Washington Wizards (6-12) – Orlando Magic (8-11), NBA-Tipps

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,05
100€
18+, AGBs gelten

Zu einem Division-internen Duell kommt es in der heutigen Nacht, wenn in der Southeast-Division die Washington Wizards die Orlando Magic empfangen. Es ist das Zweite von insgesamt vier Duellen und die Gäste aus Orlando gehen dabei als Favorit in die Partie. Das erste Spiel konnten sie bereits mit 125-121 für sich entscheiden, obwohl Bradley Beal auf Seiten der Wizards, mit 34 Punkten alles versuchte, um das Spiel zu Gunsten der Wizards zu entscheiden. Vucevic war auf Seiten der Magic aber nicht zu halten und wurde mit 30 Punkten und 17 Rebounds zum Spieler des Spiels.

Tipp: Sieg Orlando Magic

Beste Wettquote 2,05 bei bet365. Hier finden Sie die besten Sportwettenanbieter und all unsere NBA-Tipps.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,05
100€
18+, AGBs gelten

Vucevic wird heute allerdings nicht dabei sein, fehlt er derzeit verletzungsbedingt. Trotzdem bleiben die Magic der Favorit, präsentierten sie sich auch ohne Vucevic stark und konnten zuletzt auch ohne ihn zwei von drei Spielen gewinnen. Dazu kommt, dass die Wizards nicht wirklich gut in Form sind und nur eines ihrer letzten fünf Spiele gewinnen konnten. Zwar haben die Magic die schlechteste Offense der Liga, doch sie treffen auf die schwächste Verteidigung der Liga. Da die Magic zudem eine der besten Defensiven der Liga haben, sollten die Möglichkeiten haben, die Wizards entsprechend zu stören. Daher sollte der Tipp auf Orlando gehen.

NBA – Washington Wizards – Orlando Magic

Die Washington Wizards spielten zuletzt vier mal in Folge auswärts und freuen sich, endlich wieder zu Hause antreten zu dürfen. Nach einer Pleite in Denver, gewannen sie ein wenig überraschend bei den Phoenix Suns, bevor in LA bei den Lakers sowie bei den Clippers nichts zu holen war. Zwar hatten sie sich offensiv nie viel vorzuwerfen, scorten immer über 100 Punkte und schenkten den Clippers sogar 125 Zähler ein. Defensiv gab es allerdings zu viele Mängel, geriet man vor allem gegen die Clippers unter die Räder.

Am Ende ging das letzte Spiel mit 125-150 verloren und es war für die Wizards bereits das zweite mal in dieser Saison, dass sie 150 oder mehr Punkte kassierten. Insgesamt scoren die Gegner im Schnitt 122,7 Punkte pro Spiel gegen die Wizards, der mit Abstand schlechteste Wert der Liga. Selbst die Magic, die mit 101 Punkten pro Spiel, die schwächste Offensive der Liga haben, erzielten im ersten Duell mit Washington 125 Punkte, was ein Beleg dafür ist, dass Scott Brooks Team noch jede Menge Arbeit vor sich hat.

Vor allem für die jungen Spieler gilt es, sich an die NBA-Belastung zu gewöhnen. Rookie Rui Hachimura sprach nach dem letzten Spiel gegen die Clippers davon, dass er auf seinen Körper Acht geben muss, damit er regelmäßig 30 oder mehr Minuten spielen kann. Die Belastung sei eine andere als im College, vor allem wenn so viele Spieler ausfallen. So fehlten im letzten Spiel neben Beal und Mahinmi außerdem Wagner und Miles und auch heute sind die Wizards wieder nicht komplett.

Gleiches gilt jedoch auch für die Orlando Magic, bei denen im letzten Spiel Nikola Vucevic fehlte. Der Big-Man plagt sich mit einer Knöchelverletzung rum und wird erst in den kommenden Wochen zurückerwartet. Dazu gab es vor kurzem eine weitere Hiobsbotschaft, verletzte sich Al-Farouq Aminu, der die kommenden Monate mit einer Knieverletzung verpassen wird. Trotz der Personalsorgen siegten die Magic im letzten Spiel, als sie sich mit 100-96 gegen die Warriors durchsetzen konnten.

Es war der zweite Erfolg innerhalb der letzten drei Spiele, durch den sie ihre Bilanz auf 8-11 veränderten. Während diese Bilanz im Westen nur für Platz 10 ausreichen würde, stehen die Magic damit aber noch auf einem Playoff-Platz in der Eastern Conference. Tatsächlich haben sie sogar ein Spiel Vorsprung auf Platz 9 und auch vor den Wizards, die aktuell auf Platz 11 stehen, haben die Magic 1,5 Spiele Vorsprung.

Allerdings waren Orlandos Auftritte insgesamt nicht besonders gut. Vor allem offensiv hatten sie immer wieder Probleme, so dass es bei Siegen häufig die starke Defensive war, die ihnen zum Sieg verhalf. Vor dem heutigen Spiel sollte ihnen aber Mut machen, dass sie ihre beste Offensivleistung gegen die Wizards zeigten und daher mit Mut und Selbstvertrauen in die Partie gehen sollten. Sicher sind die Ausfälle nicht zu unterschätzen, doch die Magic haben noch genug Qualität im Kader, durch die sie es mit den Wizards aufnehmen können.

Es fehlen Vucevic, Aminu und Carter-Williams. Bei den Wizards fehlen Wall und Mahinmi sicher, Wagner und Miles sind fraglich.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,05
100€
18+, AGBs gelten

Player to watch: Evan Fournier

Nach seiner starken WM startete der Franzose verhalten in die Saison und scorte ca. 17-18 Punkte pro Spiel. In den letzten zehn Spielen steigerte er sein Scoring aber auf 23,1 Zähler pro Partie und war damit auch mit dafür verantwortlich, dass die Magic trotz der Verletzten ein paar Spiele gewinnen konnten. Auch heute sollte er sich gegen die schwächste Defensive behaupten können und seinen Saisonschnitt mit 19 Punkten problemlos erreichen können.

 

Statistik