Philadelphia 76ers – Miami Heat, NBA Playoff Spiel 5 Tipp 25.04.2018

Spiel 4 war für die Heat aber trotz der insgesamt recht gut klingenden Werte der Sixers, äußerst ärgerlich. Nicht umsonst sagte der Trainer der Sixers nach dem Spiel, dass er geschockt gewesen sei, dass seine Mannschaft das Spiel gewonnen hat. Sein Team hätte nicht das Recht dazu gehabt.

Untermauert wurden diese Aussagen unter anderem durch die 26 Ballverluste der Sixers (8 allein von Embiid), die durchwachsenen Quoten und einen 10-Punkte Rückstand zum Ende des dritten Viertels. Zudem zeigten sich die Heat insgesamt relativ gut aufgelegt und neben Wade, der mit 25 Punkten von der Bank Topscorer wurde, war auch die Starting Five mit vier Spielern die zweistellig scorten insgesamt gut drauf.

Ein weiterer Grund für die gute Heat-Leistung war das Auftreten von Hassan Whiteside, der 26 Minuten spielte, einen guten Job gegen Embiid machte und auch statistisch mit 13 Punkten und 13 Rebounds seinen Einfluss auf das Spielgeschehen hatte. Neben Wade und Whiteside konnte außerdem Dragic (20), Johnson (15), Richardson (10) und Ellington (10) zweistellig scoren, was letztlich trotzdem nicht zum Sieg reichte.

Nach vier Spielen ist nun also klar zu erkennen, dass die individuelle Klasse den Unterschied zu machen scheint. So konnten die Heat zweimal von guten Leistungen von Dwyane Wade profitieren – eines der Spiele gewannen sie (Spiel 2), das andere wurde nur knapp (Spiel 4) verloren. Natürlich spielt Goran Dragic insgesamt gut und ist mit knapp 19,5 Punkten der Topscorer in Miami, doch Wade erwies sich als wahrer Leader, den die Heat in den Spielen 1 und 3 allerdings vermissten.

Da Spiel 5 nun wieder in Philly stattfindet, Joel Embiid sein Heim-Playoffdebüt geben wird und die Sixers stark genug scheinen, die Serie nach Hause zu bringen, sind die Rollen vor dieser Partie klar verteilt. Unterschätzen darf man Miami zwar nicht, doch Embiid und Simmons scheinen stark genug, die Heat mit Unterstützung ihres gut harmonierenden Teams, zu schlagen und damit die Serie für sich zu entscheiden. Der Tipp sollte daher auf die Sixers gehen.

Tipp: Philadelphia 76ers 1,18

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,18
100€

 

Philadelphia 76ers – Miami Heat NBA Playoff Serie

Spiel 1: PHI – MIA 130-103

Spiel 2: PHI – MIA 103-113

Spiel 3: MIA – PHI 108-128

Spiel 4: MIA – PHI 102-106

Stand: 3-1 Philadelphia 76ers

Die Miami Heat konnten sich in Spiel 2 durch den tollen Auftritt von Dwyane Wade den Heimvorteil erkämpfen und gingen voller Zuversicht in Spiel Nummer 3. Vor den eigenen Fans wollten sie sich dann zu Hause die Führung erspielen und auch der Rückkehr von Joel Embiid auf Seiten der Sixers trotzen. Bekanntermaßen klappte dies nicht und durch den deutlichen 128-108 Erfolg der Sixers, holten sich diese den Heimvorteil zurück.

Dementsprechend war allerdings klar, dass Spiel 4 umso wichtiger für Miami war. Ein Sieg hätte für den Ausgleich gesorgt und damit die Heimpleite in Spiel 3 vergessen gemacht. Doch das Ergebnis fiel nicht zu Gunsten der Heat aus und durch die 102-106 Niederlage mussten die Heat den 1-3 Rückstand akzeptieren. Im Vergleich zu den ersten beiden Niederlagen, wurde das Spiel aber knapper und Miami lag sogar selbst einige Zeit in Führung.

Am Ende hatten sie aber keine Antwort auf Ben Simmons, der nicht nur mit 17 Punkten, 13 Rebounds und 10 Assists das erste Rookie Playoff-Triple Double seit Magic Johnson erzielte, sondern auch eine Minute vor dem Ende mit einem krachenden Dunking die Entscheidung einleitete. Joel Embiid zeigte mit 14 Punkten, 12 Rebounds und 5 Blocks aber eine ähnlich starke Leistung und wusste vor allem defensiv in der Schlussphase zu überzeugen.

Es sind also zwei junge Spieler, die die Sixers anführen und die mit Lob überschüttet werden. Selbst Dwyane Wade, von den Miami Heat, betonte, dass die Beiden etwas Besonderes sind und im Vergleich zu anderen Spielern in diesem Alter schon einige Schritte weiter zu sein scheinen. Mit Dario Saric haben sie zudem einen weiteren Spieler, der nicht den Eindruck macht, als sei er erst 24 Jahre jung.

So scorte auch Saric zweistellig und da auch Covington und Redick zweistellige Werte erzielten, konnte sich Sixers-Coach Brown über eine ausgeglichene Leistung seiner Starting Five freuen. Von der Bank wussten zudem Ilyasova (10), Belinelli (10) und Johnson (8) punktetechnisch ebenfalls ihren Beitrag zu leisten, sodass der Sieg letztlich ein Teamerfolg war.

 

Liveticker und Statistiken