Marc-Andre Barriault vs Krzysztof Jotko Tipp UFC 240: Holloway vs Edgar

Unser Tipp & Quote: Sieg Krzysztof Jotko

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,58
100€
18+, AGBs gelten

Marc-Andre Barriault gegen Krzysztof Jotko wird der erste Kampf auf der Hauptkarte der UFC 240-Veranstaltung im kanadischen Edmonton sein. Im Vergleich zum Eröffnungskampf von UFC 239, wo eine actionreiche Begegnung im Weltergewicht zwischen Michael Chiesa und Diego Sanchez die Karte einleitete, ist dies ein weniger attraktiver Starter. Davon abgesehen ist dieser Kampf dennoch ein interessantes Match im Mittelgewicht zwischen zwei anständigen Kämpfern.

Marc-Andre Barriault wird seinen zweiten Auftritt in der UFC haben und er wird wieder in seiner Heimat kämpfen, wo der Kanadier nach einer Niederlage wieder auf die Beine kommen will. Er trifft auf den erfahrenen Krzysztof Jotko, der seine alte Form wiedererlangen will.

Barriault war enttäuscht, als er sein UFC-Debüt bei UFC on ESPN+ 9 verlor, aber es war eine wichtige Lektion. Er stellte sich dem talentierten Grappler Andrew Sanchez, dem es gut gelang, den gefährlichen Standkämpfer zu kontrollieren, wodurch er eine einstimmige Entscheidung gewann.

Jotko stoppte seine Serie von Niederlagen in drei aufeinanderfolgenden Kämpfen in seinem letzten Kampf, als er eine einstimmige Entscheidung gegen Alen Amedovski gewann. Niemand hätte wohl vorausgesagt, dass Jotko drei Kämpfe in Folge verlieren würde, dennoch hat er zuerst eine Split-Decision gegen David Branch im Mai 2017 verloren, woraufhin es nur noch schlimmer wurde und er TKO-Niederlagen von Seiten Uriah Halls und Brad Tavares’ hinnehmen musste.

Nachdem Marc-André Barriault bei UFC Fight Night: Iaquinta vs Cowboy im Mai von Andrew Sanchez durch überlegenes Grappling dominiert wurde, stellt er sich in seinem nächsten Kampf einem noch schwierigeren Gegner.

Krzysztof Jotko hat nur einen seiner letzten vier Kämpfe gewonnen, ist aber für Barriault in seinem zweiten UFC-Kampf ein großer Sprung nach vorne. Während seiner sechsjährigen Karriere in der UFC hat Jotko vor allem beeindruckendes Grappling gezeigt, das ihm Kämpfe gegen Größen wie Uriah Hall, Brad Tavares und David Branch eingebracht hat, wo er sich jedoch in allen drei Begegnungen geschlagen geben musste. Nun heißt er den Newcomer Barriault in seinem zweiten Kampf im Oktagon willkommen.

Wie ein weiterer Kämpfer dieser Main Card, Olivier Aubin-Mercier, stammt auch Marc-Andre Barriault aus Kanada. Und wie Aubin-Merciers Gegner Arman Tsarukyan hat auch Barriault eine Niederlage in seinem UFC-Debüt hinter sich. Der frühere Champion der TKO-Organisation debütierte am 4. Mai dieses Jahres in der UFC und verlor eine einstimmige Entscheidung gegen Andrew Sanchez. Es war erst seine zweite Karriereniederlage.

Marc-Andre Barriault trat in der regionalen Szene dominant auf, gewann 11 von 12 Kämpfen und gewann mit 6-0 in der kanadischen TKO-Organisation den Titel im Mittelgewicht. Barriaults UFC-Debüt war jedoch nicht so erfolgreich, als er bei UFC on ESPN+ 9: Iaquinta vs Cowboy eine Entscheidung gegen Andrew Sanchez verlor.

Jotko feierte sein UFC-Debüt bereits im Dezember 2013 bei UFC Fight Night: Hunt vs. Bigfoot, er kam mit einer 13-0 Bilanz ins Oktagon und gewann sechs seiner ersten sieben Kämpfe in der UFC – einschließlich eines Entscheidungssiegs gegen den ehemaligen Titelherausforderer Thales Leites. Dann musste er jedoch gleich drei Niederlagen gegen David Branch, Uriah Hall und Brad Tavares einstecken, bevor er mit einem Punktesieg über Alen Amedovski bei der UFC in St. Petersburg wieder auf die Erfolgsspur zurückfand.

Tipp

Dies ist ein schwierig vorherzusagender Kampf, da wir Barriault bei seinem UFC-Debüt nicht von seiner besten Seite gesehen haben. Er ist ein Monster auf den Füßen mit gewaltiger Knockout-Power und muss gegen Jotko in seinem Element kämpfen.

Jotko besitzt nicht die Schlagkraft des Kanadiers, aber auch er ist ein außergewöhnlicher Standkämpfer und seine Erfahrung wird ein großer Faktor in diesem Kampf sein. Jotko wird sich auf den Beinen wohlfühlen, kann es sich aber nicht leisten, Fehler zu machen. Wenn er seine Deckung nicht vernachlässigt, sollte er hier einen dringend benötigten Sieg gegen einen unbekannten Neuling erringen können.

Die UFC erlebt zur Zeit eine kleine Wiederbelebung der Mittelgewichtsklasse und viele meinten, dass Jotko einer der neuen Stars werden würde, aber eine Serie von drei Niederlagen hat seine Titelbestrebungen gestoppt. Ein Sieg gegen Alen Amedovski in letzter Zeit zeigte jedoch, dass der 29-Jährige immer noch über die Fähigkeiten verfügt, die ihm zu Beginn seiner UFC-Karriere zu einer langen Siegesserie verholfen haben.

Barriault sah bei seinem UFC-Debüt ziemlich durchschnittlich aus. Sein Kickboxing und seine Deckung schienen anständig zu sein, aber er war nicht wirklich in der Lage, irgendetwas Entscheidendes auf die Beine zu stellen. Es ist klar, dass er das Potenzial hat, aber er hat noch nicht den richtigen Weg gefunden, dieses Talent voll zu nutzen. Während Jotko weit von einem Elite-Standkämpfer entfernt ist, besitzt er immer noch genug Werkzeuge, um Barriaults Offensive zu ersticken und ihn in jedem Bereich zu besiegen.

Barriault gab sein UFC-Debüt bei der letzten Veranstaltung in Kanada im Mai, und trotz einiger Hoffnungen, dass seine KO-Power ihn zu einem gewalttätigen Sieg führen würden, wurde er von Andrew Sanchez in einem komfortablen Punkteentscheid besiegt.

Barriault hatte jedoch auch einige Höhepunkte im Kampf, er war in der Lage, Sanchez’ Takedown in der zweiten Runde zu stoppen und ihn mit einigen harten Schlägen zu bestrafen, konnte ihn aber nicht von weiteren Versuchen abhalten. Jotko ist vom Stil her ein ähnlicher Kämpfer wie Sanchez, aber ich würde behaupten, er ist in weiten Teilen sogar gefährlicher.

Sanchez ist wohl der bessere pure Ringer, aber ich würde sagen, Jotko ist der überlegene Grappler und wie Alen Amedovski im April feststellte, ist Jotkos Grappling absolut tödlich, da er gerne seine Gegner niederhält und unerbittlich mit Ellbogen und Fäusten zuschlägt.

Der Pole hat Thales Leites, einem exzellenten Grappler, dasselbe angetan, als sie kämpften, und als er kürzlich seine drei Niederlagen in Folge erlitt, war er zweifellos auf dem besten Wege, zwei dieser Kämpfe – gegen Uriah Hall und Brad Tavares – zu gewinnen, bevor er spät im Kampf einem TKO zum Opfer fiel. Jotkos größtes Problem ist, dass er beizeiten seine Deckung vernachlässigt, was auch zu diesem TKO führte.

Aufgrund des Sanchez-Kampfes bin ich mir nicht sicher, ob Barriault Jotko davon abhalten kann, die Distanz zu verringern, und wenn der Pole es bequem in den Clinch schafft, kann er sich von dort aus in eine überlegene Position bringen, wenn er ihn aus nächster Nähe verletzt, und auf dem Boden sollte dies eine klare Angelegenheit sein. Es ist nicht unmöglich, dass Barriault alle mit einem spektakulären Knockout überrascht, aber ich sehe es selbst nicht.

Unser Tipp & Quote: Sieg Krzysztof Jotko

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,58
100€
18+, AGBs gelten

 

Marc-Andre Barriault

Marc-Andre Barriault war in der kanadischen TKO-Organisation Mittelgewichtschampion, er gab sein UFC-Debüt im vergangenen Mai gegen Andrew Sanchez und erlebte das Ende seiner acht Kämpfe andauernden Siegesserie. Er besitzt eine professionelle MMA-Bilanz von 11-2 mit 8 KO/TKO-Siegen. Barriault ist 1,83 Meter groß mit einer Reichweite von 185 Zentimetern, in der Regel kämpft er als traditioneller Linksausleger. Barriault ist ein hartgesottener Kämpfer, der furchtlos kämpft und immer auf der Suche nach dem vorzeitigen Sieg ist, zumeist durch seine Fäuste.

In seiner beeindruckenden Siegesserie von acht Kämpfen vor seinem UFC-Debüt im Mai bewies er nicht nur seine KO-Kraft, sondern auch seine Athletik und auch sein Grappling ist ansehnlich. Er verlor jedoch in seinem ersten Kampf auf der großen Bühne eine einstimmige Entscheidung gegen den Amerikaner Andrew Sanchez. Acht seiner elf Karrieresiege des Kämpfers mit dem Ringnamen „Power Bar“ kamen durch KO oder TKO.

Barriault kommt aus Gatineau in Quebec, wird also in diesem Kampf bei UFC 240 im kanadischen Edmonton den Heimvorteil gegenüber dem Polen Jotko besitzen.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,40
100€
18+, AGBs gelten

 

Krzysztof Jotko

Der 29-jährige Krzysztof Jotko hatte Anfang des Jahres drei Niederlagen zu verzeichnen. Nach einer geteilten Entscheidung und zwei TKO-Niederlagen erholte sich Jotko am 20. April, als er gegen Alen Amedovski kämpfte und ihn durch einstimmigen Punkteentscheid besiegte. Vor seinen aufeinanderfolgenden Niederlagen in drei Kämpfen befand sich Jotko in der UFC auf einer Siegesserie von fünf Kämpfen und machte sich Hoffnungen, bald in einem Titelherausfordererkampf zu stehen.

Der polnische Kämpfer ist 1,85 Meter groß und hat eine Reichweite von 196 Zentimetern. Er lebt und trainiert im polnischen Orneta und ist dem American Top Team angegliedert. Er ist seit 2010 im MMA aktiv und besitzt einen braunen Gürtel im brasilianischen Jiu-Jitsu. Er wird derzeit nicht auf der Rangliste der UFC geführt.

Jotko, der einen Reichweitenvorteil von 11 Zentimetern haben wird, beendete seine Pechsträhne im April mit einem einstimmigen Entscheidungssieg gegen Alen Amedovski bei UFC Fight Night: Overeem vs Oleinik. Jotko hat die meisten seiner Siege durch Entscheidung erzielt.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,58
100€
18+, AGBs gelten