Sacramento Kings (5-14) – Milwaukee Bucks (9-9) - NBA Tipp 29.11.2017

Tipp: Milwaukee Bucks

Aufgrund der Gesamtsituation sollte der Tipp heute auf Milwaukee gehen. Die Kings geben keinen bis wenig Anlass auf sie zu setzen, sind ihre Leistungen insgesamt zu schwach und kaum berechenbar. Milwaukee hat Playoff-Ansprüche angemeldet und mit Giannis einen Spieler, der Spiele auch im Alleingang entscheiden kann. Da die Kings kein wirklich passendes Matchup gegen Antetokounmpo haben, sollte er heute dominieren und die Bucks zum Sieg führen.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,34
150€

 

NBA Sacramento Kings (5-14) vs Milwaukee Bucks (9-9)

Die Sacramento Kings und die Milwaukee treffen in der heutigen Nacht zum ersten mal in dieser Saison aufeinander. Obwohl die Bucks nach dem guten Start etwas nachließen, sind sie heute der Favorit, da in Sacramento relativ wenig zusammenläuft und die Mannschaft in den fünf Siegen nicht wirklich den Eindruck machte, konstant gute Leistungen bringen zu können.

Dies hat mehrere Gründe, sind die Kings vor allem offensiv kaum konkurrenzfähig. Gemeinsam mit den Chicago Bulls erzielen sie die wenigsten Punkte pro Spiel (94,3). Dies hat aber nicht nur etwas mit dem schwachen Teamzusammenspiel zu tun, sondern auch mit den individuellen Unzulänglichkeiten. Zwar gab es hier und da auch verletzungsbedingte Ausfälle, aber die Statistiken sprechen eine klare Sprache.

Kein Spieler der Kings erzielt mehr als 13,2 Punkte pro Spiel. Die Tatsache, dass der 36-jährige Zach Randolph Topscorer ist und mit 24,5 Minuten mit die meisten Minuten seiner Mannschaft bekommt zeigt, dass es den Kings an Talent mangelt. Buddy Hield kann die erhoffte Rolle nicht ausfüllen, George Hill spielt mit 9,1 Punkten ebenfalls schwach und selbst Rookie De’Aaron Fox scheint im Vergleich zu anderen Rookies mit 10,7 Punkten pro Spiel auch noch nicht auf absolutem Top-Niveau.

Trotz allem konnten die Kings bereits fünf Siege einfahren. Drei davon waren allerdings mit fünf oder weniger Punkten Unterschied, während die Niederlagen im Schnitt deutlich höher ausfielen. Die durchschnittliche Korbdifferenz ist mit -10,8 Punkten die zweitschlechteste der Liga und obwohl die Hawks, Bulls und Mavs noch schwächer sind, hätten auch die Kings die Bezeichnung schwächstes Team der Liga verdient.

Die Bucks wissen dies und wollen natürlich die Chance nutzen um etwas für die eigene Bilanz zu tun. Doch ganz ungefährlich sind die Kings dann eben doch nicht, zumal sich auch die Bucks auch nicht immer mit Ruhm bekleckerten. Obwohl die Mannschaft gut besetzt ist und mit Antetokounmpo einen MVP-Anwärter im Kader hat, mussten sie einige vermeidbare Niederlagen einstecken wie gegen Dallas oder beispielsweise Utah ohne Gobert.

Andererseits war das Startprogramm aber auch nicht ganz einfach, wie die Niederlagen gegen die Celtics, 2x Cavs, Washington, Detroit oder auch OKC belegen. Nichtsdestotrotz hatte man sich vor allem nach Antetokounmpos Start und dem Trade von Eric Bledsoe etwas mehr erhofft. Mit Dellavedova und Teletovic sind allerdings auch zwei wichtige Spieler der Rotation verletzt, was durch die Langzeitverletzung von Jabari Parker vor allem für Probleme auf der Forward-Position sorgt.

Zu guter Letzt sollte man auch berücksichtigen, dass Giannis Antetokounmpos Leistungen ein wenig schwächer wurden. In den letzten fünf Spielen baute er ein wenig ab, sodass andere Spieler mehr in die Pflicht rücken. Eric Bledsoe scheint sich langsam aber sicher besser zurecht zu finden und auch Middleton wusste zuletzt mit 40 Punkten gegen die Suns zu überzeugen. Die Stimmung ist nach einigen Misserfolgen allerdings etwas angespannt und so müssen die Bucks zusehen, dass die Stimmung nicht kippt.

Verletzt fehlen bei den Bucks Dellavedova, Teletovic und Parker. Die Kings sind bis auf Harry Giles komplett.

Player to watch: Giannis Antetokounmpo

In den ersten zwölf Spielen erzielte der Grieche achtmal über 30 Punkte. In seinen letzten fünf Spielen schafft er dies nicht einmal, was auf schwache Quoten oder weniger Abschlüsse zurückzuführen ist. Die Bucks brauchen ihn aber in Bestform und auch seine guten Statistiken. Im letzten Spiel geriet er mit seinem Assistant-Coach aneinander, spielte die Szene aber schnell runter und sagte, dass der raue Umgangston nicht Besonderes sei. Gegen eine schwache Kings-Defensive sollten solche Ausbrüche nicht nötig sein, gleichzeitig sollte er seine Stärken ausspielen können. Daher wird auch das Erreichen seine Punkteschnitts kein Problem und mit 30 Punkte wird er mal wieder diese Grenze erreichen.

 

Liveticker und Statistiken