Khabib Nurmagomedov vs Dustin Poirier, Tipp, UFC 242

Endlich ist es soweit: Der ungeschlagene UFC-Leichtgewichts-Champion Khabib Nurmagomedov wird versuchen, seinen Titel am 7. September 2019 bei UFC 242 gegen Interims-Champion Dustin Poirier zu verteidigen.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,22
100€
18+, AGBs gelten

In seinem letzten Kampf verteidigte Nurmagomedov den Titel gegen Ex-Champion Conor McGregor, Dustin Poirier wurde Interims-Champion, indem er Max Holloway bei UFC 232 dominierte.Die Frage, die sich viele stellen, ist, wie groß die Belohnung für Nurmagomedov im Falle eines Sieges tatsächlich ist. Dustin “The Diamond“ Poirier hat in den letzten Jahren enorme Fortschritte gemacht, aber kann er tatsächlich der erste sein, der „The Eagle“ besiegt und damit neuer unumstrittener UFC Lightweight Champion wird?

Khabib Nurmagomedov, der amtierende unangefochtene Champion, wird den Gürtel mit dem frisch gekrönten Interimschampion Dustin Poirier in einem selten gewordenen Kampf zwischen dem Interims- und dem tatsächlichen Champion vereinigen.

Für die extrem stark umkämpfte Leichtgewichtsklasse bedeutet die Begegnung zwischen Khabib Nurmagomedov gegen Dustin Poirier eine erfrischende Rückkehr zur Normalität. Zum ersten Mal seit den Tagen von Rafael dos Anjos Herrschaft im Leichtgewicht wird der Kampf um den unangefochtenen Gürtel mit dem direkten Sieger und einem aktiven und verdienten Anwärter ausgetragen.

Nach ungefähr drei Jahren des Chaos an der Spitze der Leichtgewichtsklasse landete Nurmagomedov mit einem Sieg über Al Iaquinta (nachdem ein Kampf mit Tony Ferguson gescheitert war) an der Spitze und festigte seine Herrschaft mit einem Sieg über den damaligen Meister Conor McGregor. Bereits mit seiner bisherigen Bilanz im Leichtgewicht (mit Siegen über Rafael dos Anjos, Michael Johnson und vielen weiteren) zusätzlich zu seinen letzten beiden Siegen würde eine anhaltende Regierungszeit an der Spitze der 155-Pfund-Klasse Nurmagomedov zu einem wahren Konkurrenten für den größten MMA-Kämpfer aller Zeiten machen, und mit der Dominanz, die er bei fast jedem Schritt gezeigt hat, wird es mit ein paar weiteren Siegen unmöglich werden, ihn nicht in diese Diskussion miteinzubeziehen.

Da der Werbeschwerpunkt der UFC mehr auf den drei Kämpfern bestehend aus Nurmagomedov, Ferguson und McGregor lag, schaffte es Poirier, scheinbar unbemerkt von vielen einen starken Lauf aufzubauen. In den Jahren 2017 und 2018 setzte sich Poirier mit vier Siegen durch und stoppte anschließend den Federgewichtschampion Max Holloway, sich einen zweiten Titel zu holen, um der Top-Anwärter auf Nurmagomedovs Krone zu werden. Poirier forderte einen Kampf mit Nurmagomedov mit jedem seiner Siege in den letzten Jahren und wurde von Mal zu Mal überzeugender. Mit seinen letzten drei Siegen hat sich Poirier als unbestrittener Herausforderer erwiesen, und ein Sieg gegen Nurmagomedov würde die beste Siegesserie in der MMA-Geschichte beenden.

UFC-Leichtgewichts-Champion Khabib Nurmagomedov kehrt in das Oktagon zurück, um beim Hauptkampf von UFC 242 in “The Arena” in Yas Island in den Vereinigten Arabischen Emiraten am 7. September 2019 gegen den vorläufigen Leichtgewichts-Champion Dustin Poirier um den unangefochtenen Leichtgewichts-Titel zu kämpfen.

Nurmagomedov beendet eine neunmonatige Sperre, die sich aus der Schlägerei bei UFC 229 ergab, die er ausgelöst hat, indem er aus dem Oktagon gesprungen ist, um sich mit Dillon Danis zu schlagen. Poirier kommt unterdessen nach seiner meisterhaften 5-Runden-Dominanz des Federgewicht-Titelverteidigers Max Holloway im April wieder in den Ring.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,22
100€
18+, AGBs gelten

Tipp/Wettquote

Poiriers Stärken und Vorteile in diesem Kampf liegen zweifelsohne im Stand, der Amerikaner ist ein exzellenter Boxer und Kickboxer und hat sich in den letzten Jahren stetig verbessert. Schläge, Tritte, Knie, Ellbogen – jede Facette seines Standkampfes ist gefährlich und bietet ihm viele Möglichkeiten, einen Kampf zu beenden. Während seiner Siegesserie in vier Kämpfen hat er einige der besten Standkämpfer des Sports besiegt: Anthony Pettis, Justin Gaethje, Eddie Alvarez und Max Holloway. Das haben auch die Buchmacher gesehen.

Nicht überraschend hat Nurmagomedov den entscheidenden Vorteil im Grappling, er ist der wohl gefährlichste und dominanteste Ringer, den die Leichtgewichtsklasse jemals gesehen hat.
Nurmagomedov ist ohne Frage einer der besten reinen Wrestler des Sports, aber was seinen Stil so unterhaltsam macht, ist, wie er alles zusammenhält. Nurmagomedov verlässt sich nicht auf einen Double-Leg-Takedown oder hat nur einen makellose Single-Leg. Nein, Nurmagomedov kann seine Strategie ständig wechseln, um den einfachsten Weg zum Boden zu finden.

Die Übergänge zwischen den Takedown-Stilen machen ein Anhalten nahezu unmöglich. Seine Gegner verteidigen eine Technik, während Nurmagomedov bereits zu seiner zweiten oder dritten übergegangen ist. Schließlich legt er alle seine Gegner auf den Rücken. Dort angekommen ist Nurmagomedovs Druck und Topkontrolle so gut, wie kein anderer Kämpfer in der UFC es vermag. Poirier besitzt solides Wrestling und eine anständige Takedown-Verteidigung. Außerdem ist er ein unterschätzter BJJ-Künstler.

Wenn Poirier nur aus der Spitzenposition mit Submissions gefährlich wäre, könnte man dies mehr oder weniger außer Acht lassen, aber Poirier ist auch in der Lage, Gegner von seinem Rücken aus in Submissions zu erwischen. Obwohl es unwahrscheinlich ist, dass Nurmagomedov ihm Raum für einen Aufgabegriff gibt, hat Poirier immer noch mehr Möglichkeiten in diesem Bereich als sein Gegenüber.
Poirier zeigt gute Bewegungen und ist schnell. Er wird es sich zum Ziel setzen, nicht von Nurmagomedov gegen den Zaun gedrückt zu werden. Daher muss Nurmagomedov Poirier den Weg abschneiden, um ihn am Käfig festzusetzen. Wenn er das Oktagon so verkleinern kann, kann er wohl ohne Probleme seine Takedowns durchführen. Nurmagomedov darf Poirier jedoch nie vom Haken lassen und in die Mitte des Oktagons zurückkehren lassen.

Poirier muss weder Wrestler werden noch einen Takedown absolvieren, aber er muss Nurmagomedov dazu bringen, über den vollen Umfang seiner Möglichkeiten nachzudenken. Es sind die kleinen Details, die Champions ausmachen. Poirier braucht jeden Vorteil, den er bekommen kann, und wenn er Nurmagomedov mit etwas überraschen kann, das er nicht erwartet hat, kann er den unangefochtenen Champion vielleicht besiegen und der erste Mann werden, dem dies gelang.

Ich schreibe Dustin Poirier in diesem Kampf also nicht ab. Er ist extrem talentiert, hat alle Werkzeuge, um zu gewinnen und könnte die Überraschung schaffen, dennoch sehe ich es einfach nicht. Nurmagomedov ist zu gut in allen Bereichen, und wie bereits erwähnt gab es wohl noch nie einen gefährlicheren Grappling-Spezialisten als ihn.

Poirier wird sich früh und oft auf der Matte wiederfinden. Er wird wieder auf die Beine kommen können, aber er wird in Kürze wieder auf der Matte sein. Nurmagomedov wird ihn immer und immer wieder auf die Matte zwingen, was Poiriers Energie langsam erschöpfen wird.

Sobald der Kampf die Meisterschaftsrunden erreicht hat, wird Poirier nicht mehr die Energie haben, wieder aufzustehen. Der Druck von Nurmagomedov wird zu groß sein, und sein Ground-and-Pound werden anfangen, Auswirkungen zu zeigen. Irgendwann wird der Schiedsrichter gezwungen, einzugreifen und den Kampf zu stoppen. Daher geht meine Vorhersage auf einen TKO-Sieg Nurmagomedovs, dies wird wohl in der vierten oder fünften Runde passieren.

Unser Tipp: Sieg durch KO/TKO Khabib Nurmagomedov

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,22
100€
18+, AGBs gelten

Khabib Nurmagomedov

Der größte Teil von Nurmagomedovs Erfolg liegt in seiner bloßen Unnachgiebigkeit und einer seltenen Art von Fluidität im Übergang. Nurmagomedov lässt zu, dass sich Positionen ändern, aber sie sind nie zu seinen Ungunsten, und er zeigt sich äußerst zufrieden damit, die Übergangspositionen zu diktieren, in denen die meisten Kämpfer nicht so bequem navigieren können wie er. Nurmagomedovs Komfort in diesen Übergängen bietet sich für eine Strategie an, die sich fast ausschließlich darauf konzentriert, zu verhindern, Schaden zu nehmen, was zu einer ungewohnten Art von Auseinandersetzung führt. Nurmagomedov muss sich nicht auf klassische Kontrollpositionen verlassen, und er sucht im Allgemeinen nicht nach Submissions, es sei denn, sein Gegner ist so geschlagen, dass er keinen Widerstand mehr leistet. Daher unterscheiden sich die Positionen, die er durchläuft, von denen anderer Grappler im MMA.

Nurmagomedovs Wrestling ist ausgezeichnet, wenn er in der Lage ist, in den Clinch zu gelangen, wo er einen starken Bodylock und eine Vielzahl von Trips hat, die aufeinander aufbauen, aber sein Wrestling aus der Distanz ist nicht so stark. Dies bedeutet, dass der Erfolg seines Wrestlings oft von seinem Erfolg abhängt, seinen Gegner gegen den Zaun zu drücken, und Nurmagomedov ist ein anständiger (wenn auch fehleranfälliger) Druckkämpfer.

Dustin Poirier

Dustin Poiriers Aufstieg in der MMA-Welt war nicht annähernd so sauber wie der von Nurmagomedov, aber er ist auf der anderen Seite ein wahres Pfund-für-Pfund-Talent und einer der besten Boxer im MMA. Während er sich eine Weile Zeit nahm, um sein Gewicht zu finden und seine Techniken auszubügeln, ist der Poirier von heute nicht mehr als der Kämpfer wiederzuerkennen, der er noch vor drei Jahren war. In diesen drei Jahren hat „The Diamond“ nicht verloren, und seine letzten drei Siege zählen zu den besten aller Zeiten.

Poirier knockte Justin Gaethje und Eddie Alvarez aus, zwei Top-Kandidaten im Leichtgewicht, und gewann eine Entscheidung über einen Mann, der den Anspruch stellen kann, Pfund für Pfund der MMA-Kämpfer Nummer 1 der Welt zu sein, in Max Holloway. Ein Sieg über Khabib Nurmagomedov würde ihn zum Champion im Leichtgewicht und wohl zum besten Kämpfer der Welt machen.
Seit seiner Zeit als Kämpfer mit fragwürdiger Konstanz und noch fragwürdigerer Verteidigung hat Poirier seinen Stil so verändert, dass er mit der Entwicklung eines jeden Kämpfers in der Geschichte mithalten kann. Poirier hat Wege entwickelt, um in der Nähe sicher zu bleiben und Reaktionen von seinen Gegnern zu erzwingen.

Was Poirier dabei hilft, effektiver als früher zu kämpfen, ist sein Jab und die Entwicklung seiner Führungshand im Allgemeinen. Poirier kann sehr effektiv gegen orthodoxe Gegner kämpfen, Poiriers Boxen spielt eine wichtige Rolle und er ist einer der vielseitigsten Puncher im MMA.