Utah Jazz (44-30) – Los Angeles Lakers (32-41), 28.03.2019

Unser Tipp: AH -8,5 Utah Jazz

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,48
100€
18+, AGBs gelten

Eröffnen Sie noch heute ein Konto bei bet365 und holen Sie sich einen 100% Einzahlungsbonus. Es gelten die AGB.
Kurz vor dem All-Star Game hatte die heutige Partie noch die Chance zu einem entscheidenden Spiel um die Playoffs werden zu können. Doch die einerseits sehr schwachen Leistungen der Los Angeles Lakers sorgten dafür, dass sie mittlerweile keine Chance mehr auf die Playoffs haben und die andererseits starken Auftritte der Jazz, sorgten dafür, dass sie sich absetzen konnten und sich mittlerweile nur noch die Frage stellt, von welcher Position die Jazz in die Playoffs gehen. Dementsprechend ist auch die Rollenverteilung vor der heutigen Partie klar, sind die Jazz die klaren Favoriten.

Tipp: Utah Jazz

Unterschätzen darf man die Lakers natürlich nie, da sie LeBron James im Kader haben. Doch die vielen Verletzungen schwächten seine Mannschaft und trotz des Sieges im letzten Spiel war die Form in den vorherigen Spielen mit zehn Pleiten aus den vergangenen elf Spielen nicht gut. Bei Utah sieht es genau anders aus, gewannen sie zuletzt zwei Spiele in Folge und insgesamt sieben der letzten acht Spiele. Das erste direkte Duell gewannen die Lakers Ende November noch mit 90-83, doch Mitte Januar siegte Utah dann im Rematch deutlich mit 113-95. Utah ist also der Favorit und auf die Jazz sollte heute auch der Tipp gehen.

Unser Tipp: AH -8,5 Utah Jazz

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,48
100€
18+, AGBs gelten

Eröffnen Sie noch heute ein Konto bei bet365 und holen Sie sich einen 100% Einzahlungsbonus. Es gelten die AGB.

NBA – Utah Jazz (44-30) – Los Angeles Lakers (32-41)

Rudy Gobert stand zuletzt bei den Jazz in den Schlagzeilen, stellte er acht Spiele vor dem Ende der Saison einen neuen NBA-Rekord auf. Mit seinem 270. Dunk in der Saison sorgte er für eine Bestmarke und untermauerte damit einmal mehr, dass er aus seiner Sicht zu Unrecht nicht ins All-Star Team berufen wurde und dass er mehr kann, als nur verteidigen. Die Statistiken von 15,6 Punkten und 12,9 Rebounds (davon 3,9 offensiv) belegen dies auch und sind gleichzeitig auch ein Grund dafür, warum die Jazz wieder zu den Playoff-Teams der Western Conference gehören werden.

Allerdings ist noch völlig unklar, von welcher Position die Jazz in die Playoffs gehen werden. Aktuell stehen sie mit 44 Siegen und 30 Niederlagen auf Platz 5 der Tabelle, doch die Konkurrenz lauert auf Fehler der Jazz. Platz 6 (die Clippers) hat die gleiche Bilanz und steht nur aufgrund des schlechteren, direkten Vergleichs hinter Utah. Die Spurs und Thunder stehen mit einer Bilanz von 43-31 auf den Plätzen 7 und 8 und haben damit auch nur ein Spiel Rückstand. Utah ist also gefordert und will sich bei selbst nur 2,5 Spielen Rückstand auf Platz 4 (den mittlerweile stark ersatzgeschwächten Blazers), auch die Chance in der Tabelle zu klettern, offen lassen.

Dass Utah zudem kein Team ist, dass mit sich machen lässt, was der Gegner will, wurde im letzten Spiel deutlich. Beim am Ende sehr deutlichen 125-92 Erfolg gegen die Suns, ließ Phoenix trotz des hohen Rückstandes ihren Star-Spieler Devin Booker auf dem Feld. Am Ende stand dieser bei 59 Punkten, doch anstatt das Spiel normal zu Ende zu spielen, machten die Jazz ihn beim Einwurf zu und foulten einen anderen Suns-Spieler um Booker kein 60 Punkte-Spiel zu erlauben. Mit Utah ist also nicht zu spaßen und dementsprechend ernst, werden sie natürlich auch die heutige Partie nehmen.

Die Anspannung ist bei der Mannschaft aus Salt Lake City also verständlicherweise ziemlich hoch. Gleiches lässt sich über das Team aus Los Angeles nicht sagen. Diese verloren zehn der letzten zwölf Spiele, kassierten dabei zwei fünf Spiele andauernde Niederlagenserien, konnten aber immerhin in der letzten Begegnung mal wieder einen Sieg einfahren. Mit 111-106 besiegten sie ein wenig überraschend die Sacramento Kings.

Doch viel Wert ist der Sieg nicht mehr, konnten sich aufgrund der Verletzungen keine jungen Spieler beweisen und war der Sieg auch tabellarisch nicht mehr von Bedeutung. Aktuell stehen die Lakers auf Rang 11, ohne rechnerische Chancen auf die Playoffs. Die Tatsache, dass mit Ingram und Ball die vielleicht größten Talente schon länger verletzungsbedingt für die gesamte Saison raus sind, verbessert die Situation auch nicht und so gilt es die Spielzeit mit Anstand zu Ende zu bringen.

Für James endet damit eine Serie von 12 Jahren Playoffs und acht Jahren Finals in Folge. Natürlich ist die Saison enttäuschend verlaufen, doch seine Verletzungen und die vielen anderen Ausfälle waren letztlich, neben dem fehlenden Shooting und den häufig individuell schwachen Auftritten nicht zu kompensieren. Selbst jetzt sind mit James, Chandler, Bullock und Muscala vier weitere Akteure fraglich. Die Lakers werden sich zwar noch ein wenig zu wehren versuchen, doch die Aussichten sind vor der heutigen Partie alles andere als gut.

Wie bereits erwähnt fehlen bei Los Angeles Ball und Ingram sicher und James, Chandler, Bullock und Muscala sind fraglich. Die Jazz sind eventuell komplett, sind nur Exums und Bradleys Einsätze ungewiss.

Player to watch: Rudy Gobert

Nachdem Donovan Mitchell verdientermaßen in den letzten Wochen in den Fokus gerückt war, sollte der Blick aber unbedingt auch auf Rudy Gobert gehen. Sein Dunk-Rekord, sowie pro Spiel 15,6 Punkte, 12,9 Rebounds, 2 Assists und 2,2 Blocks können sich sehen lassen. Zudem liegt er mit 59 Double Doubles auf Platz 2 der Liga, hat er nur zwei Double Doubles weniger als Andre Drummond. Gobert ist neben Mitchell als die große Konstante der Jazz, so dass man ihn auch heute stark erwarten darf und er das nächste Double Double erzielen wird.

 

Liveticker und Statistiken