Toronto Raptors (34-13) – Memphis Grizzlies (19-25), 20.01.2019

Eine Partie, die vor einigen Monaten noch ein Topspiel gewesen wäre, ist heute eine eher ungleiche Begegnung. So empfängt der Tabellenzweite der Eastern Conference, die Toronto Raptors, den Vorletzten der Western Conference, die Memphis Grizzlies. Es ist das zweite Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften und die erste Partie konnten die Raptors bereits in Memphis mit 122-114 für sich entscheiden. Daher sind sie auch heute der Favorit.

Tipp: Toronto Raptors

Für die Grizzlies kommt es heute besonders hart. So spielen sie nicht nur auswärts, wo sie mit acht Siegen und 15 Niederlagen nicht besonders stark auftreten, sie haben auch Reisestress und Doppelbelastung zu verkraften, da sie gestern bereits in Boston spielten (Ergebnis fehlt). Zudem ist ihre Form alles andere als gut, verloren sie neun der letzten zehn Spiele. Die Raptors sind hingegen gut drauf, hatten gestern frei und wollen den 20. Heimsieg im 24. Spiel einfahren. Der Tipp sollte also unbedingt auf das Team aus Toronto gehen.

Unser Tipp: AH -8,5 Toronto Raptors

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,48
100€
18+, AGBs gelten

 

NBA – Toronto Raptors (34-13) – Memphis Grizzlies (19-25)

Fraglos gehören die Raptors in dieser Saison zu den Top-Teams und untermauerten das mit Siegen gegen Teams wie Golden State, Milwaukee, Philly oder Boston. Der Sieg gegen Boston war allerdings zu Saisonbeginn und obwohl es bei den Celtics nicht besonders gut läuft und die Raptors zuletzt in toller Form waren, verpassten Leonard und Co. einen weiteren Sieg gegen die Celtics, als sie ihr vorletztes Spiel, in der Halle der Boston Celtics, mit 108-117 verloren.

Zuvor waren die Raptors klar favorisiert, konnten sie gerade erst fünf Spiele in Folge gegen die Bucks, Pacers, Hawks, Nets und Raptors gewinnen. Doch gegen die Celtics verschliefen sie das zweite Viertel komplett und konnten das Spiel am Ende nicht mehr zu ihren Gunsten drehen. Einmal mehr enttäuschte dabei Kyle Lowry, der nur 10 Punkte erzielte und sich damit weiterhin schwach präsentiert (im Schnitt nur 14 Punkte, bei 41,6% aus dem Feld – 31,3% Dreier).

Immerhin kehrten sie im letzten Spiel direkt wieder auf die Siegerstraße zurück und konnten Lowrys Schwächen insgesamt in der Saison gut auffangen. Allerdings wurde es im letzten Spiel spannender als erwartet, taten sich die Raptors gegen die Phoenix Suns sehr schwer. Ohne Kawhi Leonard brachten die Suns die Raptors an den Rande einer Niederlage, doch letztlich war es der in dieser Saison stark aufspielende Pascal Siakam, der mit einem Game-Winner für den 111-109 Sieg sorgte. Die Raptors wollen, angetrieben von ihrer guten Stimmung den starken Leistungen, mit einem weiteren Erfolg im heutigen Spiel, die nächste Siegesserie starten.

Gegen die Gäste aus Memphis stehen die Chancen auch nicht schlecht, da Memphis sehr schlecht drauf war und auch verletzungsbedingt nicht in Bestbesetzung antreten kann. So läuft nach dem starken Start in die Saison kaum mehr etwas zusammen und es reiht sich Niederlage an Niederlage. Zwar war das Programm in den letzten Wochen auch anspruchsvoll, trotzdem waren die Leistungen insgesamt zu schwach und die Grizzlies machten zu viele Fehler.

Coach Bickerstaff war nach der letzten Pleite (101-111 gegen die Bucks) entsprechend bedient und beklagte die vielen unnötigen Ballverluste. Auch Omri Casspi war sichtlich genervt, sagte er, dass man endlich besser spielen müsse. So wurden nun zehn, elf Spiele verloren und man spreche immer davon anders aufzutreten. Aber es ändere sich nichts und so erwartet er von sich und seiner Mannschaft eine Reaktion. Doch wirklich viel darf man heute von den Grizzlies nicht erwarten, auch weil die Raptors insgesamt zu stark scheinen.

Zu den aktuellen Formschwäche kommen auch personelle Probleme. Dillon Brooks verletzte sich Anfang des Jahres am Zeh und fällt für den Rest der Saison aus. Chandler Parsons kann angeblich spielen, wird aber nicht eingesetzt und nun verletzte sich auch noch Kyle Anderson und wird einige Wochen fehlen. Conley und Gasol spielen zudem auch unter ihren Möglichkeiten und da heute auch noch Doppelbelastung und Reisestress anstehen, ist die Aussicht alles andere als gut.

Parsons, Brooks und Anderson werden auf Seiten der Grizzlies also nicht spielen. Die Raptors müssen weiter auf Valanciunas verzichten und bangen um Anunoby.

Player to watch: Kawhi Leonard

Mal wieder bekam Kawhi Leonard im letzten Spiel eine Pause verordnet, doch man darf ihn heute zurück erwarten. Mit seinen bisherigen Leistungen empfiehlt er sich als All-Star und scheint neben Antetokounmpo, Irving und Embiid seinen Platz in der Starting Five sicher zu haben. 27,6 Punkte und 7,9 Rebounds pro Spiel belegen auch statistisch seine Dominanz und nach einer Pause kann man davon ausgehen, dass er auch heute wieder ähnlich stark auftreten wird und seinen Schnitt mit 28 Punkten erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken