Orlando Magic (14-32) – Sacramento Kings (13-32), NBA Tipp 23.01.2018

Zu einem absoluten Kellerduell kommt es heute wenn die Orlando Magic die Sacramento Kings empfangen. Orlando rutschte nach tollem Saisonstart bis ans Ende der Tabelle der Eastern Conference und konnte erst mit einem Sieg im letzten Spiel die rote Laterne wieder an die Hawks abgeben. Die Kings zeigten sich bereits über die gesamte Saison erschreckend schwach und stehen daher verdient am Ende der Western Conference. Dementsprechend darf man wohl kaum ein berauschendes Basketball-Spektakel erwarten.

Tipp: Orlando Magic

Einen Favoriten im Vorfeld dieses Spiels zu bestimmen ist auch nicht gerade einfach. Beide Mannschaften sind total inkonstant, doch letztlich scheint Orlando dann doch ein paar Vorteile auf ihrer Seite zu haben. So gewannen sie ihr letztes Spiel gegen die Boston Celtics und konnten dabei ein wenig Selbstvertrauen tanken. Außerdem hatten sie gestern frei, während die Kings in Charlotte ranmussten. Doppelbelastung und Reisestress bedeutet das für Sacramento, wodurch sie ein wenig ins Hintertreffen geraten. Zudem verloren sie ihre letzten sieben Spiele in Folge. Daher sollte der Tipp auf das Heimteam aus Orlando gehen.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,37
50€

 

Orlando Magic (14-32) vs Sacramento Kings (13-32)

Zumindest in den letzten drei Spielen konnten das Team der Orlando Magic durch recht gute Leistungen überzeugen. Nachdem sie monatsübergreifend im Dezember und Januar 16 von 17 Spielen verloren, konnten sie einen relativ überraschenden 108-102 Sieg über die Washington Wizards einfahren. Evan Fournier wurde mit 32 Punkten zum Matchwinner und war hauptverantwortlich dafür, dass man nach sieben Niederlagen in Serie endlich mal wieder einen Sieg einfahren konnte.

Im Anschluss kam es dann im vorletzten Spiel zum Duell mit den Cleveland Cavaliers, gegen die Orlando lange Zeit gut mitspielte. Am Ende reichte es aber nicht zum Sieg und das Team von Coach Frank Vogel musste sich mit 103-104 geschlagen geben. Die Spieler waren aber nach dem Spiel zufrieden mit der Leistung und konnten das Selbstvertrauen mit in die letzte Partie gegen die Boston Celtics nehmen.

Obwohl sie defensiv keine Antwort auf Kyrie Irving hatten, der ihnen 40 Punkte einschenkte, entschieden sie das Spiel mit 103-95 für sich. Elfrid Payton bekam nach dem Spiel Sonderlob vom Coach, der ihn in diesem Spiel als Anführer sah und vor allem seine Leistungen aus dem dritten Viertel hervorhob. Payton beendete das Spiel mit 22 Punkten und half seinem Team dabei, den katastrophalen Start ins letzte Viertel (1-16 aus dem Feld) zu überkommen. Nach zwei Siegen aus drei Spielen und einer guten Leistung bei der Pleite gegen die Cavs, werden die Magic heute also mit Selbstvertrauen in das Spiel gegen die Kings gehen.

Genau dieses Selbstvertrauen fehlt den Gästen aus Sacramento. Sie verloren ihre letzten sieben Spiele in Folge und insgesamt sogar zehn der letzten elf Partien. Einzig gegen die Denver Nuggets konnten sie einen 106-98 Erfolg erzielen, der jedoch im Anschluss wenig bewirkte. Sowohl defensiv, als auch offensiv waren die Leistungen zu schwach, sodass die letzten Spiele gegen die Spurs, Lakers, Clippers (2x), Thunder, Jazz und Grizzlies allesamt verloren gingen.

Für einen Sacramento Spieler war das letzte Spiel in Memphis allerdings ein ganz Besonderes. Zach Randolph kehrte in seine alte Heimat zurück, wurde hier herzlich empfangen, konnte die 88-106 Niederlage aber mit nur 4 Punkten in 19 Minuten Spielzeit nicht verhindern. Doch Randolph war nicht der einzige Starter der enttäuschte. Josh Jackson erzielte nur drei Punkte und auch Willie Cauley-Stein war mit nur 7 Punkten und 2-10 getroffenen Würfen keine besonders große Gefahr.

Diese individuellen Probleme ziehen sich in Sacramento bereits durch die gesamte Saison. Die Rookies De’Aaron Fox und Bogdan Bogdanovic ließen zwar hin und wieder ihre Klasse aufblitzen und die Veteranen um Carter, Randolph und Co. wissen hin und wieder auch zu überzeugen, kommen dabei jedoch nicht mehr an die alten Zeiten heran. Zudem ist keine klare Linie zu erkennen, sodass Niederlagen und Tabellenposition kein Zufall zu sein scheinen. Bei den Kings läuft einfach gar nichts und die Tatsache gestern noch in Charlotte gespielt zu haben (Ergebnis fehlt), macht die Ausgangslage nur noch schwieriger.

Während es bei den Kings immerhin keine wichtigen Verletzten gibt, müssen die Magic weiterhin ohne Ross, Vucevic und Isaac auskommen. Afflalo hat seine Sperre abgesessen und es liegt am Coach ob er wieder spielen wird.

Player to watch: Elfrid Payton

Der 23-jährige ist in seiner vierten Saison, lässt jedoch den erhofften Spring vermissen. Mit 13,2 Punkten pro Spiel ist er nur ein wenig besser als vergangenes Jahr (12,8 Punkte), obwohl er immer wieder zeigt, dass er bessere Leistungen bringen kann. So auch in den letzten beiden Spielen, in denen er mit 19 und 22 Punkten stark agierte. Coach Vogel lobte ihn zudem nicht für die gute Offensive im letzten Spiel, sondern wie er das gesamte Spiel seines Teams gestaltete. Spielt Payton weiterhin gut, könnten sich die Leistungen der Magic stabilisieren, die Chance, dass das gegen die Kings klappt ist groß und so sollte man damit rechnen können, dass er seinen Schnitt mit 13 Punkten erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken