San Antonio Spurs (29-22) – Phoenix Suns (11-41), 30.01.2019

Die San Antonio Spurs und die Phoenix Suns treffen in der heutigen Nacht zum vierten und letzten Mal aufeinander. Das erste Spiel gewannen die Spurs Anfang November mit 120-109. Gut zwei Wochen später trafen sich beide Mannschaften erneut in Phoenix und diesmal überraschten die Suns mit einem 116-96 Sieg. Mitte Dezember rückten die Spurs die Verhältnisse dann allerdings wieder zurecht und besiegten die Mannschaft aus Phoenix mit 111-86. Die Ergebnisse und auch der Blick auf die Bilanzen lassen erahnen, dass die Spurs auch heute der klare Favorit sind.

Tipp: San Antonio Spurs

San Antonio spielt heute vor den eigenen Fans, wo sie bisher 19 von 26 Spielen gewinnen konnten. Die Mannschaft aus Phoenix musste bisher 26 Mal in fremder Halle ran und konnte hier nur vier Spiele gewinnen. Dementsprechend ist klar, dass allein der Spielort ein klarer Hinweis darauf ist, dass die Spurs heute gewinnen sollten. Dazu verloren die Suns ihre letzten acht Spiele in Folge, während die Spurs vier ihrer letzten sechs Partien gewinnen konnten. Dementsprechend sollte der Tipp also ganz klar auf San Antonio gehen.

Unser Tipp: AH -10,5 San Antonio Spurs

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,53
100€
18+, AGBs gelten

Eröffnen Sie noch heute ein Konto bei bet365 und holen Sie sich einen 100% Einzahlungsbonus. Es gelten die AGB.

NBA – San Antonio Spurs (29-22) – Phoenix Suns (11-41)

Auch wenn die Spurs vier ihrer letzten sechs Spiele gewinnen konnten, war die Form in den letzten Wochen nicht ganz so gut. Insgesamt verloren sie nämlich fünf ihrer letzten zehn Spiele und hatten dabei vor allem das Problem, dass DeMar DeRozan nicht in Topform ist. Seit dem 9. Januar erzielte er nur einmal mehr als 20 Punkte und verpasste in dieser Zeit drei Spiele. Seine Quote liegt im Januar bei 41,8% und mit 16,4 Punkten pro Spiel ist klar zu erkennen dass beim Flügel der Spurs etwas nicht stimmt. Derzeit fehlt er mit Knieproblemen, so dass man beobachten muss wie es gesundheitlich bei ihm weitergeht.

Glücklicherweise haben die Spurs aber noch einen anderen Topspieler in ihren Reihen. So übernahm LaMarcus Aldridge die Verantwortung, steigerte sein Scoring in den letzten Monaten merklich und steht mittlerweile bei 20,9 Punkten pro Spiel. Im Januar lief ist sogar noch besser traf er hier 56% aus dem Feld und erzielte pro Spiel 24,2 Punkte. Neben seinen 56-Punkte Spiel gegen die Thunder, konnte er mehrere Male über 30 Punkte erzielen und war der stärkste Spieler von San Antonio. Die gewohnte Ausgeglichenheit war auch zu erkennen, allerdings werden die vielen Niederlagen Coach Popovich natürlich nicht zufrieden gestellt haben.

Doch es ist nicht alles schlecht und insgesamt konnten sich die Spurs derzeit im Playoff-Feld der Western Conference etablieren. Mit 29 Siegen und 22 Niederlagen stehen sie aktuell auf Platz 6 und haben nur drei Spiele Rückstand auf die Drittplatzierten Thunder. Gleichzeitig haben sie allerdings nur dreieinhalb Spiele Vorsprung vor dem Neuntplatzierten, den Lakers, sodass sie unbedingt darauf achten müssen Spiele wie heute zu gewinnen, um nicht unnötige Niederlagen zu kassieren. Doch natürlich sind sie heute der klare Favorit und sollten ihrer Rolle nachkommen können.

Von den Gästen aus Phoenix war zuletzt nämlich nicht viel zu erwarten. Sie verloren ihre letzten acht Spiele in Folge und zeigten dabei mal wieder unterirdische Leistungen in der Defensive. Mit 115,5 kassierten Punkten stellen Sie die drittschlechteste Verteidigung der ganzen Liga, und da sie gleichzeitig nur 105,7 Punkte Pro Spiel erzielen, was ebenfalls bedeutet, dass sie in dieser Kategorie unter den schlechtesten sechs Teams stehen, schaffen sie es nicht mehr Siege einzufahren.

Den Suns half dabei zuletzt nicht, dass Top- Rookie Deandre Ayton die letzten fünf Spiele mit Knöchelproblemen verpasste. Der 20-ährige Center bringt im Schnitt 16,4 Punkte und 10,1 Rebounds aufs Parkett, doch wie die Bilanz erkennen lässt, konnte auch er nicht dafür sorgen dass sich die Suns entscheidend verbesserten. Besonders, dass sie im letzten Spiel gegen die ersatzgeschwächten Lakers verloren, die ohne LeBron James, Tyson Chandler, Kyle Kuzma und Lonzo Ball antraten, zeigt dass die Suns nur selten konkurrenzfähig sind.

Phoenix taumelt also dem nächsten Draft entgegen und derzeit lässt sich wirklich wenig Positives am Spiel der Suns erkennen. Auch Coach Igor Kokoskov konnte seine Ideen nicht auf sein Team übertragen, sodass die Suns weiterhin stets der Underdog sein werden. Auch im heutigen Spiel stehen ihre Chancen schlecht und ein Erfolg wäre ein großer Überraschungssieg.

Auf Seiten des Suns ist Deandre Ayton weiterhin fraglich, Warren und Melton fallen auf jeden Fall aus. Die Spurs müssen auf dem Murray verzichten und der Einsatz von DeRozan ist fraglich.

Player to watch: LaMarcus Aldridge

In den letzten beiden Siegen gegen die New Orleans Pelicans und die Washington Wizards, war mal wieder zu erkennen, wie wichtig LaMarcus Aldridge für die Mannschaft des Spurs ist. Gegen New Orleans wusste er mit 28 Punkten und 12 Rebounds zu überzeugen, gegen die Wizards zeigte er ein gutes Allround-Game mit 30 Punkten, neun Rebounds und sechs Assists. Coach Popovich ist natürlich voll des Lobes über seinen Big-Man, der in den letzten Wochen in toller Form ist,. Dementsprechend darf man ihn auch heute dominant erwarten, vor allem da die Suns große Probleme haben werden, ihn zu stoppen. Seinen Schnitt von 21 Punkten sollte er heute also problemlos erreichen können.

 

Liveticker und Statistiken