Tony Ferguson vs Donald Cerrone Tipp UFC 238 Cejudo vs Moraes

Unser Tipp: Sieg Tony Ferguson

Tony Ferguson kämpft bei UFC 238 gegen Donald Cerrone in einem riesigen Kampf in der Lightweight-Klasse, bei dem viel auf dem Spiel steht. Ferguson hat seit über 7 Jahren keine Niederlage mehr erlitten. Aber wie lange kann er das durchhalten? Sein letzter Kampf war im November 2018, als er Anthony Pettis in einem aufregenden Kampf durch Aufgabe zwischen der zweiten und dritten Runde stoppen konnte. Cerrone kämpfte zuletzt im Mai und schlug Al Iaquinta über fünf Runden, um seinen dritten Kampf in Folge zu gewinnen. Er war im Gegensatz zu Ferguson typischerweise sehr aktiv, dies war sein vierter Kampf seit November 2018. Er nahm diesen Kampf etwas kurzfristig an, hatte aber noch Zeit, sich vorzubereiten, und er sollte sich in guter Verfassung befinden, schließlich ist “Cowboy” dafür bekannt, jeden Kampf zu jeder Zeit anzunehmen und ist aktiv wie kein anderer Kämpfer in der UFC.

Diese Kämpfer haben einige Dinge gemeinsam. Ferguson ist mit einer Reichweite von beinahe 2 Metern sehr groß für die Leichtgewichtsklasse und er nutzt seine langen Gliedmaßen dafür, die Gegner mit seiner Reichweite auf Distanz zu halten, aber auch bei seinen Chokes kommen ihm diese langen Arme zu Gute. Cerrone ist mit 1,85m sogar noch größer und auch ein massives Leichtgewicht. Jeder der beiden Kämpfer hat die Mehrheit seiner Siege durch Stopps erzielt und sowohl durch KO als auch durch Aufgabe zahlreiche Siege errungen.

Ferguson (23-3) ist ein ehemaliger Interim-Leichtgewichts-Champion, der jedoch aufgrund von Verletzungen und anderen Umständen noch nie um den Titel gekämpft hat. Wenn Ferguson hier mit 35 verliert, könnte es ein schwieriger Weg zurück zum Titelkampf werden.

Cerrone (35-11, 1 NC), der nach seinem dritten Sieg in Folge auf einer Erfolgswelle reitet, sieht wie neu geboren aus, seit er Vater geworden ist, und scheint sich in der besten Form seiner langen und erfolgreichen Karriere zu befinden.

Während man bei Tony Ferguson schwer von einem Comebackkampf sprechen kann, schließlich ist Fergusons Siegesserie mit 11 Kämpfen derzeit die längste in der UFC, ist es dennoch nach einigen harten Jahren mit wenigen Kämpfen ein entscheidender Kampf für ihn, nicht nur um die Siegesserie aufrecht zu erhalten. Nach einer Vielzahl von persönlichen Problemen, die in den letzten Monaten sein Leben plagten, gab “El Cucuy” bekannt, dass er bereit sei, ins Oktagon zurückzukehren und endlich um den Titel kämpfen zu wollen.

Auf seinem Weg steht ein anderer Mann, der eine Chance auf Gold haben will – der UFC-Spitzenreiter aller Zeiten, was gewonnene Kämpfe angeht, Donald Cerrone.

In typischer Weise kämpft Cerrone gegen Ferguson, nachdem er erst am 4. Mai gegen Al Iaquinta mit einer Punkteentscheidung seinen letzten Kampf gewann. Der Sieg war Cerrones dritter in Folge und brachte ihm Platz 4 in der Lightweight-Rangliste ein. Ein Sieg über Ferguson würde “Cowboy” die beste Ausgangssituation verschaffen, um sich dem Sieger des späteren Titelkampfes zwischen Khabib Nurmagomedov und Dustin Poirier zu stellen.

Tony Ferguson und Donald Cerrone kämpfen am Samstag während der UFC 238 Main Card im als “The People’s Main Event” angekündigter Kampf im United Center in Chicago. Der Sieger dieses Kampfes wird höchstwahrscheinlich eine Titelchance gegen den aktuellen 155-Pfund-Champion Khabib Nurmagomedov oder seinen nächsten Gegner Dustin Poirier erhalten.

Tipp

In diesem Kampf werden wir mit ziemlicher Sicherheit eine Menge Action von der Eröffnungsglocke an sehen. Cerrone galt lange als ein Kämpfer, der einige Zeit braucht, um in den Kampf zu finden, doch „El Cucuy“ wird von Anfang an Druck ausüben, so wie er es in jedem seiner Kämpfe getan hat.

Ferguson hat in seinem letzten Kampf gegen Anthony Pettis ein unerbittliches Tempo vorgegeben, Fergusons Hauptstärken sind neben diesem konstanten Druck seine unorthodoxen, schnellen Bewegungen und Ellbogen. Cowboy auf der anderen Seite hat die Präzision, Geduld und die Headkicks, die für Ferguson ein frühes Aus bedeuten könnten, wenn Cerrone einen sauber landen kann.

Dies könnte der beste Kampf des Events werden, wenn man bedenkt, wie hart diese beiden Typen sind und welche Mentalität sie in das Oktagon bringen. Gegen Cerrone zu wetten ist erwiesenermaßen riskant, da er vier seiner letzten fünf Kämpfe als Außenseiter gewonnen hat. Obwohl Cowboy ein absoluter Liebling der Fans ist, geht er in die meisten Kämpfe als Außenseiter und hat am Ende dennoch irgendwie die Nase vorn. In Ferguson trifft er jedoch auf einen Kämpfer, für den eine Niederlage scheinbar keine Option ist. Sein Druck wird Cowboy mit Sicherheit Probleme bereiten, und er hat auch einen Reichweitenvorteil, der für das Standup von entscheidender Bedeutung sein wird.

Es fällt nicht leicht, hier eine Entscheidung gegen einen der beiden Kämpfer zu treffen, es wird für jeden Fan am Ende einen Wermutstropfen geben, schließlich muss einer der beiden Fanlieblinge hier verlieren. So schwer die Entscheidung auch fallen mag, wir denken, dass Ferguson der komplettere Kämpfer ist und in diesem Kampf, der unserer Meinung nach wohl in die Punkte gehen wird, sehen wir am Ende Ferguson als Sieger dastehen. Ferguson gewinnt somit seinen 12. Kampf in Folge.

Unser Tipp: Sieg Tony Ferguson

Tony Ferguson

Ferguson wird einer der härtesten Gegner Cerrones in seiner gesamten Karriere sein. Er bringt eine Menge Feuerkraft in den Ring und über einen Drei-Runden-Kampf sollte er in der Lage sein, ein Tempo vorzugeben, das für Cerrone schwer zu navigieren sein wird. Er hat gezeigt, dass er sich immer wieder gegen harte Konkurrenz behaupten kann. Er zeigt großartige Stand-up-Fähigkeiten und die Fähigkeit, quasi aus dem Nichts einen Würgegriff zu finden, mit welchen er viele Kämpfe beenden konnte. Fergusons Ausdauer ist furchterregend, er ist außerdem ein guter Ringer und sein BJJ ist ebenso gefährlich. Und wenn Cerrone ihn auf den Boden kriegt, ist Ferguson auch von seinem Rücken aus gefährlich. In fünf seiner letzten acht Kämpfe hat eine Vielzahl von Chokes die Sache beendet, und er hat auch gezeigt, dass er bei Bedarf durch TKO oder einen längeren Kampf durch Punkteentscheid gewinnen kann. Im Leichtgewicht gibt es nicht viele bessere Finisher als Ferguson. Außerdem bringt er eine Menge Erfahrung mit ins Oktagon, auch wenn der Erfahrungsvorteil klar bei dem MMA-Veteranen Donald Cerrone liegt.

Auch die Tatsache, dass Ferguson seit Oktober nicht mehr im Ring stand, spricht eher für Cerrone. Ferguson brauchte von Dezember 2015 bis Oktober 2018, um fünf Kämpfe zusammenzustellen. „Cowboy“ hat zwischen Februar 2018 und Mai 2019 fünfmal gekämpft.

Fergusons ultra-aggressiver Stil ist ein sehr Muay Thai-lastiger Stil, den er nur schwer auf einen Kämpfer wie Cerrone anwenden kann, der selbst einen soliden Muay Thai-Hintergrund hat.

Tony Ferguson wird hochmotiviert in diese Begegnung gehen, er ist sauer, nachdem ihm der Interim-Leichtgewichtstitel abgenommen wurde, und vielleicht sehen wir ja doch noch irgendwann den scheinbar verfluchten Kampf zwischen Ferguson und Khabib Nurmagomedov, der bereits viermal angesetzt wurde, aber jedes Mal abgesagt werden musste.

Donald Cerrone

Cerrone hat vier seiner letzten fünf Kämpfe gewonnen und gewann zuletzt im Mai gegen Al Iaquinta. Cerrone hat einen Fünf-Runden-Kampf gegen Iaquinta hinter sich gebracht, der den Fight of the Night Bonus verdiente und Cowboy zu seinem dritten Sieg in Folge verholfen hat. Cerrone hat seit der Geburt seines Sohnes scheinbar neue Motivation gefunden und wird in diesem Jahr bereits zum dritten Mal kämpfen, er scheint außerdem in der Form seines Lebens zu sein. Cerrone ist ein vielseitiger Kämpfer, ein gut dekorierter Kickboxer, der eine starke Muay Thai-Basis hat und sich auf dem Boden wohl fühlt, was durch den Fakt belegt ist, dass er 17 Siege in seiner Karriere durch Submission erzielt hat. Insgesamt 27 der 36 Siege von Cerrone sind durch einen vorzeitigen Kampfabbruch zu Stande gekommen.

Cerrone ist ein hochkarätiger Wrestler, und zusammen mit seinen Kicks erlaubt ihm dies meistens, zu bestimmen, wo der Kampf stattfindet und kann den Kampf so meist dort ausfechten, wo er es vorzieht. Cerrone ist ein harter Kämpfer, der sich nicht von seinen Gegnern zurückdrängen lässt. Er scheint im Moment unaufhaltbar, allerdings trifft er auf einen genauso furchteinflößenden Gegner in Ferguson, der seit unglaublichen 11 Kämpfen ungeschlagen ist.

Cerrone ist zweifellos ein guter Kämpfer, und er kann jeden Kampf gewinnen, selbst auf diesem Niveau. Gleichzeitig ist seine UFC-Karriere so umfangreich, dass man anfangen kann, Muster zu erkennen. Und es scheint so, dass er auf dem höchsten Level des Sports Probleme bekommt. Und wenn Ferguson in Spitzenform in den Kampf kommt, wird es für Cerrone der wohl härteste Kampf seiner Karriere. Cerrone hat Siege gegen einige Topkämpfer errungen, auf dem absoluten Toplevel scheint er jedoch Mühe zu haben.