San Antonio Spurs (10-11) – Houston Rockets (9-11), 01.12.2018

Vor dem Spiel zwischen den San Antonio Spurs und den Houston Rockets, muss man sich die Tabelle der Western Conference wirklich zweimal anschauen, um sicher zu gehen, dass man sich auch nicht verguckt. Doch tatsächlich stehen sich in der heutigen Partie der Tabellen-11., die San Antonio Spurs und der Tabellen-14., die Houston Rockets gegenüber. Dabei haben Beide eine negative Bilanz und können in keinster Weise die Erwartungen erfüllen.

Tipp: Houston Rockets

Die Unbeständigkeit beider Teams macht einen Tipp im Vorfeld des Spiels sehr schwierig, doch letztlich sprechen ein paar Faktoren mehr für die Rockets, obwohl sie ihre letzten vier Spiele in Folge verloren. Die Spurs verloren allerdings sieben der letzten zehn Spiele und mussten die Verletzung von Pau Gasol in Kauf nehmen. Zudem sind sie nicht besonders heimstark, sodass die individuelle Klasse der Rockets genug Firepower darstellen sollte, um die Spurs zu besiegen. Daher sollte der Tipp auf die Rockets gehen, die damit ihrer Niederlagenserie ein Ende machen.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,05
100€
18+, AGBs gelten

Eröffnen Sie noch heute ein Konto bei bet365 und holen Sie sich einen 100% Einzahlungsbonus. Es gelten die AGB.

NBA – San Antonio Spurs (10-11) – Houston Rockets (9-11)

Der Blick auf die bisherigen Ergebnisse der San Antonio Spurs zeigt die großen Probleme der Spurs in dieser Saison auf. Erst im letzten Spiel verloren sie mit 89-128 gegen die Minnesota Timberwolves und kassierten damit eine der höchsten Niederlagen der Gregg Popovich-Ära. Doch auch Spiele wie gegen die Suns (96-116), Pelicans (126-140) oder Pacers (96-116) belegen, dass die Spurs in dieser Saison defensiv sehr anfällig sind und sich immer wieder komplett dominieren lassen.

Gleichzeitig besiegten sie aber bereits die Lakers, Pelicans, Rockets, Warriors oder Pacers und ließen dabei aufblitzen, warum man sie nie unterschätzen darf. Allerdings sind die Leistungen zu inkonstant. Gegen Houston spielten sie Anfang November und setzten sich mit 96-89 durch. Während dieses Spiel auch ein Beleg für die Unbeständigkeit der Rockets war, konnte LaMarcus Aldridge mit 27 Punkten und 10 Rebounds überzeugen, in einem insgesamt aber allenfalls durchwachsenem Spiel.

Überaschenderweise ist das Team von Coach Gregg Popovich sehr schwer einzuschätzen. Klar ist nur, dass die defensiv sehr schwach sind. So kassieren sie 110,9 Punkte pro Spiel und lassen immer wieder den nötigen Biss und die erforderte Cleverness in der Verteidigung vermissen. Dies lässt sich sicherlich auch auf Aldridge und DeRozan zurückführen, die zwar die Leader der Mannschaft sind, aber nicht als Defensiv-Asse gelten. Da es zudem offensiv ständig Auf und Ab geht, sind Tabellenplatz und Bilanz nicht überraschend.

Erstaunlicherweise stehen die Houston Rockets aber noch schlechter dar und lassen ebenfalls Kontinuität vermissen. Bekanntermaßen startete die Saison schlecht und das Melo-Experiment wurde schnell wieder beendet. Aus einer 1-5 Bilanz wurde anschließend aber in kurzer Zeit eine 9-7 Bilanz und nach acht Siegen aus zehn Spielen machten die Rockets den Eindruck langsam aber sicher in Form zu kommen.

Auch die Leistungen von James Harden wurden besser, legte er einige 40 Punkte-Spiele, oder auch die 54 Punkte-Gala gegen die Wizards auf. Allerdings ging mit guten Leistungen von Harden nicht immer der Erfolg einher, wie die letzten vier Spiele zeigen. Diese verloren sie allesamt, sodass sich auch die Bilanz wieder ins Negative veränderte. Dabei verloren die Rockets in der Overtime gegen Pistons (111-116), in Cleveland (108-117) obwohl Harden 40 Punkte erzielte und in der Verlängerung gegen die Wizards (131-135) obwohl Harden mit 54 Punkten überragte. Im letzten Spiel gab es dann eine weitere Pleite gegen die Dallas Mavericks (108-125).

Auch wenn die Leistungen sicher alles andere als zufriedenstellend sind, brauchen die Rockets noch nicht nervös werden. Durch die derzeitig verrückte Konstellation in der Western Conference haben die Rockets als vorletzter nur 5,5 Spiele Rückstand auf den Tabellenersten, die LA Clippers. Platz 8 (Dallas) ist nur 1,5 Spiele entfernt, sodass die derzeitige Tabellensituation nur eine Momentaufnahme zu sein scheint, da man erwarten darf, dass sich die Leistungen des Teams von Harden und Paul auf lange Sicht stabilisieren sollte und man auch in der Tabelle wieder nach oben klettert. Ein Sieg heute könnte den ersten Schritt darstellen.

Leider sind einige Spieler angeschlagen und mit Green und Paul sind zwei wichtige Spieler fraglich. Nene und Knight fehlen weiterhin sicher. Die Spurs mussten grade erst die Hiobsbotschaft verkraften, dass Pau Gasol mit einem Fußbruch fehlen wird. Außerdem fehlen Murray und Walker, doch immerhin könnte Walker bald wieder dabei sein.

Player to watch: James Harden

Der MVP schraubte sein Scoring auf mittlerweile 31,1 Punkte pro Spiel und gehört damit wieder zu den besten Punktelieferanten der Liga. Er wusste außerdem einige Triple Doubles einzustreuen und seine Assistwerte nach oben zu schrauben. So steht er derzeit bei 31,1 Punkten, 5,6 Rebounds und 8,7 Assists pro Spiel. Es fehlt allerdings noch der Erfolg, doch man sollte nicht davon ausgehen, dass Harden sein Spiel verändern wird. Gegen die in dieser Saison anfällige Spurs-Defensive sollte er seinen Schnitt mit 31 Punkten wieder erreichen können und sein Team so zum Sieg führen.

 

Liveticker und Statistiken