San Antonio Spurs (13-14) – Phoenix Suns (4-22), 12.12.2018

Bereits zum dritten Mal in dieser Saison treffen die San Antonio Spurs und die Phoenix Suns aufeinander. Dabei zeigen die ersten beiden Ergebnisse vor allem die Probleme der Spurs auf, die in dieser Saison den eigenen Ansprüchen hinterherlaufen und derzeit nur auf Rang 12 der Tabelle stehen. So gewannen die Spurs das erste Spiel noch klar, mit 120-90, präsentierten sich im zweiten Spiel allerdings desolat und verloren dieses mit 96-116. So erzielten die Suns einen ihrer insgesamt erst vier Siege gegen das Team aus San Antonio.

Tipp: San Antonio Spurs

Trotz der Probleme, die die Spurs derzeit haben und der Tatsache, dass die Suns schon ein Spiel gegen die Spurs gewinnen konnten, geht die Mannschaft von Gregg Popovich natürlich als Favorit ins Spiel. Die Suns sind insgesamt nämlich zu schwach und gewannen auswärts erst eines von 12 Spielen. San Antonio selbst steht zudem ein wenig unter Zugzwang, ist die Tabellensituation in der Western Conference zwar immer noch eng, trotzdem ist es untypisch, dass ein von Popovich gecoachtes Team, mit zwei All-Stars, nur auf Rang 12 steht. Immerhin konnten die Spurs ihre letzten beiden Spiele gewinnen, was die Favoritenrolle nochmal unterstreicht. Der Tipp sollte daher auf das Heimteam gehen, die das Spiel deutlich gewinnen sollten.

Unser TIpp: AH -12,5 Sieg San Antonio Spurs

Quote Quote
Anbieter Anbieter
Bonus Bonus
Link Link
1,90
200€

 

NBA – San Antonio Spurs (13-14) – Phoenix Suns (4-22)

Eigentlich starteten die San Antonio Spurs solide in die Saison und gewannen sechs der ersten acht Spiele. Anschließend verpassten sie es aber einen Monat lang, zwei Spiele in Folge zu gewinnen und verloren in dieser Zeit unglaubliche 12 von 17 Spielen. Dabei besiegten sie zwar Teams wie die Warriors, Pacers oder Blazers, doch gleichzeitig mussten sie sich auch gegen die Suns, Pelicans und die schlecht aufgelegten Rockets oder Jazz geschlagen geben.

Zugegeben, einfach war das Programm nicht, spielten sich fast ausschließlich gegen Playoff-Kandidaten, doch trotzdem waren die Ergebnisse erschreckend schwach und vor allem defensiv ließen die Spurs immer wieder zu viel zu. Der Blick auf die letzten fünf Niederlagen bestätigt dies, kassierten sie hier 135, 128, 136, 139 und 121 Punkte. Selbst bei ihren Siegen kassierten sie beispielsweise 118 Punkte gegen die Blazers oder 120 Punkte gegen die Lakers.

Immerhin gewannen sie aber ihr letzten beiden Spiele. Vor allem der zuletzt genannte Erfolg über die Lakers (133-120) wurde von der Mannschaft als positiv aufgefasst. Die zweite Fünf spielte hervorragend und Patty Mills sagte nach dem Spiel, dass es das vielleicht erste Spiel in dieser Saison war, in dem jeder Spaß hatte. Die Fans waren involviert, der Spirit der Mannschaft war gut und alle waren emotional beteiligt. Angetrieben von diesem Erfolg, erzielten die Spurs anschließend gleich noch einen Sieg und gewannen gegen die Jazz mit 110-97.

Ob die letzten beiden Spiele der Spurs nun den Aufschwung einläuten, darf sicher angezweifelt werden, trotzdem taten die Erfolge dem Team gut. Doch nicht nur deswegen, sind sie heute der klare Favorit, denn die Gäste aus Phoenix verloren ihr letzten acht Spiele in Folge und kassierten dabei nur eine Niederlage mit weniger als zehn Punkten Unterschied.

Dabei hatten sie auf beiden Seiten des Feldes große Probleme, erzielten sie nur drei mal mehr als 100 Punkte und kassierten im Schnitt 113,3 Zähler. Ein weiterer Nachteil, den sie vor dem heutigen Spiel haben ist, dass sie gestern bereits gegen die Clippers ranmussten (Ergebnis), gegen die sie in dieser Saison auch noch nicht gewinnen konnten.

Doch damit nicht genug, gehen die Probleme der Suns noch weiter. Junge Spieler schienen sich vom Trainer in den letzten Spielen nichts mehr sagen zu lassen, Devin Booker ist weiterhin verletzt, Rookie DeAndre Ayton war für das gestrige Spiel wegen Krankheit fraglich und angeblich würden sich Ayton und Booker auch nicht wirklich gut verstehen. Natürlich kommen in solchen Phasen immer schnell Gerüchte auf, allerdings sprechen die Ergebnisse eine so klare Sprache, dass die Stimmung im Team eigentlich nicht gut sein kann.

So oder so werden die Suns in dieser Saison große Schwierigkeiten haben Spiele zu gewinnen. Die geholten Veteranen schlagen nämlich auch nicht ein und angeblich soll Ariza bald getradet werden. Dementsprechend werden die Suns wohl auch heute verlieren, denn neben Booker und Ayton ist außerdem TJ Warren fraglich. Die Spurs sind allerdings auch nicht komplett, fehlen Murray, Gasol und Walker. Bertans und Cunningham sind fraglich.

Player to watch: DeMar DeRozan

DeMar DeRozans Leistungen blieben in den letzten Wochen häufig der einzige Lichtblick, auch wenn selbst er Ende November eine Phase hatte, in der er in acht Spielen nur einmal mehr als 24 Punkte erzielte. Der Dezember läuft aber erfreulicherweise wieder besser und in den bisherigen fünf Spielen erzielte er 36, 16, 32, 36 und 26 Punkte. Dazu legte er 6,2 Rebounds und 6,6 Assists auf und traf 48,2% seiner Würfe. Er ist und bleibt der Go to Guy der Spurs und wird auch gegen die Suns wieder vorangehen. Seinen Schnitt sollte er mit 25 Punkten problemlos erreichen können.

 

Liveticker und Statistiken