Utah Jazz – Portland Trail Blazers, NBA Tipp & Live Stream Info

Die Portland Trail Blazers und die Utah Jazz trafen in dieser Spielzeit bereits zweimal aufeinander. Spiel Nummer 1 fand am 1. November statt und in der Verlängerung waren es die Jazz, die mit 113-103 als Sieger vom Feld gingen. Kurz vor dem All-Star Break kam es dann zum zweiten Aufeinandertreffen beider Teams und erneut waren es die Jazz, die das Feld mit 115-96 als Sieger verließen. Dementsprechend ist es das Team aus Utah, das trotz der etwas schlechteren Tabellenposition favorisiert ist.

Tipp: Utah Jazz

Für beide Mannschaften geht es in Saisonhälfte 2 um den Einzug der Playoffs. Utah, derzeit auf Platz 10, hat allerdings nur 2,5 Spiele Rückstand auf die Fünftplatzierten Thunder. Die Blazers befinden sich auf Platz 7 dabei genau in der Mitte und so wird schnell klar, dass aufgrund der engen Situation letztlich vielleicht sogar der direkte Vergleich entscheidend werden kann. Wie die Vorschau zeigen wird, hat Utah aber die etwas besseren Karten und obwohl sie auswärts spielen, sollte der Tipp auf das Team der Jazz gehen.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,55
100€

 

NBA – Utah Jazz (32-26) – Portland Trail Blazers (30-28)

Die Blazers starteten denkbar schlecht in den Februar und verloren ihre drei Auswärtsspiele in Toronto, Boston und Detroit. Dabei gingen sie mit guter Form auf den kurzen Auswärtstrip, doch die Gegner waren zu stark und drei Spiele in vier Tagen dann wohl doch etwas zu viel. Portland ließ sich davon allerdings nicht beirren und obwohl sie im folgenden Heimspiel 40 Punkte von Kemba Walker eingeschenkt bekamen, setzten sie sich mit 109-103 nach Verlängerung gegen die Hornets durch.

Im darauffolgenden Spiel waren sie dann in Sacramento zu Gast und nun war es Damian Lillard der Verantwortung übernahm und sein Team mit 50 Punkten zum Sieg führte. Anschließend setzte er die gute Form mit 39 Punkten gegen Utah zwar fort, trotzdem verloren die Blazers das Spiel mit 96-115. Im letzten Spiel vor der Pause setzten die Blazers dann nochmal ein kleines Ausrufezeichen, durch das sie mit Selbstvertrauen in die Pause gehen konnten. Mit 123-117 gewannen sie zu Hause gegen die Golden State Warriors. Lillard wusste erneut mit 44 Punkten zu überragen.

Er verabschiedete sich anschließend und nahm am All-Star Game teil. Mit 21 Punkten und einigen beeindruckenden Dreipunktewürfen zeigte er wieder eine gute Leistung, leider verlor sein Team jedoch mit 145-148. Schlussendlich konnte er sich allerdings auch ein wenig erholen und wird topmotiviert zurückkehren. Die Blazers stehen nun im harten Playoff-Kampf und brauchen ihren Guard in Topform. Doch gegen Utah wird eine gute Leistung von ihm alleine nicht reichen und so müssen auch McCollum, Nurkic und Co. mitziehen, damit man sich in Portland heute über einen Erfolg und langfristig über den Einzug in die Playoffs freuen kann.

Während die Blazers das Ziel der Playoffs bereits die ganze Saison verfolgen, sah es in Utah lange Zeit anders aus. Mitte Januar standen die Jazz mit 17 Siegen und 26 Niederlagen abgeschlagen auf den unteren Plätzen und auch die Form war nach fünf Pleiten aus sechs Spielen entsprechend schlecht. Selbst als Rudy Gobert, der bis dahin 16 Spiele hintereinander verpasste, zurückkehrte, und mit 23 Punkten und 14 Rebounds zu überzeugen wusste, ging das erste Spiel gegen die Knicks noch verloren.

Anschließend folgte ein Erfolg über die Clippers, bevor man erneut unnötigerweise gegen die Hawks verlor. Doch seitdem legten die Jazz einen Schalter um. Angefangen mit dem 98-95 Erfolg über die Pistons gewann Utah bis zur All-Star Pause elf Spiele in Folge und kämpften sich damit wieder nah an die Playoff-Plätze heran. Platz 8 hat 1,5 Spiele Vorsprung und selbst Platz 5 ist bei 2,5 Spielen Rückstand alles andere als unerreichbar.

Gründe für die Erfolge waren zum einen die guten Leistungen von Rudy Gobert und Ricky Rubio, aber sicherlich auch das überragende Auftreten von Rookie Donovan Mitchell. Neben einem 40 Punkte-Spiel erzielte er während der Siegesserie sechsmal über 20 Punkte und war als erster Rookie der Topscorer seines Teams über eine solch lange Siegesserie. Dazu verteidigten die Jazz gut, kompensierten den Trade von Rodney Hood durch den Zugang von Jae Crowder und konnten sich auf ihre äußerst starke Defensive verlassen. Dementsprechend motiviert werden sie heute ins Spiel gehen und nachdem sie bereits zweimal gegen die Blazers gewinnen konnten, haben sie heute die Favoritenrolle inne.

Verletzt fehlen die Langzeitausfälle Sefolosha und Exum. Der gut aufgelegte Ricky Rubio ist fraglich. Auf Seiten der Blazers ist nur CJ Wilcox fraglich.

Player to watch: Donovan Mitchell

Mit 19,6 Punkten pro Spiel ist Mitchell der beste Scorer aller Rookies. Vor der All-Star Pause erzielte er viermal in Folge mindestens 24 Punkte und blieb trotz mäßiger Quoten aggressiv. Er baute eine Menge Selbstvertrauen auf und konnte durch sein erfolgreiches Auftreten sogar den Abgang von Scorer Gordan Hayward kompensieren. Beim All-Star Wochenende holte er sich durch den Sieg beim Slam-Dunk Contest weiteres Selbstvertrauen und so wird er auch heute motiviert auftreten und seinen Schnitt sollte er mit 20 Punkten erneut erreichen können.

 

Liveticker und Statistiken