Phoenix Suns (5-2) – Miami Heat (5-2), NBA-Tipps

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,83
100€
18+, AGBs gelten

Der Blick auf die Bilanzen und Tabelle verrät, dass es sich bei dem heutigen Spiel um ein vermeintliches Top-Spiel handelt, treffen zwei Mannschaften aufeinander, die im bisherigen Saisonverlauf schon fünf ihrer jeweils sieben Spiele gewinnen konnten. Beim genaueren Hinsehen fällt dann aber auf, dass die Phoenix Suns auf die Miami Heat treffen, zwei Mannschaften, denen man einen derart guten Start nicht unbedingt zugetraut hätte. Unsere NBA-Wetten.

Tipp: Sieg Phoenix Suns, beste Wettquoten 1,83 bei bet365. Die besten Sportwettenanbieter im Überblick.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,83
100€
18+, AGBs gelten

Die Suns stehen tatsächlich auf Platz 3 der Tabelle und hinterlassen einen guten Eindruck in Offensive und Defensive. Obwohl Big-Man Deandre Ayton gesperrt fehlt gewannen sie zuletzt drei Spiele in Folge und konnten dabei unter anderem die Sixers besiegen. Die Heat stehen in der Eastern Conference ebenfalls auf Rang 3 und konnten mit den Bucks, Rockets und Hawks drei ebenfalls gut aufgelegte Teams besiegen. Die Suns sind aber noch etwas besser drauf, haben heute den Heimvorteil und schwächelten kaum, so dass sie die gute Form fortsetzen können. Daher sollte der Tipp auf die vermeintlichen Underdogs aus Phoenix gehen.

NBA – Phoenix Suns – Miami Heat

Natürlich darf man nach sieben Spielen noch nicht überreagieren und die Suns werden im Laufe der Saison erst beweisen müssen, dass der frühe Leistungssprung kein Zufall ist. Allerdings veränderte sich der Kader im Sommer nicht unerheblich und mit Spielern wie Rubio, Baynes, Saric und Kaminsky konnte man sich Erfahrung zur Mannschaft dazu holen und scheinbar passende Puzzleteile neben Booker, Ayton und Oubre Jr. ins Team integrieren.

NBABesonders erstaunlich sind die Leistungen der Suns aber deswegen, weil Ayton seit dem ersten Spieltag gesperrt fehlt. Baynes rückte in die Rolle des Starters und konnte bisher mit 15 Punkten pro Partie erheblich zu den Erfolgen der Suns beitragen. Ansonsten bleibt Devin Booker aber fraglos der Go To Guy. Mit 26,1 Punkten pro Spiel ist er der gefährlichste Suns-Akteur und durch die Verpflichtung Rubios scheint er sich nicht mehr allzu sehr mit dem Ballvortrag beschäftigen zu müssen und kann daher befreiter in der Offensive auftreten.

So gewannen die Suns nicht nur ihre Spiele gegen die Sixers, Grizzlies, Warriors, Clippers und Kings, sondern sie kassierten auch nur denkbar knappe Niederlagen. Gegen die Jazz mussten sie sich mit 95-96 geschlagen geben und im zweiten Saisonspiel brachten sie die Nuggets an den Rande einer Niederlage und mussten sich erst in der Verlängerung geschlagen geben (107-108). Die zuletzt erzielten drei Siege in Folge inkl. dem Erfolg über sie Sixers zeigten aber, dass die Suns echt gut drauf sind und die Niederlagen sie nicht zurück werfen. Dementsprechend motiviert werden sie in die heutige Partie gehen.

Ähnlich stark wie die Suns präsentierten sich auch die heutigen Gäste aus Miami. Die Heat gewannen trotz des Fehlens von Jimmy Butler zwei ihrer ersten drei Spiele, siegten anschließend erneut dreimal in Folge und mussten sich erst im bisher letzten Spiel gegen die Nuggets geschlagen geben. Bis dahin war aber auch die Mannschaft aus Miami voll auf der Höhe und zeigte auf beiden Seiten des Feldes gute Leistungen.

Erwähnenswert sind an dieser Stelle sicherlich die Leistungen der beiden Rookies. Kendrick Nunn erzielt als ungedrafteter Rookie bisher 18,3 Punkte pro Spiel und hinterließ von allen Neulingen bisher den gefährlichsten Eindruck. Dazu wusste auch Tyler Herro immer wieder zu überzeugen. 13,7 Zähler legt er im Schnitt auf und erweist sich dabei immer wieder als starker Schütze.

Bis zu €100,- Wettbonus für Ihre Sportwette

Jimmy Butler ließ es in seinen bisherigen vier Spielen relativ ruhig angehen. 15 Punkte pro Spiel bei einer Quote von 35,4% sind ausbaufähig, doch die Tatsache, dass Butler noch nicht überzeugt und die Heat trotzdem so gut da stehen, ist ein Beleg für den tollen Teamerfolg. Dragic, Winslow und Adebayo sind drei weitere wichtige Spieler der Heat, die bisher gut für Butler aushelfen. Bedenkt man, dass zudem Kelly Olynyk und James Johnson noch nicht erwartungsgemäß gut spielen, haben die Heat weitere Luft nach oben.

Wichtige Verletzte gibt es auf Seiten der Heat nicht. Die Suns müssen nur auf den gesperrten Ayton verzichten.

Player to watch: Devin Booker

Der erst 23-jährige Booker ist bereits in seiner fünften Saison und erweist sich mit 26,1 Punkten als Topscorer der Suns. Seine Quoten liegen dabei bei überragenden 53,5% aus dem Feld, 50% Dreier und 90,3% Freiwürfe. Mit 3,6 Rebounds und 5 Assists kann er auch in weiteren Bereichen des Spiels gute Leistungen zeigen und sicher ist er einer der Hauptgründe für die Suns-Erfolge. Gegen die Sixers überragte er im letzten Spiel sogar mit 40 Punkten. Aufgrund der guten Form darf man ihn auch heute stark erwarten und er sollte seinen Schnitt mit 26 Punkten erreichen können.

 

Statistik