Washington Wizards (20-26) – Golden State Warriors (33-14), 25.01.2019

Vor allem Steph Curry wird das erste Spiel zwischen den Washington Wizards und den Golden State Warriors in guter Erinnerung haben. Ende Oktober trafen die beiden Mannschaften bereits zum ersten Mal aufeinander und die Warriors setzten sich mit 144 -122 durch und Curry wurde mit 51 Punkten zum Spieler des Spiels. Es scheint allerdings eher unwahrscheinlich, dass er dies heute wiederholen wird

Tipp: Golden State Warriors -6,5

Als Favorit geht natürlich der Gast aus San Francisco in das heutige Spiel. Die Warriors sind in absoluter Topform und gewannen ihre letzten acht Spiele in Folge. Zudem gehören sie auswärts mit 15 Siegen und nur acht Niederlagen zu den besten Teams der Liga. Die Wizards haben die gleiche Bilanz vor den eigenen Fans und konnten zuletzt sogar zwei Spiele in Folge gewinnen. Insgesamt scheinen sie seit Walls Ausfall immer besser in Form zu kommen, trotzdem sind sie heute natürlich der Underdog und alles andere als ein Tipp auf Golden State würde an dieser Stelle keinen Sinn machen.

Unser Tipp: AH -6,5 Golden State Warriors

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,57
100€
18+, AGBs gelten

Eröffnen Sie noch heute ein Konto bei bet365 und holen Sie sich einen 100% Einzahlungsbonus. Es gelten die AGB.

NBA – Washington Wizards (20-26) – Golden State Warriors (33-14)

John Wall verpasste die letzten elf Spiele von Washington und die Wizards konnten seinen Ausfall bisher wirklich gut kompensieren. So gewannen sie sieben der letzten elf Spiele und schafften es, in der Tabelle ein wenig zu klettern. Mit nur noch zwei Spielen Rückstand auf Platz 8 haben sie sogar wieder gute Chancen auf eine Teilnahme an den Playoffs. Dafür müssen die letzten Wochen allerdings bestätigt werden und viele weitere Siege eingefahren werden.

Besonders in den Vordergrund spielte sich in den letzten Wochen Bradley Beal, der in den letzten zehn Spielen auf 28 Punkte pro Partie kam. Außerdem wusste er auch als Allrounder zu überzeugen, lieferte einige Triple Doubles ab und kam auch 5,2 Rebounds, 6,1 Assists und 2,3 Steals. Damit ist er natürlich der Hauptgrund für die jüngsten Erfolge der Wizards.

Nicht zu unterschätzen ist allerdings auch, dass das Programm der Wizards, das nicht ganz so einfach war. Sie verloren sogar noch gegen die Chicago Bulls und Miami Heat, und mit Siegen über Charlotte, Atlanta, New York oder Detroit kamen sie ihren vermeintlichen Pflichtaufgaben nach. Erwähnenswert ist aber, dass sie auch gegen die Thunder, die Sixers und die Milwaukee Bucks gewinnen konnten. Die Form ist also gut und die Wizards hoffen natürlich auch gegen die Warriors als Sieger vom Feld gehen zu können.

Schaut man sich die letzten Ergebnisse der Mannschaft aus Golden State an, scheinen die Chancen, der Wizards allerdings nicht so gut zu sein. Die Warriors befinden sich zwar gerade auf einem fünf Spiele andauernden Auswärtstrip, doch sie konnten bereits ihre ersten beiden Spiele in LA, gegen die Clippers und Lakers gewinnen und natürlich wollen sie ihren Trip in Washington, Boston und Indiana erfolgreich zu Ende bringen.

Der Fokus wird dabei natürlich weiterhin auf der Wiedereingliederung von dem Marcus Cousins liegen. Der Center machte mittlerweile schon zwei Spiele, die die Warriors klar gewinnen konnten. Auch wenn er in einem Spiel ausfoulte und in dem zweiten Spiel nur 22% seiner Würfe traf, macht er einen insgesamt soliden Eindruck, sowohl als Scoring-Option, als auch als Rebounder und Passgeber. Defensiv wird er allerdings noch ein wenig Zeit brauchen um wieder in Form zu kommen.

Wer sich ein wenig mit den Warriors auseinandersetzt, der weiß jedoch, dass Golden State nicht wirklich auf Cousins angewiesen ist. So drehte beispielsweise Klay Thomson im letzten Spiel gegen die Lakers auf, erzielte 44 Punkte und stellte mit zehn getroffenen Dreien zu Beginn des Spiels einen NBA Rekord ein. Natürlich liefern auch Curry und Durant regelmäßig ab, so dass die Warriors derzeit den Eindruck machen, kaum zu besiegen zu sein. Daher sind sie auch heute der klare Favorit.

Coach Steve Kerr hat das Glück, dass es in Golden State keine neuen Verletzten gibt und nur Damian Jones fehlt. Auf Seiten der Wizards fehlen immer noch John Wall, Dwight Howard und Markieff Morris.

Player to watch: Bradley Beal

Nachdem eine gewisse Zeit nicht ganz klar schien, wer in der Eastern Conference den Allstar-Guard-Spot neben Kyrie Irving bekommen wird, konnte sich Bradley Beal in den letzten Wochen mit seinen Leistungen empfehlen. Es scheint zwar unwahrscheinlich, dass ihn die Fans in die Starting Five wählen werden, doch man kann davon ausgehen, dass die Medien und Spieler Beal die nötigen Stimmen gehen werden. Zurecht, spielt Beal derzeit wirklich groß auf sodass man auch heute im Spiel gegen die Warriors davon ausgehen darf, dass er seinen Schnitt mit 25 Punkten erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken