Phoenix Suns (6-4) – Atlanta Hawks (4-6), NBA-Tipps

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,36
100€
18+, AGBs gelten

Die Phoenix Suns und die Atlanta Hawks treffen in der heutigen Nacht zum ersten mal aufeinander. Im Mittelpunkt steht dabei sicherlich das Duell der beiden Scoring-Guards, Devin Booker und Trae Young. Doch entgegen der Erwartungen mit der die meisten Fans und Experten in die Saison gingen, überzeugten die Suns und Hawks auch als Team, besiegten einige gute Gegner und hinterließen den Eindruck, als seien sie besser, als man es ihnen im Vorfeld der Spielzeit zugetraut hätte.

Tipp: Sieg Phoenix Suns

Beste Wettquote 1,36 bei bet365. Die besten Sportwettenanbieter im Überblick.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,36
100€
18+, AGBs gelten

Vor allem die Suns spielen bisher eine tolle Saison, konnten sie sechs der ersten zehn Spiele gewinnen. Die Hawks gewannen zwar „nur“ vier von zehn Spielen, doch auch sie hinterließen einen insgesamt guten Eindruck und scheinen Chancen auf die Playoffs zu haben. Etwas schade ist, was die beiden Teams verbindet. Denn sowohl Deandre Ayton von den Suns, als auch John Collins von den Hawks wurden der Einnahme unerlaubter Substanzen überführt und für jeweils 25 Spiele gesperrt. Da beide Teams gut drauf sind, sind es der Heimvorteil der Suns und die bisher etwas beständigeren Leistungen, aufgrund derer man auf Phoenix setzen sollte.

NBA – Phoenix Suns – Atlanta Hawks

Die Phoenix Suns hatten nun wirklich kein einfaches Startprogramm und mussten in der noch jungen Saison schon gegen die Nuggets, Clippers, Jazz, Sixers, Heat, Nets und Lakers ran. Immerhin konnten sie aber ein paar dieser Spiele für sich entscheiden und sich damit nicht nur eine positive Bilanz erarbeiten, sondern außerdem für einige Überraschungen sorgen. Auch die Sperre von Ayton schwächte die Suns nicht und die in der Off-Season geholten Neuzugänge scheinen den jungen Suns die nötige Stabilität geben zu können.NBA

In erster Linie ist hier sicherlich Aron Baynes zu nennen. Der 32-jährige Australier kam aus Boston und sollte Ayton von der Bank entlasten. Nach Aytons Sperre rutschte er aber in die Starting Five und zahlte das Vertrauen mit guten Leistungen zurück. 16,2 Punkte legt er im Schnitt auf und sammelt außerdem 5,8 Rebounds pro Spiel ein und verteilt 3,1 Assists. Doch auch die anderen Neuzugänge Rubio, Saric und Kaminsky können ihren Wert immer wieder unter Beweis stellen. Hinter Booker, Baynes und Oubre sind sie die korbgefährlichsten Akteure im Team der Suns.

Erfreulich ist für die Suns sicherlich auch die Entwicklung auf der anderen Seite des Feldes. Kassierten die Suns in der letzten Saison noch 116,8 Punkte pro Partie und hatten damit eine der schlechtesten Verteidigungen der Liga, läuft es in dieser Saison besser. Trotz der starken Gegner kassieren sie „nur“ 110,4 Punkte pro Partie. Sicher auch noch kein Topwert, aber gut genug, damit die starke Offensive (116,6 Punkte pro Spiel) ausreicht, um Spiele zu gewinnen. Dementsprechend stark und selbstbewusst darf man die Suns heute erwarten.

Gegenüber stehen den Suns heute die Atlanta Hawks, die sich defensiv noch etwas mehr verbessert haben, als das Team aus Phoenix. Hatten die Hawks in der vergangenen Saison noch die schlechteste Verteidigung der Liga (119,4 Punkte pro Partie), halten auch sie ihre Gegner in diesem Jahr bei 110,1 Punkten. Leider ist ihre Offensive aber nicht ganz so stark (106,5 Punkte), so dass die Ergebnisse insgesamt etwas schwächer waren.

Dabei fing die Saison sehr gut an und mit zwei Siegen in Folge sorgte man für eine kleine Überraschung. Trae Young überragte hier, musste sich anschließend aber verletzt etwas zurücknehmen. Da außerdem Collins gesperrt wurde, ging vielleicht der Rhythmus ein wenig verloren und die Hawks verloren sechs der folgenden sieben Spiele. Ärgerlich war dabei sicherlich, dass Spiele wie gegen die Heat, Bulls oder Kings hätten gewonnen werden können, am Ende aber die Offensive nicht stark genug war.

Im letzten Spiel zeigten sie sich dann aber wieder von ihrer besseren Seite und besiegten die Denver Nuggets. Mit 125-121 entschieden sie die Partie für sich und wieder einmal war es eine Sahne-Leistung von Trae Young, der mit 42 Punkten und 11 Assists überragte und acht Dreier dabei erzielte. Mit Young in dieser Form, sind die Hawks schwer zu schlagen, wobei zu erwähnen ist, dass auch Parker und Len gute Spiele zeigten. Am Ende fehlt insgesamt aber noch ein wenig Konstanz, trotzdem befinden sich die Hawks auf dem richtigen Weg.

Die Hawks treten heute ohne Collins und Parsons an. Crabbe, Turner und Huerter sind zudem fraglich. Phoenix muss weiterhin ohne Ayton auskommen, sonst gibt es keine wichtigen Verletzten.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,36
100€
18+, AGBs gelten

Player to watch: Devin Booker

Der mittlerweile 23-jährige Booker spielt eine verhältnismäßig ruhige Saison. Die 25,3 Punkte pro Partie liegen etwas unter seinem Schnitt der letzten Saison, doch seine Quoten sind mit 54,1% aus dem Feld, 51% getroffener Dreier und 93,3% von der Freiwurflinie überragend. Die Unterstützung von Rubio und Co. scheint ihm gut zu tun und wer Booker kennt, der weiß, dass man jederzeit damit rechnen kann, dass er einen Gang hochschaltet und offensiv übernimmt. Gegen die Hawks sollte er daher seinen Saisonschnitt problemlos erreichen können.

 

Statistik