Charles Oliveira vs Jared Gordon Tipp UFC Fight Night: Blachowicz vs Jacare

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,28
100€
18+, AGBs gelten

Charles Oliveira wird in der UFC erneut die Chance bekommen, vor heimischem Publikum zu kämpfen, wenn er bei UFC Fight Night: Blachowicz vs Jacare in einem Leichtgewichtskampf gegen Jared Gordon antritt. Der aus Sao Paulo stammende Oliveira wird am 16. November bei UFC Fight Night 164 im Ginasio do Ibirapuera in Sao Paulo gegen den aus New York stammenden Gordon kämpfen.

Die Veranstaltung wird von einem Kampf im Halbschwergewicht zwischen dem ehemaligen Mittelgewichtstitelherausforderer Ronaldo “Jacare” Souza und dem Polen Jan Blachowicz angeführt.

Derzeit befindet sich Charles Oliveira (27-8-1 NC) auf einer beeindruckenden Siegesserie mit fünf Siegen gegen Clay Guida, Christos Giagos, Jim Miller, David Teymur und zuletzt Nik Lentz, er hat seit einer TKO-Niederlage gegen Paul Felder im Dezember 2017 keinen Kampf verloren. Dies war seine einzige Niederlage, nachdem er aus dem Federgewicht in die Leichtgewichtsklasse zurückgekehrt war.

Sein Gegner Jared Gordon (15-3) setzte sich in seinem letzten Kampf im Juni durch einstimmigen Punkteentscheid gegen Dan Moret durch. Der Sieg bedeutete eine Rückkehr zur Form nach zwei aufeinanderfolgenden Niederlagen in zwei Kämpfen für “Flash”, als er sowohl von Joaquim Silva als auch von Carlos Diego Ferreira durch KO/TKO besiegt wurde.

Tipp

Ich kann nicht genug betonen, wie sehr die UFC scheinbar Charles Oliveira missachtet. Jared Gordon ist ein guter und talentierter Kämpfer, aber “Do Bronx” hat es verdient, in die Top 10 zu kommen. Für mich ist dies ein verblüffendes Stück Matchmaking der UFC. Oliveira – der Rekordhalter für die meisten Submissionsiege in der UFC-Geschichte mit 13, sogar mehr als Demian Maia und Royce Gracie – hat derzeit eine Siegesserie von fünf Kämpfen vorzuweisen und hat seit 2014 keinen Kampf in die Punkte gehen sehen. Es scheint, als befände sich „Do Bronx“ gerade in der Form seiner Karriere.

Deshalb ist es so verwirrend, dass er mit Gordon in einen Kampf gebucht wurde, einem eher unscheinbaren Kämpfer, der sich von zwei TKO-Verlusten erholt hat, um den ebenfalls unbekannten Dan Moret im Juni durch eine Entscheidung zu bezwingen. Sicher, der Kampf war eine aufregende Angelegenheit, in der Gordon sowohl am Boden als auch auf den Füßen gute Leistungen erbracht hat, aber Oliveira hätte hier einen Sprung nach oben machen müssen, und Gordon ist wohl der unbekannteste Gegner, gegen den er seit 2017 antritt.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,28
100€
18+, AGBs gelten

„Flash Gordon“ ist in allen Bereichen ein ziemlich solider Kämpfer. ein klassischer Alleskönner, aber auch nicht glänzend in irgendeinem Bereich, sein bestes Attribut ist wahrscheinlich sein Boxen, sowohl aus der Nähe als auch aus der Distanz. Bei seinem ersten UFC-Sieg gegen den brasilianischen Veteranen Hacran Dias beispielsweise konnte er seinen Gegner mit knackigen Kombinationen treffen, obwohl es ihm nicht gelang, den Kampf vorzeitig zu entscheiden.

Das Problem für ihn ist, dass er sich aus zwei Gründen einfach nicht auf sein Boxen verlassen kann, um jeden Kampf zu gewinnen. Erstens ist sein Kinn nicht besonders gut – er wurde von Joaquim Silva in ihrem Kampf ausgeknockt, und seine Takedownabwehr ist auch nicht so stark, dass sie garantieren würde, dass der Kampf im Stehen stattfindet.

Ich denke, Oliveira hat alle Vorteile auf seiner Seite, diesen Kampf zu gewinnen. „Do Bronx“ kann ausgeknockt werden, aber dies schafften nur wirklich schlagkräftige Kämpfer wie Paul Felder oder Cub Swanson, und Gordon scheint nicht diese KO-Kraft in seinen Fäusten zu besitzen. Außerdem bringt er einen großen Reichweitenvorteil von 17 Zentimetern gegenüber Gordon mit in den Kampf, was bedeutet, dass „Flash“ nah an ihn herankommen muss, um ihn zu treffen. Und das wird ihn direkt in Oliveiras Gefahrenzone bringen.

Wenn Oliveira Gordon auf die Matte bringt, wird dieser Kampf wohl schnell beendet sein. Ich weiß, dass Gordon die Submissionversuche von Moret und Dias erfolgreich abgewehrt hat, aber seien wir ehrlich – sie sind nicht auf dem gleichen Niveau wie Oliveira, wenn es um gefährliches Grappling geht. Es gibt einen Grund, warum dieser Typ in der UFC rekordträchtige 13 Submissionsiege vorzuweisen hat – und es würde mich nicht wundern, wenn er am Samstag Submissionsieg Nummer 14 erzielt.

Unser Tipp: Vorzeitiger Sieg Charles Oliveira, beste Wettquote 1,67 bei Bet365. Die besten Sportwettenanbieter im Überblick.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,28
100€
18+, AGBs gelten

Charles Oliveira

Seit Charles Oliveira 2017 in die Leichtgewichtsklasse zurückgekehrt ist, ist er einer der heißesten Kämpfer der UFC. Nach einem Submissionsieg über Will Brooks in der ersten Runde und einer TKO-Niederlage in der zweiten Runde durch Paul Felder hat „Do Bronx“ fünf Mal in Folge gewonnen – eine Serie, in der er den UFC-Rekord für die meisten Submissionsiege zuerst eingestellt und dann gebrochen hat. Bei dieser Siegesserie hat er Clay Guida, Christos Giagos, Jim Miller und David Teymur alle durch Aufgabe besiegt, bevor er im Mai bei UFC Fight Night: dos Anjos vs Lee einen TKO-Sieg in der zweiten Runde über Nik Lentz folgen ließ.

Charles Oliveira hat eine professionelle MMA-Bilanz von 27-8 mit einem No Contest, für einen Mann, der erst 30 Jahre alt ist, hat er damit erstaunlich viele Kämpfe hinter sich. Seine Bilanz täuscht auch, zwar hat er acht Niederlagen in seinem Lebenslauf, aber diese Niederlagen geschahen gegen einige der besten Kämpfer der Welt, unter anderem Anthony Pettis, Max Holloway, Paul Felder und Frankie Edgar. Er ist kampferprobt und hat derzeit fünf aufeinanderfolgende Siege eingefahren.

Jared Gordon

Jared Gordon ist zwar älter als Oliveira, hat aber weitaus weniger Erfahrung. Gordon hat achtzehn Mal professionell gekämpft, fünf Mal in der UFC. Er hat zwei seiner letzten drei Kämpfe verloren. Oliveira ist die Nummer 11 in der wohl härtesten Division der UFC, Gordon ist zur Zeit nicht in der offiziellen Rangliste geführt.

Es ist interessant zu sehen, dass ein relativ unbekannter Kämpfer mit zwei Niederlagen in seinen letzten drei Kämpfen einen Kampf mit einem so ranghohen Gegner zugesprochen bekommt.Jared Gordon erzielte eine beeindruckende professionelle MMA-Bilanz von 12-1 in der regionalen Szene, vor allem für die Organisation Cage Fury Fighting Championships, wo er die Federgewichtsmeisterschaft gewann, bevor er mit der UFC im Jahr 2017 unterschrieb.

Er erzielte einen TKO-Sieg in der zweiten Runde gegen Michel Quinones in seinem Oktagon-Debüt bei UFC Fight Night: Chiesa vs Lee im Juni 2017, aber er verpasste das Gewichtslimit fürs Federgewicht. Gordon hat in den drei Kämpfen seitdem eine Bilanz von 1-2 erzielt, nachdem er ins Leichtgewicht aufgestiegen ist. Gordon beendete in seinem letzten Kampf eine Pechsträhne über zwei Kämpfe und besiegte Dan Moret im Juni durch einstimmigen Punkteentscheid.