Utah Jazz (31-29) – Houston Rockets (45-13), NBA Tipp 27.02.2018

Rein tabellarisch ist das Spiel der Utah Jazz und Houston Rockets nicht unbedingt ein Topspiel, doch schaut man sich die letzten zehn Spiele aller Teams an, fällt auf, dass die Rockets (10 Siege) und die Jazz (9 Siege) in dieser Zeit die meisten Siege einfahren konnten. Zudem ist dieses Duell ein mögliches Erstrundenduell in den Playoffs, sodass sicher interessant zu beobachten sein wird, wie sich die beiden Mannschaften schlagen werden.

Tipp: Houston Rockets

Der Tipp sollte allerdings auf den Favoriten aus Houston gehen, die nach der Pause gut starteten. Sie haben zwar heute den Nachteil Doppelbelastung verkraften zu müssen und auch Reisestress zu haben, trotzdem sind die Rockets im Vorteil. Denn obwohl Utah mit die beste Defensive der Liga hat (101,4 Punkte – Platz 2 im Westen) scorten die Rockets in den ersten drei Duellen nach Belieben. So gewann Houston die Spiele mit 137-110, 112-101 und 120-99. Utah hatte also große Probleme, deshalb sollte der Tipp auf Houston gehen.

Quote Quote
Anbieter Anbieter
Bonus Bonus
Link Link
1,72
200€

 

NBA – Utah Jazz (31-29) vs Houston Rockets (45-13)

Utah kam schlecht aus der All-Star Pause und kassierte nach elf Siegen in Serie eine überraschend deutliche Pleite gegen die Portland Trail Blazers (91-100). Nach dem Spiel zeigte sich Coach Snyder vor allem mit der Offensivleistung unzufrieden und bemängelte die vielen Ballverluste und die fehlende Konzentration. Defensiv lief es bei 100 kassierten Punkten noch gut, doch die 81 erzielten Punkte waren viel zu wenig.

Glücklicherweise hatten sie aber im Folgenden und bisher letzten Spiel gegen die Dallas Mavericks die richtige Antwort auf die schwache Leistung gegen Portland. Utah setzte sich mit 97-90 in einem umkämpften Spiel durch und der Trainer meinte nach dem Spiel, dass dieser Sieg genauso wichtig und erfreulich war, wie die elf Siege in Folge. Ein gutes Zeichen für Utah, die natürlich auf diesem Erfolg aufbauen wollen.

Derrick Favors sprach nach der Partie davon, dass es sicher nicht das beste Spiel von Utah war, doch man konnte trotzdem gewinnen, was ein gutes Zeichen sei. Zudem gibt es noch eine Menge Raum sich zu verbessern, denn die Fehler die man gegen die Mavs machte, seien durch Training und Studium des Filmmaterials zu beheben. Als derzeitig Tabellenzehnter, mit zwei Spielen Rückstand auf Platz 8, muss der Lerneffekt aber schnell kommen, damit Utah das Ziel der Playoffs erreichen kann.

Doch leider wird es dabei heute nicht einfach, treffen die Jazz auf das derzeit heißeste Team der Liga, die Houston Rockets. Houston gewann die letzten elf Spiele in Folge und erwischte beim 120-102 Erfolg über die Minnesota Timberwolves einen guten Start. James Harden ging dabei erwartungsgemäß mit 31 Punkten und 9 Assists voran und untermauerte damit mal wieder seine MVP-Chance.

Der Sieg war aber wichtig für die Rockets, für die nun eine anstrengende Phase ansteht. Neben der back-to-back-Belastung heute, finden inkl. dem gestrigen und heutigen Spiel, sieben der nächsten acht Partien in fremder Halle statt. Mit Denver, Utah, den Clippers, OKC, Milwaukee und Toronto sind die Gegner zudem stark. Das einzige Heimspiel bestreiten sie in dieser Zeit gegen die Boston Celtics. Erst am Ende der Auswärtsserie, wird es beim Spiel gegen die Mavs wieder etwas einfacher.

Coach D’Antoni verwies nach dem Erfolg über die Wolves auf das Erfolgsrezept. Vor allem defensiv dürfe man sich nicht zurücklehnen und auf der eigenen Seite des Feldes müsse der Grundstein für den Sieg gelegt werden. Dazu zeigte er sich mit der Leistung der gesamten Mannschaft zufrieden und betonte, dass man in den kommenden Spielen ebenfalls gute Mannschaftsleistungen benötigt.

Erfreulicherweise kann der Coach vermutlich aus dem Vollen schöpfen. Eric Gordon war zuletzt zwar krank, doch seine Rückkehr ist vorstellbar. Utah hat neben den Langzeitverletzten keine wichtigen Ausfälle zu verkraften.

Player to watch: Clint Capela

Der Center der Rockets hat den vielleicht einfachsten Job der Liga. Er scheint wie gemacht für die Pick and Roll-Offensive der Rockets und reißt durch sein hartes Abrollen Lücken in die Verteidigung, die zu freien Würfen oder Alley-Oop Dunks führen. So kommt er in dieser Saison auf 14,6 Punkte und 11,1 Rebounds. Dazu ist er defensiv mit 1,8 Blocks pro Spiel ein wichtiger Eckpfeiler. In den letzten fünf Spielen konnte er sein Scoring sogar auf 18,2 Punkte schrauben und so darf man auch heute damit rechnen, dass vor allem Harden und Paul ihren Big-Man finden werden und dieser mit 15 Punkten seinen Schnitt erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken