Sacramento Kings (10-11) – Indiana Pacers (13-9), 02.12.2018

Die Sacramento Kings und die Indiana Pacers treffen sich heute zum ersten Duell in dieser Saison. Dabei sind die Gäste aus Indiana leicht favorisiert, obwohl sie nicht in der allerbesten Form sind. Tatsächlich ist jedoch ihre Auswärtsbilanz etwas besser (7-5) als die Heimbilanz der Kings (5-5). Außerdem stehen sie tabellarisch klar besser dar. Die Kings verloren zudem ihre letzten drei Spiele in Folge und haben derzeit mit teaminternen Problemen zu kämpfen.

Tipp: Indiana Pacers

Der Tipp sollte aufgrund der jüngsten Form auf die Gäste gehen. Zwar verloren die Pacers auch ihr letztes Spiel und befinden sich am Ende eines vier Spiele andauernden Auswärtstrips, doch die Kings sind deutlich schlechter drauf. Die fehlende Erfahrung mit schwierigen Situationen umzugehen, könnte für die Mannschaft aus Sacramento ebenso zum Problem werden. Außerdem ist ihre Defensive noch immer die zweitschlechteste der Liga, sodass selbst die Offensiv nicht besonders starken Pacers, genug Möglichkeiten bekommen sollten zu scoren. Indiana hat also alle Vorteile auf ihrer Seite.

Unser Tipp: Sieg Indiana Pacers

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,95
100€
18+, AGBs gelten

Eröffnen Sie noch heute ein Konto bei bet365 und holen Sie sich einen 100% Einzahlungsbonus. Es gelten die AGB.

NBA – Sacramento Kings (10-11) – Indiana Pacers (13-9)

In den letzten Jahren wurden die Sacramento Kings immer wieder belächelt und die Personalentscheidungen von GM Vlade Divac wurden immer wieder hinterfragt. Nachdem die Kings dann aber gut in die Saison starteten und De’Aaron Fox oder auch Willie Cauley-Stein zu den Spielern zählten, die überzeugen konnten, wurde die Mannschaft aus Sacramento plötzlich wieder ernst genommen.

Gute Ergebnisse, individuelle Entwicklungen und vor allem Fortschritte im Teamspiel waren die Gründe für neue Zuversicht rund um das Team von Coach Dave Joerger. Er selbst geriet allerdings in die Kritik, da er sich mit dem Assistenten von Divac (Brandon Williams) überworfen hatte. So bat der Coach den Offiziellen, bei einem der letzten Trainings die Halle zu verlassen, da Joerger vermutete, dass Williams angeblich interne Informationen verbreitete, mit dem Ziel den Coach loszuwerden.

Sowohl das Management, als auch Joerger selbst versuchten die Situation runter zu spielen und von der Mannschaft fern zu halten, doch in Anbetracht der Tatsache, dass die Kings gut in die Saison starteten (8-6), zuletzt aber fünf von sieben Spielen verloren, kann man vermuten, dass die offensichtlichen Diskrepanzen nicht spurlos am Team vorbeigehen. Allerdings waren auch die Gegner nicht gerade schwach, sodass die Kings mit einigen Siegen die Chance haben, dass Drama abseits des Feldes schnell vergessen zu machen.

In Indiana geht es etwas ruhiger zu, spielt das Team von Coach Nate McNillan einen guten Ball in dieser Saison. Vor allem defensiv stehen die Pacers gut und kassieren mit 102,3 Punkten pro Spiel die zweitwenigsten Punkte im Durschnitt. Durch ihre gute Defensive legten sie in vielen Spielen den Grundstein zu den Siegen und erarbeiteten sich die Erfolge über Tams wie Boston oder Memphis.

Zuletzt verloren die Pacers allerdings drei von fünf Spielen, was jedoch auch auf die Knieverletzung von Victor Oladipo zurückzuführen ist. Er verpasste die letzten sechs bzw. sieben Spiele und hinterließ natürlich ein Loch im Spiel der Sixers. Mit 21,4 Punkten pro Spiel ist er der Topscorer der Pacers, die offensiv längst nicht so stark sind, wie defensiv. Mit 106 Punkten pro Spiel gehören sie zu den sechs schlechtesten Offensivteams.

Immerhin könnte Oladipo aber heute zurückkehren und den Pacers ihre stärkste Option zurückgeben. Damit werden sicher auch Bogdanovic und Sabonis wieder ein wenig kürzertreten, obwohl sie zuvor ohne Oladipo, in die Rolle der Topscorer hineinrutschten. Letztlich wird es aber weniger die Offensivleistung sein, die die Pacers zum Sieg trägt, sondern ihre Defensive. Die Kings leben von ihren starken Offensivleistungen, die die Gäste aus Indiana unterbinden können werden. Daher haben sie Pacers heute gute Chancen auf einen weiteren Sieg.

Verletzte gibt es keine. Die Kings bangen nur um Marvin Bagley.

Player to watch: Victor Oladipo

Fraglos ist Victor Oladipo der beste Spieler dieser Partie und der einzige All-Star. Oladipo verpasste zwar die letzten Spiele mit Knieproblemen, doch man kann davon ausgehen, dass er sofort wieder voll einschlägt und die Pacers direkt anführen wird. Da die Kings nicht für ihre starke Defensive bekannt sind, werden sich gleich viele Optionen für den quirligen Guard der Pacers ergeben, sodass man davon ausgehen kann, dass er seinen Schnitt mit 22 Punkten erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken