Jimi Manuwa vs Aleksandar Rakic Tipp UFC Fight Night 153

Unser Tipp: KO/TKO Sieg Jimi Manuwa

Quote
Anbieter
Bonus
Link
4,00
150€

Der erste von drei interessanten Kämpfen im Halbschwergewicht auf der Main Card der UFC Fight Night 153 in Stockholm zeigt einen der aufregendsten Kämpfer der Division in Jimi Manuwa gegen einen der größten jungen Hoffnungsträger im Halbschwergewicht in Aleksandar Rakic.

Ein weiterer Kampf im Halbschwergewicht ist also in Vorbereitung, wenn Aleksandar Rakic und Jimi Manuwa am 1. Juni 2019 in der Ericsson Globe Arena in Stockholm bei der auch als UFC ESPN+ 10: Gustafsson vs Smith angekündigten Veranstaltung aufeinandertreffen.

Die Auftritte von Manuwa sind verlässlicherweise atemberaubend. Er besitzt unglaubliche Knockout-Power und unabhängig davon, gegen wen er kämpft, jagt er in jedem Kampf ohne Rücksicht auf eigene Verluste dem KO nach. Dieser Kampfstil kostete ihn jedoch in letzter Zeit oftmals schmerzlich. Nachdem er Ovince Saint Preux und Corey Anderson mit seiner linken Faust auf einen anderen Planeten geschickt hatte, fiel er in Kämpfen gegen Volkan Özdemir und Thiago Santos selbst einem brutalen KO zum Opfer und verlor außerdem dazwischen einen Punkteentscheid gegen Jan Blachowicz.

In der Zwischenzeit hat Rakic zuerst die deutsche und österreichische MMA-Szene aufgemischt und nach dem Verlust seines ersten Profikampfs elf beeindruckende Siege eingefahren. Er hat nicht gegen Gegner des Kalibers der Gegner gekämpft, die Manuwa in der UFC getroffen hat, aber er hat die Fähigkeiten und das Potenzial, um an der Spitze zu kämpfen. In seinen drei UFC-Kämpfen sicherte er sich klare Punktesiege über Francimar Barroso und Justin Ledet, bevor er Devin Clark durch TKO besiegte.

Manuwa hat seine letzten drei Kämpfe verloren, während Rakic bei drei Auftritten im Octagon ungeschlagen ist.

Tipp

Dies ist ein weiterer harter Kampf für Manuwa. Er hat drei Mal in Folge verloren, ein Sieg ändert nichts an seiner Platzierung und er hat es mit einem absoluten Biest zu tun, aber es wird dennoch erwartet, dass er eine Show abliefert und nach einem 16. KO sucht. Es wäre unklug, Manuwa aufgrund seiner Niederlagen abzuschreiben, aber irgendwann muss er mehr Vielseitigkeit im Oktagon zeigen und ein klügerer Kämpfer werden. Mit 39 Jahren kann man aber kaum hoffen, dass Manuwa seinen Kampfstil komplett ändern würde.

Rakic wird wahrscheinlich versuchen, zu kontern, da er weiß, dass Manuwa in seinen letzten Kämpfen großen Schaden genommen hat und anfällig für Schläge geworden zu sein scheint. Er ist elf Zentimeter größer als Manuwa, genießt aber dennoch keinen Reichweitenvorteil, was für dieses Match entscheidend werden könnte.

Rakic ist ein starker und athletischer Kämpfer und er ist ein guter Wrestler, aber Manuwa hat eine gute Takedowndefense und sollte den Kampf so lange wie möglich auf den Beinen halten wollen.

Es ist schwer vorzustellen, dass diese Begegnung über die zweite Runde hinausgeht, und ein Knockout ist das wahrscheinlichste Ergebnis. Es könnte in beide Richtungen gehen und obwohl Rakic den Geschwindigkeitsvorteil hat, hat Manuwa die Kraft und Erfahrung, um den einen Schlag zu finden, den er braucht, um den dringend benötigten Sieg zu erzielen. Aufgrund der Quoten, die den unerfahreneren Rakic als Favoriten sehen, empfehlen wir einen Tipp auf den “Außenseiter” Manuwa, der in diesem Kampf um sein Überleben auf dem Toplevel der UFC-Halbschwergewichtsklasse kämpft und unserer Meinung nach den langersehnten Sieg durch einen weiteren Knockout holen wird.

Unser Tipp: KO/TKO Sieg Jimi Manuwa

Quote
Anbieter
Bonus
Link
4,00
150€

 

Jimi “Posterboy” Manuwa

Diese Main Card fügt sich weiter ineinander, Jimi Manuwa besiegte am 18. März 2017 als letzter Mann Corey Anderson – der wiederum der letzte Kämpfer war, der Ilir Latifi besiegte. Manuwa hat drei Kämpfe in Folge verloren. Der Mann, der ihm die erste dieser drei Niederlagen zufügte, war Main Event Kämpfer Volkan Oezdemir. Manuwas letzter Kampf war am 8. Dezember 2018, als er in der zweiten Runde gegen Thiago Santos – den nächsten Titel-Herausforderer – verlor. Manuwa ist momentan offiziell auf Platz 11 in der Division eingestuft.

Jimi Manuwa geht mit einer 17-5 Bilanz in diesen Kampf und hat 88 Prozent seiner Kämpfe durch KO gewonnen. Manuwa hat fünf seiner letzten acht Kämpfe verloren und musste im Dezember seine dritte Niederlage in Folge im Kampf gegen Thiago Santos hinnehmen.

Manuwa fand sich hier in einem Kampf, in dem er versuchte, mit einem weiteren verheerenden KO-Kämpfer Schläge auszutauschen, und wurde in der zweiten Runde ausgeknockt, nachdem er eine linke Faust Santos’ zu Spüren bekommen hatte. Manuwa hat nun jeden seiner letzten drei Kämpfe verloren und strebt seinen ersten Sieg seit über zwei Jahren an. Manuwa ist zu talentiert, um so zu kämpfen, wie er es gegen Santos tat, da er über wirkliche Knockout-Power verfügt, eine Reichweite von über zwei Metern hat und ein exzellenter Boxer mit viel Erfahrung im Muay Thai ist.

Das Problem ist, dass Manuwa viel zu oft getroffen wird und dass vier seiner fünf Niederlagen durch Knockouts entstanden sind. Es fühlt sich einfach so an, als ob sein Stil für die Gegner zu berechenbar geworden ist, und in etwas anderem als einem Stand-up-Kampf wird sich Manuwa niemals wohlfühlen. Deshalb scheint es, als wäre er nicht mehr derselbe Kämpfer, der vor vielen Jahren mit großem Hype in die UFC eingetreten ist.

Manuwas Vorteile liegen auf der Hand: als MMA-Veteran besitzt er einen klaren Erfahrungsvorteil und mit Siegen über Corey Anderson, Ovince Saint Preux und Jan Blachowicz hatte er es in seiner UFC-Karriere nur mit absoluter Top-Konkurrenz zu tun. Manuwa besitzt auch eine enorme Schlagkraft in seinen Fäusten, was 15 von 17 Siegen durch KO / TKO in seiner Bilanz beweisen. Vielleicht ist dieser Schritt zurück, was das Level des Gegners angeht, genau das Richtige, um “Posterboy” aus seinem Tief zu holen, und mit einem krachenden KO könnte er sich bald wieder in den Top10 wiederfinden.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,80
100€
18+, AGBs gelten

 

Aleksandar Rakic

Aleksandar Rakic hat seit seinem professionellen MMA-Debüt im Oktober 2011 keinen Kampf mehr verloren. Er startete seine Karriere mit 0-1 und steht jetzt bei 11-1. Rakics letzter Kampf fand am 8. Dezember 2018 wie auch Manuwas letzter Kampf bei UFC 231 statt. Er besiegte hier Devin Clark durch TKO in der ersten Runde. Dieser Kampf gegen Manuwa ist sein vierter Auftritt unter dem Banner der UFC.

Rakic bringt den Größenvorteil mit ins Oktagon, hat aber interessanterweise eine 4 Zentimeter kürzere Reichweite als sein Gegner in diesem Kampf.

Aleksandar Rakic tritt in diesen Kampf wie bereits erwähnt mit einer 11-1 Bilanz an und hat 73 Prozent seiner Kämpfe durch KO gewonnen. Rakic hat damit jeden seiner letzten 11 Kämpfe gewonnen und gewann zuletzt im Dezember gegen Devin Clark, wo er seinen Gegner mit einem rechten Ellbogen erwischte, was auf einer perfekten Kombination aus Instinkt und Glück beruhte. So oder so hat Rakic seit seinem Pro-Debüt vor fast acht Jahren keinen Kampf mehr verloren und steht jetzt mit 3-0 unter dem Banner der UFC zum ersten Mal in seiner Karriere auf der Main Card einer UFC-Veranstaltung.

Rakic ist ein technischer Kämpfer mit Erfahrung im Boxen und Kickboxen und er kämpft intelligent, weshalb er in seinen Kämpfen nicht viel Schaden nimmt. Rakic ist ein präziser Standkämpfer, der seine Schläge gut wählt und für jemanden mit seiner Körpergröße ziemlich schnell mit den Fäusten ist. Rakic hat im Laufe der Jahre auch seine Grappling-Fähigkeiten verbessert und während seiner ersten drei Kämpfe in der UFC einen hochwirksamen Ground and Pound Angriff gezeigt.

Der gebürtige Österreicher Rakic wird in Stockholm versuchen, unter dem Banner der UFC vier Siege in vier Kämpfen zu erzielen, wenn er in dem mittlerweile seit mehreren Jahren in der Top10 stehenden Manuwa vor seiner bislang härtesten Herausforderung steht.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,50
€100