Toronto Raptors (1-0) – Boston Celtics (1-0), NBA Tipp 20.10.2018

Beim heutigen Duell zwischen den Toronto Raptors und den Boston Celtics kommt es gleich zu einem absoluten Spitzenspiel und für die Celtics zum zweiten Knallerduell zum Beginn der Saison. So treffen mit den Raptors und Celtics die beiden besten Teams der letzten regulären Saison (in der Eastern Conference) aufeinander, die auch in dieser Saison zu den großen Favoriten gehören. Favorisiert sind dabei ein wenig die Celtics, die im ersten Spiel ohne zu überragen einen klaren Erfolg über die Sixers einfahren konnten (105-87). Toronto war beim eigenen Erfolg über die Cavs (116-104) aber nicht weniger souverän und freute sich über ein starkes Debüt von Kawhi Leonard.

Tipp: Boston Celtics

Obwohl die Toronto Raptors in der vergangenen Saison das stärkste Heimteam der Liga waren (gemeinsam mit den Golden State Warriors), droht ihnen in diesem Jahr bereits im zweiten Saisonspiel die erste Heimniederlage. Die Celtics zeigten sich gegen die Sixers zwar noch nicht in Bestform und vor allem Irving und Hayward waren noch nicht auf der Höhe, trotzdem siegten sie klar, konnten sich auf Tatum, Horford und Co. verlassen und waren einfach eine Nummer zu stark. Toronto ist sicher nicht unterschätzen, aufgrund von Leonard und der starken Bank, doch es fehlt noch ein wenig die Eingespieltheit, sodass der Tipp auf den Favoriten aus Boston gehen sollte.

Quote Quote
Anbieter Anbieter
Bonus Bonus
Link Link
2,32
200€

 

NBA – Toronto Raptors (1-0) – Boston Celtics (1-0)

Nachdem sich die Raptors-Fans in den letzten Jahren über das Duo um Kyle Lowry und DeMar DeRozan freuen konnten, ist nun eine neue Zeit angebrochen und mit Lowry und Kawhi Leonard steht ein neues Top-Duo bereit. Im ersten Spiel der Saison gaben Beide direkt den Ton und Lowry war mit 27 Punkten und 8 Assists der gefährlichste Mann der Kanadier.

Kawhi Leonard stand ihm mit 24 Punkten und 12 Rebounds aber in Nichts nach, ließ allerdings ein wenig die Treffsicherheit vermissen, da er nur 9 seiner 22 Würfe traf. Trotzdem war es ein gelungener Auftakt, da die Raptors die Cavs mit 116-104 besiegen konnten. Im zweiten Viertel setzte sich das Team des neuen Coaches, Nick Nurse, entscheidend ab und brachte den Vorsprung letztlich nach Hause.

Nach dem Spiel war beim Coach die Freude über den ersten Sieg groß und auch Kawhi Leonard freute sich darüber, dass Spiel verletzungsfrei überstanden zu haben. Er bedankte sich zudem bei den Fans der Raptors, die ihn herzlich empfingen. Teamtaktisch gab es sicherlich einiges zu verbessern, verlor man beispielsweise den Kampf an den Brettern. Leider verlor die Mannschaft auch OG Anunoby im vierten Viertel, nachdem er das Feld nach einem Schlag ins Gesicht verlassen musste. Alles in allem stand unter dem Strich aber ein erfolgreicher Start in die neue Saison, sodass die Raptors selbstbewusst ins Spiel gegen die Celtics gehen werden.

Doch Boston wird nicht weniger selbstbewusst auftreten, nachdem sie das erste Spiel der NBA-Saison 2018-19 mit 105-87 für sich entscheiden konnten. Dabei war der Gegner nicht zu unterschätzen, gehören auch die Philadelphia 76ers zu den vermeintlichen Top-Teams der Eastern Conference. Die Celtics wussten aber zu überzeugen und konnten sich auf Jayson Tatum verlassen, der mit 23 Punkten zum Topscorer avancierte.

Vor dem Spiel war aber natürlich die große Frage, wie sich die Comebacker Kyrie Irving und Gordon Hayward schlagen würden. Irving setzte die ersten acht Würfe daneben und traf insgesamt nur zwei seiner 14 Würfe. Für Gordon Hayward lief es nur bedingt besser, traf er nur 4 von 12 Würfen und ließ Explosivität vermissen. Allerdings fand er mit vier Steals andere Wege das Spiel zu beeinflussen und auch Irving war mit 7 Assists nicht untätig.

Ansonsten waren die Ausgeglichenheit und gute Defensive der Celtics aber mal wieder die Grundlagen für den Sieg. Rozier (11 Punkte) und Morris (16 Punkte) überzeugten von der Bank und die durchwachsenen Offensivleistungen von Horford (9 Punkte), Irving (7 Punkte) und Hayward (10 Punkte) fielen kaum ins Gewicht. Bostons Optionen sind erneut vielfältig, was sie in dieser Saison zu einem Top-Team macht und damit auch heute in die Favoritenrolle drängt, obwohl man phasenweise merkte, dass sich das Zusammenspiel noch weiter verbessern muss.

Erfreulicherweise haben die Celtics keine Verletzten, sodass Coach Stevens aus dem Vollen schöpfen kann und sich das Team weiter finden kann. Die Raptors bangen um Delon Wright, der noch immer mit Leistenproblemen zu kämpfen hat.

Player to watch: Jayson Tatum

Der 20-jährige Tatum trainierte im Sommer mit Kobe Bryant und zeigte im ersten Spiel einige Moves, die an den ehemaligen Lakers-Superstar erinnerten. Sowieso ist sein Spiel bereits so ausgereift, dass man das Gefühl haben könnte, dass er Irving oder Hayward den Rang im Kader ablaufen könnte. Doch da die Charaktere bei den Celtics stimmen, sind seine guten Leistungen höchstens als Luxusproblem zu sehen, bereiten sie den Fans und Trainern nicht nur große Freude, sondern sind jene Leistungen auch ein Hauptgrund für der Erfolg der Celtics. So darf man auch heute damit rechnen, dass er seinen Schnitt aus der letzten Saison (14 Punkte) problemlos erreichen kann, selbst wenn Irving und Hayward besser spielen und er mit Leonard einen Top-Mann gegen sich haben wird.

 

Liveticker und Statistiken