Portland Trail Blazers (17-16) – Philadelphia 76ers (15-18), NBA Tipp 29.12.2017

Tipp: Philadelphia 76ers

Beide Mannschaften wussten ihre Niederlagenserien zu beenden und hoffen mit einem Sieg im heutigen Spiel die eigene Position in der Tabelle verbessern zu können. Erstaunlicherweise sind die Blazers in dieser Saison recht heimschwach (6-10) und präsentierten sich vor den eigenen Fans schwächer, als die Sixers vor fremden Zuschauern (7-10). Deshalb, weil Embiid einfach kaum zu stoppen ist und weil die Sixers bereits das erste Spiel klar gewinnen konnten, denke ich, dass die Sixers auch heute wieder die Nase vorn haben. Daher sollte der Tipp auf den Gast aus Philadelphia gehen.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,25
100€

 

NBA – Portland Trail Blazers (17-16) vs Philadelphia 76ers (15-18)

Mit 101-81 konnten die Philadelphia 76ers das erste Aufeinandertreffen gegen die Portland Trail Blazers für sich entscheiden. Dabei zeigten Joel Embiid und Ben Simmons gute Leistungen und trotzten den 30 Punkten von Damian Lillard, der von CJ McCollum ein wenig im Stich gelassen wurde. Dieser traf nur einen seiner 14 Würfe und erzielte nur fünf Punkte, sodass man davon ausgehen kann, dass er sich heute anders präsentieren wird.

Nach einem durchaus erfolgreichen November lief der Dezember aber bisher nicht so gut für die Blazers. Sieben von elf Spielen gingen verloren und auch die erzielten Siege waren nicht unbedingt souverän. Ein gutes Beispiel war dafür das letzte Spiel gegen die Los Angeles Lakers, gegen die sich Portland nur knapp mit 95-92 durchsetzen konnte.  Moe Harkless wurde mit 22 Punkten dabei Spieler des Spiels und schaffte es den verletzten Damian Lillard adäquat zu ersetzen.

Nach drei Niederlagen in Folge war der Sieg letztlich doppelt wichtig. Einerseits konnte das Team beweisen, dass es ohne Lillard bestehen kann, andererseits wusste die Mannschaft von Terry Stotts eine vierte Niederlage in Folge zu verhindern und konnte die Bilanz damit positiv halten.

Mit 17 Siegen und 16 Niederlagen stehen die Blazers derzeit auf Rang 7 und haben drei Spiele Vorsprung auf die Jazz, die auf Rang 9 stehen. Ein solider Vorsprung, der allerdings schnell weg sein kann. Ende November, Anfang Dezember verloren die Blazers nämlich auch fünf Spiele in Folge und aus einer 13-8 Bilanz wurde damals schnell eine 13-13 Bilanz. Kontinuität ist also das große Stichwort bei den Blazers, die bisher nicht den Eindruck machen, den nächsten Schritt im Vergleich zum letzten Jahr gemacht zu haben.

Gleiches konnte man über die Sixers Anfang Dezember nicht sagen. Mit 13 Siegen und neun Niederlagen stand man wirklich gut dar und das junge Sixers-Team schien dank Joel Embiid und Ben Simmons auf Playoff-Kurs und damit auf dem richtigen Weg. Es folgten allerdings vier Niederlagen in Folge, dann ein Overtime-Sieg gegen die Wolves und anschließend weitere fünf Niederlagen am Stück. Erst an Weihnachten konnte der Pleitenserie durch den 105-98 Erfolg gegen die Knicks ein Ende gesetzt werden.

Die Gründe für die Sixers-Pleiten sind in verschiedenen Punkten zu sehen. Einerseits waren einige knappe Niederlagen dabei, andererseits fehlte Embiid in fünf dieser Spiele. Wie wichtig er mittlerweile für sein Team ist, belegen nicht nur die Statistiken (23,8 Punkte, 11,1 Rebounds, 2 Blocks pro Spiel), sondern auch das letzte Spiel gegen die Knicks. Seine Werte waren mal wieder top (25 P, 16 R, 3 B) und es war auffällig, dass fast jeder Angriff über ihn lief und er die gegnerische Defensive immer wieder in Alarmbereitschaft versetzte.

Dazu zeigten sich diesmal auch seine Teamkollegen in guter Form. Redick und McConell wussten offensiv zu überzeugen und Simmons und Covington waren defensiv heute stark. Dementsprechend zufrieden waren die Sixers nach dem Spiel, die nun natürlich hoffen das Jahr mit einem positiven Gefühl zu Ende zu bringen und so auch wieder Anschluss an die Playoffs zu finden (2,5 Spiele Rückstand).

Außer Fultz gibt es keine wichtigen Verletzungen oder Meldungen über eventuelle Ausfälle. Die Blazers hoffen auch Lillard und haben ansonsten auch keine neuen Verletzten.

Player to watch: Ben Simmons

Der Rookie wurde als bester Scorer von Kyle Kuzma übertrumpft, trotzdem sind seine Durchschnittswerte von 16,8 Punkten, 8,8 Rebounds und 7,6 Assists weiterhin überragend. Zwar fehlt ein wenig die Konstanz wie die letzten Spiele bewiesen (14 Punkte in den letzten fünf Spielen), doch dem 21-jährigen sei eine Schwächephase verziehen. Zudem zeigte er bereits, dass er deshalb nicht an sich zweifelt und so kann man heute wieder mit einem engagierteren Auftritt rechnen. Seinen Schnitt erreicht er mit 17 Punkten.

 

Liveticker und Statistiken