San Antonio Spurs (21-17) – Toronto Raptors (28-11), 04.01.2019

Das Duell zwischen den San Antonio Spurs und den Toronto Raptors gehört sicher zu den am meisten erwartetsten Spielen dieser Saison. So treffen Kawhi Leonard und DeMar DeRozan auf ihre Ex-Teams und vor allem für Leonard wird die Partie in San Antonio eine ganz besondere. Sicherlich werden die Reaktionen der Fans auch negativ ausfallen, nachdem es phasenweise den Eindruck machte, als habe er sein Team in der letzten Saison hängen lassen. Eine dementsprechend aufgeheizte Atmosphäre sollte für einen interessanten Rahmen dieser Partie sorgen.

Tipp: Toronto Raptors

Obwohl die Spurs zuletzt ganz gut drauf waren, zwei Spiele in Folge und zehn der letzten dreizehn Spiele gewinnen konnten, sind die Raptors ein wenig favorisiert. Sie gewannen fünf ihrer letzten sieben Spiele und freuten sich vor allem über eine überragende Leistung von Kawhi Leonard, der ihm letzten Spiel mit 45 Punkten ein Career-High erzielte und damit pünktlich zum Spiel gegen sein Ex-Team ist, in Top-Form ist. Zudem sind er und sein Team insgesamt etwas stärker als die Spurs einzuschätzen, sodass der Tipp auf Toronto gehen sollte.

Unser Tipp: Sieg Toronto Raptors

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,10
€100
18+, AGBs gelten

 

NBA – San Antonio Spurs (21-17) – Toronto Raptors (28-11)

Die Spurs spielen Seit Anfang bzw. Mitte Dezember einen guten Ball und konnten entsprechende Erfolge einfahren. Zuletzt durchliefen sie zudem eine sehr schwere Phase, aus der sie aber gestärkt herausgingen. So mussten sie gegen die Wolves, Rockets, zweimal Denver, die Clippers und Celtics ran und verloren nur in Houston und Denver. In allen anderen Partien gingen sie als relativ klarer Sieger vom Feld.

Dazu konnte sich vor allem LaMarcus Aldridge in einen kleinen Rhythmus spielen. Er erzielte in den letzten drei Spielen 24, 38 und 32 Punkte, befindet sich damit in der besten Form der Saison und löste in diesen Spielen DeMar DeRozan als Topscorer ab. DeRozan selbst ließ nur im letzten Spiel ein wenig die Treffsicherheit vermissen (6-18), präsentierte sich aber als starker Allrounder. Glücklicherweise war Aldridge aber zu Stelle und erinnerte damit an seine starke letzte Saison.

Trotz der Leistungssteigerung des Big Mans werden die Augen heute wieder auf DeMar DeRozan gehen, für den es nach dem Trade ein interessantes Spiel wird. So trifft er nicht nur auf sein Ex-Team, sondern auch auf seinen besten Freund, Kyle Lowry. Gerade dies könnte ihn zu Höchstleistungen antreiben und egal wie die letzten Spiele liefen, darf man sich auf ein sehr engagiertes Auftreten von DeRozan freuen. Ob es allerdings auch zum Sieg reicht, darf an dieser Stelle angezweifelt werden.

Ein Grund dafür ist sicherlich der andere Teil des DeRozan-Trades, Kawhi Leonard. Dieser spielt in Toronto nämlich die beste Saison seiner Karriere, legt im Schnitt 27,3 Punkte auf und gehört zu den Top-Favoriten bei der MVP-Wahl. Er führte sein Team in acht der letzten neun Spiele als Topscorer an und konnte in der letzten Partie mit 45 Punkten gegen die Jazz, ein Career-High erzielen.

Leonard reist also in Topform zu seinem Ex-Team und wird sicherlich alles dafür tun den nächsten Sieg einzufahren. Damit wollen die Raptors auch den Druck auf die Milwaukee Bucks erhöhen, die eine Niederlage weniger als Toronto haben und deshalb auch in der Tabelle die Nase vorn haben. Mit einem Sieg wollen die Raptors außerdem einen weiteren Schritt in Richtung 30 Siege gehen, die sie als erstes Team erreichen könnten.

Erstaunlich dabei war zuletzt sicherlich, dass sie trotz der Ausfälle von Kyle Lowry, der neun der letzten zwölf Spiele verpasste und Jonas Valanciunas, der die letzten neun Spiele verpasste, viele Siege einfahren konnten und sich an der Tabellenspitze halten konnten. Coach Nurse weiß, dass Leonard die wichtigste Personalie ist, kann sich allerdings auch auf Spieler wie Ibaka, Siakam und Co. verlassen, die in diesem Jahr ebenfalls überzeugen und damit auch ein Grund dafür sind, warum die Raptors auch heute bestehen können.

Valanciuas fehlt heute aber sicher nochmal. Lowry ist hingegen fraglich und will sich das Duell mit DeRozan sicher nicht entgehen lassen. Die Spurs müssen andererseits ohne Murray und Walker ran. Gay ist zudem fraglich.

Player to watch: Kawhi Leonard

Natürlich muss der Blick auf Leonard gehen, der heute offensiv, wie defensiv gefordert sein wird. So wird er sich sicherlich auch um DeMar DeRozan kümmern und gleichzeitig wieder mal die Scoringlast der Raptors tragen. Er tut also das, was ein MVP-Kandidat tun muss und sollte nach seinem Career-High im letzten Spiel, mit großer Motivation in die Partie gehen. Die Spurs werden Probleme haben ihn zu stoppen und so kann man damit rechnen, dass er seinen Schnitt mit 27 Punkten erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken