellen zu verteidigen. Daher lautet unser Tipp: Berlin gewinnt inklusive Verlängerung!

Tipp: Sieg Eisbären Berlin (inklusive OT/PS) – Quote 1,70 bei bet365. Weitere Buchmacher und alle DEL-Wetten.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,70
100€
18+, AGBs gelten

Eisbären Berlin

Das letzte DEL-Wochenende endete für die Eisbären Berlin mit einem Eishockey-Krimi. Nachdem die Hauptstädter am Freitag nur wenig Probleme bei ihrem Gastspiel in Krefeld hatten, wo sie die Pinguine leicht mit 4:1 bezwangen, folgte am Sonntag ein Bärenduell der Extraklasse gegen die Wolfsburg Grizzlys. Die Partie wogte hin und her. Beide Klubs lagen während der regulären Spielzeit zweimal in Führung, nach 60 Minuten war die logische Konsequenz ein 5:5-Unentschieden. Die Overtime blieb spannend aber torlos, somit bekam das Berliner Publikum zum ersten Mal in dieser Saison ein Penaltyschießen zu sehen, das jedoch für einen Großteil der Anwesenden nicht das gewünschte Ende hatte, sondern nur für die mitgereisten Grizzly-Fans, die den Treffer von Garrett Festerling bejubeln durften. Für die Eisbären war dies im neunten Heimspiel erst die zweite Niederlage. Siebenmal gewannen sie bisher in der Mercedes-Benz-Arena, davon sechsmal nach Ablauf der regulären Eiszeit. Im Kampf um die direkten Playoff-Plätze gelang den Berliner der Sprung auf Rang vier, was abgesehen vom Liga-Auftakt die beste Saisonplatzierung für die Eisbären bedeutet. Mit den Kölner Haien wartet nun ein extrem schwerer Gast auf Serge Aubin und seine Mannen, die es wie schon am 3. Spieltag abzuwehren gilt. Damals lagen die Kölner bereits mit 2:1 in Führung, ehe Sean Backmann kurz vor dem Ende für den 2:2-Ausgleich sorgte und Marcel Nöbbels den Extra-Punkt in der Verlängerung klarstellte.

Aufstellung Eisbären Berlin

Tor: Sebastian Dahm, Maximilian Franzreb, Marvin Cüpper

Verteidiger: Kai Wissmann, Frank Hördler, Eric Mik, Jonas Müller, John Ramage, Ryan McKiernan, Florian Kettemer, Constantin Braun

Sturm: Charlie Jahnke, Vincent Hessler, Austin Ortega, Pierre-Cedric Labrie, Andre Rankel, Florian Busch, Maxim Lapierre, Louis-Marc Aubry, Lukas Reichel, Sean Backman, Sebastian Streu, Fabian Diets, James Sheppard, Marc Olver, Marcel Noebels, Leonhard Pföderl, Landon Ferraro

Chefcoach: Serge Aubin

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,70
100€
18+, AGBs gelten

Kölner Haie

Die Haie setzten am vergangenen Wochenende ihren Aufwärtstrend mit zwei weiteren Siegen fort. Am Freitagabend ließen die Domstädter den Erzrivalen aus Düsseldorf beim 4:1-Auswärtserfolg keine Chance, ehe am Sonntag im Heimspiel gegen Iserlohn die nächsten drei Punkte verbucht werden konnten. Ein riesiger Erfolg für die Haie, bedenkt man, wie schwach Rheinländer in die Saison gestartet sind. Die Kehrtwende gelang am 16. Spieltag mit dem 2:1-Overtime-Sieg über Meister Adler Mannheim, danach strotzten die Kölner nur so vor Selbstbewusstsein und ließen stolze sieben Siege aus acht Spielen folgen. Aktuell steht eine Serie von vier gewonnenen Partien in Folge, auswärts siegten die derweil dreimal in Serie. Viele Tore erzielten die Haie trotz zuletzt guter Ergebnisse nicht. In der DEL stellen sie den zweitschwächsten Angriff, in 23 Spielen gelangen bisher 54 Torerfolge. Lediglich die Iserlohn Roosters haben mit 48 Toren einen schwächeren Wert vorzuweisen.

Aufstellung Kölner Haie

Tor: Gustaf Wesslau, Bastian Kucics, Hannibal Weitzmann

Verteidiger: Kevin Gagné, Pascal Zerressen, Jakub Kindl, Colin Ugbekile, Moritz Müller, Simon Hnyp, Domink Tiffels, Taylor Aronson, Maximillian Glötzl

Sturm: Mick Köhler, Ben Hanowski, Sebastian Uvira, Fabio Pfohl, Colby Genoway, Zach Sill, Dani Bindels, Alexander Oblinger, Nicolas Cornett, Jason Akeson, Frederi Tiffels, Robin Palka, Marcel Müller, Jan Matsumoto, Jason Bast, Lucas Dumont

Chefcoach: Mike Stewart