Toronto Raptors (56-22) – Indiana Pacers (46-32), NBA Tipp 07.04.2018

Die Toronto Raptors und Indiana Pacers gehören in dieser Saison zu den besten Teams der Eastern Conference und treffen sich heute zum vierten und letzten Aufeinandertreffen in dieser Saison. Die Raptors gehen dabei als Tabellenerster als Favorit ins Spiel, während die Pacers ihre Außenseiterchance nutzen wollen um vielleicht doch noch die Sixers oder Cavs von Platz 3 oder 4 zu verdrängen. Chancenlos sind die Fünftplatzierten Pacers nicht, gewannen sie bisher zwei der drei Partien gegen die Raptors.e. och die Sixers oder Cavs von PLatz vorit ins Spiel, während die Pacers ihre Außenseiterchance nutzen wollen um vie

Tipp: Toronto Raptors

Die Raptors konnten im letzten Spiel einen wichtigen Sieg einfahren, als sie im Duell mit den Celtics den ersten Platz festigten. So scheint unwahrscheinlich, dass sie diesen Platz bei drei Spielen Vorsprung und vier verbleibenden Spielen noch einmal herschenken. Da sie zudem heute zu Hause antreten und die Mannschaft aus Indiana gestern noch gegen Golden State ranmusste, liegen die Vorteile beim Heimteam, die den 1. Platz mit einem Sieg fest machen. Der Tipp sollte also auf Toronto gehen.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,30
100€

 

NBA – Toronto Raptors (56-22) vs Indiana Pacers (46-32)

Die Raptors sind nicht in bester Playoff-Form und machten es sich in den letzten Spielen selbst schwer. Nach elf Siegen in Folge begann Mitte März eine Phase, in der sie bis zum letzten Spiel fünf von neun Spielen verloren. Dadurch geriet auch der eigentlich sicher geglaubte erste Platz nochmal in Gefahr und spätestens als sie zuletzt gegen die Celtics und Cavs verloren, wurde es nochmal im eng.

Im letzten Spiel kam es dann zum erneuten Aufeinandertreffen mit den Celtics und eine weitere Pleite hätte bedeutet, dass Boston nochmal auf ein Spiel rangekommen wäre. Doch diesmal behielt Toronto die Nerven, steigerte die defensive Intensität und gewann die Partie mit 96-78. Ein wichtiger Erfolg für die Mannschaft, die sich nach dem Spiel vor allem mit der Defensivleistung sehr zufrieden zeigte. Doch Casey blieb aber trotzdem ruhig und ihm war nicht nach Feiern zu Mute, auch wenn die 56 Siege einen Franchise-Rekord bedeuteten.

Mit Spielen gegen Indiana, Orlando, Detroit und Miami ist das Restprogramm für die Raptors also nicht besonders anspruchsvoll und es sollte machbar sein den 1. Platz und den damit verbundenen Heimvorteil zu verteidigen. Klar ist aber auch, dass die Leistungen in den Playoffs wieder besser werden müssen. Vor allem DeRozan und Lowry zeigten sich mit 20,9 und 16,3 Punkten in den letzten Spielen nicht besonders stark und einmal mehr, werden sie in den Playoffs umso mehr gefordert sein um sich wie eine Mannschaft die verdient Erster wurde, zu präsentieren.

Während Toronto aufgrund des recht großen Vorsprungs also recht entspannt in die Partie gehen wird, brauchen sich auch die Pacers nicht mehr allzu viele Sorgen machen. Sie stehen auf Rang 5 und haben 3,5 Spiele Vorsprung auf ihre Verfolger, sodass ihnen dieser Platz kaum mehr zu nehmen ist. Allerdings haben sie nur je zwei Spiele Rückstand auf die Cavs und Sixers und so ist sogar Platz 3 noch möglich.

Die Form war bis zum vorletzten Spiel zudem auch recht gut und sie gewannen fünf Spiele in Folge gegen die Clippers, Heat, Warriors, Kings und Clippers. Erst im vorletzten Spiel gab es einen kleinen Rückschlag, als sie knapp mit 104-107 gegen ein aufopferungsvoll kämpfendes Team der Nuggets ranmussten. Zudem stand gestern noch das Duell gegen die Golden State Warriors an (Ergebnis fehlt).

Indiana wird die Saison aber mit großer Wahrscheinlichkeit auf einem besseren Platz abschließen als letztes Jahr und hat bereits jetzt mehr Siege auf dem Konto. Zu rechnen war damit nach der Off-Season nicht unbedingt, doch Oladipo und Co. straften die Kritiker Lügen und werden auch in den Playoffs kein einfacher Erstrundengegner sein. Heute haben sie allerdings ein paar Nachteile und daher scheint ein Sieg eher wahrscheinlich.

Verletzt fehlt zwar niemand, doch auch die Raptors haben keine wichtigen Verletzten zu beklagen.

Player to watch: Victor Oladipo

Kurz vor dem Ende der Saison geht der Blick nochmal auf Victor Oladipo, der in dieser Saison den Schritt Richtung Star schaffte und der Leader der Pacers geworden ist. So sollte ihm auch der MIP-Award (Most Improved Player) nur schwer zu nehmen sein, da er auch in den letzten Spielen zu überzeugen wusste. Daher darf man auch heute damit rechnen, dass er zum sechsten mal in Folge seinen Schnitt mit 23 Punkten erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken