Philadelphia 76ers (11-8) – Washington Wizards (10-9) - NBA Tipp

Tipp: Philadelphia 76ers

Washington tritt die Reise heute ohne ihren besten Spieler an. Dazu verloren sie vier der letzten fünf Spiele und auch wenn es häufig knapp war, stehen am Ende Niederlagen auf dem Konto. Bei den Sixers lief es vor der Pleite gegen die Cavs deutlich besser (fünf von sechs Spielen wurden gewonnen) und so gehen sie als Favorit ins Spiel. Sie haben zudem noch eine kleine Rechnung aus dem ersten Duell offen und die Motivation wird hoch sein und die Revanche soll glücken. Daher sollte der Tipp auf die Sixers gehen.

Quote Quote
Anbieter Anbieter
Bonus Bonus
Link Link
1,67
200€

 

NBA – Philadelphia 76ers (11-8) vs Washington Wizards (10-9)

Vor dieser Saison hätten wohl die wenigsten gedacht, dass die Philadelphia 76ers nach 19 Spielen vor den Washington Wizards stehen. Washington hat zwar heute die Option mit einem Sieg gleichzuziehen, doch einfach wird es sicher nicht, überzeugte Philly bisher und sorgte mit dem einen oder anderen Erfolg auch für Erstaunen rund um die NBA.

Die Erfolge kommen aber bekanntermaßen nicht von ungefähr. Das Duo um Joel Embiid und Ben Simmons spielt stark und erhält von den vielen guten Rollenspielern tolle Unterstützung. Neben JJ Redick gehört vor allem Robert Covington zum erweiterten Kreis der Leistungsträger. Mit 15,2 Punkten pro Spiel liefert er Karriere-Höchstwerte und ist für Philly eine wichtige Waffe von jenseits der Dreipunktelinie geworden (3,2 Dreier pro Spiel).

Die aktuelle Form der Sixers kann sich auch sehen lassen, obwohl das letzte Spiel gegen die Cavs mit 91-113 verloren wurde. Doch Embiid konnte dem Spiel etwas Positives abgewinnen, sagte er, dass man keine Würfe getroffen hat, defensiv nicht aggressiv genug war und man den Cavs alles erlaubte, was sie wollten. Trotzdem sei es gut so eine Niederlage zu kassieren, denn man könne darauf zurückschauen und aus den Fehlern lernen.

Auch weil zuvor fünf der letzten sechs Spiele gewonnen wurden und die Bilanz wieder bzw. immer noch positiv ist, ist diese Niederlage zur verkraften, da die Cavs mit dem achten Sieg in Folge bewiesen, dass sie derzeit gut drauf sind. Mit dem Duell gegen die Wizards, erwartet die Sixers ein weiteres spannendes Spiel und bedenkt man, dass Washington das erste Aufeinandertreffen zu Saisonbeginn mit 120-115 gewinnen konnte, sinnt das Team aus Philly vor den eigenen Fans auf Revanche.

Im ersten Spiel führten John Wall (28 Punkte) und Bradley Beal (25) ihr Team an und bekamen tolle Unterstützung von Marcin Gortat, der mit 16 Punkten, 17 Rebounds und 3 Blocks ebenfalls zu überzeugen wusste. Doch bereits hier machten es die Sixers lange spannend und hatten 15 Sekunden vor dem Ende sogar die Chance auf den Ausgleich. Soweit wollen die Wizards die Sixers heute natürlich nicht kommen lassen.

Doch obwohl das Team um Wall und Co. auf den ersten Blick etwas besser besetzt ist, spricht die aktuelle Form gegen sie. In den letzten fünf Spielen verloren sie vier mal, zunächst gegen Miami (88-91) und Toronto (91-100), anschließend wurde ein Spiel gegen die Bucks gewonnen. Weiter ging es dann aber mit Niederlagen gegen Charlotte (124-129 nach Verlängerung) und Portland (105-108), doch wie vor allem die letzten beiden Ergebnisse verraten, hätte man diese Partien auch gewinnen können.

John Wall verpasste bereits zwei der letzten vier Spiele. Bereits Anfang November verletzte er sich im Spiel gegen Dallas am Knie. Zunächst kämpfte er sich durch, doch eine erneute Untersuchung ergab, dass er nun ca. zwei Wochen aussetzen muss. Die Formschwäche der Wizards und seine Verletzung sind natürlich klare Nachteile, doch trotzdem wollen Beal und Co. weiterhin Siege einfahren.

Außer Wall fehlt ansonsten nur Sheldon Mac. Die Sixers müssen derzeit auf Fultz, Stauskas und Anderson verzichten. Simmons Einsatz ist fraglich, doch beim letzten Spiel war er bereits wieder dabei.

Player to watch: Robert Covington

Nach den Verpflichtungen von Reddick und Johnson, dem Pick im Draft (Fultz) und der Genesung von Ben Simmons stand durchaus in Frage ob Covington seinen Job als Starter behält. Er zahlte das vom Coach erhaltene Vertrauen jedoch zurück, bestritt als einer von drei Spielern alle 19 Spiele und legt in der Offensiv Karrierebestwerte auf. Hinter Harden, Thompson und Curry ist er zudem der viertbeste Dreipunkteschütze der Liga und da er auch ein hervorragender Verteidiger ist, hilft er seiner Mannschaft auf beiden Seiten des Feldes. Heute wird er wieder überzeugen und seinen Schnitt mit 15 Punkten erreichen können.

 

Liveticker und Statistiken