Utah Jazz (9-11) – Denver Nuggets (11-8) - NBA Tipp 29.11.2017

Tipp: Denver Nuggets

Millsap fehlt den Nuggets seit drei Spieltagen und mit zwei Siegen konnten sie seinen Ausfall bisher gut verkraften. Daher sollten sie auch Selbstbewusst in die heutige Partie gehen. Die Bilanz spricht für Denver, die zudem eine Rechnung aus dem ersten Spiel offen haben. Utahs Bilanz ohne Gobert ist ausgeglichen, doch in den letzten Spielen schien sich das Team an sein Fehlen zu gewöhnen. Am Ende ist Denver derzeit aber das insgesamt etwas komplettere und stärkere Team, weshalb die Revanche heute glücken wird.

Quote Quote
Anbieter Anbieter
Bonus Bonus
Link Link
2,10
200€

 

NBA Utah Jazz (9-11) vs Denver Nuggets (11-8)

Zum zweiten Mal empfangen die Utah Jazz in dieser Saison die Denver Nuggets. Spiel 1 war für beide der Start in die Saison und Utah setzte sich mit 106-96 durch. Ein besonders starkes letztes Viertel (28-13 für Utah) brachte damals die Entscheidung zu Gunsten der Jazz, die sich seitdem aber nicht so stark wie Denver präsentieren konnten.

Denver startete sehr verhalten und verlor drei der ersten vier Spiele. Erst danach kamen sie langsam besser in Fahrt, auch wenn die Bilanz von elf Siegen zu acht Niederlagen erahnen lässt, dass keine großen Sprünge gemacht wurden. Doch nach dem schwachen Start wurden immer mal wieder zwei oder drei Spiele in Folge gewonnen, sodass man die Bilanz langsam aufpolieren konnte.

In den letzten Spielen gab es dann jedoch ein ständiges Auf und Ab. Einer Niederlage gegen Portland folgten ein Sieg gegen die Pelicans, eine Niederlage gegen die Lakers, ein Sieg gegen die Kings, eine weitere Niederlage gegen Houston und zuletzt ein Erfolg gegen die Grizzlies. Kontinuität ist also ein wichtiger Punkt im Spiel der Nuggets, den sie bisher vermissen lassen. Vor allem die Defensivleistungen sind zu inkonstant, kassierte man beispielsweise 127 Punkte gegen LA und 125 Punkte gegen Houston. Gleichzeitig wusste man zwar die Kings bei 98 und die Grizzlies bei 92 Punkten zu halten, nichtsdestotrotz muss die Defensive dauerhaft besser werden, sind 106,5 kassierte Punkte pro Spiel kein Top-Wert.

Glücklicherweise läuft es aber offensiv etwas besser. Mit 107,8 erzielten Punkten ist man zwar auch nicht unter den Top-Teams, doch Denver schafft es zwischendurch immer wieder offensiv zu überragen (Beispiele gibt es genug: 124 Punkte gegen Brooklyn, 129 gegen Portland, 125 gegen Orlando oder 146 gegen die Pelicans). Doch auch hier fehlt ein wenig die Kontinuität. Die Nuggets sind aber auf einem guten Weg und scheinen sich aktuell im Playoff-Feld etablieren zu können.

Auch Utah steht mit neun Siegen und elf Niederlagen derzeit noch auf den Playoff-Rängen. Dies ist durchaus überraschend, bedenkt man, dass man in den letzten Jahren fast immer eine positive Bilanz brauchte um in die Playoffs zu kommen. Die Saison ist aber noch relativ jung und bedenkt man, dass Utah einige Abgänge zu verkraften hatte und bereits ein paar Verletzungen zu beklagen hatte, ist zumindest die Platzierung ok.

Leider hatten die Jazz eine schwache Phase im November, verloren sie hier acht von zehn Spielen. Immerhin gewannen sie die letzten beiden Partien gegen die Chicago Bulls (110-80) und Milwaukee Bucks (121-108) relativ deutlich, sodass sie nach der schwierigen Phase wieder ein wenig Selbstvertrauen tanken konnten.

Die Statistiken belegen, dass Utah mal wieder eines der besseren Defensivteams ist, auch wenn sie sich im Vergleich zur letzten Saison etwas verschlechterten. Gleichzeitig sind sie offensiv minimal gefährlicher und konnten auch beim letzten Erfolg über die Bucks mit 18 Dreiern überzeugen. Bitter bleibt allerdings, dass Rudy Gobert weiterhin verletzt fehlt, was für Utah sicherlich ein Nachteil ist.

Zudem ist auch der Einsatz von Joe Johnson fraglich und Dante Exum fehlt sowieso. Auf Seiten der Nuggets fehlt mit Paul Millsap andererseits auch ein wichtiger Mann.

Player to watch: Nikola Jokic

Jokic bleibt mit seinen Leistungen ein Sinnbild für die Leistungsschwankungen der Nuggets. Obwohl er im Schnitt mit 16,3 Punkten, 11,2 Rebounds und 4,5 Assists tolle Werte abliefert und auch zwischendurch Monster-Games abliefert, wie zum Beispiel im letzten Spiele gegen die Grizzlies (28 P,13 R, 8 A) oder Anfang des Monats gegen die Nets (41 P, 12 R, 5 A), schleichen sich auch immer wieder Aussetzer ein. So blieb er in diesem Monat schon viermal unter 10 Punkten. Trotzdem ist er der Antreiber der Nuggets und sollte heute vom Fehlen Goberts profitieren. Er erreicht ein Double Double und führt seine Nuggets zum Sieg.

 

Liveticker und Statistiken