Oklahoma City Thunder (45-33) – Detroit Pistons (39-39), 06.04.2019

Unser Tipp: AH -7,5 Oklahoma City Thunder

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,57
100€
18+, AGBs gelten

Eröffnen Sie noch heute ein Konto bei bet365 und holen Sie sich einen 100% Einzahlungsbonus. Es gelten die AGB.

Sowohl in der Eastern Conference, als auch in der Western Conference ist in Hinblick auf die Playoffs noch immer längst nicht alles entschieden. So sind die Thunder zwar schon sicher qualifiziert, doch gemeinsam mit den Spurs, Clippers und den fast schon ein wenig enteilten Jazz, kämpfen sie noch um die Plätze 5-8. Im Osten stehen die Playoff-Teams noch nicht fest und drei Plätze sind noch offen. Aktuell haben die Pistons auf Platz 6 die besten Chancen, doch die Heat auf Platz 9 haben nur ein Spiel Rückstand. Für beide Mannschaften wäre ein Sieg also wichtig, um die Ausgangslage zu verbessern bzw. die Playoff-Qualifikation zu erreichen.

Tipp: Oklahoma City Thunder

Favorisiert sind die Thunder, haben sie bereits sechs Siege mehr auf dem Konto und spielen sie heute zu Hause. Zudem gewannen sie bereits die erste Partie gegen die Pistons klar, als sie in Detroit mit 110-83 gewinnen konnten. OKC hat zudem individuell einige Vorteile und vor allem gegen Westbrook und George werden die Pistons nur schwer ein Mittel finden können. Zwar sind die Thunder nicht unbedingt gut in Form, doch die Pistons verloren zuletzt auch zweimal in Folge und fünf der letzten sieben Spiele. Daher sollte der Tipp heute auf die Thunder gehen.

Unser Tipp: AH -7,5 Oklahoma City Thunder

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,57
100€
18+, AGBs gelten

Eröffnen Sie noch heute ein Konto bei bet365 und holen Sie sich einen 100% Einzahlungsbonus. Es gelten die AGB.

NBA – Oklahoma City Thunder (45-33) – Detroit Pistons (39-39)

Russell Westbrook liefert in diesem Jahr mal wieder historische Werte ab. Zum dritten mal in Folge wird er ein Triple Double erzielen, eine Leistung, die es so bisher noch nicht gab. Mit pro Spiel 23 Punkten, 11,1 Rebounds und 10,5 Assists liefert er starke Werte ab, spielt jedoch im Rennen um den MVP-Award keine Rolle. Trotzdem sorgte er im letzten Spiel für ein weiteres Highlight und erreichte etwas, was vor ihm erst ein einziges mal geschafft wurde. Beim Sieg über die Lakers erzielte Westbrook unfassbare 20 Punkte, 20 Rebounds und 21 Assists. Dabei dominierte Westbrook nach Belieben und diktierte das Spielgeschehen nach seinen Wünschen.

Trotz dieser beeindruckenden Statistiken und den zwischendurch immer wieder überragenden Auftritten ist Westbrook in dieser Saison nicht der beste Spieler der Thunder. Paul George lief ihm den Rang ab und ist nach Harden und Antetokounmpo einer der größten MVP-Kandidaten. Mit 28 Punkten, 8,2 Rebounds und 4,1 Assists sind seine Statistiken nicht weniger beeindruckend als die von Westbrook, zumal George wesentlich effektiver seine Würfe trifft.

Doch obwohl Westbrook und George beide sehr stark auftreten, lief es bei den Thunder seit der All-Star Pause nicht so gut. Nur vier der letzten elf Spiele entschied OKC für sich und dabei strauchelten sie auch gegen Teams wie die Grizzlies oder Mavs. Immerhin gewannen sie die letzte Partie gegen die Lakers, doch bei noch ausstehenden Spielen gegen die Pistons, Wolves, Rockets und Bucks wird es schwer eine gute Form bis zu den Playoffs aufzubauen.

Diese Schwächephase der Thunder würden die Pistons natürlich gerne ausnutzen, doch wirklich gut stehen ihre Chancen nicht. Obwohl sie dringend Siege brauchen, mussten sie zuletzt dem anspruchsvollen Programm Tribut zollen. Sechs der letzten neun Spiele gingen verloren und damit verspielten die Pistons auch ihre gute Ausgangssituation in Hinblick auf eine mögliche Playoff-Qualifikation.

Aktuell stehen sie zwar noch auf Rang 6, doch die Nets und Magic und auf den Plätzen 7 und 8, haben nur eine Niederlage mehr auf dem Konto. Auch die Heat auf Platz 9 haben nur eine Niederlage mehr und einen Sieg weniger, so dass bereits ein Pleite im heutigen Spiel dafür sorgen könnte, dass sich die Situation für die Pistons sehr schnell verschlechtert. Allerdings scheint die heutige Partie auch die schwerste verbleibende Begegnung zu werden, so dass ein Sieg zwar ein Big-Point wäre, aber eine Pleite noch nicht das Ende bedeuten würde.

Besonders schwierig war für Detroit aber zuletzt, dass Blake Griffin nicht fit war. Er verpasste bereits die letzten drei Spiele mit Knie-Problemen und hinterließ Lücken, die seine Mannschaft nicht afüllen konnte. Coach Casey gab zwar Entwarnung, dass es nichts Ernstes sei, doch die Schmerzen seien zu groß, so dass ein Einsatz keinen Sinn gemacht hätte. Andre Drummond versuchte in Griffins Abwesenheit Verantwortung zu übernehmen und überzeugte mit starken Statistiken. Trotzdem gingen die letzten beiden Spiele verloren. Die Unsicherheiten in Bezug auf einen Einsatz Griffins bzw. seiner möglichen Leistungsfähigkeit bleiben damit auch heute groß, so dass die Chancen für Detroit nicht besonders groß sind.

Immerhin ist Griffin der einzige fragliche Spieler und sonst fehlt niemand. Bei den Thunder sieht es aber nicht anders aus, fehlt ihnen nur Andre Roberson.

Player to watch: Russell Westbrook

Mit seinem Double Triple Double im letzten Spiel sorgte Westbrook für einen historischen Moment in der Liga. Wilt Chamberlain war der bisher einzige Spieler, dem dieses Kunststück gelang. Beeindruckend war vor allem, dass Westbrook nur zwei Ballverluste hatte und nur 37 Minuten dafür brauchte. Zudem war es das dritte Triple Double innerhalb der letzten vier Spiele und auch gegen Denver verpasste er das vierte mit 9 Rebounds und 9 Assists nur knapp. Seine Quoten bleiben zwar ausbaufähig, doch seine Vielseitigkeit steht außer Frage. Daher darf man auch heute mit einer starken Leistung rechnen und damit, dass er ein weiteres Triple Double erzielt.

 

Liveticker und Statistiken