Sacramento Kings (13-30) – Utah Jazz (17-26), NBA Tipp 18.01.2018

Tipp: Utah Jazz

Sicher war auch das brutale Programm der Jazz an den vielen fehlenden Erfolgen beteiligt. Dass sie dabei gegen Top-Teams gewinnen konnten, ist aber sicher auch auf die fehlende Konzentration der Gegner zurück zu führen und so werden sich die Jazz erst wieder ein wenig Selbstvertrauen erspielen müssen. Die Kings sind aktuell so schlecht drauf und strahlten so wenig Gefahr aus, dass sie ein guter Aufbaugegner sein könnten. Allerdings konnte Utah auswärts erst vier von 22 Spielen gewinnen. Glücklicherweise ist die Heimbilanz der Kings aber nur bedingt besser (7-13), sodass der Tipp auf die Gäste aus Utah gehen sollte, die endlich mal wieder einen Sieg einfahren und etwas Selbstvertrauen sammeln können.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,57
50€

 

NBA – Sacramento Kings (13-30) vs Utah Jazz (17-26)

Sowohl die Sacramento Kings als auch die Utah Jazz, konnten seit Weihnachten jeweils nur zwei Spiele gewinnen. Das erste Aufeinandertreffen dieser beiden Teams sorgt nun also dafür, dass für eine Mannschaft Sieg Nummer 3 ansteht, obwohl die jeweilige Form wirklich schlecht ist und die letzten Auftritte eigentlich wenig Zuversicht zulassen.

Die Kings verloren die letzten fünf Spiele in Folge und insgesamt zehn ihrer letzten zwölf Spiele. Obwohl sie dabei mal wieder große Defensivprobleme hatten und sechs mal über 111 Punkte kassierten, war die Verteidigung sicher nur einer der Gründe, warum keine besseren Ergebnisse möglich waren. Denn das Hauptproblem der Kings ist ganz klar auf der anderen Seite des Feldes zu sehen, stellen sie mit nur 97,7 Punkten pro Spiel die schlechteste Offensive der Liga.

Coach Dave Joerger hat es dabei allerdings wirklich nicht einfach. Die Veteranen um Carter, Randolph oder auch Hill kommen nicht ganz an ihre besten Jahre heran, was bei Carter, der mittlerweile 40 ist und Randolph (36) kaum verwunderlich ist. Die Tatsache, dass Randolph mit 14,8 Punkten aber trotzdem Topscorer seiner Mannschaft ist, spricht vor allem gegen den Nachwuchs der Kings.

Buddy Hield, Willie Cauley-Stein oder auch die Rookies um Bogdan Bogdanovic und De’Aaron Fox kommen nicht über 12,4 Punkte pro Spiel und hinken den hohen Erwartungen mit durchwachsenen Leistungen hinterher. Immerhin konnte Fox zuletzt ein wenig für Aufsehen sorgen, scorte er im Januar in sechs von sieben Spielen zweistellig und konnte in dieser Zeit zwei Double Doubles auflegen. Trotzdem bleiben die Kings das schlechteste Team der Liga und das Team ist so schwach, dass wenig Besserung in Sicht ist.

Wie die letzten zehn Spiele, in denen die Utah Jazz nur zwei Siege einfahren konnten, belegen, läuft es für das Team aus Salt Lake City aber nicht wirklich besser. Interessant ist allerdings die Tatsache, wie sich die letzten Wochen darstellten. Ende November und Anfang Dezember sah die Situation noch besser aus und nach sechs Siegen in Serie standen die Jazz mit 13 Siegen und elf Niederlagen noch ganz gut dar.

Anschließend begann jedoch eine Schwächephase in der sich auch noch Rudy Gobert verletzte und seit dem 5.12. gingen 15 der letzten 19 Spiele verloren. Auch die Tatsache, dass die vier Siege gegen die Celtics, Spurs, Cavs und Wizards erzielt wurden, tröstet kaum über die deutliche Verschlechterung der Jazz hinweg und lässt Fragen offen, warum Spiele gegen schwächere Teams verloren gehen und Top-Teams besiegt werden können.

Immerhin beginnt mit dem heutigen Spiel eine etwas einfachere Phase, warten mit den Kings, Knicks, Hawks oder auch Suns in den nächsten acht Spielen ein paar leichtere Gegner. Außer den Hornets und Bulls hatten nämlich alle Gegner seit Anfang Dezember eine positive Bilanz. Bitter allerdings, dass neben Gobert nun auch Thabo Sefolosha fehlen wird. Er fällt mit Knieproblemen sogar den Rest der Saison aus.

Utah tritt also ohne Sefolosha, Gobert und Exum an. Die Kings müssen auf keine wichtigen Spieler verzichten.

Player to watch: Donovan Mitchell

Während viele andere Rookies gerade eine schwere Zeit durchstehen, ist der 21-jährige Guard in Topform. In den letzten zehn Spielen traf er 48% seiner Würfe und erzielte 22,8 Punkte pro Spiel. Er ist der mit Abstand beste Spieler der Jazz und scheint eine tolle Zukunft vor sich zu haben. Die Kings werden große Probleme haben ihn zu stoppen und aufgrund seiner tollen Form, kann man damit rechnen, dass er seinen Saisonschnitt (18,9 Punkte) heute mit 19 Zählern erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken