Gunnar Nelson vs Gilbert Burns Tipp UFC Fight Night 160

Nach einer kurzfristigen Änderung ist dieser Kampf äußerst interessant geworden. Ursprünglich war für Gunnar Nelson vorgesehen, gegen Thiago Alves anzutreten, was angesichts des Rückgangs von Alves in den letzten Jahren nach einem einfachen Sieg für ihn klang. Aber nachdem “Pitbull” mit einer Verletzung ausgeschieden ist, könnten die Dinge möglicherweise viel härter für ihn geworden sein.

Das nordische ThemaUFC Logo

Das nordische Thema setzt sich weiter unten auf der Hauptkarte von UFC Fight Night 160 fort, wo der Isländer Gunnar Nelson gegen den Brasilianer Gilbert „Durinho“ Burns antritt. Die beiden Jiu-Jitsu-Schwarzgurte gehören zu den besten Grapplern, die im MMA zu finden sind. Beide nahmen erfolgreich an den Mundials teil, bevor sie in Vollzeit zum MMA wechselten.

Eigentlich sollte Nelson gegen den hartgesottenen Thiago Alves antreten, aber eine Infektion zwang Alves dazu, aus dem Kampf auszusteigen und Burns zögerte nicht, seinen Platz einzunehmen. Nelson von SBG Ireland möchte vermeiden, dass er zum ersten Mal in seiner 12-jährigen Karriere in Folge Kämpfe verliert, während Burns versucht, zum vierten Mal in weniger als 12 Monaten siegreich zu sein.

Burns hat den anfänglichen Hype um seine Person nicht ganz bestätigen können, aber er hat eine 3-Kämpfe-Siegesserie hinter sich und ist einer der wenigen Kämpfer im Weltergewicht, die Nelsons Erfolge in der Welt des Grapplings überbieten können.

Dies wird Burns’ zweiter Kampf im Weltergewicht sein, nachdem er in den letzten 10 Kämpfen im Leichtgewicht an den Start gegangen ist. Ein Sieg über Nelson wäre der entscheidende Sieg in Burns‘ Lebenslauf, und wenn er dies als kurzfristiger Ersatz tut, katapultiert er sich in der Rangliste der talentreichen Weltergewichtsklasse nach oben.

Bei seinem letzten Kampf trat Gilbert Burns (16-3) mit einer Frist von zwei Wochen gegen den damals noch ungeschlagenen Alexey Kunchenko an und gewann den Kampf durch einstimmigen Punkteentscheid. Der Sieg verlängerte “Durinhos” derzeitige Serie auf drei Siege in Folge, mit Siegen gegen Mike Davis und Olivier Aubin-Mercier in der Leichtgewichtsklasse. Die letzte Niederlage des 33-Jährigen ereignete sich im Juli 2018, als er von Dan Hooker ausgeknockt wurde.

Nelsons wechselhafte Karriere

Gunnar Nelson (17-4, 1 Draw) wechselt zwischen Siegen und Niederlagen in den letzten drei Kämpfen und wird versuchen, sich von einer Niederlage durch Split-Decision im März gegen Leon Edwards zu erholen. Die Niederlage kam nach einem Submissionsieg gegen Alex Oliveira im Dezember 2018, dem eine Niederlage gegen Santiago Ponzinibbio im Juli 2017 vorausging.

Nun wird Gunnar Nelson bei UFC Fight Night: Hermansson vs Cannonier am 28. September in Kopenhagen auf Gilbert Burns treffen. Burns wird den verletzten Thiago Alves ersetzen. Auch in seinem letzten Auftritt hatte er wenig Vorbereitungszeit und kam als Ersatz in den Kampf, als er Laureano Staropoli ersetzte, um auf Alexey Kunchenko bei UFC on ESPN+ 14 in Uruguay zu treffen. Er gewann den Kampf in seiner erfolgreichen Rückkehr ins Weltergewicht durch einstimmige Entscheidung und stoppte dabei Kunchenkos 20 Kämpfe andauernde Siegesserie. „Durinho“ wird erneut um die Welt reisen, wenn er in Kopenhagen gegen Nelson antritt.

Nelson hat zuletzt bei UFC on ESPN+ 5 eine Entscheidungsniederlage gegen Leon Edwards hinnehmen müssen. Er hat damit zwei seiner letzten drei Kämpfe verloren und versucht, im Weltergewicht wieder Fahrt aufzunehmen, anstatt seines ursprünglich geplanten Gegners, dem UFC-Veteran und früheren Titelherausforderer Thiago Alves, übernimmt nun der junge und aufstrebende Gilbert Burns. Nelson hat 13 seiner 17 Siege durch Submission erzielt, aber Burns, ein dreimaliger brasilianischer Jiu-Jitsu-Weltmeister, wurde nie durch Aufgabe besiegt.

Der Karate- und BJJ-Schwarzgurt steht vor einer gewaltigen Aufgabe in Burns, der kürzlich sein Weltergewicht-Debüt feierte, indem er den größten Sieg seiner Karriere erzielen konnte. „Durinho“ will schnell weiter von sich Reden machen, und der dekorierte Grappler hat sich in den letzten Jahren zu einem beeindruckenden Power-Puncher entwickelt.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,76
100€
18+, AGBs gelten

Tipp

Dies ist ein faszinierender Kampf, da beide Kämpfer so gut abgerundet sind und Nelson nicht auf seinen gewohnten Größen- und Reichweitenvorteil hoffen kann. Ein Grapplingkampf wäre ein absolutes Spektakel, da beide Männer zu den absolut besten Grapplern der MMA-Welt gehören.

Diese Fertigkeiten werden sich jedoch möglicherweise gegenseitig aufheben und einen ebenso angespannten Stand-up-Kampf erzwingen. Burns wird versuchen, die Distanz zu überwinden und nach dem Knockout zu suchen, während Nelson seinen Karate-Stil nutzen wird, um aus der Distanz mit schnellen Angriffen zuzuschlagen.

Wenn Nelson die harten Schläge “Durinhos” meiden kann, hat er die Geschwindigkeit und Technik, um zu kontern. Wenn er trifft, sucht er normalerweise nach der vorzeitigen Entscheidung, aber Burns ist hart im Nehmen und sollte der härter zuschlagende Kämpfer sein.

Dies ist die perfekte Gelegenheit für „Durinho“, der den Kampf mit einer Frist von drei Wochen als Ersatz für den verletzten Thiago Alves betritt. Burns wird damit zum zweiten Mal in sieben Wochen im Oktagon stehen, nachdem er Alexey Kunchenko bei UFC Fight Night: Shevchenko vs Carmouche 2 in Uruguay besiegt hat. Nicht nur, dass Kunchenko ungeschlagen in den Kampf ging, Burns nahm diesen Kampf mit einer Frist von nur zwei Wochen anstelle von Laureano Staropoli an.

Nelson ist der Inbegriff des inkonsistenten Hoffnungsträgers im Weltergewicht. Als einst hochgelobter zukünftiger Star stürmte er mit vier Siegen in Folge in die UFC-Szene und stellte eine professionelle MMA-Bilanz von 13-0 mit einem Unentschieden auf. Seitdem hat er eine magere Bilanz von 4-4 erzielt, dabei aber nur gegen bekannte Namen wie Demian Maia, Santiago Ponzinibbio und Leon Edwards, die alle in den Top-10 stehen, sowie gegen den mittlerweile pensionierten Rick Story verloren. Der gebürtige Isländer ist als Nummer 8 im Weltergewicht eingestuft und hat die Kämpfe gewonnen, die er gewinnen musste, aber er konnte nie genug Siege verbuchen, um einen Anspruch als möglicher Titelkandidat geltend zu machen. Die Niederlage gegen Ponzinibbio war das einzige Mal, dass er jemals gestoppt wurde. Es steckt noch viel in ihm, aber es wäre für mich überraschend, wenn er in der Lage wäre, seine Karriere umzukehren und ein legitimer Herausforderer für den Gürtel zu werden, bevor seine besten Tage hinter ihm liegen.

Anders als der Knockout-Künstler Kunchenko verlässt sich Nelson weitgehend auf seine Fähigkeiten im Grappling und seine Submissions, was Burns direkt in die Hände spielt. Nelson ist ein schwarzer Gürtel unter Renzo Gracie und der panamerikanische No-Gi-Goldmedaillengewinner von 2009, seine Fähigkeiten sind nicht zu unterschätzen, aber Burns ist ein noch erfolgreicherer Grappler, der bei den Mundials 2011 die Goldmedaille der Schwarzgurte gewann. Es sieht für mich danach aus, dass Burns ein schnell aufsteigender Star im Weltergewicht wird und in den nächsten ein oder zwei Jahren einen Titelkampf bekommt.

Das Problem für Nelson ist, dass bei all seinen Grappling-Fähigkeiten in der Vergangenheit gezeigt wurde, dass er nicht mehr so gefährlich ist, wenn er auf seinen Rücken gelegt wird. Demian Maia hat bewiesen, dass er der wohl beste reine Grappler in der Geschichte der UFC ist, aber auch andere wie Leon Edwards, Rick Story und Alex Oliveira hatten Erfolg, als sie Nelson besiegen konnten.

Was für Burns Anlass zur Sorge gibt ist, dass er den Kampf kurzfristig annimmt. Ansonsten mag ich diesen Kampf für den Brasilianer sehr, er ist der stärkere Mann, der bessere Wrestler, der bessere Grappler und vielleicht sogar der überlegene Standkämpfer. Historisch gesehen macht Nelson es nicht gut, wenn er seinen Gegner nicht auf die Matte bringen kann, und Burns’ Jiu-Jitsu ist Weltklasse.

Unser Tipp: Sieg Gilbert Burns; beste Wettquote: 1,75 bei bet365.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,76
100€
18+, AGBs gelten

Gunnar Nelson

Nelson (17-4 1 Draw) sollte dank seiner tödlichen Mischung aus Karate und Jiu-Jitsu und seinem 4-0-Start in seine UFC-Karriere der nächste Star im Weltergewicht werden. Leider konnte „Gunni“ diese Dynamik nicht aufrechterhalten und stellte in den folgenden Jahren eine 4-4-Bilanz auf, einschließlich einer Niederlage gegen Leon Edwards im vergangenen März.

Nelson hat eine Menge Höhen und Tiefen im Oktagon erlebt. Aufgrund seines einzigartigen Kampfstils (und möglicherweise auch seiner Beziehung zu Conor McGregor) wurde Nelson an bestimmten Punkten seiner Karriere sowohl überbewertet als auch unterschätzt.

Nelsons Niederlage gegen Edwards verschlechterte seine Bilanz auf 17-4. Das Unentschieden in seinem Lebenslauf passierte ausgerechnet bei seinem Profidebüt in Dänemark. Danach gewann er 13 Mal in Folge, davon vier Mal in der UFC. Wie bei Burns sind alle seine Niederlagen im Oktagon geschehen. Neben Edwards hat Nelson auch gegen Santiago Ponzinibbio, Demian Maia und Rick Story verloren.

Nelson besitzt einen ausgezeichneten Karate-Hintergrund, daher sein unorthodoxer Stil und sein gutes Gefühl für die Distanz. Diese Eigenschaften haben ihm vier Siege durch KO oder TKO eingebracht, die alle zu Beginn seiner Karriere erfolgten. Er wiederum wurde einmal durch KO gestoppt, dies geschah gegen Santiago Ponzinibbio.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,76
100€
18+, AGBs gelten

Gilbert Burns

Nach seinem jüngsten Sieg besitzt Burns nun eine professionelle MMA-Bilanz von 16-3. Alle drei Niederlagen geschahen in der UFC. Er absolvierte eine Siegesserie von sieben Kämpfen, um seine Karriere in Brasilien zu beginnen, und als er von der UFC unter Vertrag genommen wurde, fügte er drei weitere Siege hinzu. Neben seiner KO-Niederlage gegen Dan Hooker hat er auch gegen Michel Prazeres und Rashid Magomedov verloren.

Burns (16-3) behauptet sich im Weltergewicht weiterhin als einer der härtesten Kämpfer und hat im letzten Jahr drei Siege in Folge eingefahren. Wie Nelson ist auch „Durinho“ derzeit nicht in den Top-15 der Division vertreten, könnte sich jedoch in Kopenhagen mit einer großen Leistung seinen Platz verdienen.

Für Burns, der in erster Linie im Leichtgewicht kämpfte, wird dies sein zweiter Kampf in Folge im Weltergewicht sein. „Durinho“ besiegte Alexey Kunchenko im August bei UFC Fight Night 156, ein Kampf, den Burns genau wie diesen kurzfristig annahm. Insgesamt hat Burns drei Kämpfe in Folge und fünf seiner letzten sechs gewonnen.