Sheffield United – FC Liverpool; Premier League Wetten, 7. Spieltag

Der Kontrast ist groß: Am vergangenen Wochenende stand der FC Liverpool noch dem großen FC Chelsea gegenüber – nun hingegen wartet mit Sheffield United ein deutlich kleineres Kaliber. Unterschätzen sollte man den Aufsteiger zwar nicht (Platz 10, 8 Punkte, 7:6 Tore), doch ernsthafte Chancen gestehen den Blades selbst Optimisten nicht zu. In welchem Ausmaß wird Liverpool, der noch makellose Tabellenführer (18 Punkte, 17:5 Tore), seine Pflichtaufgabe meistern?

Interessante Quoten & Tipp

Die Favoritenrolle fällt in diesem Spiel selbstredend den Reds zu. Nach sechs Siegen aus sechs Spielen erwarten viele ein lockeres Schaulaufen des Meisterschaftskandidaten beim Aufsteiger aus Sheffield. Doch wird diese Annahme tatsächlich eintreffen? Sehen Sie hier unsere Premier League Wetten im Überblick.

Vermutlich schon. Aktuell ist der FC Liverpool das konstanteste Team der Premier League, seine 18 Punkte holte der Klub sowohl gegen Spitzenvereine wie Chelsea oder Arsenal als auch gegen klare Underdogs wie Newcastle oder Norwich. Anders gesagt: Ganz gleich, welchen Gegner die Reds vor der Nase haben – sie finden stets adäquate Lösungen.

Sheffield wiederum kann ebenfalls auf einen starken Saisonstart zurückblicken, gemessen an den eigenen Erwartungen, doch vor allem offensiv ist die Mannschaft schlicht zu harmlos, um Liverpool ernsthaft zu gefährden. Da es den Blades an Entlastung mangeln wird, ist mit einem Spiel auf ein Gehäuse zu rechnen – weshalb am Ende ein Sieg mit ordentlicher Torausbeute herausspringen dürfte.

Daher die Prognose: Sieg für den FC Liverpool und über 2,5 Tore – beste Wettquote 1,91 bei bet365.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,91
100€
18+, AGBs gelten

Sheffield United

Die letzten drei Ergebnisse: 0:1 vs. AFC Sunderland, 2:0 vs. Everton, 0:1 vs. FC Southampton

Platz 10 nach sechs Spieltagen – hätte man Sheffield United vor der Saison diesen Deal angeboten, der Klub hätte vermutlich eingeschlagen.

Dass die Blades bislang so gut dastehen, ist vor allem der Verdienst einer soliden Defensive: Gerade einmal sechs Gegentore hat Sheffield United bislang kassiert. Einzig Leister City und der FC Liverpool ließen weniger zu (jeweils fünf).

Offensiv dagegen stockt der Motor meist noch, weshalb die Mannschaft nicht noch weiter oben in der Tabelle steht. Erst einmal erzielte das Team in der bisherigen Premier League Saison mehr als ein Tor, beim 2:2 gegen den FC Chelsea. Anmerkung: Der zweite Treffer war ein Eigentor.

Festhalten kann man daher, dass Sheffield ein Aufsteiger ist, der seine Hausaufgaben gemacht hat: Im Verbund gelingt es dem Team von Coach Chris Wilder hervorragend, den eigenen Kasten zu bewachen – doch im Angriff mangelt es schlicht an individueller Klasse. Zuletzt blieb Sheffield gar drei Spiele in Folge komplett ohne Torerfolg. Im Ligapokal musste man deshalb bereits in Runde drei gegen Zweitligist Sunderland die Segel streichen (0:1).

Um die gute Tabellenposition halten zu können, wird man daher vor allem offensiv gefährlicher werden müssen. Doch wie soll das gehen? Neuzugang Besic könnte eine Antwort sein, doch der Bosnier hat sich bislang noch überhaupt nicht akklimatisiert. Stürmer Oliver McBurnie? Hat in 22 Erstligaspielen exakt ein Tor erzielt. Sturmkollege Callum Robinson ebenfalls.

Nein, es kann auch im Angriff nur über das Kollektiv gehen. Gegen Liverpool wird dieses umso wichtiger sein, denn klar ist: Nur mit ausreichend Entlastung wird die Energie reichen, um die Reds im Zaum zu halten.

Mögliche Aufstellung Sheffield

Coach Wilder setzt bislang auf ein offensives 3-5-2, das in der Rückwärtsbewegung zum 5-4-1 wird. Gegen Liverpool dürfte es bei diesem Rezept bleiben – und auch beim üblichen Stammpersonal.

Henderson – Basham, Egan, O’Connell – Baldock, Lundstram, Norwood, Fleck, Stevens – McBurnie, Robinson

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,91
100€
18+, AGBs gelten

FC Liverpool

Die letzten drei Ergebnisse: 2:0 vs. Milton Keynes Dons, 2:1 vs. FC Chelsea, 0:2 vs. SSC Neapel

Auch nach sechs Saisonwochen ist die Weste des FC Liverpool nahezu blütenrein. Sieben der ersten acht Pflichtspiele konnte das Team von Jürgen Klopp gewinnen, teilweise mit begeisterndem Fußball. Die einzige Niederlage der bisherigen Spielzeit schmerzte jedoch umso doller.

0:2 unterlagen die Reds beim SSC Neapel, nach einem zähen, teils seltsamen Spiel. Liverpool hatte das Geschehen zwar lange im Griff, doch die Italiener ließen so gut wie keine Chancen zu. In der Schlussphase schließlich fing sich Liverpool per Elfmeter und Abstauber zwei unglückliche Treffer ein – und schon war die erste Niederlage besiegelt. In der Champions-League-Gruppe mit RB Salzburg und KRC Genk sollte das jedoch keine allzu großen Sorgen bereiten – und nottfalls hilft ein Blick in die Vergangenheit: Auch im Vorjahr verlor Liverpool in der Gruppenphase in Neapel. Am Ende gewann das Team den Titel.

In der Liga hofft der Klub ebenfalls auf eine Trophäe, nachdem man im Vorjahr punktbester Zweiter aller Zeiten wurde. Es sieht gut aus: Nach sechs Siegen hat man die Maximalausbeute von 18 Punkten auf dem Konto, während Hauptkonkurrent ManCity bereits zwei Mal Zähler liegen ließ. Dementsprechend klafft schon jetzt eine Lücke von fünf Punkten zwischen den Reds und dem Rest der Liga.

Dabei hatte der Vizemeister nicht unbedingt das leichteste Auftakt: Bereits am dritten Spieltag traf man auf den FC Arsenal, am vergangenen Wochenende schließlich auf Chelsea. Beide Topspiele konnte man in beeindruckender Manier gewinnen: Den Gunners ließ man beim 3:1-Sieg keine Chance, und der 2:1-Erfolg gegen Chelsea klingt deutlich knapper als der tatsächliche Spielverlauf. Lange hatten die Reds 2:0 geführt, auch dank Trent Alexander-Arnolds traumhaftem Freistoßtreffer.

Unter der Woche stand schließlich der ungeliebte Ligapokal auf dem Programm, doch auch diese Hürde nahm der FC Liverpool souverän. Gegen Milton Keynes Dons trat Liverpool mit einer B-Elf an, aber dennoch mit dem nötigen Ernst, sodass am Ende ein verdienter 2:0-Erfolg verbucht werden konnte.

Unterm Strich gibt es daher so gut wie nichts zu meckern: Die Offensive läuft wie eine gut geölte Maschine, 17 Tore sprechen da eine klare Sprache, doch es ist vor allem die Verteidigung, die selbst kritischen Zuschauern Respekt abnötigt. Komplett vergessen scheinen die Zeiten, in denen sich die Klopp-Elf mit hanebüchenen Defensivauftritten um den Lohn der eigenen Arbeit brachte. Aktuell stellt man mit fünf Gegentreffern die beste Hintermannschaft der Liga.

Das Gesicht dieses Umschwungs ist zweifellos Virgil van Dijk, der von Southampton kommend einen kometenhaften Aufstieg hinlegte. Nach dem Gewinn der Champions League galt er als Favorit auf den diesjährigen Weltfußballer-Titel, doch am Ende musste er Lionel Messi den Vortritt lassen. Van Dijk nahm es sportlich – er hat größere Ziele.

Mögliche Aufstellung Liverpool

Gegen Sheffield United dürfte Klopp seine Leistungsträger zurück aufs Feld bringen – trotz des bevorstehenden Champions-League-Duells gegen Salzburg. Den Blades wird er in Bestbesetzung entgegentreten.

Adrian – Alexander-Arnold, Matip, van Dijk, Robertson – J. Henderson, Fabinho, Wijnaldum – Salah, Firmino, Mané

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,91
100€
18+, AGBs gelten

Sheffield United – FC Liverpool im TV oder Livestream

Die Partie zwischen Sheffield United und dem FC Liverpool ist für deutsche Zuschauer live verfolgbar – bei Sky. Der Bezahlsender überträgt das Spiel live im TV sowie per Stream über SkyGo. Anpfiff ist am Samstag, den 28. September, um 13.30 Uhr.

Statistik