Toronto Raptors (41-16) – Brooklyn Nets (29-28), 12.02.2019

Wenn in der heutigen Nacht die Toronto Raptors und die Brooklyn Nets aufeinander treffen, könnte es eine Vorschau auf eine mögliche Erstrunden-Partie in den Playoffs sein. So gehören die Raptors zu den Top-Teams der Eastern Conference und stehen derzeit auf Platz 2, die Nets stehen eher am anderen Ende des Playoff-Feldes, auf Rang 6. Favorisiert ist daher natürlich das in der Tabelle etwas besser stehende Team der Raptors.

Tipp: Toronto Raptors

Auch der Heimvorteil ist natürlich ein klarer Indiz, der für die Mannschaft aus Toronto spricht. Sie verloren zu Hause erst fünf von 27 Spielen, während die Nets auswärts 15 von 27 Spielen verloren. Die beiden bisherigen Begegnungen sprechen allerdings eine andere Sprache, da die Nets die erste Partie Anfang Dezember mit 106-105 nach Verlängerung gewinnen konnten. Im zweiten Spiel, in Toronto, rückten die Raptors die Verhältnisse allerdings wieder zurecht und gewannen 122-105. Gleiches ist heute auch zu erwarten, so dass der Tippp auf Toronto gehen sollte.

Unser Tipp: Sieg Toronto Raptors

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,18
100€
18+, AGBs gelten

 

NBA – Toronto Raptors (41-16) – Brooklyn Nets (29-28)

Auch die Toronto Raptors gehörten kurz vor dem Ende der Trade-Deadline zu den Teams. die noch mal sehr aktiv wurden. Ihr Move, Marc Gasol von den Memphis Grizzlies zu verpflichten, stand zwar nicht so sehr im Mittelpunkt, wie der der Philadelphia 76ers, doch in Anbetracht der großen Klasse von Marc Gasol, könnte sich ihr Trade kurzfristig auszahlen. Um Gasol von den Grizzlies loszureißen, trennten sie sich von CJ Miles, Jonas Valanciunas, Delon Wright und einem Zweitrunden-Pick in 2024.

Da Valanciunas ist in den letzten Jahren immer wieder verletzt war, wenn er aber spielte, ein sehr wichtiger Teil in Toronto war, sollte Gasols Rolle durchaus wichtig werden. Gemeinsam mit Kyle Kawhi Leonard und Kyle Lowry bilden er ein sehr gefährliches Trio, von dem jeder entsprechende Verantwortung übernehmen kann. Bedenkt man, dass die Raptors mit Danny Green, Pascal Siakam, Serge Ibaka und einer insgesamt sehr starken Bank, zudem auch in der Tiefe sehr gut besetzt sind, stehen die Raptors nach ihrem Trade deutlich besser da als vorher.

Auch das erste Spiel mit Gasol verlief erfolgreich. Mit 104-99 konnten sie bei den New York Knicks bestehen. Es war der vierte Erfolg in Folge und mit den nun anstehenden Spielen gegen Brooklyn und Washington, will man natürlich zwei weitere Siege einfahren und mit einem guten Gefühl in die neun Tage andauernde Pause während des All-Star Weekends gehen. In Toronto ist also Zuversicht angesagt, da ihre bisherige Saison, ohne Valanciunas, bereits gut lief und man nun mit Gasol noch etwas stärker werden sollte.

Auch die Brooklyn Nets waren kurz vor der vor dem Ende der Trade-Deadline noch mal aktiv, allerdings hielt sich ihre Aktivität wirklich in Grenzen. Mit den Toronto Raptors schlossen sie einen Trade ab, der ihnen Greg Monroe in ihr Team brachte, gemeinsam mit einem Zweitrund-Pick in 2021. Im Gegenzug musste Brooklyn nur ein wenig Geld bezahlen. Monroe wird bei der Entwicklung der jungen Spieler helfen und der Pick im Jahr 2021 ist für die sich in der Entwicklung befindenden Nets natürlich auch viel wert.

Eine weitere gute Nachricht gab es zudem vor ihrem letzten Spiel gegen die Chicago Bulls. Caris LeVert feierte nach drei Monaten Verletzung sein Comeback und zeigte mit elf Punkten in 15 Minuten, dass er nichts verlernt hat. Etwas ärgerlich war sicherlich, dass die Nets das Spiel überraschenderweise mit 106-125 gegen die Bulls verloren, doch natürlich überwiegt die Freude, dass Mit LeVert ein wichtiger Bestandteil des Teams wieder zurück ist.

Leider ist aber ihre Form zuletzt nicht so gut gewesen. Zwar konnten sie sich über die Nominierung von Russell in All-Star Game freuen, doch ihr Vorsprung auf Platz 9 beträgt nur noch zweieinhalb Spiele und auch die Hornets und Heat sind auf den Plätzen 7 und 8 nicht mehr weit von dem Nets entfernt. Da diese Konkurrenz zuletzt allerdings auch ein wenig patzte, ist in Brooklyn noch alles im grünen Bereich, doch es scheint derzeit so, als würde ihm die All-Star-Pause trotzdem gut tun. Heute steht mit großer Wahrscheinlichkeit nämlich die nächste Niederlage an.

Verletzungsbedingt muss das Team aus Brooklyn noch immer auf Dinwiddie verzichten. Dudley ist außerdem fraglich. Toronto hat erfreulicherweise keine Verletzungen zu verkraften.

Player to watch: Kyle Lowry

Der 32-jährige Kyle Lowry spielt eine der schlechtesten Saisons der letzten Jahre. Er erzielt nur 14,4 Punkte pro Spiel, der schlechteste Wert seit der Saison 2011-12. Allerdings verteilt er pro Spiel 9,2 Assists und ist damit der zweitbeste Vorlegengeber der gesamten Liga. Auch defensiv überzeugt immer wieder, so dass er verdientermaßen ins All-Star Game berufen wurde. Die Raptors konnten auch mit seiner fehlenden Konstanz gut umgehen, doch da er zuletzt relativ gut in Form war, darf man heute damit rechnen, dass er seinen Schnitt mit 14 Punkten erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken