Toronto Raptors (14-7) – Phoenix Suns (8-16), NBA Tipp 06.12.2017

Tipp: Toronto Raptors

Toronto ist der klare Favorit. Neben den oben aufgeführten Vorteilen kommt für die Suns erschwerend hinzu, dass sie gestern bereits in Philadelphia ranmussten (Ergebnis fehlt). Doppelbelastung und Reisestress und erst vier Siege bei elf Auswärtsspielen sorgen also unter anderem für klare Rollenverteilungen, sodass der Tipp heute auf jeden auf Toronto gehen sollte.

Quote Quote
Anbieter Anbieter
Bonus Bonus
Link Link
1,09
200€

 

NBA – Toronto Raptors (14-7) vs Phoenix Suns (8-16)

Als klarer Favorit gehen die Toronto Raptors heute in das Spiel gegen die Phoenix Suns. So haben die Raptors den Heimvorteil auf ihrer Seite, die klar bessere Bilanz und auch die bessere Form. Dazu sollten die Raptors auch individuell die klar bessere Mannschaft sein, sodass ein Sieg der Gäste aus Phoenix nicht viel mehr als eine Überraschung wäre.

Die Raptors gewannen ihre letzten drei Spiele gegen Atlanta, Charlotte und Indiana. Vor allem offensiv lief es dabei gut, kamen die Kanadier in diesen drei Spielen im Schnitt auf knapp 120 Punkte pro Spiel. Die Spiele gegen Charlotte und Indiana fanden zudem zu Hause statt, wo die Raptors ihre gute Bilanz ausbauen konnten. Acht Siege in neun Spielen sprechen für sich und Coach Casey betonte nach dem Spiel, dass es sich um die „Comfort-Zone“ handelt, wenn die Raptors in eigener Halle spielen.

Auch das ist natürlich ein Grund, warum sie heute favorisiert sind. Es gibt jedoch weitere Gründe, die die Raptors zuversichtlich stimmen sollten. Ein Beispiel ist das zuletzt belebende Spiel von Kyle Lowry. Im letzten Spiel kam er zwar wieder nur auf 11 Punkte, doch solange die Raptors gewinnen, sind diese Werte kein Problem. Es geht jedoch um die Entwicklung von Lowry, der im Oktober auf gerade einmal 13,5 Punkte pro Spiel kam. Im November steigerte er diesen Wert bereits auf 18,1 Zähler und während der letzten fünf Partien auf über 22 Punkte pro Spiel.

Doch nicht nur Lowrys individuelle Leistungen sind überzeugend. Gleich sieben Spieler scorten gegen die Pacers zweistellig und selbst Spieler wie Poeltl oder Powell wussten in dieser Saison immer wieder zu zeigen, dass sie die Raptors verstärken können. Natürlich läuft noch nicht alles rund, doch das Team um die All-Stars Lowry und DeRozan ist in guter Form und scheint sich mit der Zeit immer weiter zu verbessern.

Dementsprechend sind die Aussichten für die Suns nicht besonders gut. Zwar konnten sie ihr letztes Spiel gegen die Celtics überraschend knapp gestalten (111-116), doch insgesamt bleiben die Leistungen zu unbeständig und man verliert zu viele Spiele. Außer einem Sieg über die Chicago Bulls gab es in den letzten sechs Spielen nur Niederlagen, während derer man im Schnitt 118,8 Punkte kassiert.

Genau hier ist auch das größte Problem der Suns, schaffen sie es einfach nicht über die Defensive Zugang zum Spiel zu bekommen. 115,8 Punkte kassieren sie pro Spiel und wie man in vielen Momenten sehen kann, fehlt scheinbar auch der Wille in der Verteidigung die letzten Prozent zu geben, um es den Gegner zumindest ein bisschen schwerer zu machen.

So verpuffen auch die guten Offensivleistungen, allen voran von Devin Booker. Gegen die Celtics kam der junge Flügel erneut auf 38 Punkte, doch seine Offensivgefahr war wirkungslos durch die Mängel in der Suns-Defensive. Ob und wann Besserung in Sicht ist, bleibt unklar, scheinen viele Spieler nicht die richtige Einstellung zu haben. Selbst der defensiv-starke Tyson Chandler, konnte der Defensive bisher nicht den nötigen Halt geben.

Verzichten müssen die Suns heute auf Knight, Reed und Williams, Len ist fraglich. Die Raptors müssen ohne Nogueira und Wright ran, Miles ist fraglich.

Player to watch: DeMar DeRozan

Ende November leistete sich DeRozan drei Spiele in denen wenig zusammenlief. Nur 18 Punkte gegen die Knicks und nur 13 gegen die Raptors sorgten auch dafür, dass die beiden Spiele verloren gingen. Anschließend scorte er sogar nur zwei Punkte gegen die Hawks, doch Toronto zeigte sich hier stark genug als Team und konnte gewinnen. Die letzten beiden Spiele liefen dagegen wieder besser und mit 30 und 26 Punkten zeigte er sich sogar etwas besser als seine Normalform. Diesen Aufschwung nimmt er mit und so sollte er auch heute gegen die schwache Suns-Defensive mit 23 Punkten seinen Schnitt erreichen und

 

Liveticker und Statistiken