San Antonio Spurs (17-8) – Boston Celtics (22-4), NBA Tipp 09.12.2017

Tipp: Boston Celtics

Für mich sind die Celtics heute leicht favorisiert, da ihre Form insgesamt etwas besser ist. Zwar spielen die Spurs zu Hause und Kawhi Leonard könnte sein Comeback geben, doch sollte er spielen bleibt fraglich, wie gut er sich einfinden kann. Sollte er nicht spielen, fehlt den Spurs ein wenig Qualität gegen das starke Team der Celtics. Daher wird Boston erneut als Sieger vom Feld gehen, auch wenn es nicht einfach wird.

Quote Quote
Anbieter Anbieter
Bonus Bonus
Link Link
2,15
200€

 

NBA – San Antonio Spurs (17-8) vs Boston Celtics (22-4)

Mit 108-94 konnten die Boston Celtics Ende Oktober das erste Duell gegen die San Antonio Spurs gewinnen. Dabei zeigten sich die Celtics über das ganze Spiel dominant, gewannen alle Viertel und wussten vom Fehlen von Parker, Leonard und Ginobili zu profitieren. Heute wollen die Spurs Revanche und haben dabei den Vorteil in eigener Halle anzutreten.

Die große Frage vor dem heutigen Spiel dreht sich um den möglichen Einsatz von Kawhi Leonard. Bereits in den letzten beiden Spielen der Spurs, welche sie mit 96-93 gegen die Pistons und 117-105 gegen die Heat gewinnen konnten, stand Leonard wohl kurz vor dem ersten Einsatz, doch letztlich war er dann doch noch nicht weit genug. Auch heute wird wohl erst kurzfristig über einen Einsatz entschieden.

Dass die Spurs aber auch ohne ihn gut zurechtkommen, bewiesen die letzten sieben Spiele von denen sechs gewonnen werden konnten. Einzig das Spiel in Oklahoma ging mit 87-90 verloren, doch mit Tony Parker und LaMarcus Aldridge fehlten die wohl wichtigsten Spieler. Tony Parker wurde geschont, nachdem er erst seit Ende November wieder dabei ist. Seine Bilanz ist makellos gewann San Antonio alle Spiele in denen er auf dem Feld stand.

Insgesamt stehen die Spurs derzeit mit 17 Siegen und 8 Niederlagen auf einem gesicherten dritten Platz in der Western Conference. Der Rockets haben allerdings vier Niederlagen weniger und Golden State zwei, doch in Anbetracht der Tatsache, dass Parker und Leonard lange fehlten und dem noch frühen Zeitpunkt der Saison, wird Popovich insgesamt sicher nicht unzufrieden sein. San Antonio bleibt wie immer gefährlich, selbst wenn sie noch lange nicht in Bestform und –besetzung sind.

Die Celtics sind laut Brad Stevens auch noch lange nicht in Bestform, auch wenn die 16 Spiele andauernde Siegesserie und die jüngsten vier Erfolge in Folge, anderes erahnen lassen. Insgesamt gewannen die Celtics nach den beiden Auftaktpleiten 22 der folgenden 24 Spiele und stehen zu Recht und verdientermaßen an der Spitze der Eastern Conference.

Ähnlich wie die Spurs wussten sie auch den Verletzungen zu trotzen. Nach der Horror-Verletzung von Hayward und dem verpassten Saisonstart von Morris fand sich das neue Team trotzdem schnell. Glücklicherweise kehrte zumindest Morris Anfang November zurück und wusste sich sofort gut einzufinden. Im letzten Spiel gegen die Mavs fiel er aber erneut aus, genauso wie Jaylen Brown. Die Celtics blieben jedoch erneut unbeeindruckt und gewannen das Spiel mit 97-90.

Während sich ein Großteil der Medien auf Kyrie Irving und die guten Leistungen von Jaylen Brown oder Rookie Tatum stürzen, liefern aber auch andere Spieler ab. Al Horford, laut Coach Stevens, der unterbewertetste Spieler der Liga, liefert mit 14,3 Punkten und 8 Rebounds pro Spiel zwar keine Monsterwerte, ist jedoch kaum zu ersetzen. Dazu überzeugt auch der deutsche Rookie Daniel Theis, dem man seine Spielerfahrung aus Deutschland anmerkt. Auch seine Werte sind mit 4,5 Punkten und 4,2 Rebounds nicht besonders stark, doch er weiß in den 12 Minuten die er pro Spiel auf dem Feld steht, seinen Einfluss spürbar zu machen. So kann sich Coach Stevens auf viele Spieler verlassen und macht daraus das Beste.

Während Hayward weiterhin fehlt, könnten Brown und Morris heute zurückkehren. Die Spurs müssen auf jeden Fall auf Kyle Anderson verzichten. Die Einsätze von Ginobili, Lauvergne und Kawhi Leonard sind derzeit noch offen.

Player to watch: Jayson Tatum

Tatum steht derzeit bei 14 Punkten pro Spiel, konnte in den letzten vier Spielen diesen Wert aber immer übertreffen (15, 15, 17, 17). Beindruckend sind zudem seine weiteren Statistiken. Der 19-jährige greift nämlich außerdem 5,5 Rebounds ab, stealt 1 Ball pro Spiel und blockt fast einen Wurf in jeder Partie. Seine Quoten ragen allerdings heraus. 50,8 % aus dem Feld, 82,8 % von der Freiwurflinie und sehr starke 51,9 % getroffene Dreier, bei 3 Versuchen pro Spiel. Tatum ist ein Juwel und sollte mit Irving auf lange Zeit ein gefährliches Duo bilden. Daher kann man auch heute damit rechnen, dass er seinen Schnitt mit 14 Punkten erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken