Copa América de Talla Baja 2022 - Copa America in Peru

Copa América de Talla Baja 2022 – Erst zum zweiten Mal fand die Copa América für kleinwüchsige Menschen statt. Ausrichter des Turniers, das vom 20. bis zum 23. Mai stattfand, war Peru. Beim ersten Mal trafen sich die Fußballnational-Mannschaften der Kleinwüchsigen in Buenos Aires, Argentinien. Insgesamt nahmen zwölf Mannschaften an der Copa América de Talla Baja teil. Das Turnier sollte ursprünglich bereits im November 2020 stattfinden, wurde dann aber aufgrund der Covid-19-Pandemie um anderthalb Jahre verschoben. Die Eröffnungszeremonie erfolgte im peruanischen National Sports Village (Videna), das für die panamerikanische Spiele 2019 in Lima gebaut wurde.

Ein einzigartiges Turnier, das noch viel mehr Aufmerksamkeit verdient und an dem in der Zukunft noch mehr Nationalmannschaften teilnehmen sollten. Denn derzeit gibt es wenige Turniere, an denen ausschließlich kleinwüchsige Menschen teilnehmen können.

Copa América de Talla Baja 2022

© Alamy Live News

 

Copa América de Talla Baja 2022

Kleinwüchsige Menschen haben in der Regel mit Rücken- und Gelenkproblemen zu kämpfen, deshalb kann es helfen, sich regelmäßig sportlich zu betätigen. So gibt es bei den Paralympischen Spielen eine eigene Kategorie für Kleinwüchsige. Außerdem gibt es die World Dwarf Games, die alle vier Jahre stattfinden und das weltweit größte Sportereignis, das ausschließlich für Kleinwüchsige veranstaltet wird. Deren Ziel ist es Menschen mit Kleinwuchs aus der ganzen Welt dazu zu motivieren an Sportarten wie Basketball, Fußball, Leichtathletik, Volleyball, Schwimmen, Tischtennis, Badminton, Bodenhockey, Boccia, Bogenschießen, Curling, Powerlifting und Schießen teilzunehmen. Die letzten World Dwarf Games fanden 2021 in Köln statt. Ganz grundsätzlich zählen unter kleinwüchsigen Menschen Schwimmen, Reiten und Fußball zu den beliebtesten Sportarten. 2017 wurde Deutschland sogar Fußball-Weltmeister bei den Dwarf Games im kanadischen Ontario.

Derzeit sind 650 verschiedene Formen von Kleinwuchs bekannt, deshalb gibt es auch nicht die eine Ursache, wie diese entsteht. Manchmal ist der Kleinwuchs vor Geburt begründet, etwa durch Skelettdysplasien oder Mangelversorgung während der Schwangerschaft. Andere entstehen erst später, beispielsweise durch Wachstumshormonmangel oder chronische Erkrankungen. In Deutschland leben circa 100.000 Menschen mit Kleinwuchs. Eine Person gilt dann als kleinwüchsig, wenn sie zwischen 80 und 140 Zentimetern groß ist.

Das Turnier wurde mit einem emotionalen Video beworben. Ziel des Turniers ist ganz klar die Inklusion von Menschen mit Kleinwuchs. „In diesem Jahr wird Peru die Nationalmannschaften mit dem größten Herzen des Kontinents das Turnier ausrichten. Sie werden in jedem Spiel ihr Bestes geben, aber ihr eigentliches Ziel ist es, Sichtbarkeit zu schaffen und Respekt zu erlangen. Wir Peruaner haben bereits gezeigt, dass der Fußball uns vereint und dass wir die besten Fans der Welt sind,“ heißt es in einem Video.

Die Fußball-Spieler wollen damit auch für sich und ihren Sport werben. Denn große Sponsoring wie bei Profi-Spielern in der Bundesliga, der Divison 1 oder der Premier League gibt es bislang nicht. Teilweise müssen alle Kosten für Fahrt, Übernachtung und Teilnahme von den Athleten selbst getragen werden. Deshalb verkaufen sie ihre Habseligkeiten, bitten lokale Regierungen oder ortsansässige Unternehmen um Unterstützung, um sich ihren Traum von der Südamerika-Meisterschaft zu erfüllen.

Zum bet365 Angebotscode und zum Bildbet Bonus!

Die Copa ist mehr als nur Fußball

So sagte beispielsweise Alexis Calvo, Präsident der kolumbianischen Nationalmannschaft, dass seine Mannschaft nur wenige Ressourcen habe. Deshalb wurden Spenden gesammelt. „Alle reden über soziale Inklusion, über Unterstützung, aber niemand verpflichtet sich“, sagte er gegenüber einem Radiosender. Besser sah es wohl nur bei Gastgeber Peru aus. Dort versprach der Fußballverband der Mannschaft, „alle Einrichtungen zur Verfügung zu stellen, damit sie unter den besten Bedingungen antreten kann.“

„Heute stehen wir vor der Herausforderung, unsere Größe anzunehmen und auch der beste Ort für Inklusion zu sein. Es ist mehr als Fußball!“. Das Video hat Untertitel und ein Gebärdendolmetscher übersetzt zusätzlich das gesprochene Wort. Die Mannschaften, die sich an der Copa América Talla Baja 2022 beteiligten, waren in drei Gruppen eingeteilt, und kamen aus Peru, Bolivien, Guatemala, Argentinien, Ecuador, Brasilien, Mexiko, Kolumbien, Paraguay, USA & Kanada sowie Marokko. Das nordafrikanische Team wurde zum zweiten Mal als einzige afrikanische bzw. arabische Mannschaft ausgewählt an dem Turnier teilzunehmen. 2018 erreichten die Marokkaner den sechsten Platz.

Gespielt wird in einer Halle auf eine Futsal-Feld. Es gibt zwei Halbzeiten zu je 20 Minuten, dazwischen eine Halbzeit von zehn Minuten. Eine Mannschaft darf 15 Spieler melden, und so oft wechseln wie sie möchte. Sieben Spieler sind gleichzeitig auf dem Platz und müssen kleiner als 1.40 Meter sein. Insgesamt nahmen mehr als 200 Athleten an dem Turnier teil.

In Gruppe eins spielten Peru, USA & Kanada, Kolumbien und Bolivien. Paraguay, Guatemala, Brasilien und Marokko standen sich in Gruppe 2 gegenüber. In Gruppe 3 waren Argentinien, Mexiko und Ecuador. Gastgeber Peru schied bereits vor dem Viertelfinale aus, in dem sich USA/Kanada, Mexiko, Argentinien, Brasilien, Marokko, Bolivien, Kolumbien und Paraguay gegenüberstanden. Für das Halbfinale des Copa América Talla Baja 2022 qualifizierten sich Bolivien, Paraguay, Mexiko und Argentinien.

Am Ende siegte Argentinien mit 5:0 gegen Paraguay. Das erste Tor erzielte Catriel Brassesco, das zweite erzielte Martín Antúnez. Damit lag die argentinische Mannschaft schon vor der Halbzeit in Führung. Die weiteren Tore kamen wieder von Brassesco und Antúnez. Den 5:0 Endstand machte schließlich Chazarreta perfekt. Den dritten Platz belegte das Team aus Mexiko, das zuvor Bolivien mit 3:2 knapp besiegt hatte.

Im Vergleich zur ersten Auflage, die in Argentinien stattfand, nahmen drei Teams mehr teil. Damals gewann Paraguay und schlug im Endspiel Gastgeber Argentinien mit 3:0. Die Tore schossen damit López und Núnez. Die „Albirroja“ aus Paraguay verloren damals kein einziges Spiel. Die Bronzemedaille holten ging nach Brasilien. Sie besiegten damals das Team aus Nordamerika. Der erste Copa América de Talla Baja fand 2018 statt.

Damals schickten aktuelle und ehemalige Fußballprofis wie Bruno Silva, Marcelo Olivera und Vitinho Botschaften zur Unterstützung der brasilianischen Nationalmannschaft. „Es hat uns viel bedeutet, zu hören, wie professionelle Spieler uns ihre Unterstützung schickten,“ sagte damals Brasiliens Kapitätn Marcos Vinicius de Assis Rocha, der sich heute Vini Show nennt. „Und zu hören, dass Lional Messi, einer der besten Spieler der Welt, die Copa América de Talla Baja unterstützt, war wunderbar.

Das Turnier habe damals dazu beigetragen, dass Probleme und Vorteile, mit denen kleinwüchsige Spieler konfrontiert sind, bekannt gemacht und bekämpft werden konnten. Vini Show dazu: „Die Erfahrung hat mein Leben verändert. Es hat mich so, so glücklich gemacht. Ich muss jedes Mal weinen, wenn ich die Fotos sehe.“ Er ringe um Worte und könne nicht erklären, wie wichtig dieses Turnier für sein Leben gewesen sei.

Die Copa América Talla Baja ist nicht mit der Copa América zu verwechseln. Bei dem alle vier Jahre stattfindende Fußball-Turnier spielen die Nationalmannschaften südamerikanischer Staaten den Südamerika-Meister unter sich aus. An der größeren Auflage nehmen traditionell unter anderem Argentinien, Venezuela, Uruguay und Bolivien teil. Seit 1993 werden außerdem Mannschaften aus Nord- und Mittelamerika teil.

Ab und zu werden auch Mannschaften aus anderen Regionen der Welt eingeladen: 1999 und 2019 nahm beispielsweise Japan teil, 2019 außerdem noch Katar. Die Copa América ist – nach dem Olympischen Fußballturnier, das zweiälteste Fußballturnier für Nationalmannschaften. Die Besonderheit: Es gibt keine Qualifikationsspiele, was nicht zuletzt an der geringen Teilnehmerzahl der Nationalmannschaften liegt.

Benjamin Hoffmann

Experte für Fußball

Als Globetrotter fühlt sich Benjamin auf der ganzen Welt zu Hause. Deutschland, England, Italien und Australien sind nur einige seiner Zwischenstopps. Mittlerweile hat Benjamin sich auf Malta etabliert und ist somit am Puls des europäischen Marktes für Sportwetten. Seit 4 Jahren fühlt er sich hier schon zu Hause und kennt sich in der Branche bestens aus.
Seine Hauptaufgaben als Redakteur für Wettbonus.net sind die Bereitstellung und Veröffentlichung von neuen Texten, das Erstellen frischer und dynamischer Designs und außerdem übernimmt er die Social-Media-Kanäle, wie Facebook und Instagram. In seiner Freizeit ist er meistens auf dem Wasser anzufinden oder er erkundet die Insel mit seiner Kamera.