Orlando Magic (18-43) – Detroit Pistons (29-32), NBA Tipp 03.03.2018

Die Orlando Magic sind das schlechteste Team der Eastern Conference und gehen daher natürlich als Underdog in die heutige Begegnung gegen die Detroit Pistons. Der Gast aus Detroit steht andererseits auf Rang 9 in der Tabelle mit ernsthaften Hoffnungen und Ambitionen die Playoffs zu erreichen. Die Form ist allerdings bei Beiden nicht besonders gut, trotzdem sollten die Pistons das Spiel gewinnen. Sie siegten immerhin im letzten Spiel und in zwei der letzten fünf Spiele, während die Magic ihre letzten sieben Spiele in Folge verloren.

Tipp: Detroit Pistons

Obwohl die Tabellensituation erahnen lässt, dass sich die Pistons bereits in den bisherigen Duellen hätten durchsetzen müssen, täuscht dies, konnte Orlando von den beiden Spielen eines gewinnen. Mitte Dezember waren es aber zunächst die Pistons, die mit 114-110 gewinnen konnten. Gut zwei Wochen später konnte sich dann aber Orlando durchsetzen, obwohl sie zuvor neun Spiele in Folge verloren und anschließend noch einmal sieben Spiele in Serie verloren. Dies zeigt, dass die Pistons trotz der Favoritenstellung wachsam sein müssen. Gewinnen sollten sie allerdings trotzdem.

Quote Quote
Anbieter Anbieter
Bonus Bonus
Link Link
1,72
200€

 

NBA – Orlando Magic (18-43) vs Detroit Pistons (29-32)

Die Saison der Magic ist und bleibt nach gutem Start eine klare Enttäuschung. Ende Januar, Anfang Februar konnten sie aus dem Nichts vier von fünf Spielen gegen die Lakers, Heat, Cavs und Hawks gewinnen. Anschließend reihte sich aber wieder Niederlage an Niederlagen und die letzten sieben Spiele gingen allesamt verloren. Chancenlos waren sie dabei nicht mal und so war die Frustration nach dem Spiel groß.

Evan Fournier, der gemeinsam mit Aaron Gordon (je 18 Punkte pro Spiel), Topscorer der Magic ist, haderte nach dem letzten Spiel und war unzufrieden, nachdem die Magic mit 104-117 gegen die Raptors verloren. Man verliere jedes Spiel gleich und auch Coach Frank Vogel legte den Finger in die Wunde. In der Verteidigung habe man das Spiel verloren und selbst Kyle Lowry von den Raptors sagte, dass man in den ersten drei Vierteln nicht bei der Intensität der Magic mithalten konnte.

Toronto entschied dann aber das letzte Viertel mit 27-15 im Stile eines Top-Teams für sich und so stand für Orlando eine weitere Niederlage. Immerhin könnten mit Speights, Terrence Ross und Isaac bald nochmal drei Verletzte zurückkehren und dem Team nochmal neuen Schub geben. Allerdings wird man sicher nicht zu viel versuchen, um im Draft gute Chancen auf einen niedrigen Pick zu haben.

Solche Gedanken haben die Pistons natürlich nicht, geht es für sich ausschließlich um die Playoff-Qualifikation. Leider lief es zuletzt aber nicht wirklich gut und mit drei Spielen Rückstand auf Miami (Platz 8) ist der Rückstand schon relativ groß. Natürlich ist zwar noch alles möglich, doch die eigenen Leistungen müssen sich dringend verbessern, damit die Playoffs noch möglich sind.

Im letzten Spiel gewannen sie mit 110-87 gegen die Milwaukee Bucks und zeigten dabei mal wieder, was sie zu leisten im Stande ist. Das Rebound-Duell ging mit 57-35 an Detroit, wodurch klar erkennbar ist, wo der Grund für den Sieg zu sehen ist. Coach van Gundy zeigte sich erfreut über die aggressive Spielart und die gute Arbeit am offensiven Brett (22 Offensivrebounds) und so hofft er auch im kommenden Spiel ähnlich dominant aufzutreten.

Dies wäre auch wichtig, da Detroit zuvor sechs von sieben Spielen verlor und dabei auch gegen Teams wie die Hawks, Pelicans oder Charlotte verlor, allesamt Teams die entweder keine Chance auf die Playoffs haben, oder um diese kämpfen. Griffin, Drummond und Co. müssen also schnell konstanter werden und haben gegen die Magic gute Chancen einen Schritt in die richtige Richtung zu machen.

Verletzt fehlen außer Leuer und Jackson, der in einer Woche wieder kommen könnte, niemand. Die Magic bangen weiterhin um Speights, Ross und Isaac.

Player to watch: Andre Drummond

Mit 15,8 Rebounds pro Spiel ist Drummond der beste Rebounder der Liga und auch seit dem Griffin Trade änderte sich daran nichts. Anfang Januar war das letzte mal, dass er nur eine einstellige Anzahl an Rebounds abgreifen konnte, im Februar blieb er in jedem Spiel bei mindestens 14 Rebounds. Dazu scort er auch gut und konstant, was letztlich auch nochmal ein Beleg dafür ist, dass seine All-Star Nominierung verdient war. So wird er auch heute wieder die Bretter dominieren und das nächste Double Double erzielen.

 

Liveticker und Statistiken