Toronto Raptors (12-7) - Charlotte Hornets (8-11) - NBA Tipp

Tipp: Toronto Raptors

Beide Mannschaften können wohl nicht ganz in Bestbesetzung antreten, doch die Raptors bleiben die Favoriten. Ihre Saisonleistungen waren bisher konstanter und die Auftritte vor den eigenen Fans waren souverän (sechs Siege – eine Niederlage). Die Hornets gewannen auswärts erst eines ihrer neun Spiele, sodass das Heimpublikum ein großer Vorteil für Toronto sein wird. Daher sollte der Tipp heute auch auf die Raptors gehen.

Quote Quote
Anbieter Anbieter
Bonus Bonus
Link Link
1,28
200€

 

NBA – Toronto Raptors (12-7) vs Charlotte Hornets (8-11)

Zum ersten von insgesamt vier Duellen treffen sich heute die Toronto Raptors und die Charlotte Hornets. Die Bilanzen verraten dabei, dass die Raptors als Favorit ins Spiel gehen, stehen sie nicht nur in der Tabelle besser da, sondern haben sie auch die bessere Form. Sie gewannen nämlich sieben ihrer letzten zehn Spiele, während die Hornets nur drei Siege in dieser Zeit einfahren konnten.

Doch obwohl Toronto auf Platz 4 der Tabelle steht und seit Beginn der Saison eine positive Bilanz hat, lassen sie Dominanz und durchgehende Kontinuität vermissen. Neben einer Siegesserie von vier Spielen in Folge gab es nur vereinzelte Erfolge und maximal zwei Siege in Serie. Dazwischen wurden immer ein oder zwei Spiele verloren, sodass bisher noch kein wirklich guter Rhythmus aufkommen konnte.

Besonders bitter war zuletzt die Niederlage gegen die Knicks. Obwohl man zuvor vier Spiele in Folge gewann, dabei die Rockets, Wizards und die Knicks selbst besiegen konnte, hatte New York die richtigen Antworten parat und gewann das zweite Duell mit 108-100. Nur zwei Tage später kassierte Toronto dann eine weitere Niederlage, diesmal knapp gegen Indiana (104-107). Immerhin wurde das darauf folgende und bisher letzte Spiel gegen Atlanta wieder klar gewonnen (112-78), doch natürlich hätte man gerne zwei Siege mehr auf dem Konto gehabt.

Interessant sind die individuellen Werte in der Mannschaft. DeMar DeRozan erzielt knapp fünf Punkte weniger als in der vergangenen Saison, Kyle Lowry sogar sieben. Serge Ibakas Scoring ging auch um ein paar Punkte runter und Norman Powell, von dem sich die Raptors einen großen Sprung erhofften, erzielt gerade mal einen Punkt mehr pro Spiel (9,5). CJ Miles (10,6) und Jonas Valanciunas (10,2) komplettieren die besten fünf Scorer. Wer nun jedoch denkt, dass die Team-Offensive schwächer wurde der irrt, hat Toronto eine stärkere Offensive als in der vergangenen Saison und ist mit 109,6 Punkten pro Spiel insgesamt sogar die Drittbeste der Eastern Conference.

Die Charlotte Hornets können da mit 105,4 Zählern nicht ganz mithalten befinden sich aber im ligaweiten Vergleich im Mittelfeld. Leider ist jedoch ihre Defensive (106,1 kassierte Punkte) etwas schlechter, sodass nicht nur die Korbdifferenz negativ ist, sondern dass hier auch ein Grund für die negative Bilanz von 8-11 zu sehen ist.

Betrachtet man die Niederlagen allerdings etwas genauer fällt auf, dass einige Spiele sehr knapp verloren wurden. Sieben der elf Niederlagen kam mit weniger als zehn Punkten Unterschied, viermal sogar fünf oder weniger. Zwar wurden auch drei knappe Spiele gewonnen, doch mit ein wenig mehr Glück hätte die Bilanz auch anders aussehen können.

Zuletzt gab es zwei Niederlagen in Folge, zunächst mit 99-100 gegen die Cavs, anschließend ein 86-106 gegen die San Antonio Spurs. Das Spiel gegen San Antonio war jedoch ein back-to-back-Spiel eine Nacht nachdem man, nach einer knappen Pleite gegen die Cavs, zurück nach Charlotte reisen musste. Letztlich dürfen diese Ausreden aber nicht zählen, hatten sich Walker, Howard und Batum etwas mehr vorgenommen.
Glücklicherweise ist die Saison aber noch jung und da Batum lange verletzt war, kann es noch etwas dauern, bis das Zusammenspiel besser wird. Daher bleibt heute nur die Rolle des Außenseiters.

Kemba Walker ist mit Schulterproblemen fraglich, Julyan Stone fehlt sicher. Auf Seiten der Raptors ist DeRozan fraglich, außerdem wird Delon Wright fehlen und CJ Miles, der die letzten beiden Spiele aus persönlichen Gründen fehlte, ist erneut fraglich.

Player to watch: Dwight Howard

Nach seinem Abgang aus Orlando versuchte sich Howard in den letzten Jahren bei den Lakers, Rockets und Hawks. Außer in der ersten Saison bei den Rockets zeigte er aber nie wirklich was er konnte. Glücklicherweise ist er aber in Charlotte wieder in besserer Form und liefert mit 15,2 Punkten und 12,8 Rebounds die besten Werte seit drei Jahren. Zwar lässt der Erfolg bei den Hornets noch ein wenig auf sich warten, doch Howard ist ein wichtiger Teil in Charlotte und überzeugte zuletzt mit fünf Double Doubles in Folge. Auch heute sollte er mit einem Double Double eine gute Leistung zeigen können.

 

Liveticker und Statistiken