Phoenix Suns (19-55) – Boston Celtics (54-19), NBA Tipp 27.03.2018

Auch in der vergangenen Saison kam es fast zur gleichen Zeit zum Aufeinandertreffen der Phoenix Suns und Boston Celtics. Es sollte ein geschichtsträchtiges Spiel werden, erzielte Suns-Guard Devin Booker in diesem Spiel 70 Punkte. Die Celtics gingen allerdings als Sieger vom Feld und wie der Blick auf Bilanzen und Tabellen verrät, sind die Celtics auch heute wieder der klare Favorit. Auch das erste Spiel in dieser Saison gewann Boston mit 116-111. Topscorer war einmal mehr Devin Booker mit 38 Punkten.

Tipp: Boston Celtics

Aufgrund der Tatsache, dass die Suns das aktuelle schlechteste Team der Liga sind und die Celtics Platz 2 in der Eastern Conference sicher zu haben scheinen, kann der Tipp heute nur auf Boston gehen. Zwar haben sie mit einigen Verletzungsproblemen und Doppelbelastung zu kämpfen, doch sie gewannen zuletzt trotz der Ausfälle, während die Suns zuletzt elf Spiele in Folge verloren. Der Tipp geht also trotz des hohen Spreads nicht an den Celtics vorbei.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,20
100€

 

NBA – Phoenix Suns (19-55) vs Boston Celtics (54-19)

Für die Phoenix Suns scheint das einzig Positive in dieser Saison, die gesammelte Erfahrung zu sein. Ein sehr hoher Draftpick könnte die vielen Niederlagen zwar auch ein wenig erträglicher machen, trotzdem waren die vielen schlechten Ergebnisse keine gute Grundlage um den jungen Spielern das Siegen beizubringen. So sind die Zahlen der letzten Wochen und Monate wirklich erschreckend.

Ende Dezember lief es das letzte mal gut für die Suns. Hier gewannen sie zwischenzeitlich sechs von neun Spielen, doch nach dem Sieg am 2. Januar gegen die Hawks ging es stetig bergab. Seitdem konnten nämlich nur noch vier Spiele gewonnen werden, zuletzt verloren sie elf Spiele in Folge und insgesamt gingen 26 der letzten 28 Spielen verloren. Weniger als 100 Punkte kassierten sie bei ihrem vorletzten Sieg, Ende Januar gegen die Mavs.

Die negativen Statistiken würden sich weiter fortführen lassen und so wird schnell klar, dass die Suns eine weitere Saison zum Vergessen hinter sich haben. Es scheint sogar als hätten sie sich im Vergleich zum letzten Jahr verschlechtert, erreichten sie in der vergangenen Saison noch 24 Siege. Es gibt derzeit also wenig Hoffnung bei den Suns, sodass auch heute ein Sieg eine große Überraschung wäre.

Überheblich dürfen die Celtics allerdings nicht auftreten. So gehen sie angeschlagen ins Spiel und müssen heute ohne Irving, Smart Hayward, Theis und eventuell Jaylen Brown antreten. Den Celtics fehlt also eine potentielle, komplette Starting Five, was kurz vor Beginn der Playoffs sicher nicht die besten Voraussetzungen sind. Immerhin steht Brown aber kurz vor einem Comeback und auch Irving und Smart haben immerhin die Chance, zu den Playoffs wieder fit zu sein.

Die Klasse der Celtics zeigte sich aber in den letzten Ergebnissen. Trotz der vielen Ausfälle, schaffte es Coach Stevens sein Team so einzustellen, dass sie sich behaupten konnten und sogar gegen Teams wie die Thunder und Blazers zu gewinnen. Besonders Marcus Morris steigerte sein Spiel dabei in den letzten Wochen und erzielte während der letzten fünf Spiele zweimal über 30 Punkte, einmal über 20 und wusste gegen die Thunder dazu einen Game-Winner zu versenken.

So sind die Celtics auch ohne ihre Top-Spieler nicht zu unterschätzen, doch natürlich wird es im Hinblick auf die Playoffs schwer ohne Irving und Co. Doch gerade gegen ein Team wie die Suns, sollten die Ausfälle kompensiert werden können. Erfreulicherweise könnte Jaylen Brown nach zweiwöchiger Verletzungspause zurückkehren. Durchaus wichtig für die Celtics, bedenkt man, dass sie gestern noch gegen die Kings ranmussten (Ergebnis fehlt) und daher back-to-back-Belastung zu verkraften haben. Trotzdem gehen die Celtics heute als Favoriten ins Spiel.

Es fehlen mit Hayward, Irving, Smart und Theis trotzdem vier wichtige Spieler. Die Suns treten ohne Chandler und Knight an. Warren, Booker und Williams sind fraglich.

Player to watch: Jayson Tatum

Jayson Tatum ist neben Dillon Brooks von der Grizzlies der einzige Rookie, der bisher alle Spiele seiner Mannschaft bestreiten konnte. Mit 13,6 Punkten pro Spiel, vielen guten Spielen und einigen wichtigen Punkten in den letzten Minuten der Spiele, konnte der 20-jährige in dieser Saison überzeugen und seine Draft-Position (#3) mit guten Leistungen bestätigen. Auch in der Zeit der vielen Verletzten überzeugte er und steigerte beispielsweise im März sein Scoring auf 15,9 Zähler pro Partie. Zudem verpasste er nur einmal das zweistellige Scoring, sodass man auch heute wieder damit rechnen kann, dass er überzeugt und seien Schnitt mit 14 Punkten erneut erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken